Cover-Bild The Opposite of You

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783736309753
Rachel Higginson

The Opposite of You

Corinna Wieja (Übersetzer)

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander sind ...

Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt Vera Delane in ihre Heimatstadt zurück. Um wieder auf die Füße zu kommen, macht sie sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dumm nur, dass sie diesen genau gegenüber des Sternerestaurants abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Er gilt als arrogant und launisch und ist doch eine Legende. Aber die junge Frau lässt sich von dem schroffen Konkurrenten nicht einschüchtern, und schon bald fliegen die Fetzen - und Funken! - zwischen Vera und dem heißen Sternekoch.

"Ich bin verliebt! In den arrogantesten und launischsten Koch, von dem ich je gelesen habe. Killian Quinn ist mein neuer Book-Boyfriend und einfach wunderbar!" MARYSE’S BOOK BLOG

Auftakt der Serie rund um Gegensätze, Liebe und Food - warmherzig, romantisch und sexy


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 76 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 39 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 4 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2019

Ich hätte mehr erwartet!

0

In „The Opposite of You“ geht es um Vera, die den Mut findet und ihren eigenen Imbisswagen eröffnet. Normalerweise sollte die junge Frau in einem angesehenen Restaurant als Chefköchin arbeiten – schließlich ...

In „The Opposite of You“ geht es um Vera, die den Mut findet und ihren eigenen Imbisswagen eröffnet. Normalerweise sollte die junge Frau in einem angesehenen Restaurant als Chefköchin arbeiten – schließlich hat sie dafür eine Ausbildung – doch aus Gründen ihrer Vergangenheit, muss sie vorerst so wieder finanziell auf die Beine gelangen. Sehr schnell findet sie heraus, dass gegenüber von ihrem Imbissstand ein tolles Sternerestaurant ist. Kein anderer als Killian, der Bad Boy der Kochszenen, arbeitet dort als Küchenchef. Bald ist er Vera ein Dorn im Auge und auch andersrum. Sie können sich einfach nicht ausstehen, doch schon sehr bald wird aus diesem nicht ausstehen, eine Neckerei und schon bald Liebe.

Das Buch erzählt von einer tollen und unterhaltsamen Liebesgeschichte, doch leider hat mich das Buch nicht ganz so begeistern können, wie ich mir erhofft habe.

Es ist kein Geheimnis, dass es in dem Buch sehr viel um Kochen und Essen geht. Das finde ich auch großartig, denn beides mag ich sehr gerne. Wer auch nicht?

Aus diesem Grund hat mir die Thematik an sich sehr gut gefallen, sie wurde meiner Meinung nach auch sehr gut umgesetzt.

Die Handlung hat sich für meinen Geschmack aber zu sehr in die Länge gezogen, sodass die Liebesgeschichte der Protagonisten schon bald ihren Reiz verloren hat. Hin und wieder gab es natürlich Szenen, die mich in einen Bann gezogen haben, doch von diesen hätten weit mehr sein können.

Die Protagonisten an sich waren mir sehr sympathisch, doch irgendwie bin ich nicht wirklich warm mit ihnen geworden. Ich konnte mit ihnen mitfühlen und sie verstehen, doch auch war ich ihnen so fern, wie schon lange keinen Charakteren mehr. Gefühle und Emotionen haben beide Charaktere in die Geschichte miteinbezogen, aber so richtig sind sie leider nicht bei mir angekommen.

Der Schreibstil hat mir dagegen sehr gut gefallen. Man konnte das Buch sehr schnell und zügig lesen.

Alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten, da die Neckereien der Protagonisten sehr amüsant waren, doch insgesamt hätte ich mir mehr von der Geschichte erhofft.

Veröffentlicht am 29.05.2019

Eine tolle Liebesgeschichte für zwischendurch

0

Als aller erstes möchte ich mich ganz herzlich beim LYX-Verlag und bei der Lesejury bedanken, dass ich an der Leserunde zu "THE OPPOSITE OF YOU" teilnehmen und somit dieses Buch schon vorab als Rezensionsexemplar ...

Als aller erstes möchte ich mich ganz herzlich beim LYX-Verlag und bei der Lesejury bedanken, dass ich an der Leserunde zu "THE OPPOSITE OF YOU" teilnehmen und somit dieses Buch schon vorab als Rezensionsexemplar lesen durfte. VielenDank!

