Cover-Bild Leo und Lucy 1: Die Sache mit dem dritten L
(33)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 26.08.2021
  • ISBN: 9783551555205
  • Empfohlenes Alter: 9 bis 12 Jahre
Rebecca Elbs

Leo und Lucy 1: Die Sache mit dem dritten L

Julia Christians (Illustrator)

Ein Feuerwerk an Ideen und liebenswerten Charakteren!

Oh Mann! Leo würde so gerne beim Vorlesewettbewerb das Skateboard seiner Träume gewinnen! Und danach die Skatermeisterschaft. Vom Preisgeld könnte er endlich den größten Wunsch seiner allerbesten Freundin Lucy erfüllen. Guter Plan, nur ist Leo leider der schlechteste Leser von ganz Köln-Chorweiler. Aber zum Glück weiß Lucy immer eine Lösung! Bis zum Wettbewerb müssen jedoch auch noch einige andere Abenteuer bestanden werden – zusammen mit Hund Blumenkohl, reichlich schrägen Nachbarn aus Leo und Lucys Hochhaus und dem komischen Cornelius aus dem Horror-Weg. Das schwarze Loch unter dem Aufzug und jede Menge vermisster Hunde sind da nur der Anfang. Und am Ende hat Leo vielleicht sogar zwei allerbeste Freunde. 

Für alle Fans von »Rico und Oscar« - und Jungen und Mädchen ab 10!

Ausgezeichnet mit dem Kirsten-Boie-Förderpreis

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2021

Die Kindheit in dreißig Regeln

0

Bewertet mit 4,5 Sternen

Zum Buch:
Leo und Lucy sind allerbeste Freunde.
Und Leo hat nur einen Wunsch, das XW 90. Und dieses Skateboard kann man beim Vorlesewettbewerb gewinnen. Alles total ...

Bewertet mit 4,5 Sternen

Zum Buch:
Leo und Lucy sind allerbeste Freunde.
Und Leo hat nur einen Wunsch, das XW 90. Und dieses Skateboard kann man beim Vorlesewettbewerb gewinnen. Alles total easy, denkt Leo, wäre da nicht das kleine Problem mir dem Lesen. Das fällt Leo nämlich sehr schwer. Aber zum Glück gibt es ja Lucy ...

Meine Meinung:
Mir hat das Cover schon sehr gut gefallen, Kurzbeschreibung tat sein übriges, ich wollte das Buch lesen.
Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Spannend, abenteuerlich und vor allem voller Zusammenhalt und Freundschaft.
Das Thema Legasthenie wird hier sehr einfühlsam und verständlich aufgenommen, es wird von tanzenden, sich bewegenden Buchstaben-Tierchen gesprochen und so für alle verständlich erklärt, wie es für Menschen, denen das Lesen nicht so leicht fällt, aussieht. Aber auch Zusammenhalt und Freundschaft wird hier sehr wichtig genommen. Leo und Lucy sind ein tolles Team, auch wenn sie vielleicht für andere in dem falschen Stadtteil aufwachsen, auch wenn Lucy im Rollstuhl sitzt. Oder gerade deshalb.
Ich mag Geschichten, in denen sich die Protagonisten abgrenzen, anders sind und trotzdem zeigen das sie dazugehören, darüber kann man mit den Kindern gar nicht oft genug reden. Denn am Ende sind doch alle gleich und ein bisschen Verständnis und vor allem Respekt hat noch keinem geschadet.
Die Geschichte ist toll erzählt und macht großen Spaß zu lesen. Für jüngere auch schon zum Vorlesen geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Auf dem Weg zum Vorlesewettbewerb

0

Beim Vorlesewettbewerb gibt es ein Skateboard zu gewinnen, das würde Leo unheimlich gerne haben und außerdem seiner Freundin Lucy den größten Wunsch erfüllen. Doch da ist ein Problem: Lesen. Leo ist der ...

Beim Vorlesewettbewerb gibt es ein Skateboard zu gewinnen, das würde Leo unheimlich gerne haben und außerdem seiner Freundin Lucy den größten Wunsch erfüllen. Doch da ist ein Problem: Lesen. Leo ist der schlechteste Leser von ganz Köln-Chorweiler – wie also soll er das schaffen? Zum Glück hat seine Freundin Lucy immer einen Rat parat und so machen sich die beiden mit einigen Abenteuern auf den Weg zum Wettbewerb.

Auf die Geschichte rund um Leo und Lucy war ich gespannt, da ich die Thematik des Vorlesewettbewerbs spannend fand – mal etwas anderes und konkret damit auch ein Thema bzw. Problem angesprochen wird. Außerdem verbinde ich selbst viel mit dem Vorlesewettbewerb, wenngleich das natürlich Jahre zurückliegt. (Ich habe also immer schon gern gelesen.)

Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, es liest sich angenehm, locker und leicht, für 10-jährige, wie das Buch empfohlen ist, ist es wirklich eine tolle Lektüre. Die Kapitel sind unterschiedlich lang, aber nie zu lang. Das hat besonders zugesagt. Auch die tollen Bilder sind wirklich schön, bieten noch zusätzlich etwas Abwechslung.

Die Geschichte rund um die beiden Freunde ist wirklich toll. Es ist sehr lustig zu lesen, was hier wie passiert, aber durchaus auch emotional, bewegend und spannend. Ich finde es toll, wie hier Mut gemacht wird, wenn es eben mit dem „dritten L“ nicht so gut klappt. Gerade diese Thematik ist mal etwas ganz anderes für ein Kinderbuch, macht es absolut menschlich, echt greifbar und gelungen.

Von uns gibt es für diese tolle Lektüre 5 von 5 Sternen, es war unterhaltsam, durchaus ebenso witzig und spannend. Wir können es definitiv empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

liebenswerter Leo & lösungsorientierte Lucy: Lustig, lehrreich und lesenswert!

0

Leo, 12 Jahre alt, hat mehr Probleme als so manch anderes Kind in seinem Alter: welche mit dem lautem Vorlesen, kein vernünftiges Skatebord für den so dringend benötigten Sieg beim Wettbewerb, kaum Freunde, ...

Leo, 12 Jahre alt, hat mehr Probleme als so manch anderes Kind in seinem Alter: welche mit dem lautem Vorlesen, kein vernünftiges Skatebord für den so dringend benötigten Sieg beim Wettbewerb, kaum Freunde, keinen Papa, eine immer häufiger abwesende Mutter und nur alle vier Jahre Geburtstag… aber sein Herz hat er am rechten Fleck, wie man an seiner Verwendungsidee für das Skateboard-Wettbewerb-Preisgeld sieht 😍
Seine beste (und einzige) Freundin Lucy ist ein durchsetzungsstarker Sturkopf und weiß, dass man nie weiß, wozu etwas gut ist 😉
Gemeinsam erarbeiten die beiden einen Plan, mit dem Leo an das Skateboard seiner Träume kommen will - und dieser Plan beinhaltet, dass er seine Leseschwäche besiegt… sehr einfühlsam ist beschrieben, wie es sich für ihn anfühlt, wenn die Buchstaben vor seinen Augen verschwimmen - und ebenso beeindruckend ist geschildert, wie kreativ und mindestens ebenso beharrlich Lucy sich für ihren Freund einsetzt. Ganz nebenbei lösen die beiden noch das Rätsel um verschwundene Hunde, erfahren etwas über Leos Vater und andere große Geheimnisse & Schwächen, die ein jeder Mensch so mit sich trägt. Ein absolut empfehlenswertes Buch für Kinder mit & ohne Handicaps, die ganz unterhaltsam vor Augen geführt bekommen, was das Schicksal so alles anstellen kann… wie wichtig lesen ist.. und dass ein jeder Respekt verdient!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Legasthenie ist keine Behinderung

0

Leo lebt mit seiner Mama in einem Viertel von Köln, in dem nicht gerade die Vorzeigefamilien wohnen. Aber er hat eine Freundin, Lucy. Und er hat einen großen Wunsch, ein neues Skateboard. Dafür ...

