Cover-Bild Percy Jackson - Diebe im Olymp (Percy Jackson 1)
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 22.11.2019
  • ISBN: 9783551319470
Rick Riordan

Percy Jackson - Diebe im Olymp (Percy Jackson 1)

Black Week Edition Band 2
Gabriele Haefs (Übersetzer)

Der erste Band der legendären Bestseller-Serie!

Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: Er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden. 

Abenteuer, Action und viel Humor!

Alle Bände der Percy-Jackson-Serie:
Percy Jackson – Diebe im Olymp (Band 1) 
Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen (Band 2) 
Percy Jackson – Der Fluch des Titanen (Band 3) 
Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth (Band 4) 
Percy Jackson – Die letzte Göttin (Band 5)
Percy Jackson – Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane (Sonderband)

Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen
Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

Und dann geht es weiter mit den »Helden des Olymp«!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2020

Für Fans der griechischen Mythologie ein muss!!

0

Klappentext:

Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam ...

Klappentext:

Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen. Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ...

Meine Meinung:

Ich habe lange kein Buch mehr innerhalb so kurzer Zeit, in drei Tagen, verschlungen. Ich war echt erstaunt das ich am Tag immer 100 oder über 100 Seiten gelesen habe. Ich denke mal das sich diese Reihe defintiv zu einer Reihe entwickeln könnte die ich lieben werde. Denn wer würde nicht gerne ein Elternteil haben welches ein Gott ist und im Camp Half-Blood wohnen. Also ich würde dazu nicht nein sagen.

Ich liebe die griechische Mythologie wirklich sehr doll und Geschichten über die griechischen Götter kommen bei mir immer sehr gut an. Weshalb ich mich umso mehr gefreut habe das ich endlich Percy Jackson lesen konnte.

Ich kenne die beiden Filme von Percy Jackson zwar schon aber es ist denoch immer wieder schön das Buch zu einem Film zulesen. Vorallem weil man daduch viel mehr Informationen bekommt und die einem Im Film nicht mitgeteilt werden können.

Das Cover ist jetzt nicht spektakulär aber dahinter verbrigt sich eine unfassbar gute Geschichte.

Der Schreibstil ist leicht und ich hatte keinerlei Probleme in das Buch einzusteigen und konnte deshalb sofot den Geschehnissen folgen.

Das Ende verspricht auf jeden Fall noch viel mehr Heldentaten von Percy Jackson und um diese mir nicht entgehen zu lassen werde ich mir die anderen Bücher auch noch zulegen. Denn hat man einmal angefangen das Buch zu lesen kann man davon nicht mehr ablassen. Es ist spannnend, mytisch und absolut fesselnd.

Wer es allso noch nicht gelesen hat, aber auch so vernarrt in die griechische Mythologie ist, der sollte das unbedingt nachholen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Ein Muss!

0

Percy Jackson ist eine Reihe für jedermann.
Wir werden in eine Welt entführt, in welcher Götter existieren. Aber nicht irgendwelche!

Wir begleiten Percy, welcher erfährt, dass er der Sohn des Griechischen ...

Percy Jackson ist eine Reihe für jedermann.
Wir werden in eine Welt entführt, in welcher Götter existieren. Aber nicht irgendwelche!

Wir begleiten Percy, welcher erfährt, dass er der Sohn des Griechischen Gottes Poseidon ist. Zusammen mit seinen Begleitern muss er seine Unschuld beweisen, denn ihm wird vorgeworfen Zeus bestohlen zu haben.

Sie reisen durch ganz Amerika und erleben viele Abenteuer.
Rick Riordan hat einen fesselnden Schreibstil, durch welchen man in das Geschehen gezogen wird, aber auch die Charaktere sind absolut vielschichtig, wobei man sich trotzdem gut in sie hineinversetzen kann.
Diebe im Olymp ist der erste Teil der Reihe, aber es startet nicht langweilig!
Die griechische Mythologie wird nicht nur angeschnitten, sondern man erfährt sehr viel und lernt dazu.

Ich empfehle Percy Jackson jedem! Egal ob Erwachsen, Kind, oder Jugendlicher. Jeder findet etwas ansprechendes.
Allen wünsche ich viel Spaß beim Lesen.
Durch Percy Jackson wurde meine Liebe zu den Griechischen Göttersagen nur verstärkt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Eine interessante Buchreihe nicht nur für Jugendliche

0

Percy Jackson „Diebe im Olymp“ von Rick Riordan ist der erste Band einer 5-teiligen Reihe rund um griechische Götter, Halbgötter und Monster.

Percy Jackson ist ein 12jähriger Junge, der mit seiner Mutter ...

Percy Jackson „Diebe im Olymp“ von Rick Riordan ist der erste Band einer 5-teiligen Reihe rund um griechische Götter, Halbgötter und Monster.