Klappentext:
Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander sind...
Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt Vera Delane in ihre Heimatstadt zurück. Um wieder auf die Füße zu kommen, macht sie sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dumm nur, dass sie diesen genau gegenüber des Sternerestaurants abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Er gilt als arrogant und launisch und ist doch eine Legende. Aber die junge Frau lässt sich von dem schroffen Konkurrenten nicht einschüchtern, und schon bald fliegen die Fetzen - und Funken! - zwischen Vera und dem heißen Sternekoch.
"Ich bin verliebt! In den arrogantesten und launischsten Koch, von dem ich je gelesen habe. Killian Quinn ist mein neuer Book-Boyfriend und einfach wunderbar!" MARYSE`S BOOK BLOG

Cover:
Das Cover ist ein wahrer Blickfang und meiner Meinung nach total gelungen! Die Rosa- bzw. Violetttöne passen super zusammen und die beiden Schriftzüge mit Titel und Autor sind auch sehr hübsch und dazu passend. Der Mann im Vordergrund bildet mit seiner schwarzen Kleidung, dem Bart und den Tattoos einen tollen Kontrast zu den Farben im Hintergrund. Oft gefällt es mir eher weniger, wenn ein Gesicht auf dem Cover zu sehen ist, denn ich möchte mir immer komplett selbst ausmalen, wie die Protagonisten aussehen, dass hier aber dieser Mann, der ja vermutlich Killian Quinn sein soll, abgebildet ist, finde ich tatsächlich überhaupt nicht störend sonder eher sogar ziemlich passend.

Meine Meinung:
Nicht nur das Cover, nein auch der Inhalt konnte mich begeistern! Ich finde, dieses Buch eignet sich total gut als Liebesgeschichte für zwischendurch, da es eine relativ leichte Geschichte mit nichts zu emotionalem ist und doch eine gewisse Ernsthaftigkeit sowie einen gewissen Schmunzelfaktor durch humorvolle Dialoge beinhaltet.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gefallen. Man wird nicht direkt in die Handlung hineingeworfen und doch erfährt man gleich zu Beginn schon ziemlich viel und nach und nach treffen auch Vera und Killian immer häufiger aufeinander. Diese Aufeinandertreffen zwischen den beiden fand ich stets sehr gelungen und besonders mochte ich an diesen, dass man vor allem Killian mit jeder Begegnung immer besser kennenlernen konnte und so merkt man irgendwann auch, wer und wie Killian eigentlich wirklich ist.

Dieser Verlauf Killians von einem arroganten und launischen Kerl zu einer sehr liebenswürdigen Person wurde super toll umgesetzt und ging mir weder zu schnell, noch zu langsam.

Anfangs hat man auch immer nur Bruchstücke über Veras Vergangenheit erfahren und es hat auch ein wenig gedauert, bis alles raus kam, aber trotzdem fand ich das störend sondern es hat viel mehr die ganze Zeit über die Spannung erhalten. Zum Ende hin wird Vera auch noch einmal mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, in dem ihr Ex auftaucht, der diese negativ geprägt hat. Wie Vera und die anderen, also ihr Bruder Vann, ihre beste Freundin Molly und auch Killian dann mit Derrek umgegangen sind, hat mir sehr gefallen und auch Veras Gefühle dabei waren total greif- und nachvollziehbar.

Das einzige, was mir an dieser Stelle nicht gefallen hat - und was auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch ist - war, dass diese Szene mit Derrek sehr schnell vorbei war. Man hatte nämlich zu diesem Zeitpunkt als Leser schon alles über Derrek und dessen Persönlichkeit erfahren und somit war es doch ziemlich unrealistisch für mich, dass dieser dann so schnell aufgegeben hat und wieder gegangen ist. Da hätte ruhig noch etwas mehr passieren können, denn so hat dann die Spannung auf einmal gefehlt und das fand ich sehr schade.

Nach diesem einen Kritikpunkt konnte ich aber wieder sehr gut mitverfolgen, wie und wann echte Gefühle zwischen Vera und Killian entstanden sind und dies kam auch mehr als authentisch für mich rüber.

