Cover-Bild Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 354
  • Ersterscheinung: 01.10.2017
  • ISBN: 9783906829456
Regina Meißner

Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer

Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.01.2018

Der Fluch der sechs Prinzessinnen – Schwanenfeuer

0

Prinzessin Estelle wurde verflucht. Tagsüber ist sie ein wunderschöner Schwan, nachts besitzt sie wieder ihre menschliche Gestalt. Einsam lebt sie in einem See mitten im Wald, verborgen vor der Welt. Eines ...

Prinzessin Estelle wurde verflucht. Tagsüber ist sie ein wunderschöner Schwan, nachts besitzt sie wieder ihre menschliche Gestalt. Einsam lebt sie in einem See mitten im Wald, verborgen vor der Welt. Eines Tages liegt der Jäger Ayden am See auf der Lauer. Sie lernen sich durch besondere Umstände kennen, und er wird Estelle auf ihrer Suche nach der Erlösung von dem Fluch begleiten.

Der Auftaktband einer Tetralogie ist gelungen. Regina Meißners Figuren Estelle und Ayden sind gut ausgearbeitet. Durch schöne Illustrationen von Melis Art kann sich der Leser die beiden Hauptfiguren wunderbar vorstellen. Ebenso die Welt, welche Meißner in ihrem Roman geschaffen hat.

Estelle hat fünf Schwestern. Auch diese wurden verflucht. Bis auf eine Schwester treffen sie sich im Schlaf in einer Glaskuppel. Doch keine kann der anderen sagen, welcher Fluch sie getroffen hat und wo sie sich befindet. Diese Treffen der Schwestern wechseln sich mit den Abschnitten von Estelle und Ayden ab.

„Schwanenfeuer“ ist eine schöne Fantasy-Geschichte, bei der man den Alltag vergessen kann. Ein schöner, blumiger Schreibstil unterstützt das „Märchen-Feeling“, welches beim Lesen entsteht. Es war ein tolles Abenteuer. Teil zwei wird mit einer anderen Schwester in der Hauptrolle hoffentlich genauso schön weitergehen.

Freunde der Fantasy-Romane werden ihre Freude an dieser Geschichte haben. Auch Lesern anderer Genres kann ich das Buch empfehlen.

Besuch mich auch auf www.nicole-plath.de

Veröffentlicht am 20.01.2018

Wage den Sprung ins Feuer!

0

„Diese Welt ist voll von Schönheiten…“, hauchte Ayden. „Wir müssen uns nur dazu entscheiden, sie wahrzunehmen.“ (S. 75)

Zum Cover: Atemberaubend ist wohl das perfekte Wort für dieses Cover. Der Schwan, ...

„Diese Welt ist voll von Schönheiten…“, hauchte Ayden. „Wir müssen uns nur dazu entscheiden, sie wahrzunehmen.“ (S. 75)

Zum Cover: Atemberaubend ist wohl das perfekte Wort für dieses Cover. Der Schwan, der seine Flügel ausbreitet, ist ja schon ein Ausdruck von Stärke, aber dass er sich den Flammen stellt, die im Hintergrund lodern, finde ich noch dazu perfekt zum Inhalt passend. Auch der klarsichtige, verschnörkelte Rahmen fügt sich sehr gut ins Bild ein. Ich muss schon sagen, vom Cover her, eines meiner absoluten Highlights, selbst wenn es nur auf meinem Tablet als E-book ruht.
Die Illustrationen, die im Buch durchaus vorkommen und Estelle, Ayden und Rania darstellen sollen, finde ich dagegen wiederum nicht unbedingt zu diesem Cover passend, selbst wenn sie wundervoll gezeichnet sind, wären sie für mich als Merchandise, beispielsweise als Postkarten, viel besser geeignet gewesen, aber das ist nur meine Meinung dazu.

Zum Inhalt: „Jeder Fluch hat seinen Gegenzauber!“ (S. 60) – Und doch hat die verwunschene Prinzessin Estelle ein schlimmes Schicksal zu erleiden, das da lautet: Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald.
Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte?
Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen? Kann diese Geschichte denn überhaupt ein gutes Ende nehmen, sowie es Ayden ihr mit seinen Worten verlauten lässt: „Alles nimmt ein gutes Ende. So oder so. Und wenn es schlecht ist, ist es noch nicht das Ende.“ (S. 169)

Meine Meinung: Dieses Buch ist wahrlich zum durch die Seiten fliegen, denn genau das tut man. Die Geschichte ist dabei jedoch sehr schnelllebig und kommt ohne große Details oder Ausschmückungen aus. Manche Szenen gingen mir regelrecht etwas zu schnell, dass ich wirklich denke, die Autorin hätte da doch noch die ein oder andere schöne Idee vielleicht noch besser ausarbeiten können. Aber an sich bin ich schon zufrieden, wie es letztlich mit der ältesten der Schwestern ausging. Estelle hat doch eine recht schöne Entwicklung durchgemacht und auch über ihren Begleiter, den Jäger Ayden, musste ich das eine oder andere Mal sogar etwas schmunzeln, obwohl ich diese Konstellation von den beiden doch schließlich sehr mochte, wusste ich am Anfang noch nicht genau, wohin das mit mir und ihnen geht. Ihre Liebesgeschichte hatte für mich zwar jetzt nicht unbedingt das besondere Funkeln von einer tiefen Verbindung, aber ich denke doch, wenn die beiden in den weiteren Bänden dieser fünfteiligen Reihen noch weiter auftauchen werden, könnte man da noch einiges draus machen, von daher bin ich auf jeden Fall neugierig auf die weiteren Bände.
Dieser hat mir speziell wegen der Märchenvorlage sehr gefallen, da er sich an Schwanensee orientiert und ich habe sowohl den Zeichentrickfilm „Die Schwanenprinzessin“ als Kind geliebt als auch den Barbiefilm zu Schwanensee. Beides wurde hierbei jedoch deutlich in diesem Buch ebenfalls als Vorlage genutzt, denn ein paar Parallelen konnte ich durchaus erkennen, was nicht unbedingt negativ gemeint sein soll, da ich so ein wenig in Nostalgie schwelgen konnte und wer tut das denn nicht einmal gerne.

Fazit: Insgesamt war „Der Fluch der sechs Prinzessinnen – Schwanenfeuer“ für mich schön zu lesen und als erster Band hat er doch sehr gut zur Schau gestanden, auch wenn für mich fast ein paar zu viele Fragen offen geblieben sind. Ich hoffe mal, dass sich diese dann in den weiteren Bänden klären werden. Deshalb gebe ich dem Buch aufgrund des wunderschönen Covers 3,5 Sterne, also einen halben Stern Bonus. Ich glaube einfach, dass die Geschichte noch nicht ganz ausgereift und da noch einige Luft nach oben vorhanden ist. Trotzdem danke ich in diesem Sinne dem Team vom Sternensandverlag, der mir im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr gefreut, mitlesen zu dürfen.

Veröffentlicht am 22.12.2017

Wer Märchen mag, sollte sich unbedingt an diesem Reihenauftakt versuchen!

0

MEINUNG:
Dieses Buch hat mich regelrecht verfolgt. Ich liebe märchenhafte Geschichten, ich liebe Prinzessinnen und ich liebe die Geschichte der Schwanenprinzessin - allerding stellt man beim lesen fest, ...

MEINUNG:
Dieses Buch hat mich regelrecht verfolgt. Ich liebe märchenhafte Geschichten, ich liebe Prinzessinnen und ich liebe die Geschichte der Schwanenprinzessin - allerding stellt man beim lesen fest, dass die Geschichte nicht wirklich viel damit zu tun hat
Außerdem verfolge ich die sehr sympathische Autorin schon sehr lange auf Facebook und wollte endlich mal etwas von ihr lesen!
Das Cover sieht wirlich toll aus, der Schwan und das Feuer im Hintergrund sind ein Eyecatcher und machen neugierig.
Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in das Buch zuerst nicht so leicht fiel, wie ich erwartet hätte.
Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten und somit leicht zu lesen, aber irgendwie kam ich immer wieder ins stocken. Die Sätzen wirkten manchmal etwas abgehackt auf mich und irgendwie kühl und emotionslos. Ich fühlte mich auch etwas überrumpelt mit dem Einstieg. Das ist aber nur mein Empfinden.
Im Laufe des Buches hat sich das etwas gebessert oder vielleicht konnte ich mich auch einfach mehr darauf einlassen und mich an den Schreibstil der Autorin gewöhnen.
Es hat mir gut gefallen, dass die Geschichte aus zwei Sichten geschrieben war, so bekommt man, wie ich finde, immer ein besseren Rundumblick.
Toll fand ich auch, dass die verschiedenen Schwestern schon am Rande vorgestellt werden und man so erahnen kann, wie es in den Folgebänden vielleicht weitergehen mag.
Ich finde die Idee hinter der Geschichte ganz toll und bin gespannt, wie die Autorin das noch weiter ausbauen wird. Es gab zwischendurch kleinere Längen im Buch, ein bisschen mehr Spannung hätte ich noch besser gefunden, aber es muss ja auch immer zur Geschichte passen.
Das Ende hatte irgendwie kein endgültiges, fertiges Ende und ich bin gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird.
Ich liebe außerdem die tollen Zeichnungen im Buch, die das Ganze noch etwas aufpolieren. Der Stil von der Illustartorin Melis Art passt einfach ganz toll zu der Geschichte.

FAZIT:
Wer Märchen mag, sollte sich unbedingt an diesem Reihenauftakt versuchen. Märchenhaft schön mit einer tollen Idee dahinter!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Veröffentlicht am 07.12.2017

Eine gelungene Märchenadaption

0

Schwanenfeuer hatte ich mir bereits auf der Buchmesse gekauft, aber kürzlich erst angefangen zu lesen. Ich wollte es mir gerne für eine weniger stressige Zeit aufheben, damit ich die Geschichte wirklich ...

Schwanenfeuer hatte ich mir bereits auf der Buchmesse gekauft, aber kürzlich erst angefangen zu lesen. Ich wollte es mir gerne für eine weniger stressige Zeit aufheben, damit ich die Geschichte wirklich genießen kann. Und was soll ich sagen, das Warten hat sich gelohnt!
Die Geschichte ist einfach märchenhaft schön und die Charaktere sehr sympathisch. Die Welt, die Regina Meißner erschaffen hat, steckt voller Wunder und Überraschungen. Und von ihrem Schreibstil will ich gar nicht erst anfangen zu schwärmen, sonst höre ich so schnell nicht wieder auf.
Alles hat einen stets dazu verleitet weiterzulesen und so habe ich das Buch wirklich schnell beendet. Einerseits macht es mich traurig, andererseits freue ich mich, da ich dann sofort mit dem zweiten Teil weitermachen kann, der in wenigen Wochen erscheint.
Schwanenfeuer kann ich auf jeden Fall aus vollem Herzen empfehlen. Fantasy und Märchen Liebhaber kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Veröffentlicht am 01.10.2017

ein wirklich gelungener Auftakt der Reihe, der mich gefangen nehmen konnte

0

Meine Meinung
Die Autorin Regina Meissner war mir keine unbekannte Autorin mehr. Nun ist es soweit, ihr neuestes Werk „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer“ steht in den Startlöchern. Ich war ...

Meine Meinung
Die Autorin Regina Meissner war mir keine unbekannte Autorin mehr. Nun ist es soweit, ihr neuestes Werk „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer“ steht in den Startlöchern. Ich war sehr angetan vom Cover und der Klappentext versprach mir viele tolle Lesestunden. Also begann ich schnell mit dem Lesen.

Von den Charakteren war ich sehr angetan. Jeder von ihnen hat ganz bestimmte Eigenheiten, die sehr gut ins Geschehen hineinpassen.
Ayden ist ein Jäger, der mir auf Anhieb richtig sympathisch war. Er ist sehr locker und positiv eingestellt, was mir sehr zugesagt hat. Er denkt nicht böse, im Gegenteil, Ayden will Estelle helfen. Auch wenn er ein wenig lange braucht um wirklich zu verstehen was los ist.
Estelle hat es mir zugegeben nicht ganz so einfach gemacht wie ich es mir erhofft hatte. Ich habe nicht direkt einen Zugang zu ihr gefunden. Das hat sich aber zum Glück gegeben, nach ein paar Seiten konnte sie mich auch von sich überzeugen. Ich habe mit ihr mitgelitten, mitgefiebert und mit ihr gehofft, dass sie den Fluch überwindet, dass sie und Ayden glücklich werden.

Die Nebenfiguren sind der Autorin gut gelungen. Man kann sie sich genauso gut vorstellen wie die beiden Protagonisten, kann die Handlungen nachvollziehen und alles gut verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, ich bin leicht ins Buch hineingekommen und konnte ohne Probleme folgen. Dank der tollen Beschreibungen kann man sich alles wirklich gut vorstellen, es erwacht alles vor dem inneren Auge zum Leben.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von Ayden und Estelle. Mir gefiel dies wirklich gut, denn so lernt man beide Protagonisten richtig gut kennen.
Die Handlung ist märchenhaft, anders kann ich es wirklich nicht sagen. Es geht sehr spannend zu, immer wieder lauern hier Gefahren, es gibt sehr viele Steine, die aus dem Weg geräumt werden müssen.
Die von Regina Meissner geschaffene Welt ist richtig toll. Es ist alles sehr schön detailliert, man kann sich die Orte, die zum Teil sehr mystisch auf mich wirkten, wirklich sehr gut vorstellen.

Das Ende war mir ein ganz kleines bisschen zu offen gehalten, es kam irgendwie zu abrupt. Ich hätte wirklich noch ewig weiterlesen können, habe mich sehr wohl in der Welt von Ayden und Estelle gefühlt. Und ich hatte so gehofft es würde ein Happy-End geben, also so ein richtiges, wie es in Märchen immer vorhanden ist.
Nun warte ich neugierig auf den zweiten Teil, bin gespannt welche der Schwestern dann die Hauptrolle spielen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer“ von Regina Meissner ein wirklich gelungener Auftakt der Reihe, der mich gefangen nehmen konnte.
Charaktere, die von der Autorin sehr gut und vorstellbar beschrieben wurden, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, deren Welt mich mit tollen Orten überzeugen konnte und in der es vielerlei Märchenelemente zu finden gibt, haben mich begeistert und mir richtig tolle Lesestunden beschert.
Sehr empfehlenswert!