Cover-Bild Die kleine Parfümerie der Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 317
  • Ersterscheinung: 14.06.2019
  • ISBN: 9783352009310
Rebecca Raisin

Die kleine Parfümerie der Liebe

Roman
Annette Hahn (Übersetzer)

Ein Sommer in Paris mit dem Duft der Liebe.

Als die junge Amerikanerin Del die kleine Parfümerie an den Champs-Élysées betritt, weiß sie: Genau so soll auch ihr Laden einmal aussehen. Wenn sich der Duft der Liebe in Flakons abfüllen ließe – hier gäbe es ihn zu kaufen. Um ihren Traum von einer eigenen Parfümerie zu verwirklichen, will sie an einem Wettbewerb für junge Parfümeure teilnehmen. Wenn nur nicht dieser unnahbare Sébastien ihr das Leben schwermachte – und dessen Geruch sie nicht so merkwürdig durcheinanderbrächte. In Paris muss Del erst lernen, ihrem Herzen zu folgen, bis es ihr gelingt, dem Duft der Liebe auf die Spur zu kommen.

Eine junge Parfümeurin begibt sich auf die Suche nach dem Duft ihres Lebens, und sie findet die Liebe …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2019

Eau de Kitsch

0

Das Thema des Buches - die Herstellung von Parfüm - ist ungewöhnlich und interessant. Gute Voraussetzungen also für ein schönes Frauenbuch. Leider konnte es mich dennoch nicht ganz überzeugen. Die Geschichte ...

Das Thema des Buches - die Herstellung von Parfüm - ist ungewöhnlich und interessant. Gute Voraussetzungen also für ein schönes Frauenbuch. Leider konnte es mich dennoch nicht ganz überzeugen. Die Geschichte fand ich viel zu langweilig, die Charaktere distanziert. Und das, obwohl wir von der Ich-Erzählerin Del eine Menge erfahren, und sie die ganze Zeit über fühlen, riechen, lieben, denken, glauben, träumen... redet. Immer und immer wieder. Was zu unnötigen Wiederholungen führt und zu einem wie Kaugummi langgezogenem Wust an Sätzen, die in Summe nichtssagend sind. Überall eingestreute altbekannte Floskeln bestätigten meinen Eindruck, dass es der Autorin - genau wie der Protagonistin - ab und zu an Kreativität fehlte.

Der Wettbewerb, an dem Del in Paris teilnimmt, wirkte stark konstruiert. So eine Art von 'Casting' würde ich heutzutage durchaus in einer TV Show erwarten, aber eigentlich nicht von einem renommierten Unternehmen. Auch die Liebesgeschichte verläuft leider nach absolut vorhersehbarem Muster mit einem kitschigen Ende.
Schade, ich habe zuvor schon ein Buch der Autorin gelesen, über Rosie und ihren Tee-Truck, und das hat mir deutlich besser gefallen!