Neben einigen ernsteren Szenen, wie zum Beispiel solche, in denen man mehr über Veras Vergangenheit oder Killians Kindheit erfährt, gab es aber auch einige richtig schöne Momente, in denen sich die beiden Protagonisten sehr nahe gekommen sind und in denen ich die Funken förmlich sprühen sehen konnte. Außerdem beinhaltet die Geschichte auch einige lustige Momente und vor allem lustige Dialoge, bei denen ich einfach schmunzeln musste, denn so gut wie alle Charaktere haben auch eine humorvolle Seite und durch aus mal den einen oder anderen lustigen Spruch fallen lassen.

Zu guter letzt empfand ich das Ende als eine total gelungene Abrundung der Geschichte und habe mich sehr für Vera und Killian gefreut.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen. Er ist richtig schön locker und leicht, wodurch es für mich richtig angenehm war, diesen zu lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch ist dieser ziemlich humorvoll, was ich total toll fand

Charaktere:
Alle Charaktere waren super detailreich ausgearbeitet; sowohl die netten, wie Vera, ihre Familie und eigentlich auch Killian, als auch Derrek, welcher einfach nur ein Mistkerl ist.

Vera war mir von Anfang an total sympathisch. Ihre nette und liebenswürdige Art mochte ich sehr und dass ihr aufgrund ihrer schlimmen Vergangenheit das Selbstbewusstsein und auch das Selbstwertgefühl fehlte, kam meiner Meinung nach sehr nachvollziehbar und authentisch rüber. Auch ihre Zweifel und Befürchtungen Killian gegenüber konnte ich gut verstehen. Am meisten an ihr hat mir aber gefallen, dass sie es einfach versucht, nach einer solchen Vergangenheit wieder auf die Beine zu kommen und diese hinter sich zu lassen, wofür ich sie auch total bewundert habe.

Killian war mir anfangs eher weniger sympathisch durch seine "ober coole" und arrogante Art, aber auch das konnte ich später nachvollziehen, da er einfach sehr hart für seinen Traumberuf als Sternekoch gearbeitet und somit jedes Recht dazu hat, auch was von sich selbst zu halten. Je besser man ihn allerdings kennt, desto mehr bekommt man auch Killians wahren Charakter zu sehen, der nämlich sehr einfühlsam und ebenfalls mehr als liebenswürdig ist. Was mir an ihm besonders gefallen hat, war, wie er immer wieder Vera versucht hat aufzubauen und ihr gut zuredete nach z.B. einem misslungenem Abend in ihrem Food-Truck. Gerade solche Szenen zeigten, wer Killian wirklich ist.

Veras Bruder Vann und ebenso ihre beste Freundin Molly fand ich toll. Sie standen durchgehend hinter Vera, unterstützten diese immer, und ich konnte spüren, dass sie stets nur das beste für Vera wollten. Auch dass die beiden oft ihre Freizeit damit verbracht haben, Vera in ihrem Food-Truck zu helfen, fand ich soo süß und total schön.

Auch Veras Vater, der eine schwere Krankheit hat, war trotzdem immer für sie da und hat dieser ebenfalls im Food-Truck geholfen, und das, obwohl es offensichtlich war, dass er eigentlich nicht unbedingt die Kraft dazu hatte. Dass er trotz seiner Krankheit so für seine Kinder da ist, war für mich mehr als bewundernswert.

Und dann gibt es da noch Veras EX-Freund Derrek... Er ist einfach nur ein manipulativer, kranker Mensch mit einer unfassbar ekelhaften Persönlichkeit, von der ich froh bin, dass sie in Veras Zukunft keine Rolle mehr spielt.

Fazit:
Eine an sich sehr gelungene Liebesgeschichte, die an einer Stelle eher unrealistisch war, aber mir ansonsten sehr gut gefallen hat und aus diesem Grund würde ich dem Buch "THE OPPOSITE OF YOU" 4,25 von 5 ⭐ geben.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Eines meiner neuen Liebslingsbücher! Spannend und emotional!

0

"The Opposite Of You" von Rachel Higginson erhält von mir 5 von 5 Herzen. Ich habe gelacht, mich geärgert, geweint und sehnsüchtig geseufzt. Das Highlight ist auf jeden Fall die spannende Entwicklung ...

"The Opposite Of You" von Rachel Higginson erhält von mir 5 von 5 Herzen. Ich habe gelacht, mich geärgert, geweint und sehnsüchtig geseufzt. Das Highlight ist auf jeden Fall die spannende Entwicklung der Liebesgeschichte: Hitzige Wortgefechte, böse Blicke, Neckereien und Schwärmereien. "The Opposite Of You" hat alles, was eine tiefgründige, humorvolle und emotionale Liebesgeschichte braucht. Sympathische und vor allem realistische Persönlichkeiten und liebenswerte Nebencharaktere, die in den Fortsetzungen die Hauptrollen bekommen werden. Ich bin begeistert und kann euch den ersten Band nur ans Herz legen. Absolute Buchempfehlung! Drei weitere Bände sind in Planung!

Story ♥♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥♥/5

Eine neuer Lyx-Roman, der mich in jeder Hinsicht begeistern konnte? - Definitiv! "The Opposite Of You" ist der Auftaktband einer Liebesroman-Reihe von Rachel Higginson und ich hatte das große Vergnügen, den Liebesroman mit anderen Bloggern vorabzulesen. Und da ich nicht mehr aus dem Schwärmen herauskomme, bekommt ihr jetzt die gewallte Ladung: "Ich liebe dieses Buch!". In "The Opposite Of You" versucht die weibliche Protagonistin Vera ihre schmerzhafte Vergangenheit mit ihrem Exfreund hinter sich zu lassen und einen neuen Traum zu verfolgen: Ihr eigener Food-Truck, den sie liebevoll Foodie tauft. Nach dem Abschluss an einer renommierten Kochschule, einer Europareise mit vielen kulinarischen Eindrücken und mithilfe des eigenen Food-Trucks möchte die 26-jährige Vera die Menschen verzaubern. Gourmetgerichte mit Streetfood-Flair. Vera kämpft für die Erfüllung ihres Traumes und ihre Liebsten, Freunde und Familie, unterstützen sie tatkräftig dabei: ihre beste Freundin Molly, ihr Bruder Vann und ihr krebskranker Vater.

- In den vergangenen Jahren hatte ich viel Mist ertragen und immer falsch reagiert, das heißt, ich hatte mich geduckt, eingesteckt und mich niedermachen lassen. […] Manche Menschen sind Kämpfer. Andere Fußabtreter.
Ich gehörte zu den Fußabtretern. Bis jetzt. - S. 58

Doch nur eine Person stellt sich quer und scheint von der Idee überhaupt nicht begeistert zu sein: der arrogante und unverschämte Killian Quinn, Starchefkoch vom Lilou, eine Legende in der Gastronomie. Böse Blicke, unverschämte Dreistigkeiten und Spionage. Vera kann es nicht fassen. Das Leben von Killian Quinn ist für sie das Sinnbild all ihrer geplatzten Träume und dieser Mann hat es sich zum Ziel gemacht, Vera zu vergraulen. Er will, dass die Konkurrenz verschwindet, doch Vera hat sich geschworen: Sie will kein Fußabtreter mehr sein! Wer meine Lesevorlieben kennt, weiß, dass ich Liebesgeschichten großartig finde, wenn die Protagonisten sich zunächst nicht ausstehen können. Hitzige Wortgefechte, beleidigte Personen und eine knisternde Atmosphäre. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen, weil ich den nächsten finalen Schritt von Killian miterleben wollte. Das Highlight der Geschichte ist auf jeden Fall die Entwicklung der Liebesgeschichte! Die Autorin gestaltet den Weg, erst Hass und dann Liebe zu empfinden, ereignisreich und sehr emotional. Es wird mit Killian auf jeden Fall nie langweilig und ich finde Vera klasse, da sie eine ebenbürtige Person ist, die austeilen kann! Trotz anfänglicher Feinseligkeiten harmonieren die beiden Protagonisten miteinander und es gibt zahlreiche süße und herzzerreißende Momente zwischen ihnen, die ans Herz gehen. Killian und Vera sind kein typisches Traumpaar voller Klischees. Ihre facettenreiche und humorvolle Charaktereigenschaften und vor allem die vergangenen Hintergründe, die langsam ans Licht kommen, haben mich in den Bann gezogen. Ich werde mich definitiv an die beiden erinnern!

