Cover-Bild Finding Hope – Schatten der Liebe
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Feelings
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 01.08.2020
  • ISBN: 9783426217283
Rebekka Wedekind

Finding Hope – Schatten der Liebe

Roman
Die Geschichte der grenzenlosen Liebe von Hope und Devon zwischen Erinnerungen und Konfettiregen. Der Abschluss der fesselnden New-Adult-Reihe von Rebekka Wedekind.
Devon Wilson hat sein Leben fest im Griff. Er ist mit 27 Jahren Bürgermeister seiner Heimatstadt Tipton und hat einen festen Karriereplan, der ihn einmal in den Senat führen soll. Alles läuft nach seinen Vorstellungen, bis plötzlich seine Jugendliebe Hope in die Stadt zurückkehrt. Nicht genug, dass sie ihn völlig aus der Bahn wirft, sie hat auch noch eine Tochter dabei, die ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist.
Auf seiner Suche nach Antworten merkt Devon schnell, dass Hope nicht seinetwegen zurückkam - und dass trotz verletzter Gefühle und tiefer Enttäuschung immer noch diese allumfassende Anziehungskraft von damals zwischen ihnen herrscht. Doch Hopes Zeit in der Stadt ist begrenzt, und schon bald muss Devon sich fragen, ob er bereit ist, sein Herz ein weiteres Mal zu riskieren …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2020

Regen ist wie Konfetti

0

Devon ist Bürgermeister von Tipton und hat seine Vorstellung, wie sein Karriereweg aussehen wird. Doch plötzlich taucht seine Jugendliebe Hope in der Stadt auf und sie ist nicht alleine... Dabei hat sie ...

Devon ist Bürgermeister von Tipton und hat seine Vorstellung, wie sein Karriereweg aussehen wird. Doch plötzlich taucht seine Jugendliebe Hope in der Stadt auf und sie ist nicht alleine... Dabei hat sie ihre Tochter, die Devon sehr ähnlich sieht. Auf der Suche nach Antworten kommen die Beiden sich wieder näher...

Devon mochte ich schon in Saving Grace sehr und die Einblicke in sein Leben haben dies nicht geändert. Hope hat einen sehr interessanten Charakter und war zu Beginn sehr undurchschaubar.

Die Geschichte wird größtenteils aus Sicht von Devon erzählt, ergänzt durch Einschübe aus der Vergangenheit von Hope. Das Buch wird durch die Emotionen der Beiden gelenkt und zusammen sind sie perfekt. Die Gefühle werden von Rebekka durch ihren Schreibstil so hautnah erzählt, dass man denkt in der Geschichte dabei zu sein.

Ein wirklich tolles Ende der Reihe, die ich jedem nur ans Herz legen kann. Und sorry Faith & Hope, aber Grace ist und bleibt mein Favorit 🤭

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

0

"Viele Happy Ends sind flüchtig. Nur eine Momentaufnahme. Ein kleiner Augenblick des Glücks, der mit dem nächsten Wimpernschlag wieder vergeht." ~ Devon

Inhalt:
Devon Wilson hat sein Leben fest im Griff. ...

"Viele Happy Ends sind flüchtig. Nur eine Momentaufnahme. Ein kleiner Augenblick des Glücks, der mit dem nächsten Wimpernschlag wieder vergeht." ~ Devon

Inhalt:
Devon Wilson hat sein Leben fest im Griff. Mit 27 Jahren ist er schon Bürgermeister von Tipton, seiner Heimatstadt. Auch seine weitere Karriere hat er schon fest geplant, denn eines Tages möchte er im Senat sitzen. Alles läuft nach seinen Vorstellungen, doch dann taucht plötzlich Hope, seine Jugendliebe in die Stadt auf. Sie ist vor einigen Jahren vom einen auf den anderen Tag aus der Stadt verschwunden. Doch sie ist nicht alleine. Sie hat auch noch eine Tochter dabei und Devon fragt sich wer der Vater des kleinen Mädchens ist.
Auf seiner Suche nach Antworten merkt er, dass Hopr nicht wegen ihm zurück ist und das trotz all der verletzten Gefühle und tiefer Enttäuschung immer noch diese Anziehungskraft zwischen ihnen herrscht.
Doch Hopes Zeit in der Stadt ist begrenzt, und Devon fragt sich ob er sein Herz ein weiteres mal an sie verlieren kann.

Meinung:
Diese Geschichte hat mich verzaubert. Die beiden Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen mit all ihren Eigenheiten.
Es ist ein auf und ab der Gefühle. Wir erleben mit Devon so viel und erleben wie er langsam in seine neue Rolle hineinwächst.
Zu dem erfahren wir immer mehr über die Vergangenheit von Hope und warum sie damals die Stadt verlassen hat.

