Cover-Bild Tod in der Schorfheide
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 22.07.2021
  • ISBN: 9783740812546
Richard Brandes

Tod in der Schorfheide

Kriminalroman
Hochspannung in der Einsamkeit Brandenburgs.

In einem alten Forsthaus in den Wäldern der Schorfheide wird ein Mann bei lebendigem Leib verbrannt. Hauptkommissarin Carla Stach steht vor einem Rätsel: Warum diese Grausamkeit, woher dieser Hass? Tags darauf wird eine Schülerin als vermisst gemeldet, und es mehren sich Hinweise, dass die Fälle zusammenhängen könnten. Der Druck auf die Kommissarin wächst – wenn sie das Mädchen wiederfinden will, muss sie die Hintergründe des Mordes verstehen. Aber die Zeit läuft ihr davon.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2021

Gelungenes Debüt

0

„Tod in der Schorfheide“ ist der Debütroman des Berliner Autors Richard Brandes. Der Psychotherapeut mit eigener Praxis schrieb bereits Drehbücher für Krimiserien als Storyliner und Dialogautor. In dem ...

„Tod in der Schorfheide“ ist der Debütroman des Berliner Autors Richard Brandes. Der Psychotherapeut mit eigener Praxis schrieb bereits Drehbücher für Krimiserien als Storyliner und Dialogautor. In dem Buch ermitteln zwei Polizeiteams der Kripo Neuruppin, Carla Stach und Maik Frosch gehen einem grausamen Mord nach, während die Kollegen Uli Rösler und Julia Engel es mit einem Vermisstenfall zu tun bekommen. Die beiden Fälle verbinden sich aber untereinander, es gibt zahlreiche Wendungen, geschickt gesetzte Hinweise, falsche Fährten und eine völlig unerwartete Auflösung. Brandes erzählt die Geschichte aus wechselnden Perspektiven mit einem hohen Erzähltempo. Alle auftauchenden Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und vielschichtig angelegt, ebenso die Schauplätze der Handlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2021

Packender und atmosphärisch dichter Kriminalroman mit vielschichtigen Ermittlern, die Lust auf mehr machen

0

Bei seinem Debüt legt der Autor Richard Brandes einen komplexen und atmosphärisch dichten Kriminalroman vor, der mich gleich auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte.

In einem Forsthaus in den ...

Bei seinem Debüt legt der Autor Richard Brandes einen komplexen und atmosphärisch dichten Kriminalroman vor, der mich gleich auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte.

In einem Forsthaus in den Wäldern der Schorfheide wird ein Mann bei lebendigem Leib verbrannt. Da zunächst nicht einmal die Identität des Toten geklärt werden kann, gestalten sich die Ermittlungen von Kommissarin Carla Stach und ihrem Partner Maik ziemlich schwierig. Als am nächsten Tag eine Schülerin als vermisst gemeldet wird und sich schnell zeigt, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt, bekommen die Ermittlungen eine besondere Brisanz und werden schließlich sogar zum Rennen gegen die Zeit.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und steuert sie dabei konsequent auf den fulminanten Showdown zu, an dem uns eine überraschende, aber dennoch schlüssige Lösung präsentiert wird, die keine wesentlichen Fragen offenlässt. Er erzählt die Geschichte aus immer wieder wechselnden Perspektiven, dadurch ergibt sich ein hohes Erzähltempo und ein umfassender Blick auf das Geschehen. Der Schwerpunkt liegt dabei aber schon auf dem gut aufeinander abgestimmten Ermittlerteam, zu dem im weiteren Verlauf auch noch der erfahrene Polizist Uli und seine junge Praktikantin Julia stoßen. Aber auch die übrigen Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen sind durchgehend gut gezeichnet und vielschichtig angelegt.

Wer auf atmosphärisch dichte Kriminalromane steht, wird hier bestens bedient und spannend unterhalten. Diesen Autoren und sein Ermittlerteam sollte man auf jeden Fall im Blick behalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Psychologische Aspekte und sehr gut recherchiert

0

Dieser Krimi handelt gleich von mehreren Ereignissen/ Fällen. Es wird mit zwei Ermittlerteams gearbeitet. Die jeweiligen Teams können intern nicht unterschiedlicher sein. So besteht das eine aus einem ...

Dieser Krimi handelt gleich von mehreren Ereignissen/ Fällen. Es wird mit zwei Ermittlerteams gearbeitet. Die jeweiligen Teams können intern nicht unterschiedlicher sein. So besteht das eine aus einem älteren konservativen und erfahrenen Kommissar und einer Hospitantin. Diese ist alleinerziehend und hat dunkle Hautfarbe. Beides widerstrebt dem Älteren, da ua. Frauen aus seiner Sicht nichts bei der Polizei zu suchen hätten. Das andere Team besteht aus einem Mann, der eine sehr feministische Frau hat. Seine Kollegin ist mit einer Frau verheiratet und hat zum Teil pubertierende Stiefkinder, was ebenfalls immer wieder dazwischen spielt. Diese Mischung macht das ganze sehr real. Die Ereignisse an sich bringen mich als Leserin immer wieder von der vermeintlichen Spur ab. So kommt es auch wiederkehrend zu neuen Spannungsbögen, die zum Teil recht abrupt abbrechen und sich neue Situationen ergeben. Das Buch ist lebhaft und teilweise auch sehr dramatisch. Man kann sich getrost davon verabschieden, den Fall selbst zu lösen. Es bleibt bis zum Schluss spannend. Das Buch kann ich nur empfehlen, da sich der Autor ganz gezielt auf die psychologischen Aspekte fokussiert und sehr gut recherchiert hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

spannendes Krimidebüt

0

Richard Brandes hat mit seinem Debüt ein interessantes Ermittlerteam ins Rennen geschickt, von dem ich alsbald wieder lesen möchte.
In diesem spannenden Buch geht es zunächst um zwei Fälle, ein Mädchen ...

Richard Brandes hat mit seinem Debüt ein interessantes Ermittlerteam ins Rennen geschickt, von dem ich alsbald wieder lesen möchte.
In diesem spannenden Buch geht es zunächst um zwei Fälle, ein Mädchen wird vermisst und ein Mann wurde in einem abgelegenen Forsthaus bei lebendigem Leib verbrannt. Die Hinweise, dass diese Fälle zusammenhängen könnten, häufen sich zunehmend. Die Ermittlungsfortschritte stellen sich nicht so schnell ein, wie es die engagierte Hauptkommissarin Carla Stach gerne hätte, dem entführten Mädchen läuft eventuell die Zeit davon.
Der Autor hat einen guten Plot entwickelt, der immer wieder mit Wendungen zu überraschen weiß und durchweg spannend ist.
Die Charaktere sind vielschichtig und heben sich von der Einheitsmasse ab. Nach und nach werden die Facetten der Personen offengelegt. Themen wie Traumatisierung und Gleichberechtigung werden hier aus einem besonderen Blickwinkel beleuchtet und auch die Familienkonstellationen sind gekonnt eingebaut.

Ein gelungener Reihenauftakt, auf dessen Fortsetzung ich mich schon freue

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Dunkle Schatten in Brandenburg

0

Das Forsthaus brennt. Man hört schreckliche Schreie.

Mitten in der Schorfheide wird ein Mann bei lebendigem Leib verbrannt.

Er war gefesselt und konnte sich nicht wehren. Wer macht so etwas?

Wie viel ...

Das Forsthaus brennt. Man hört schreckliche Schreie.

Mitten in der Schorfheide wird ein Mann bei lebendigem Leib verbrannt.

Er war gefesselt und konnte sich nicht wehren. Wer macht so etwas?

Wie viel Hass muss in dem Täter stecken?

Am nächsten Tag wird eine Schülerin als vermisst gemeldet. Sie ist

spurlos verschwunden. Die Hinweise deuten schnell auf einen Zusammenhang der beiden Fälle hin.

Hauptkommissarin Carla Stach muss sich beeilen. Sie muss die Hintergründe verstehen. Die Zeit rennt ihr davon!


Richard Brandes nimmt uns mit in die wunderschöne Schorfheide.

Durch die wunderbare Schreibweise fällt es nicht schwer sich dort zurechtzufinden.

Der fließende Schreibstil, die gut herausgearbeiteten Charaktere sowie die Geschichte selbst überzeugen.

Gleich am Anfang geht es sehr spannend los und ohne Umschweife ist man mitten drin im Geschehen.

Der Krimi nimmt einen gefangen, ist düster und geheimnisvoll.
Abgründe tun sich auf. Ein tiefer Blick in die menschliche Psyche.
Die Figuren sind bis in die Nebenrollen so liebevoll gezeichnet das man ganz schnell
Sympathien oder auch Antipathien hegt.

Der Autor schafft es aus jeden der Figuren das Geheimnisvolle und auch Befremdliche klar herauszustellen.

Zudem ermitteln hier ganz normale Frauen und Männer mit all ihren Ecken und Kanten.

Der Fall an sich ist sehr spannend. Vor allem auch die psychologischen Momente,
die schildern, was den Verbrecher antreibt.

Es gibt zahlreiche Wendungen und auch falsche Fährten. Erstklassige Milieubeschreibungen,
die die Ermittler in eigene Gewissensnöte stürzen.

Der am Anfang erzeugte Spannungsbogen bleibt erhalten bis zum überraschenden Ende.

Ein wunderbarer Krimi, fast schon Thriller, der einen frösteln und am Ende sprachlos zurücklässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere