Cover-Bild The Opposite of You
(75)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783736309753
Rachel Higginson

The Opposite of You

Corinna Wieja (Übersetzer)

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander sind ...

Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt Vera Delane in ihre Heimatstadt zurück. Um wieder auf die Füße zu kommen, macht sie sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dumm nur, dass sie diesen genau gegenüber des Sternerestaurants abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Er gilt als arrogant und launisch und ist doch eine Legende. Aber die junge Frau lässt sich von dem schroffen Konkurrenten nicht einschüchtern, und schon bald fliegen die Fetzen - und Funken! - zwischen Vera und dem heißen Sternekoch.

"Ich bin verliebt! In den arrogantesten und launischsten Koch, von dem ich je gelesen habe. Killian Quinn ist mein neuer Book-Boyfriend und einfach wunderbar!" MARYSE’S BOOK BLOG

Auftakt der Serie rund um Gegensätze, Liebe und Food - warmherzig, romantisch und sexy

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Ein schöner Roman für zwischendurch

0

„Zum ersten Mal seit langer Zeit war ich wieder ich selbst gewesen, und wusste, wer der Mann war, den ich liebte.“ (The Opposite of You)


Inhalt
Vera hat eine toxische Beziehung hinter sich und war ein ...

„Zum ersten Mal seit langer Zeit war ich wieder ich selbst gewesen, und wusste, wer der Mann war, den ich liebte.“ (The Opposite of You)


Inhalt
Vera hat eine toxische Beziehung hinter sich und war ein Jahr in Europa. Nun ist sie zurück in Amerika, da ihr Vater an Krebs leidet. Ihr großen Traum eines Jobs als angesehene Köchin hat sie aufgegeben, dafür eröffnet sie mit Hilfe ihres Bruders Vann und ihrer besten Freundin Molly einen Food Truck Namens Foodie. So weit so gut. Es gibt nur ein Problem: Foodie steht gegenüber des Lilou, dessen Chefkoch Killian überhaupt nicht begeistert von seiner neuen Nachbarin ist. Trotz Killians Abneigung spüren die beiden schnell eine besondere Verbindung und kommen sich näher. Doch Vera wird immer noch von ihrer Vergangenheit verfolgt. Kann Killian ihr die Angst vor einer erneuten Enttäuschung nehmen?

Schreibstiel und Cover:
Der Schreibstil war ok, jedoch ist mir aufgefallen, dass ich nicht so schnell voran gekommen bin, wie ich es sonst tue. Nur beim Kochen scheint sie unsicher zu sein, da sie nach jeder Kritik von Killian ihre Gerichte anpasst. Das hat mich dann doch etwas gestört. An manchen Stellen brauchte ich etwas länger, bis ich den Zusammenhang verstanden habe.
Das Cover ist nicht umbedingt was besonderes oder neuen aber Tatsächlich sieht der Mann auf den Cover genauso aus, wie ich mir Killian vorgestellt habe!

Charaktere:
Vera denkt von sich selbst, dass sie unsicher sei, jedoch ist davon im Buch kaum etwas zu spüren. Sie kommt an den meisten Stellen sehr selbstbewusst rüber. Ansonsten ist sie sehr sympathisch.
Killian ist für mich kein Bad boy, so wie es auf dem Klappentext behauptet wird. Am Anfang sind seine Kommentare zwar nicht umbedingt freundlich, jedoch benimmt er sich nie da neben. Trotz seiner Vergangenheit ist er ein sehr aufgeschlossener, freundlicher Mann, mit dem Herzen am rechten Fleck. Durch seine offene Art hilft er Vera zurück ins Leben zu finden und wieder zu vertrauen.

Meinung:
Der Aufgriff dessen, dass Gegensätze sich anziehen ist ja pre se eine gute Idee, jedoch finde ich nicht, dass Killian das Gegenteil von Vera ist. Ehrlich gesagt sind sie sich sehr ähnlich. Sie lieben beide das Kochen, sie können beide nicht gut mit Kritik umgehen, sind selbstbewusst und freundlich zu ihrer Mitmenschen. Also Gegensätze sehen für mich anders aus.
Was mich gestört hat ist, dass Vera ständig sagt, dass sie das Gegenteil von Killian such, im selben Satz dann aber meint, dass ihr Ex ja das Gegenteil von Killian wäre. Das ergab für mich keinen Sinn, schließlich will sie ja nicht wieder mit ihren Ex zusammen sein? Außerdem war ihr Ex ja offensichtlich ein Arsch und Killian ist dann doch eher das Gegenteil von ihm. Heißt das also, dass sie eigentlich wieder mit nem Arsch zusammen sein will? :D
Toll fand ich es, dass es nicht kurz vor Schluss einen Streit gab, so wie es in den meisten New Adult Bücher der Fall ist.
Alles in allem hat mir das Buch trotzdem gut gefallen auch wenn es Passagen gibt, die sich wirklich sehr gezogen haben. Trotzdem freue ich mich in den folgenden Bücher noch mehr über die Nebencharaktere zu erfahren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Humorvoll, Authentisch und viel Charme

0

Meine Meinung:
Cover: Auf dem Cover sehen wir einen jungen Mann, der wie sich heraus stellte Killian sein soll. Der männliche Hauptprotagonist. Ehrlich gesagt hätte ich ihn mir auch genau so vorgestellt. ...

Meine Meinung:
Cover: Auf dem Cover sehen wir einen jungen Mann, der wie sich heraus stellte Killian sein soll. Der männliche Hauptprotagonist. Ehrlich gesagt hätte ich ihn mir auch genau so vorgestellt.

Schreibtstil: Der Schreibstil von Rachel Higginson war flüssig und voller Humor und Charm. Es war einfach sich in die Protagonistin hinein zu versetzten.

Meinung: Anfangs konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen, es war etwas zäh und ging nur langsam voran.
Es wurde dann aber nach gut 150 Seiten immer besser sodass ich dann als ich auf einmal die letzte Seite gelesen habe nicht glauben konnte das es schon vorbei sein soll.....
Es hat mich dann so sehr gepackt, Wahnsinn.
In vielen Dingen konnte ich Vera zu gut verstehen, jedoch freut es mich das sie ihre Dämonen hinter sich lassen konnte und in Killian ihr Glück gefunden hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Liebe geht eben doch durch den Magen!

0

Schritt für Schritt habe ich mich in dieses Buches verliebt!

Inhalt:
Vera Delane trägt die Scherben ihres Herzens in der Hand als sie in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Eine gescheiterte Beziehung und ...

Schritt für Schritt habe ich mich in dieses Buches verliebt!

Inhalt:
Vera Delane trägt die Scherben ihres Herzens in der Hand als sie in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Eine gescheiterte Beziehung und geplatzte Karriereträume hat sie zu verzeichnen. Doch die toughe junge Frau gibt nicht auf, ihr kommt die Idee: ein Food-Truck mit frischem Essen!
Beflügelt von ihrer neuen Selbstständigkeit realisiert sie erst später, dass sich ihr Standplatz gegenüber eines Sternerestaurants befindet. Und Koch dieser Küche ist niemand geringeres als Killian Quinn. Der berüchtigte Bad-Boy und Küchengott hat einen Ruf, der ihm meilenweit vorauseilt. Doch von seiner kalten Art lässt sich Vera nicht aufhalten. Und während die beiden sich ein Duell nach dem anderen liefern, müssen sie sich immer mehr fragen, ob ihre Leidenschaft vielleicht über das Kochen hinausgeht.

Meine Meinung:
Ich habe wirklich nicht sehr viel erwartet. Ich weiß nicht wieso, aber der Klappentext hat mich irgendwie nur so halb gecatcht, das Cover hat mich auch nicht umgehauen, aber ich habe dem Buch eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht. Ich habe es verschlungen. Und schon habe ich Band 2, 3 und 4 auf Englisch gekauft, um noch mehr davon lesen zu können.
Die Charaktere Vera und Killian haben für mich eine ganz besondere Chemie. Bei den beiden stimmt es. Man versteht, warum sie einander anziehend finden (Mal abgesehen, von der Optik). Ich habe verstanden, wie sie sich entwickelt haben. Beide haben eine schmerzliche Vergangenheit, die sie aufarbeiten müssen. Angenehm fand ich auch, dass Killian zwar schroff, aber keineswegs grausam oder abweisend oder gemein ist. Er ist nicht angetan von der Konkurrenz, aber er macht Vera nicht nieder, stützt und unterstützt sie, fordert sie und erlaubt es ihr ihre Träume zu verwirklichen - das nenne ich mal einen Bookboyfriend, wie er im Buche steht!
Ich hätte auch ehrlich nicht gedacht, dass mich ein Restaurantsetting so mitnimmt, aber mir hat es super gefallen.

Fazit: Lesen! Die gesamte Reihe ist unbedingt lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2019

Lecker und leidenschaftlich – ein Buch für die Sinne

0

Dank der Leserunde zu „The Difference Between Us“ wurde ich von Rachel Higginsons wunderbarem Schreibstil sofort süchtig und konnte nicht anders als mir dieses Buch sofort zu kaufen. Meine anfängliche ...

Dank der Leserunde zu „The Difference Between Us“ wurde ich von Rachel Higginsons wunderbarem Schreibstil sofort süchtig und konnte nicht anders als mir dieses Buch sofort zu kaufen. Meine anfängliche Begeisterung wurden sogar nochmal übertroffen. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen!

Vera ist gerade aus Europa wieder zurückgekehrt und möchte nun ihr Leben wieder neu aufbauen.
Nachdem sie für ein Jahr in fremden Ländern vor einer furchtbaren Beziehung weglief, ist ihre Leidenschaft, das Kochen, ihr Antrieb um neu anzufangen, weshalb sie einen Foodtruck vor dem Laden ihres Bruders eröffnet.
Dabei hat sie allerdings nicht damit gerechnet, direkt vor dem angesagtesten Restaurant der Stadt zu stehen und mit dem arrogant-brillianten Küchenchef Killian anzuecken, der sie als Rivalin sieht.
In einem Streit um Salz und leckeres Essen, findet Vera langsam den Weg aus ihrer Vergangenheit in die Zukunft. Doch kann sie ihre Ängste wirklich hinter sich lassen?

Das Buch hat mich mit jeder neuen Seite wieder von sich überzeugen können. Stellenweise war es so spannend, dass ich am liebsten drei Seiten auf einmal gelesen hätte während ich an anderen Stellen die Ruhe und Streitereien von den Protagonisten Vera und Killian genießen konnte.
Dabei standen die Themen Gegensätze und Selbstvertrauen subtil im Vordergrund, sodass ich den Titel als durchaus gut gewählt empfand.
Neben Vera und Killian, die wirklich wunderbare, vielseitige Charaktere waren, bei denen es nie langweilig wurde, habe ich mich auch in Molly, Wyatt, Ezra und Jo verliebt, sowie in Veras Bruder und ihren Vater. Sie alle haben so unterschiedliche, aber immer positive Eindrücke auf mich hinterlassen, dass auch sie das Buch für mich absolut bereicherten und ich mir keinen von ihnen aus der Story herausdenken könnte.
Dennoch war es nie zu viel des Guten und die Autorin verstand es meisterhaft, mich mit ihrem lockerem, erzählendem Schreibstil durch Veras Leben, ihre Probleme, ihre Liebe und Ängste zu führen.
Nur zwei Dinge haben mich an dem Buch gestört: erstens mag ich es nicht, wenn Personen auf dem Cover sind, da sie die eigene Fantasie einschränken, auch wenn die abgebildete Person wirklich sehr gut zu meinem Bild von Killian passt. Und zweitens empfand ich es als etwas unpassend, dass die Leseprobe für den nächsten Teil direkt an das letzte Kapitel ohne Seite dazwischen oder ähnliches gesetzt wurde. Das hat mich irritiert und hat das geniale Ende des Buches etwas verwischt.
Sonst war das Buch ein absoluter, wunderbarer Traum zum Lesen. Alles hat gepasst und war sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt und ich freue mich, dass ich es mir so schnell angeschafft habe, denn es hat mir die Woche sehr versüßt.

Von mir gibt es also absolut verdiente 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für jeden, der Essen, Bücher und gut geschriebene Liebesgeschichten zu schätzen weiß.

Veröffentlicht am 18.10.2019

Gegensätze ziehen sich an

0

Auf dieses Buch wurde ich auf Instagram aufmerksam und schnell wurde mir klar, das muss ich haben und habe es mir auch im nachhinein gekauft. Der Klappentext hat auch dazu beigetragen und mich neugierig ...

Auf dieses Buch wurde ich auf Instagram aufmerksam und schnell wurde mir klar, das muss ich haben und habe es mir auch im nachhinein gekauft. Der Klappentext hat auch dazu beigetragen und mich neugierig gemacht. Man lernt Vera kennen, die eine schwere Zeit hinter sich hat. Zurück in ihrer Heimat, eröffnet sie einen Foodtruck namens Foodie. Ihr Traum war es immer Chefköchin zu sein, doch dieser erfüllt sich nur teilweise. Foodie kann nicht das ersetzen, was sie in einem Restaurant fühlt, in einer richtigen Küche. Noch immer träumt sie davon, von dem klimpern der Utensilien, von dem Treiben der Mitarbeiter, von den Gerüchen der verschiedensten Gewürzen und von dem Essen, das sie perfektionieren könnte. Foodie ersetzt nur einen kleinen Teil ihres Traums, auf das sie ziemlich stolz ist. Sie ist dabei was eigenes aufzubauen und das macht sie nur noch zuversichtlicher. Blöd nur, dass ihr Foodtruck genau gegenüber dem angesagtesten Restaurant in der Stadt steht. Das "Lilou" hat ihren Namen nicht nur ihrem Besitzer Ezra Baptiste zu verdanken, sondern auch dem Chefkoch Killian Quinn. Auch Vera weiß wer er ist. Killian ist einer der ehrfürchtigsten Köche und arbeitet auf Perfektion hin. Das bekommt Vera auch zu spüren. Allerdings hätte sie nie gedacht, dass er ihr sogar eine Hilfe sein könnte.

Vera mochte ich als Charakter sehr. Sie war mir sofort symphatisch, auch wen sie anfangs misstrauen in ihr vorhaben zeigte. Ich konnte sie aber gut nachvollziehen. Dabei hat sie auch eine schwere Zeit hinter sich, wodurch sie ihr Traum sogar aus den Augen verloren hat. An allem Schuld ist Derrek. Niemand, außer ihre beste Freundin Molly, weiß was er ihr angetan hat und das erfährt man als Leser auch erst später. Man bekommt immer nur Stückchenweise ihre Vergangenheit zugeworfen. Dabei bewies Vera immer Mut und bleibt sich trotz allem treu. Hinter ihr standen immerhin auch noch ihr Vater, ihr Bruder Vann und Molly. Mit Killian musste ich anfangs warm werden. Er strotze nur so vor Arroganz und Selbstsicherheit. Aber das änderte sich ganz schnell und er konnte sich mehr und mehr in mein Herz schleichen. Es schien auch erst als würde er Vera ärgern wollen mit seiner Kritik, aber insgeheim war er begeistert von ihren Kochkünsten. Er wurde sogar freundlich und hilfsbereit, ganz anders wie am Anfang. Auch die Nebencharakter wie Molly, Vann, Wyatt und Veras Dad konnten sich in mein Herz schleichen. Jeder hatte seine Eigenarten und jeder war auf seine eigene Art liebenswert.

Der Schreibstil der Autorin war dabei wunderbar leicht und schön zu lesen. Die Story liest man die ganze Zeit aus der Sicht von Vera und man bekommt ihre zweifel und Ängste förmlich zu spüren. Ängste die durchaus berechtigt sind. Aber sie gibt nicht mehr auf und hält an ihrem Traum fest. Dadurch kommt auch eine wichtige Nachricht zustande: Arbeite für deine Träume und gib niemals auf. Der Schlagabtauch zwischen Killian und Vera war wirklich ein Vergnügen zu lesen, den dieser war immer Witzig. Dabei kam auch Veras freche Seite zum vorschein. Man sollte das Buch auch definitiv nicht ohne leeren Magen lesen. Alle Gerichte die dort so lecker und bildlich beschrieben sind, machen hungrig und ich musste neben dem lesen immer etwas knabbern, damit mein Magen nicht so knurrte. Ich konnte auch förmlich die Gerichte riechen. Die nach und nach entstehende Freundschaft zwischen Vera und Killian fand ich herzerwärmend, auch die Liebesgeschichte die sich dazu entwickelte. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und konnte deswegen das Buch nicht so schnell aus der Hand legen. Eine klare Leseempfehlung von mir für diese wunderschöne Geschichte, die am Ende sogar einbisschen spannend wurde.