Leo lebt mit seiner Mama in einem Viertel von Köln, in dem nicht gerade die Vorzeigefamilien wohnen. Aber er hat eine Freundin, Lucy. Und er hat einen großen Wunsch, ein neues Skateboard. Dafür muss er nur den Vorlesewettbewerb gewinnen. Wenn ihm das Lesen nur nicht so schwer fallen würde ...

Ein tolles Cover, es sprach mich sofort an. Und dann erst die Geschichte. So einfühlsam und unterhaltend erzählt. Leo ist ein Träumer, aber ein ganz liebenswerter, das es sich mit dem Lesen schwertut ist nicht schlimm, nur was seine Klassenkameraden daraus machen, das ist schlimm. Leider ist es im Alltag so, wie in dem Buch beschrieben, wenn man nicht alles auf Anhieb kann, wenn man nicht die modernsten Klamotten trägt, das neuste Handy hat, ist man unter durch. Dabei ist Leo ein ganz toller Junge und mit dem richtigen Lehrer würde er es auch beweisen können.
Ich fand die Geschichte jedenfalls ganz wunderbar, sehr einfühlsam erzählt.

Veröffentlicht am 18.09.2021

Das Leben ist gar nicht so einfach und trotzdem eine tolle Sache

0

Leo ist ein ziemlich netter Kerl und eigentlich ist auch alles ganz in Ordnung in seinem Leben. Er hat eine tolle beste Freundin Lucy, die im selben Hochhaus in Köln-Chorweiler lebt wie er, eine Mutter, ...

Leo ist ein ziemlich netter Kerl und eigentlich ist auch alles ganz in Ordnung in seinem Leben. Er hat eine tolle beste Freundin Lucy, die im selben Hochhaus in Köln-Chorweiler lebt wie er, eine Mutter, mit der man viel Spaß haben kann, nur gerade ist sie irgendwie ein bisschen komisch und eine Menge netter Menschen um sich herum, wo man jede Woche einmal zum Torte essen oder bei Lucys Eltern zum Spaghetti-Bolognese-Tag eingeladen wird. Aber es gibt eben auch die nicht so schönen Dinge, die Leo manchmal ganz schön zusetzen. Da ist sein Problem mit dem Lesen, sein nicht gerade netter Lehrer sagt Legasthenie dazu, aber für ihn fühlt sich das so an, als wenn die Buchstaben einfach nicht still stehen könnten auf dem Papier und dann wird es für Leo schwierig. Und dann gibt es noch die drei Mitschüler, die immer über ihn lästern, auch weil sein Vater nicht bei ihnen lebt und er eben nur in einem Hochhaus wohnt und nicht, wie sie selbst, in Einzelhäusern. Aber mal ganz davon abgesehen ist da noch Leos Traum, statt seines Schrottskateboards ein XWgo zu besitzen, dann die Skateboardmeisterschaft zu gewinnen und mit dem Gewinn Lucy den Sportrollstuhl zu kaufen, den sie dringend braucht. Eigentlich hat er sich das Board zum Geburtstag gewünscht, ist ja nur alle vier Jahre, aber seine Mutter hat es irgendwie nicht kapiert, trotz der vielen Hinweiszettelchen, die er in der Wohnung verteilt hat. Doch jetzt kommt es. Bald soll es einen Vorlesewettbewerb geben und genau dieses Board ist der erste Preis. Also muss Leo dieses Lesen, so unwahrscheinlich das auch erscheint, gewinnen. Und dafür muss er üben, üben, üben und er bekommt dabei ganz viel Hilfe, nicht nur von Lucy, sondern von ganz vielen anderen Menschen und das ist richtig schön.
Dass in dieser klasse Geschichte ordentlich was los ist, das merkt man ja. Da wird einem, Hundeentführungsabenteuer inklusive, nie langweilig. Hier ist jede Menge echtes Leben unterwegs, wobei es Leo dabei durchaus auch einmal zu viel werden kann. Aber dafür hat man ja dann seine Freunde und die sind so toll, dass man sich wünscht, es wären die eigenen. Und weil da auch ein paar Erwachsene mit dabei sind, noch ein kleiner Hinweis am Rande. Die Großen haben es auch nicht immer leicht und die meisten geben sich richtig viel Mühe.
Viel Spaß beim Lesen!