Cover-Bild Rache und Rosenblüte
(72)
  • Cover
  • Gefühle
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Originalität
  • Erzählstil
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 16.03.2017
  • ISBN: 9783846600405
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Renée Ahdieh

Rache und Rosenblüte

Martina M. Oepping (Übersetzer)

Shahrzad war gekommen, um den Kalifen zu töten.
Und sie blieb, weil sie ihn liebte.
Doch ein Fluch, so mächtig und dunkel wie eine Wüstennacht, steht ihrer Liebe im Weg.
Nur Shahrzad allein kann ihn brechen, auch wenn das bedeutet, dass sie ihre Liebe womöglich opfern muss.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2018

Epischer Showdown mit etwas trägem, zähem Anfang

0

Klappentext
„Shahrzad war gekommen, um den Kalifen zu töten.
Und sie blieb, weil sie ihn liebte.
Doch ein Fluch, so mächtig und dunkel wie eine Wüstennacht, steht ihrer Liebe im Weg.
Nur Shahrzad allein ...

Klappentext
„Shahrzad war gekommen, um den Kalifen zu töten.
Und sie blieb, weil sie ihn liebte.
Doch ein Fluch, so mächtig und dunkel wie eine Wüstennacht, steht ihrer Liebe im Weg.
Nur Shahrzad allein kann ihn brechen, auch wenn das bedeutet, dass sie ihre Liebe womöglich opfern muss.“

Gestaltung
Das Cover sieht genauso aus wie das des ersten Bandes: dasselbe Mädchengesicht, ein ähnliches Rankenmuster, nur die Farbe und der Titel haben sich geändert. Mir gefällt das Mädchengesicht in dem Kreis nicht so ganz, weil es so abgezirkelt aussieht und ich hätte es schöner gefunden, wenn wir hier ein anderes Gesicht zu sehen bekommen hätten, weil es abwechslungsreicher gewesen wäre. Dafür mag ich die Farbe, die für diesen Band ausgewählt wurde, sehr gerne.

Meine Meinung
Mit „Rache und Rosenblüte“ findet die orientalisch angehauchte Geschichte aus 1001 Nacht rund um Protagonistin Shahrzad ihr Ende. Dabei setzt diese Fortsetzung genau da an, wo Band eins aufgehört hat. So musste ich mich erstmal etwas zu Recht finden in der Geschichte und orientieren, da mir nicht mehr alles aus dem Vorgängerband so präsent war. Zudem gingen mir auch in diesem Band die vielen außergewöhnlichen Namen und Bezeichnungen wieder nicht leicht von den Lippen. Beim Lesen stockte ich wieder jedes Mal, weil ich mich daran aufhielt, die Bezeichnungen zu entschlüsseln, richtig zu lesen und mich an sie zu gewöhnen bzw. sie mir einzuprägen.

Die Atmosphäre des Buches empfand ich als sehr angenehm, denn das orientalische Feeling sprang geradezu auf mich über. So fiel es mir leicht, in das Setting und die magische Welt von Shahrzad einzutauchen und mich von ihr gefangen nehmen zu lassen. Der angenehme Schreibstil der Autorin trägt sein Übriges dazu bei, denn Renée Ahdieh zaubert mit ihren Worten Bilder vor das innere Auge des Lesers, die die Welt lebendig wirken lassen.

Die Handlung hat sich dieses Mal mehr auf die magischen Elemente fokussiert, denn Shahrzad entdeckt, dass sie magisch begabt ist. Auf diese Weise wurde der Fantasyaspekt des Buches intensiviert, was mir persönlich gut gefallen hat und gerne noch mehr hätte thematisiert werden können. Ich empfand nämlich die erste Hälfte des Buches als etwas langatmig. Hier wurde oftmals über die Politik des Landes gesprochen und dies war für mich doch recht trocken. Ich verstand zwar, dass die Autorin durch die Erklärungen der politischen Lage die Grundlagen für den Handlungsverlauf und das Verständnis gelegt hat, aber mir fehlte hier einfach etwas das Tempo.

Sobald dies abgehandelt ist, nimmt die Handlung jedoch Fahrt auf und konnte mich mehr fesseln. Es geht dabei dann immer rasanter zu und die Geschehnisse überschlagen sich. So konnte ich das Buch am Ende dann nicht mehr aus der Hand legen. Zudem gefiel mir, dass sich die Beziehungen zwischen den Charakteren entwickelt haben und dass die Figuren nicht in ihren Vorurteilen verhaftet geblieben sind. Sie haben nachgedacht und sind über sich hinausgewachsen. Beispielsweise haben Shahrzads Freunde ihre Einstellung gegenüber dem Kalifen geändert, was mir sehr gefallen hat.

Fazit
„Rache und Rösenblüte“ beginnt etwas langatmig und zäh, endet dafür aber umso rasanter, überraschender und actionreicher. Gerade zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen, da der Showdown so fesselnd war. Die Beziehungen zwischen den Figuren sind im Vergleich zum ersten Band herangewachsen und haben sich weiterentwickelt, was die Autorin sehr schön dargestellt hat. Zudem vermag es die orientalische Atmosphäre des Buches den Leser gefangen zu nehmen.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Zorn und Morgenröte
2. Rache und Rosenblüte

Veröffentlicht am 22.10.2017

Leider nicht so stark wie Band eins

0

Rache und Rosenblüte von Renee Abdieh

Inhalt: SPOILERN GEFAHR FÜR ALLE DIE BAND 1 NICHT KENNEN. Es handelt sich hier um Band 2 weswegen ich zum Inhalt jetzt nicht viel verraten möchte außer das wir uns ...

Rache und Rosenblüte von Renee Abdieh

Inhalt: SPOILERN GEFAHR FÜR ALLE DIE BAND 1 NICHT KENNEN. Es handelt sich hier um Band 2 weswegen ich zum Inhalt jetzt nicht viel verraten möchte außer das wir uns immer noch in Chorasan befinden und es immer noch um Shazi und Chalid geht. ??

Meine Meinung:
Also vielleicht hätte mich die Geschixhte bzw die Fortsetzung der Geschichte mehr abgeholt, wenn ich gewusst hätte, dass es das Ende ist.
Bei mir kam nämlich jede Gefühlsregung erst zum Schluss. Als ich gemerkt habe, dass nun wirklich Ende ist.

Leider konnte es mich bis fast zur letzten Seite nicht wirklich packen. Leider. Denn ich hatte mich wahnsinnig darauf gefreut. Es ging schleppend voran und war wirklich sehr ausschmückend. Ich habe manchmal meine Konzentration verloren obwohl ich die Story so sehr geliebt habe.

Shazi und Chalid konnten mich aber dennoch auch hier wieder überzeugen. Als paar. Also Kalifen. Als ein Märchen. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Besonders Irsa.

Wer den ersten Band kennt muss natürlich Band zwei lesen. Und letztendlich haben sich die letzten 130 Seiten doch noch gelohnt und ich war drin in der Geschichte. Emotional hat es mich etwas getroffen aber nicht so wie vorher.

Ich bin dennoch froh über dieses Ende und es passt ganz toll. Ach und die Wendungen waren super. Da hätte ich nicht mit gerechnet.

An sich okay und gut und etwas schön aber Band 1 war viel stärker ! Woran es liegt weiß ich nicht. Ich mag es aber es war schwierig mit uns beiden.

Schreibstil:
Bisschen zäher als in Band eins. Ich konnte keinen richtigen lesefluss entwickeln und habe sehr lange für das Buch gebraucht. :/

Cover/Design:
Ein Traum. Absolut. Durch und durch.

Veröffentlicht am 03.08.2017

Gelungener Abschluss mit vielschichtigen Charakteren

0

! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !

Inhalt:

Als das Inferno über Ray hineinbrach, ist Shahrzad aus der Stadt geflohen und lebt nun in einem Lager in der Wüste bei Tarik und ihrer Schwester, wo ...

! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !



Inhalt:

Als das Inferno über Ray hineinbrach, ist Shahrzad aus der Stadt geflohen und lebt nun in einem Lager in der Wüste bei Tarik und ihrer Schwester, wo ihr Misstrauen entgegenschlägt. Während sich die Menschen um sie herum zu einem Krieg gegen den Kalifen und damit gegen ihre Liebe rüsten, sucht Shahrzad nach einer Möglichkeit, um Chalids Fluch zu brechen ...

Meine Meinung:

Ich denke, es bleibt jedem selbst überlassen, wie er die Ermordung der Mädchen bewertet. Denn ich glaube, genau diesen Konflikt, in den man dabei unweigerlich gerät, macht das Buch aus. Man kann sich wie Shahrzad dafür entscheiden, dass ihm keine Alternativen blieben, dass er durch den Fluch dazu gezwungen wurde, um sein Königreich zu retten, unschuldige Mädchen zu töten. Oder man sagt, dass er alles nur nicht das hätte tun sollen, keine Ahnung, sich umbringen oder zusehen, wie sein Königreich zerstört wird.
In gewisser Weise bleibt es also jedem überlassen, inwieweit man Chalid verantwortlich sieht. Und der Konflikt besteht eben darin, dass er letztendlich ein Mensch ist, der das so nicht gewollt hat.

Nimmt man diese ganze Sache außer Betracht, ist Chalid ein Charakter, den ich wirklich mochte. Vor allem wegen seiner Tiefe. Auf der einen Seite ist er manchmal voller Wut, auf der anderen meist beherrscht, kühl, kalkulierend, berechnend. Er ist ein Charakter, der geprägt ist von dem Leid (nicht nur was den Fluch angeht, sondern auch seine Herkunft) und der Verantwortung, wobei er letztere auf sich nimmt. Wenn er nicht gerade Mädchen umbringt, handelt er oft intelligent und trotz seiner Jugend durchaus wie ein würdiger Herrscher.
Auf der anderen Seite haben wir dann Shahrzad, die einen ebenso starken Charakter darstellt. Impulsiver, schlagfertig, aber niemand, der einfach aufgibt. Und niemand, der zusehen würde, wie ihr nahestehende Menschen verletzt würden. Sie ist leidenschaftlich, loyal und setzt sich zur Wehr. Sie kann aufbrausend sein, aber auch die Folgen ihres Handelns abwägen.

In diesem Teil erhält nun auch Shahrzads Schwester Irsa zunehmend Raum - auch dank einiger Passagen aus ihrer Sicht - und entfaltet sich als vielschichtiger Charakter. Trotz ihrer Jugend ist auch sie eine starke, wenn auch noch manchmal etwas unsichere, dennoch aber störrische Persönlichkeit.
Auch andere Charaktere zeigen sich oft als vielschichtig.
Zu meiner Freude wird das Liebesdreieck nicht unnötig dramatisiert. Shahrzad macht Tarik unmissverständlich klar, dass sie Chalid vorzieht, und obwohl Tarik mit Wut vor allem aufgrund Chalids Taten reagiert, will er doch seine alte Liebe zumindest schützen. Dabei zeigt sich vor allem in den Abschnitten aus seiner Sicht auch die Tiefe seines Charakters, der zwischen der Liebe zu Shahrzad und seinem Hass auf den Kalifen hin und her gerissen ist. Und auch er entwickelt sich weiter.

Zu Beginn des Buches hatte ich das Gefühl, dass die Handlung ein wenig vor sich hindümpelt. Sie ist nicht direkt langweilig, aber es passiert eben auch nicht sonderlich viel. Besonders zum Ende hin nahm sie dann jedoch wieder Fahrt auf und schon aber der Mitte war ich absolut an das Buch gefesselt. Auch die Auflösung der Dilogie war letztendlich stimmig. Zwischendurch hat die Geschichte auch fast feministische Züge.
In dem Abschluss erfährt man nun auch mehr über die Magie, was ich ganz interessant fand, auch wenn der Aspekt aufgrund des fehlenden Raumes nicht allzu sehr vertieft wurde.

Fazit: Starke Protagonisten, vielschichtige Charaktere und eine Handlung, die erst ab der Mitte spannender wird, dann jedoch an die Seiten zu fesseln weiß

Veröffentlicht am 01.08.2017

Wüstensand, Paläste, Magie und die Liebe

0

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/07/wustensand-palaste-magie-und-die-liebe.html

MEINUNG
Wüstensand, Paläste, Magie und die Liebe - hört sich nach einem Märchen aus 1001 ...

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/07/wustensand-palaste-magie-und-die-liebe.html

MEINUNG
Wüstensand, Paläste, Magie und die Liebe - hört sich nach einem Märchen aus 1001 Nacht an, fühlt sich auch so an

Sofort habe ich mich wieder wohlgefühlt in der Geschichte, hatte sämtliches Geschehene wieder vor Augen.
Auch die Atmosphäre ist wieder atemberaubend.
Während des Lesens bin ich, der Leser, an Sharzads Stelle, bange ich um Chalid, hoffe, dass ich alles irgendwie hinbekomme. Ich spüre den Sand, ich atme die trockene, aber verheißungsvolle Luft.

Auch war ich wieder komplett bei den Charakteren. Und Sharzad und Chalid sind einfach so toll zusammen. Ohne Spaß, sie sind eines meiner meistgeliebten Buchpaare. (Katy & Daemon natürlich die 1).
Bei den beiden spüre ich die Liebe einfach total und würde mir allein deshalb noch Fortsetzungen wünschen.

Ich muss zugeben, in der ersten Hälfte war es etwas ruhiger und ich habe etwas die Geschichtenerzählerei von Sharzad vermisst.
Aber dafür ist die zweite Hälfte vollgeladen und konnte mich komplett überzeugen. Auch Handlungsstränge um Nebencharaktere wie Devina und Shazads kleine Schwester fesselten mich. Nur wurde mir zum Teil zu einfach verziehen und das Ende ist schon sehr klischeehaft.
Aber dennoch bin ich vollkommen zufrieden damit.


FAZIT
Tja, ich wurde schon wieder mitten in das Fantasy-Orient-Land entführt. Die Charaktere und deren Worte erreichen mich, der Schreibstil ließ es mich an einem Abend wegsuchten. Die Geschichte, die dieses Mal ruhig startet, überzeugt und liefert nochmal spannende Momente zum Ende hin. Ganz große Empfehlung für diese Reihe! Also wenn ihr noch auf der Suche nach magischer Sommerlektüre seid...

- Fast 5, aber 4,5 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 07.07.2017

Schwacher 2ter Band

0

Meine Zusammenfassung

Shahrzad und Chalid haben sich kaum gefunden, da müssen sie sich schon wieder trennen. Den beiden ist es durch den auf Chalid lastenden Fluch nicht möglich zusammen zu bleiben. Deshalb ...

Meine Zusammenfassung

Shahrzad und Chalid haben sich kaum gefunden, da müssen sie sich schon wieder trennen. Den beiden ist es durch den auf Chalid lastenden Fluch nicht möglich zusammen zu bleiben. Deshalb verlässt Shahrzad ihren Kalifen und landet in einem Zeltlager indem alle in ihrem Ehemann ein Monster sehen. Auch Irsa, Shahrzads Schwester kann nicht glauben das in Chalid eine gute Seele steckt. Alleine versucht Shahrzad eine Möglichkeit zu finden den Fluch zu brechen und die Menschen davon zu überzeugen das Chalid kein Monster ist.
Bewertung

Das Cover ist wiedermal sehr schön gestaltet und passt perfekt zum Vorgänger. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte große Erwartungen daran. Leider musst ich auf den ersten Seiten feststellen das mich die Geschichte nicht in ihren Bann ziehen kann und habe mich eher durch gezwungen. Die Zeit im Zeltlager war zwar ab und an spannend aber hat mich nicht fesseln können. Erst ab circa der hälfte des Buches wurde ich wieder in die Welt eingesogen und hatte Spaß am lesen.

In diesem zweiten Band kommt ein wenig mehr Magie ins Spiel und einige der Protagonisten zeigen eine ganz andere Seite von sich, das allerdings nicht immer im positiven Sinne. Es gab einige male ein paar "ohs" und "ahs".

Etwas Zwiegespalten war ich mit der Sache mit dem Fluch. Da der Fluch ja eigentlich das Hauptaugenmerk dieses Buches ist, hat mich die Lösung dazu leider sehr enttäuscht. Dies geschah irgendwie nur beiläufig und hat nicht viel zu der Geschichte beigetragen. Das Ende war dann wieder spannend und mitreißend, hat aber auch einiges unter den Tisch fallen lassen.Dazu kann ich jetzt nicht genauer eingehen ohne zu Spoilern.

Im großen und ganzen war das Buch ganz ok, konnte aber nicht mit dem ersten Band gleichziehen.