Für mich war es zwischen durch richtig schwer zu sagen wessen Stadpunkt ich besser verstehen kann und wir das alles Enden könnte.

4,5 von 5 Sterne ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Wunderschöner, sehr berührender Roman!

0

Devon ist 27 Jahre alt und Bürgermeitster von Tipton. Eines Tages erfährt er von seinem Bruder, dass seine Jugendliebe Hope wieder in der Stadt ist. Vor sieben Jahren hat sie ihn ohne ein Wort verlassen ...

Devon ist 27 Jahre alt und Bürgermeitster von Tipton. Eines Tages erfährt er von seinem Bruder, dass seine Jugendliebe Hope wieder in der Stadt ist. Vor sieben Jahren hat sie ihn ohne ein Wort verlassen und er hat sie seitdem nie wieder gesehen. Doch Hope ist nicht seinetwegen da. Sie will sich für ein paar Wochen um ihre Großmutter kümmern und hat ihre Tochter Sara dabei. Als Devon Sara das erste Mal sieht, ist ihm klar, dass er ihr Vater ist. Er verlangt von Hope, dass er seine Tochter täglich sehen darf und für sie da sein darf. Doch das ist schwieriger als gedacht, denn es stellt sich heraus, dass Sara nicht einfach nur schüchtern ist, sondern dass mehr dahinter steckt.....

Ich habe vorher noch nie etwas von Rebekka Wedekind gelesen und bin also mit dem dritten Band der Reihe eingestiegen. Auch ohne das Vorwissen der beiden Bände bin ich gut in die Geschichte hineingekommen und wurde gleich von dem wunderschönen Schreibstil mitgerissen. Die Geschichte wird hauptsächtlich aus der Sicht von Devon erzählt, es gibt jedoch auch Rückblicke in die Vergangenheigt, die aus Hopes Sicht erzählt werden. Ich habe Devon, Hope und Sara sehr schnell in mein Herz geschlossen und alle waren mir richtig sympathisch. Die einzelnen Charaktere wurden sehr anschaulich beschrieben, so dass ich immer ein Bild vor Augen hatte und mir alle Personen gut vorstellen konnte. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist sehr berührend und gefühlvoll geschrieben und es hat mich zum Lachen, aber auch zum Weinen gebracht. Es hat mich durchgehend gefesselt und fasziniert und ich hätte am liebsten gar nicht mit dem Lesen aufgehört. Das Buch hat mich neugierig auf die anderen Werke der Autorin gemacht, die ich auf jeden Fall auch gleich auf meine Wunschliste setzen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Krönender Abschluss einer wunderbaren Buchreihe

0

Die Geschichte:

Devon Wilson hat sein Leben fest im Griff. Er ist mit 27 Jahren Bürgermeister seiner Heimatstadt Tipton und hat einen festen Karriereplan, der ihn einmal in den Senat führen soll. Alles ...

Die Geschichte:

Devon Wilson hat sein Leben fest im Griff. Er ist mit 27 Jahren Bürgermeister seiner Heimatstadt Tipton und hat einen festen Karriereplan, der ihn einmal in den Senat führen soll. Alles läuft nach seinen Vorstellungen, bis plötzlich seine Jugendliebe Hope in die Stadt zurückkehrt. Nicht genug, dass sie ihn völlig aus der Bahn wirft, sie hat auch noch eine Tochter dabei, die ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist.
Auf seiner Suche nach Antworten merkt Devon schnell, dass Hope nicht seinetwegen zurückkam - und dass trotz verletzter Gefühle und tiefer Enttäuschung immer noch diese allumfassende Anziehungskraft von damals zwischen ihnen herrscht. Doch Hopes Zeit in der Stadt ist begrenzt, und schon bald muss Devon sich fragen, ob er bereit ist, sein Herz ein weiteres Mal zu riskieren …

Meine Meinung:

In meinem Urlaub habe ich nicht nur "Saving Grace" gelesen, sondern auch natürlich dieses hier. Ich bin von der ganzen Reihe hin und weg, aber mein absoluter Liebling ist "Finding Hope".

Auch hier liebe ich den Schreibstil von Rebekka Wedekind. Er ist einfach modern und es lässt sich flüssig und schnell lesen.

Was ich besonders bei diesem Buch fande, war die Sicht aus der die Geschichte erzählt wurde. Es war mal nicht der weibliche Hauptcharakter, der die Geschichte erzählt, sonder es war hier Devon, in den man sich hauptsächlich hineinversetzen konnte und es mal eine andere Sichtweise war. Meistens ist ja die Frau, die ihre Geschichte erzählt.
Es erfolgt immer mal ein Wechsel zu der Vergangenheit. In diesen Passagen erfährt man etwas aus Hopes Sicht. Dieser Wechsel ist der Autorin wirklich gut gelungen. Es sind nicht zu viele Wechsel in der Geschichte, aber an den priknanten Stellen.

SPOILER

Als Hope aus Tipton wieder abhauen möchte und Devon kapituliert und sich von seiner Tochter veraschiedet hat, musste ich ein paar Tränchen verdrücken. Ab dem Zeitpunkt konnte ich meine Emotionen nicht mehr zurückhalten. Ich war traurig für Devon und seine Tochter und so wütend auf Hope. Ich hatte einen totalen Kloß im Hals.

Um so toller war allerdings dann der weitere Verlauf der Geschichte. Dieser hat mich wieder strahlen lassen.

Der Epilog brachte dann einen würdevollen Abschluss für diese Reihe und diese Geschichte. Einfach perfekt.

Das war auch schon mein Fazit und ich empfehle es euch einfach zu 100%.
Lest aber bitte erst Band 1 und 2 und dann Finding Hope. Ich verspreche euch, ihr werdet alle 3 Bücher mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ein tiefgründiges New Adult Highlight

0

Rebekka Wedekinds Love Again Reihe sticht unter anderen New Adult Reihen stark hervor. Und das im ausschließlich positiven Sinne. Die Geschichte von Devon und Hope hat mich nicht mehr losgelassen. Eine ...

Rebekka Wedekinds Love Again Reihe sticht unter anderen New Adult Reihen stark hervor. Und das im ausschließlich positiven Sinne. Die Geschichte von Devon und Hope hat mich nicht mehr losgelassen. Eine ganz große Empfehlung für alle New Adult Fans!

Devon ist Bürgermeister der Stadt Tipton und strebt eine politische Karriere an. Sein durchgeplantes Leben wird mit dem Auftauchen von Hope durcheinander gewirbelt. Vor sieben Jahren ist sie ohne Erklärung eines Nachts abgehauen und Devon hat nie wieder etwas von ihr gehört. Bis sie nach all den Jahren mit ihrer sechs jährigen Tochter Sara unfreiwillig wieder in der Stadt auftaucht.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Devons Sicht erzählt. Wenn ich könnte, würde ich mir einen Devon backen. Nach seinem anfänglichen Schock über die Ankunft der beiden, gibt er Hope eine zweite Chance:

"Aber ich glaubte daran, dass zweite Chancen wichtiger waren als anhaltender Groll. Groll vergiftete, und ich weigerte mich, mich diesem Gift weiterhin auszusetzen. Es gab nur eine Möglichkeit für mich, für uns, und die lautete: nach vorne zu blicken. Manchmal bedeutete, jemandem eine zweite Chance zu geben, eben auch, ihm damit gleichzeitig neue Munition zu überreichen. Weil er beim ersten Mal nicht komplett getroffen hatte. Ich konnte nur hoffen, dass Hope den Abzug nicht erneut betätigte, wenn ich sie zurück in mein Leben ließ". Ich liebe seine Hartnäckigkeit und seinen Kampfgeist für Hope und Sara.

Rebekka Wedekind schafft es durch zeitliche Rückblenden aus Hopes Sicht, dass ich auch Hope sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. Ich möchte wirklich zu keinem Zeitpunkt mit ihr tauschen. Sie hat so vieles erlebt, das ihr Grundvertrauen in andere Menschen erschüttert hat. Sara steht für sie immer an erster Stelle und sie kämpft wie wild um das Wohlergehen ihrer Tochter.

Durch die Rückblicke in die Vergangenheit zu den Anfängen ihrer Beziehung erfahren wir als Leser, wie verliebt die beiden damals gewesen sind und wie glücklich sie sich gegenseitig gemacht haben. Nach Hopes gegenwärtigen Enthüllungen begegnen sich beide mit einer großen Portion Skepsis und wissen beide nicht, woran sie sind. Doch für Sara reißen sie sich zusammen und arbeiten darauf hin, wieder ein Team zu sein.

Die Geschichte hält einige Überraschungen bereit. Viele Handlungen waren für mich absolut nicht vorhersehbar und haben mich an das Buch gefesselt. Ohne mehr verraten zu können, kann ich nur sagen, dass Rebekka Wedekind sehr wichtige und ernste Themen anspricht, die in dem Genre nur selten thematisiert werden. Der Schreibstil ist so angenehm, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Fazit: Ein ganz toller Reihenabschluss mit einzigartigen Charakteren, unerwarteten Wendungen und viel Tiefgang. Ein Muss für alle New Adult-Fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere