Cover-Bild Weil morgen ein neuer Tag beginnt
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 23.12.2022
  • ISBN: 9783404188680
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Rebecca Ryan

Weil morgen ein neuer Tag beginnt

Roman
Antonia Zauner (Übersetzer)

Muss man außergewöhnlich sein, um glücklich zu werden?

Nachdem die 28jährige Emily Turner eine BBC-Dokumentation über das Leben der Briten gesehen hat, stellt sie fest: Sie ist ganz und gar durchschnittlich. Ihr Name, ihr Beruf, sogar ihre Blutgruppe. Um dies schleunigst zu ändern, verfasst sie eine Liste mit Vorsätzen, um aus ihrer Routine auszubrechen. Am wichtigsten jedoch ist, dass sie sich nicht verlieben darf, nicht mit 28! Aber genau das erweist sich als schwierig, als sie den gutaussehenden Josh kennenlernt. Und auch das restliche Umsetzen der Liste ist schwerer als gedacht, denn während sie ihr aufregendes, neues Ich zu gestalten versucht, funken ihr immer wieder alte Gefühle aus der Vergangenheit dazwischen, von denen Emily glaubte, sie längst hinter sich gelassen zu haben ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2023

Unterhaltsam

0

Als Emily sich als vollkommen durchschnittlicher Mensch identifiziert, ist sie fest entschlossen, das zu ändern. Nicht zuletzt rührt ihre Motivation daher, dass sie ein lebenswertes Leben haben möchte, ...

Als Emily sich als vollkommen durchschnittlicher Mensch identifiziert, ist sie fest entschlossen, das zu ändern. Nicht zuletzt rührt ihre Motivation daher, dass sie ein lebenswertes Leben haben möchte, dass ihrer Zwillingsschwester nicht vergönnt war, die vor 20 Jahren verstorben ist. Emily habe ich als akribische Protagonistin kennengelernt, die sich selbst verbessern will und dafür viel in Kauf nimmt. Dabei ist sie manchmal sehr plump, was mir herzhafte Lacher entlocken konnte. An zahlreichen Stellen wirkt sie auf mich aber auch unreif. Zudem wirkte es nicht authentisch, dass der Tod ihrer Zwillingsschwester nach so langer Zeit einen derart großen Teil ihres Lebens in Beschlag nimmt. Hierzu gibt es auch einige Einschübe aus der Vergangenheit, in welchen das Schicksal der Schwester nachgezeichnet wird.

Der männliche Part, Josh, hat die traurigen Szenen mit seiner lockeren Art wieder wettgemacht, sodass das Buch ein Wechselbad der Gefühle war. Man konnte mit den Figuren lachen und weinen.

Im letzten Drittel hat sich die Geschichte dann leider verloren. Es wirkte so, als wären der Autorin die Ideen ausgegangen, wolle aber einfach nicht zu einem Abschluss finden. Ich habe mich insgesamt gut unterhalten gefühlt, zumal Schwere und Leichtigkeit gegeneinander aufgewogen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.01.2023

ausgeprägte Figuren, ernstes Thema witzig verpackt

0

Emily Turner versucht im Buch „Weil morgen ein neuer Tag beginnt“ den Tod ihrer Zwillingsschwester endlich zu verarbeiten. Dies lässt Rebecca Rayn auf eine recht witzige Art vor sich gehen. Der Leser wird ...

Emily Turner versucht im Buch „Weil morgen ein neuer Tag beginnt“ den Tod ihrer Zwillingsschwester endlich zu verarbeiten. Dies lässt Rebecca Rayn auf eine recht witzige Art vor sich gehen. Der Leser wird von Witz und Fettnäpfchen getragen ohne ständig die Schwere eines jung verstorbenen Menschen zu spüren. Einerseits hat mir das sehr gut gefallen, andererseits war es in meinen Augen schon etwas viel, das Emily hier erlebt und wie sie sich gibt.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Emily erzählt. Manche Kapitel sind aus der Vergangenheit eingeschoben, sodass man nach und nach einen Eindruck davon bekommt, wie sie die letzte Zeit mit ihrer Schwester erlebt hat.
Letztendlich hat wohl die ganze Familie ein Aufarbeitungsthema. Möglicherweise kann Emily durch ihre Lebensumstellungen dazu beitragen, dass auch sie endlich mit der Trauerarbeit beginnen können.
Grundsätzlich fand ich das Buch sehr gut zu lesen, aber für die volle Punktezahl fehlt mir manche Antwort, wenn sie auch eher nebensächlicher Natur sind, aber sie würden die Geschichte abrunden. Dazu kommt die fast schon zu überzogene Art von Emily, wie oben beschrieben. Wer ausgeprägte Figuren und ernste Themen witzig verpackt mag, für den ist dieses Buch sicherlich perfekt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.01.2023

Erfrischende Lektüre über den Wert der Durchschnittlichkeit

1

ZUM INHALT

In „Weil morgen ein neuer Tag beginnt“ von Rebecca Ryan geht es um die 28jährige Emily Turner, die nach dem Hören einer BBC-Radiodokumentation zum Thema „Durchschnittsmensch“ glaubt, sie entspreche ...

ZUM INHALT

In „Weil morgen ein neuer Tag beginnt“ von Rebecca Ryan geht es um die 28jährige Emily Turner, die nach dem Hören einer BBC-Radiodokumentation zum Thema „Durchschnittsmensch“ glaubt, sie entspreche zu sehr dem Mittelmaß und sei einfach nicht besonders genug.

