Cover-Bild Dieser eine Augenblick
(31)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783732577866
Renée Carlino

Dieser eine Augenblick

Roman
Frauke Meier (Übersetzer)

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2019

Leider nicht so richtig überzeugend

0

Das Cover des Buches mag ich wirklich gerne, es ist schön gestaltet und sticht so aus der Masse heraus.
Das tut auch die Geschichte in gewisser Weise: Charlotte lebt mit ihrer besten Freundin zusammen ...

Das Cover des Buches mag ich wirklich gerne, es ist schön gestaltet und sticht so aus der Masse heraus.
Das tut auch die Geschichte in gewisser Weise: Charlotte lebt mit ihrer besten Freundin zusammen in einer WG und in den Tag hinein. Sie arbeiten als Kellnerinnen in einem heruntergekommenen Laden, wo sie den Chef hassen. Sie hat keinerlei Plan für ihr Leben, was erst ändert, als sie Adam trifft. Mit diesem verbringt sie einen wundervollen Abend und eine spektakuläre Nacht. Doch am nächsten Morgen ist der Künstler wie ausgewechselt und wirft sie aus seiner Wohnung. Charlie ist am Boden zerstört, kann sie den Mann doch einfach nicht vergessen. Auch nicht als sie Seth kennenlernt, einen unglaublich süßen Baseballspieler, der mehr will, als nur eine nette Affäre zwischendurch. Sie macht sich also auf die Suche nach Adam, um ihn endlich aus seinen Gedanken zu vertreiben, nicht ahnend, dass er ein Geheimnis hat, das sie und ihre Beziehung zu ihm für immer verändern wird…
Ich habe von dem Buch eigentlich eine nette Liebesgeschichte ohne viele Emotionen erwartet mit einem Typen, der sich nicht festbinden will, es sich dann bei Charlie im Endeffekt aber doch anders überlegt. Ich habe ehrlich gesagt auch nach Adams sprunghaften, recht seltsamen Verhalten nicht unbedingt vermutet, dass er krank ist, sondern habe es mir erst gedacht, nachdem seine Nachbarin so komisch reagiert hat. Das Problem war aber, dass ich trotzdem nicht emotional gefesselt wurde. Es ist jetzt nicht so, dass es mir egal ist, wie schlecht es Adam geht, aber ich habe auch nicht mitgelitten. Das liegt auch und vor allem daran, dass ich die Obsession von Charlie was Adam angeht so gar nicht nachvollziehen konnte. Sie hat eine Nacht mit ihm verbracht, die gelinde gesagt, ein wenig seltsam war und liebt ihn plötzlich über alles? Das habe ich einfach nicht verstehen können und deswegen fiel es mir auch schwer, Charlie zu mögen. Sie war mir zu sprunghaft, zu unentschlossen und einfach zu lebensunfähig. Das hat mich mit zunehmendem Verlauf des Buches immer mehr genervt. Klar kann es passieren, dass man sich direkt in jemanden verliebt, aber dass man eine solche Obsession entwickelt war mir dann echt zu viel. Außerdem mochte ich Seth von Anfang an richtig gerne. Er war ein unglaublich netter Kerl und für Charlie eigentlich in jeder Hinsicht perfekt. Aber sie heult immer noch Adam hinterher und kann gar nicht erkennen, dass eigentlich Seth der Richtige ist. Vielleicht auch deswegen konnte ich nicht mit ihr mitfiebern, ich wollte einfach gar nicht, dass sie Adam näher kommt, weil ich ein viel größerer Fan von Seth war.
Alles in allem habe ich das Buch trotz einer Hauptperson durchgelesen, die ich nicht wirklich mochte. Das lag vor allem daran, dass ich schließlich doch wissen wollte, wie das Buch endet und ob es ein Happy End geben wird. Auch der Schreibstil und gut ausgearbeitete Nebencharaktere sorgen dafür, dass ich das Buch ganz angenehm zu lesen fand.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Eine Liebe kann sehr kurz dauern

0

Das Cover: Vor einem Hintergrund in sanften blau und rosa Tönen steht ein Glas mit brennenden Wunderkerzen - ein Sinnbild wie schnell alles Schöne vergehen kann?

Der Klappentext: Als Charlotte auf Adam ...

Das Cover: Vor einem Hintergrund in sanften blau und rosa Tönen steht ein Glas mit brennenden Wunderkerzen - ein Sinnbild wie schnell alles Schöne vergehen kann?

Der Klappentext: Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Zum Inhalt: Charlotte ist eine impulsive, unbeständige und flatterhafte junge Frau. Trotzdem ist es für sie nicht üblich sich auf einen One-Night-Stand einzulassen, doch der sensible und etwas hilflos wirkende Adam fasziniert sie vom ersten Augenblick an. Eine wunderbare Nacht verbringen die beiden zusammen, schmeißt Adam sie aus der Wohnung. Charlotte versteht die Welt nicht mehr und kann Adam nicht vergessen. Auch wenn ein eigentlich ein neuer Mann auf sie wartet. Da taucht Adam plötzlich wieder auf und für Charlotte verändert sich alles.

Zum Stil: Erzählt wird die Geschichte von Charlotte als Ich-Erzählerin, die sich immer wieder mal direkt an den Leser wendet - dass dieser dabei gesiezt wird, hat mich persönlich etwas irritiert. Ansonsten ist der Schreibstil sehr flüssig und die Sprache modern. Obwohl die Charaktere sicherlich gut beschrieben wurden, wurde ich vor allem mit Charlotte nicht recht warm. Auch die Geschichte schaffte es trotz aller Tragödien nicht, mich richtig mitzureißen. Dafür war der Plot in meinen Augen zu unrealistisch und übertrieben.

Schade ein interessantes Thema und viel Potential, aber leider nicht mein Geschmack.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Super tolle Story

0

Dieses Buch war so oft auf Instagram zu sehen, das ich jetzt einfach zu neugierig geworden bin. Daher musste ich es einfach Lesen. Dabei muss ich zu geben das ich das Konzept der Story, eigentlich nicht ...

Dieses Buch war so oft auf Instagram zu sehen, das ich jetzt einfach zu neugierig geworden bin. Daher musste ich es einfach Lesen. Dabei muss ich zu geben das ich das Konzept der Story, eigentlich nicht soooo Interessant fand.
.
Charlotte trifft eines Abends auf Adam und es ist wie Liebe auf den ersten Blick. Nach einer überwältigenden Nacht ist Adam Weg und Charlotte kann ihn einfach nicht vergessen. Daher macht sie sich auf die suche nach ihm.
.
Klingt nach eine Typischen Story dachte ich, aber nein Lisa hat mal wieder voll daneben gelegen. Es war mehr wie das. Die Geschichte war sehr Tiefgründig und hat etwas vermittelt das ich sehr gut fand. Die Massage der Geschichte war einfach bombe.
.
Man musste Lachen, Weinen und Leiden. Es hat mich so sehr berührt. Es geht um ein Thema das ich sehr gut nachvollziehen kann, nur in anderer Form. Charlotte und Adam sind mir super Stark ans Herz gewachsen und ich denke das ist eine Geschichte die man auch ein zweites mal Lesen kann.
.
Ich kann die Geschichte jedem empfehlen. Doch Achtung man miss Starke nerven haben, oder einen Taschentuch Vorrat. Von mir gibt es volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 29.10.2019

Vielschichtige und bewegende Story

0

„Dieser eine Augenblick: Roman“ von Renée Carlino



Meinung

„Dieser eine Augenblick“ war nicht nur meine erste Geschichte der Autorin, sondern auch gleichzeitig eine, die mich tief beeindruckt, bewegt ...

„Dieser eine Augenblick: Roman“ von Renée Carlino



Meinung

„Dieser eine Augenblick“ war nicht nur meine erste Geschichte der Autorin, sondern auch gleichzeitig eine, die mich tief beeindruckt, bewegt und berührt zurückgelassen hat. Ein unglaubliches Buch das noch lange im Gedächtnis nachhallt. Manche Bücher vergisst man nicht so schnell und manche überhaupt nicht, dieses hier gehört zu letzterem.

Für mich gelang der Einstieg leicht und sehr gut denn die Autorin hat einfach diese einnehmende Art bei der man nicht anders kann als weiter zu lesen. Ihr Schreibstil ist flüssig, modern und verständlich. Die Erzählweise ist hauptsächlich aus Charlottes Sicht was mir sehr gefiel, denn ich konnte sie in Ruhe kennenlernen.

Je mehr Seiten voranschritten um so mehr verband ich mich mit ihr. Ihre Gedanken und Gefühle waren greifbar für mich und ich konnte die Ereignisse klar nachvollziehen. Sie ist eine Frau der ich in mancher Hinsicht zwar zwiespältig gegenüber stand, so zum Beispiel ihre Art etwas anzufangen doch es nicht zu Ende zu führen, brachte mich manchmal um den Verstand.

Doch ich liebte ihre witzige Art, ihren liebevollen Umgang mit ihrem Bruder was wirklich besonders war und ihre sympathische Ader bei der man sie einfach gern haben musste. Es machte einfach Spaß an ihrer Seite die verschiedenen Momente zu erleben und ich war dadurch gefangen im Geschehen. Ich wurde aber nicht nur von Charlotte mitgerissen, sondern auch von Adam.

Ich mag es wenn man bei den männlichen Protagonisten nicht gleich durchblickt. So auch hier. Zunächst ist Adam sympathisch, liebevoll, doch dann wieder geheimnisvoll und unnahbar. Diese Art und Weise habe ich schon oft kennengelernt und es führte immer dazu das ich mich schlussendlich in den männlichen Charakter verliebte. Sie sind mysteriös und nicht leicht zu durchschauen doch genau das macht den Reiz aus.

Die Autorin hat wundervolle, facettenreiche und vielfältige Charaktere geschaffen, ob nun Haupt Akteure oder Nebenfiguren. Alles wird wie bei einem Spinnennetz zu einem ganzen zusammengefügt und passt so wundervoll das es mich staunen ließ. Ich hatte viele Momente bei denen ich nicht nur mitfühlen und mitfiebern konnte sondern auch mich mit den jeweiligen Charakteren identifizierte.

Weiterhin fand ich auch die Dialoge spannend, voller Humor, doch auch ebenso voller Tiefgründigkeit, es war einfach unglaublich, wie in einem Sog dem man nicht aufhören konnte zu folgen. Dabei mochte ich auch die Schlagfertigkeit und Wärme. Die Autorin versteht es wunderbar Emotionen und Gefühle nicht nur in der Handlung einzubinden, sondern auch auf den Leser zu übertragen.

Die Story selbst hat für mich eine wichtige Botschaft, denn es geht nicht nur bloß um Liebe, sondern auch um Dinge wie das Leben, wer wir sind und was wirklich bedeutend ist, neben so vielen anderen Punkten die uns betreffen und so real sind wie die Luft zum Atmen. Dadurch schuf die Autorin eine authentische und reelle Geschichte die tief bewegend aber auch zum nachdenken ist.

Am meisten aber hat mich die Tatsache begeistert das ich bei der Autorin nie wusste wohin der Weg führt. Alles war irgendwie eine Überraschung, unzählige Wendungen und ein einziges großes Staunen für mich. Es gab nichts vorhersehbares und schon gar nicht konnte ich erahnen was wirklich hinter diesen Seiten stecken sollte. Dies war wirklich unfassbar überwältigend.


Fazit

„Dieser eine Augenblick“ ist wahrlich meisterlich. Mit unzähligen Wendungen und Überraschungen schafft die Autorin es den Leser vollkommen zu verblüffen. Einzigartige und facettenreiche Charaktere bilden den Grundstein für ein gelungenes Bollwerk der Extraklasse. Dieses Buch ist nicht bloß Liebe, es ist Emotion, Gefühl, Achterbahnfahrt, bewegend, berauschend und aufwühlend.

Wer dieses Buch liest sollte unbedingt beachten das es nicht nur eine Geschichte fürs Herz ist, sondern auch jene Art von Büchern die man ewig in den Erinnerungen trägt. Grandios geschrieben und phänomenal umgesetzt.


Bewertung 5/5 Sterne 🌟🌟🌟🌟🌟

Veröffentlicht am 27.10.2019

Berührend aber mit Potenzial für mehr

0

Als Charlotte nach einer Party den etwas verschrobenen Adam kennen lernt, ist es schnell um sie geschehen. Die beiden verlieben sich fast auf den ersten Blick ineinander und verbringen eine sehr intensive ...

Als Charlotte nach einer Party den etwas verschrobenen Adam kennen lernt, ist es schnell um sie geschehen. Die beiden verlieben sich fast auf den ersten Blick ineinander und verbringen eine sehr intensive Nacht miteinander. Am nächsten Morgen ist Adam jedoch wie ausgewechselt und verhält sich fast, als würde er Charlotte nicht kennen. Charlotte verlässt seine Wohnung mit gebrochenem Herzen und die beiden gehen getrennte Wege. Ihre Gefühle lassen Charlotte jedoch nicht los, sodass sie sich nach einiger Zeit auf die Suche nach Adam begibt.

Um diese Rezension zu schreiben, hab ich sehr, sehr lange gebraucht, da das Buch mich mit absolut zwiegespaltenen Gefühlen zurückgelassen hat. Einerseits hat es mich dermaßen berührt und so emotional überrascht, dass ich viele Tränen vergossen habe. Andererseits aber hätte man so viel mehr aus der Geschichte machen können, dass meiner Meinung nach einfach noch Luft nach oben bleibt.

Letzteres resultiert wahrscheinlich daraus, dass ich mich so überhaupt nicht mit Charlotte identifizieren konnte. Sie hat ihren Platz im Leben noch nicht gefunden, ist aber auch nur halbherzig auf der Suche nach einem vernünftigen Job oder einer tiefergehenden Beziehung. Obwohl sie für Adam so viel empfand, macht sie sich erst nach langer Zeit auf die Suche nach ihm. Die Nachbarin, die ihr dabei hilft, hätte sie auch sehr viel eher schon um Hilfe bitten können. Stattdessen sucht sie sich eine neue Beziehung, während der sie Adam aber auch nicht vergessen kann. Das ganze lässt Charlotte sehr sprunghaft wirken, sodass ich teilweise schon ein wenig genervt von ihr war. Diese Charaktereigenschaft hat die Autorin Renée Carlino dementsprechend sehr gut herausgearbeitet.
Auch die Nebencharaktere des Buches finden sich gut in das Gesamtbild ein.
Als sich Adam und Charlotte endlich wieder treffen, wird die Geschichte sehr emotional. Dem Spannungsbogen zuliebe. hätte dieses Wiedersehen meiner Meinung nach eher stattfinden können.

Über dieses Buch musst ich auf jeden Fall noch lange, nachdem ich es zu Ende gelesen hatte, nachdenken. Auch wenn ich die Handlungen der Protagonisten nicht immer nachvollziehen konnte, hat es mich doch sehr berührt.