- Aber allmählich begann ich zu verstehen, dass er noch sturer war. Noch dickköpfiger.
Noch hartnäckiger, als ich je sein könnte. Und das war beunruhigend. – S. 251

Ich bin ausgerastet - im positiven Sinne! Ich möchte hervorheben, dass Rachel Higginson liebenswürdige und äußerst authentische Charaktere entwickelt hat. Vera und vor allem ihre beste Freundin Molly habe ich sofort ins Herz schließen können. Wer nicht weiß, was wahre Freundschaft bedeutet: Molly ist das Beispiel einer allerbesten Freundin, die hilft, wenn jemand schwere Zeiten durchlebt und immer ein offenes Ohr hat. An Vera schätze ich die Authentizität. Ihr Leben als junge Erwachsene läuft nicht perfekt - realistisch, so muss es sein! - und ihr positives Körperbewusstsein einer kurvenreichen Frau mit lockigem und widerspenstigem Haar macht sie auf Anhieb sympathisch. Ein Punkt, der mich zu Tränen gerührt hat, ist der Umgang und das Verhältnis zu ihrem an Blasenkrebs erkrankten Vater. Gänsehautmomente, Kloß im Hals. Die Autorin kann Sorgen und Ängste gefühlsecht vermitteln.

- Seine Lippen zuckten, und ich hätte schwören können, dass er lächeln wollte. Tat er aber nicht.
„Heute Abend war dein Essen nicht versalzen. Ich bin beeindruckt, Delane.“ – S. 151

Der Schreibstil von Rachel Higginson ist locker, unkompliziert und sehr angenehm zu lesen. Da die Autorin verzwickte und emotionale Situationen und Gedanken gefühlsecht vermittelt, konnte ich sehr leicht ins Buch abtauchen. Ich habe mit Vera gelitten; mich über ihre Erfolge gefreut; sie unterstützt, als Killian sie als Zielscheibe genutzt hat und geseufzt, wenn ihr kranker Vater wieder einen süßen Ratschlag gegeben hat. Die Geschichte wird nur aus Veras Sicht geschrieben (Ich-Perspektive), sodass wir Handlungen von Killian nicht voraussehen können und jedes Mal überrascht werden. Außerdem möchte ich anmerken, dass wir als Leser für den zweiten Band, in dem Ezra (Killians Chef) und Molly (Veras Freundin) die Hauptrollen bekommen werden, hervorragend vorbereitet werden!

Veröffentlicht am 28.05.2019

Gegensätze ziehen sich an

0

Vera lernt Derrek während ihrer Ausbildung zu Köchin kennen, am Anfang denkt sie das sie viel von ihm lernen kann, nur leider täuscht sie sich da.
Er hat gar nicht die Absicht ihr groß was bei zu bringen, ...

Vera lernt Derrek während ihrer Ausbildung zu Köchin kennen, am Anfang denkt sie das sie viel von ihm lernen kann, nur leider täuscht sie sich da.
Er hat gar nicht die Absicht ihr groß was bei zu bringen, er hält sie beruflich wie auch in der Beziehung klein. Nach einem streit in dem er sie auch schlägt, packt sie ihre sieben Sachen und haut einfach ab. Sie reist quer durch Europa um selbst Fuß zufassen als Köchin, nur muss sie ihren großen Traum erst einmal auf Eis legen und kehrt zurück nach hause. Sie möchte sich beweisen, ihre letzte Chance ist ein Foodtruck Foodie den sie direkt vor dem Lilou Stellt. Killian Quinn ist der Chefkoch und alles andere als begeistert.



Anfangs war Killian mir nicht so sympathisch aber das hat sich nach und nach geändert.
Man musste ihn einfach nur besser kennen lernen, danach hat man ihn einfach ins Herz geschlossen.
Vera ist mir irgendwie fremd geblieben, ich habe keinen Draht zu ihr bekommen es wollte einfach nicht funken zwischen uns beiden. Was vielleicht auch gut daran liegen konnte, das sie eine komische Einstellung hat.
Ihre Beziehung zu Derrek ist schon verkorkst, das sie es ok findet das man geschlagen wird hab ich so gar nicht verstanden.

Das Kochen und Kreieren stand an erster stelle für beide Protagonisten, das aus dem ganzen auch noch liebe wurde war schon süß.
Anfang und Mitte fand ich toll beschrieben, nur das Ende wurde überladen mit diesem typischen zeug.
Manchmal ist weniger mehr.
An sich ist es wirklich eine tolle Liebesgeschichte, es hat mir viel Freude bereitet es zu lesen.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an...

0

Inhalt:

Vera ist ein junge Frau, die ihre Leidenschaft, das Kochen, zum Beruf gemacht hat. Sie lernte in ihrer Ausbildung einen renommierten Sterne-Koch kennen und lieben. Derrek, von dem Vera noch viel ...

Inhalt:

Vera ist ein junge Frau, die ihre Leidenschaft, das Kochen, zum Beruf gemacht hat. Sie lernte in ihrer Ausbildung einen renommierten Sterne-Koch kennen und lieben. Derrek, von dem Vera noch viel lernen wollte, hat sich Vera im wahrsten Sinne des Wortes zu Eigen gemacht. Er hat sie manipuliert, für seine Bedürfe "klein" gehalten und ist sogar handgreiflich geworden. Kurzum: Derrek war ein Martyrium!

Nach dem Vera es geschafft hatte Derrek zu entfliehen, hat sie sich mit dem Rest an Würde und finanziellen Mitteln mit einem Food-Truck selbstständig gemacht. Und das auch noch vor einem Sterne-Restaurant, wo auch noch der Sterne-Koch Killian Quinn, den jeder kennt und fürchtet, der Küchenchef ist. Aus Konkurrenzdenken wird Leidenschaft zum Detail, aus Leidenschaft wird Liebe.


Schreibstil:

Ich empfand den Schreibstil als sehr angenehm flüssig. Die Schreibweise der Autorin war deutlich und direkt. Auch die Gedankengänge der Protagonistin und die Gefühlsäußerungen waren sehr gut beschrieben. Einige Beschreibung fand ich grandios wie zum Beispiel: "... aus Angst vor den Konsequenzen, habe ich auf Sex mit Derrek eingelassen ..."! Die Autorin schafft es hier mit direkter Wortwahl in die Tiefen der Gefühle einzutauchen und zu übermitteln.


Protagonisten:

Killian konnte ich mir aufgrund des Cover sofort vorstellen. Aber bei Vera hat es wirklich knapp bis zur Hälfte des Buches gedauert bis sich in meinem Kopf eine Version abbildete. Ich hätte mir hier noch eine genauere Beschreibung von Vera gewünscht. Killian wurde ja sehr gut beschrieben.

Derrek, dieses Ekel! Die Rolle von Derrek ist auch sehr gut gelungen. Vor allem die Auseinandersetzungen mit Vera, Vann und Killian. Ich hätte mir aber auch hier mehr von Derrek gewünscht. Noch mehr Initiative Vera nicht so einfach gehen lassen zu wollen. Dafür hat er sich zu leicht in der Geschichte abfertigen lassen.

Wyatts Abbild hatte ich ebenfalls sofort im Kopf, obwohl er nicht so gut beschrieben wurde. Wyatt ist ein super sympathischer junger Mann. Ich bin gespannt mehr von ihm zu lesen.


Geschichte:

Die Geschichte an sich war wirklich toll. Das Thema Gewalt gegen Frauen, Hörigkeit, Unterwerfung wurden hier aufgegriffen. Nicht zu vergessen, dass natürlich Vera und Killian sich durch den gemeinsamen Job und die Leidenschaft zueinander, auch zusammengebracht hat. Wirklich toll ausgeführt war, dass Killian im Grunde sauer war als Vera das Angebot bekommen hat das "Bianca" zu übernehmen. Killian hatte nun aber schon ganz andere Pläne mit Vera.


Fazit:

Wirklich süße und nette Geschichte. Leider gibt es in manchen Passagen Logikfehler. Mir fehlt auch, wie oben schon geschrieben, mehr von der bösen Rolle des Derreks. Auch hätte ich mir gern einen Epilog gewünscht, was aus Vera und Killian nach der Eröffnung ihres eigenen Restaurants passiert ist.