Dies will sie unbedingt ändern und verfasst eine Liste mit Vorsätzen, um ihrem Leben mehr Pepp zu geben und aus der langweiligen Routine der Mittelmäßigkeit auszubrechen. Ihre Mitbewohnerin und beste Freundin Kaz unterstützt sie tatkräftig, nimmt jedoch auch kein Blatt vor den Mund und versucht immer wieder, Emily vor Augen zu halten, dass sie alles andere als langweilig ist - mit mäßigem Erfolg.

Da eines der Punkte auf der Liste ist, dass sie sich nicht verlieben darf, ergeben sich recht schnell Komplikationen bei der Umsetzung der Liste. Und über allem steht der frühe Tod ihrer Zwillingsschwester Claire zwanzig Jahre zuvor.


MEINE MEINUNG

Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker. Die Autorin hat viel Wert auf den Charme peinlicher Situationen gelegt und die Protagonistin stolpert mehr schlecht als recht von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen und hakt einen Punkt nach dem anderen ab, ohne hinzufallen. Trotz der Trauerglocke, die sich durch das ganze Buch zieht und allgegenwärtig ist, wird durch den Humor und die Situationskomik ein Gegengewicht erschaffen, so daß die Lockerheit des Buches nicht verloren geht.
Im letzten Drittel schießt die Autorin leicht über das Ziel hinaus, aber alles in allem ist das Buch fröhlich, hat Schmiss und sorgt für kurzweilige Unterhaltung.

Ich habe es sehr gerne gelesen und bin nicht einmal ins Stocken gekommen. Inhaltlich hatte es mehr Potential, daher ziehe ich einen Stern ab.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.01.2023

Eine tolle Geschichte mit unausgeschöpften Potenzial.

0

"Sei du selbst, dann kannst du gar nichts falsch machen."

Das Buch gefiel uns gut. Humorvoll durften wir Emily auf ihre kleine Reise begleiten. Allerdings fehlte uns irgendwie leider etwas der "Zauber", ...

"Sei du selbst, dann kannst du gar nichts falsch machen."

Das Buch gefiel uns gut. Humorvoll durften wir Emily auf ihre kleine Reise begleiten. Allerdings fehlte uns irgendwie leider etwas der "Zauber", um richtig abtauchen zu können. Die Liebesgeschichte stand nicht an erster Stelle und der Roman war dadurch sehr erfrischend.
"Vielleicht ist das Leben etwas, worüber wir nicht so viel nachdenken, sondern es einfach erleben sollten." Die Geschichte erzählt etwas "Echtes", das was sicher viele kennen und wir uns selber auch wieder finden konnten. "... in all den Jahren, die ich nicht über die schlechten Zeiten sprechen wollte, habe ich auch verpasst, an die guten zu denken." Leider fehlte uns an einigen Stellen die Tiefgründigkeit, weshalb wir die Emotionen nicht immer spüren konnten. Der Roman ist insgesamt nett geschrieben und regt zum Nachdenken an. Die Charaktere sind symphatisch und authentisch.
Wir möchten dem Buch gerne 3,5 Sterne geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Habe etwas mehr erwartet

0

Mein erstes Buch in diesem Jahr habe ich nun auch beendet und muss sagen, dass es eher ein Buch für zwischendurch war. Manchmal hat mir sogar die Motivation gefehlt es weiter zu lesen. Eigentlich schade, ...

Mein erstes Buch in diesem Jahr habe ich nun auch beendet und muss sagen, dass es eher ein Buch für zwischendurch war. Manchmal hat mir sogar die Motivation gefehlt es weiter zu lesen. Eigentlich schade, weil ich mich Anfang echt darauf gefreut habe und eine inspirierende Story erwartet habe. Das Cover ist auch sehr niedlich gestaltet und mit tollen Details verarbeitet. Für mich auch ein kleiner Hingucker.
Der Schreibstil war nicht schwerfällig und man ist ganz gut durch die Seiten gekommen. Nur mit der Hauptprotagonistin Emily habe ich mich etwas schwer getan. Leider bin ich gar nicht mit ihr warm geworden und in den ersten Seiten war sie für mich eher anstrengend und too much. Klar hat sie im Verlaufe des Buch‘es eine tolle Entwicklung gemacht und es gab auch Momente in denen ich mit ihr gefühlt habe, aber insgesamt hatte sie für mich zu viele, teilweise seltsame Eigenschaften.
Die Geschichte rund um ihre Zwillingsschwester war sehr emotional und auch der Einblick in die Vergangenheit hat mir gefallen. Josh und Kaz haben die Geschichte etwas aufgelockert und ich mochte besonders Kaz aufopferungsvolle Art. Sie ist eine wirklich ware Freundin. In bestimmten Situationen zog sich die Handlung etwas und manche Dinge fand ich etwas überflüssig.
Trotzdem hat das Buch mich manchmal gut unterhalten und über einige Szenen musste ich sogar schmunzeln. Die Autorin motiviert mit dem Buch auch die Leser sich weiterzuentwickeln und generell eigene Ängste zu überwinden.

Danke für die Leserunde und ich freue mich schon auf die nächste Leserunde.🫶🏻

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl