Veröffentlicht am 25.09.2019

spannder Auftakt, tolle Welt, facettenreiche Figuren

hexe2408

Für Mailin hat die Welt schon früh aufgehört, einfach nur harmonisch und schön zu sein. Bereits vor sieben Jahren musste die Familie einen Schicksalsschlag hinnehmen, der sie noch immer beschäftigt, Tag für Tag. Mailin sucht ein wenig Ausgleich in einer Kampfsportschule, in die sie auch nach einem Streit mit ihrer Mutter flüchtet. Allerdings erwartet sie dort etwas ganz anderes, als sie gedacht hätte. Plötzlich und unerwartet wird sie in eine fremde Welt entführt und ist von Gefahren umgeben, die sie sich niemals hätte vorstellen können. Lügen, Intrigen und der ewige Zweifel, wem man trauen kann, begleiten sie fortan auf ihrem Weg…

Ich schreibe nur selten etwas zu dem Cover oder der Buchaufmachung, aber dieses Buch ist wirklich richtig schön! Und auch unter dem Schutzumschlag, findet sich das Cover wieder, nur ohne den Schriftzug, den ziert der Buchrücken. Ich find es immer schön, wenn unter dem Schutzumschlag nicht nur ein einfarbiges Buch zum Vorschein kommt. Das Coverbild an sich passt auch super zur Geschichte, ein weiterer Pluspunkt. ;)

Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Welten. Einmal „Jenseits der Zeit“, was gleichzusetzen ist mit der Welt, wie wir sie kennen und dann in Lyaskye, wo wir uns die meiste Zeit aufhalten. Durch den Wechsel der Schauplätze erlebt man die Unterschiede noch viel intensiver mit. Für Mailin ist es eine riesige Umstellung und sie fällt in dem fremden Königreich schon allein durch ihre Kleidung und Unwissenheit enorm auf.
Mir hat die Weltenkonstruktion gut gefallen, denn es gibt immer wieder neue Dinge zu entdecken und zu bestaunen. So schön bunt und atemberaubend die Umgebung teilweise auch ist, so vielfältig und teilweise tödlich sind allerdings auch die Gefahren in Lyaskye. Killerkaninchen, totbringende Bäume, hungrige Steine – an jeder Ecke muss man sich in Acht nehmen und benötigt idealerweise einen guten Begleiter, der einen vorwarnt, beschützt und nicht vom rechten Weg abkommen lässt. Mailin trifft zwar sehr früh auf jemanden, der sie wiederwillig eine Weile begleitet, doch ob sie ihm wirklich trauen kann, ist eine der ewigen Fragen, die sie begleitet. Ehrlicherweise muss man ihm aber zu Gute halten, dass er sofort mit offenen Karten spielt und Mailin sagt, dass er ein Lügner und Betrüger ist und sie ihm nicht trauen sollte.
Umso weiter man im Buch voranschreitet, umso mehr bekommt man den Eindruck, dass viele nur auf sich und ihre Ziele bedacht sind. Wenn es ihnen selbst nicht hilft, dann machen sie es eben auch nicht. Intrigen, Heimlichkeiten, Lügen, Halbwahrheiten und Fallen sind an der Tagesordnung und machen der jungen Protagonistin ziemlich zu schaffen. Denn sie wecken in ihr Zweifel, Hoffnungslosigkeit und immer wieder das Gefühl, verraten worden zu sein.
Da man die Handlung aus der Ich-Perspektive von Mailin miterlebt, ist man sehr nah am geschehen und kann in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt lesen. Sie ist häufig sehr aufgewühlt und verliert zwischendurch den Glauben an eine gute Wendung. Doch immer wieder rappelt sie sich auf, schöpft neuen Mut und neue Hoffnung, denn sie hat ein starkes Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt. Nach einiger Zeit in Lyaskye lebt ihr Kampfgeist wieder auf und sie entwickelt ziemlich clevere Ideen, um voran zu kommen.

Immer wieder gibt es Wendungen und Überraschungen, die die Handlung abwechslungsreich und unvorhersehbar machen. Ein paar Aspekte konnte man zwar erahnen und haben sich schon früh angedeutet, doch viel von der Geschichte wurde einem damit eigentlich nicht vorweg genommen. Denn die Wege, die dorthin führen, sind mit zahlreichen Irrungen und Wirrungen versehen und niemals gradlinig.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und mich mit in die fremde Welt gezogen. Meine Neugier war stets geweckt und ich war immer gespannt, wie es weitergeht, was noch alles auf Mailin zukommt, wer sich als Freund und wer als Verräter entpuppt. Durch anschauliche, detaillierte Beschreibungen wird die Welt lebendig und man kann sich viele Dinge gut vorstellen. So bekommt man auch nach und nach ein Gefühl für die Möglichkeiten, die unterschiedlichen Schauplätze und die Personen, die rund um Mailin agieren. Sehr schön verpackt empfand ich auch die Art und Weise, wie die Autorin die Protagonistin und damit auch den Leser in die Hintergründe und Vorgeschichten der Welt eintauchen lässt.

Fazit
Ein sehr schöner, abwechslungsreicher Auftakt der Fantasyreihe, der einen umfassenden Blick auf die fremdartige Welt mit den Bewohnern, Möglichkeiten und Gefahren bietet. Langweilig wurde es in der Geschichte nie, denn sobald ein wenig Ruhe einzukehren schien, gab es eine neue Wendung oder eine neue Intrige, die besonders Protagonistin Mailin aufgewühlt hat. Alleingelassen wird man an einer Stelle, an der nun verschiedene Dinge passieren können und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergehen wird.

Zum Produkt