Cover-Bild Die „Wündärzny“ von 1460

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

29,50
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Geschichte und Archäologie - Geschichte
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 396
  • Ersterscheinung: 21.11.2020
  • ISBN: 9783753122243
Rainer Krämer

Die „Wündärzny“ von 1460

Heinrich von Pfalzpaint, der "Chirugulos" aus dem Atlmühltal
Der Autor nimmt eine Sichtung und Aufarbeitung der von Heinrich von Pfalzpaint verfassten „Wündärzny 1460“ vor, eine interessante und zugleich mühevolle Arbeit. Die sprachliche Umsetzung und Fassung dieser Wundarznei-Rezepturen, auch im Vergleich mit den später erfolgten Abschriften, ergaben schlussendlich doch ein beeindruckendes Bild über Wissen und Können dieses chirurgischen Handwerksberufes um Mitte 1400.

Da es sich in der wiederentdeckten Urschrift um 1860 nicht mehr um das Pfalzpaintsche Original von 1460 handelt, sondern um mehrfache Kopien dessen, ist auch nicht zu klären, in wie weit diese Inhalte damals komplett und eins zu eins übertragen wurden. Das mag auch die eine oder andere Unklarheit in den etwa 200 Rezepturaufstellungen und deren Drogenbezeichnungen erklären.

Insgesamt ein bemerkenswertes, und auch seltenes chirurgisch - medizinales Werk im ausgehenden Mittelalter, mit einem Einblick in die Heilkunst vor über 500 Jahren.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.