Percy Jackson ist ein 12jähriger Junge, der mit seiner Mutter in New York lebt. Er ist bislang noch von jeder Schule geflogen, ist Legastheniker und hat ADHS, aber ansonsten hält er sich eigentlich für einen ganz normalen durchschnittlichen Jungen. Bis er eines Tages erfährt, dass sein Vater ein griechischer Gott ist, sein bester Freund ein Satyr und der Grund für seine vielen Probleme in der Schule ist, dass er von Monstern verfolgt wird, die ihn töten wollen. So kommt es, dass seine Mutter ihn ins Camp Half-Blood bringt, in dem er noch andere Halbgötter kennenlernt und dort Kampfunterricht lernen soll. Hier erfährt er auch, dass sein Vater kein geringerer als Poseidon ist. Zusammen mit anderen aus dem Camp muss Percy Abenteuer bestehen und sich gegen die ihm feindlich gesonnenen Götter und Monster zur Wehr setzen.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so dass es für jüngere Jugendliche gut zu lesen ist. Aber auch mir als Erwachsene hat es Spaß gemacht, die Reihe zu lesen. Mit sehr viel Humor führt uns der Autor durch die Geschichte und schon die Titel der Kapitel bringen einen zum Schmunzeln.

Der Schauplatz ist modern gehalten. Die Götter sind im 21. Jahrhundert gelandet und haben ihre Lebensweise der neuen Welt angepasst. Sie fahren Motorrad oder schicke Autos, telefonieren mit Handys und haben ihren Hauptsitz, den Olymp, nach New York verlegt. Nichtsdestotrotz erfährt man einiges über die griechische Götterwelt und über die Schicksale früherer Halbgötter/Helden.

Bei den spannenderen Stellen merkt man, dass die Buchreihe für jüngere Leute geschrieben sind, denn gefährliche Situationen lösen sich sehr schnell und oft mit einem lustigen Unterton wieder auf, so dass es für zartere Gemüter gut zu verkraften ist.

Die Charaktere sind anschaulich beschrieben und vor allem Percy, aus dessen Sicht das Buch geschrieben ist, lernt man im Laufe der Reihe gut kennen.

Fazit:
Eine interessante Buchreihe nicht nur für Jugendliche.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2021

Percy Jackson - Diebe im Olymp

0

Das Buch Percy Jackson - Diebe im Olymp ist 1000mal besser als der Film, welcher nichts mit dem Buch zu tun hat. Jedes Kapitel hat eine einzigartige Überschrift und das Kapitel "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ...

Das Buch Percy Jackson - Diebe im Olymp ist 1000mal besser als der Film, welcher nichts mit dem Buch zu tun hat. Jedes Kapitel hat eine einzigartige Überschrift und das Kapitel "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" war besonders lustig. In jedem einzelnen Kapitel entstand ein neues spannendes Abenteuer. Schade ist nur, dass mit den Bösewichten ein typisches Klischee in der griechischen Mythologie entstanden ist und dass der Schreibstil nicht wirklich meins ist.

Fazit: Percy Jackson - Diebe im Olymp von Rick Riordan ist wie die Filme von Twilight: Wenn man erst einmal angefangen hat, dann kann man auch nicht mehr aufhören!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2020

Eine schöne Fantasyreihe für Kinder!

0

Percy Jackson ist ein augenscheinlich normaler 12-jähriger Junge, der mit ADHS, Legasthenie und der Tatsache, dass er eine Art Scheidungskind ist, zu kämpfen hat. Allerdings scheint er die Probleme praktische ...

Percy Jackson ist ein augenscheinlich normaler 12-jähriger Junge, der mit ADHS, Legasthenie und der Tatsache, dass er eine Art Scheidungskind ist, zu kämpfen hat. Allerdings scheint er die Probleme praktische anzuziehen. Nachdem er von übernatürlichen Wesen angegriffen wird, gelangt er in ein Camp für besondere Kinder mit jeweils einem besonderen - göttlichen - Elternteil. Aufgrund der Tatsache, dass Percy der Sohn einer sehr mächtigen Gottes ist, erhält er die Aufgabe, einen großen Streit im Olymp zu schlichten und muss dafür mit zwei Freunden aus dem Camp eine gefährliche Reise auf sich nehmen.

Rick Riordans Roman lässt sich meiner Meinung nach ganz eindeutigt in das fantastische Genre einordnen, wobei die Geschichte aufgrund der schnell voranschreitenden Handlung und des einfachen Erzählstils eher für Jugendliche aber 10 Jahren geeigent ist.
Das Cover erinnert vom Stil an einige Cover der Harry-Potter-Reihe. Man erkennt das Göttliche und das Fantastische darin und dementsprechend passt es zur Hanldung des Buches.
Der Erzählstil und die Handlung sind - wie schon gesagt - an die Zielgruppe angepasst. In einfachen, nicht zu langen Sätzen wird die Handlung beschrieben, die schnell, aber nicht zu schnell voranschreitet. Die griechische Mythologie begleitet die drei Protagonisten durch das ganze Buch und man lernt viele interessante Fakten über eben diese Mythologie kennen.
Die Charaktere im Buch - vor allem die drei Protagonisten - wirken sympathisch, auch wenn jeder einzelne bestimmte Macken hat, die zwar in der ein oder andren Situation ein bisschen störend wirken, die Charaktere aber zu denen machen, welche sie sind.

Für Fantasy-Lover ist die Percy Jackson-Reihe mit Sicherheit ein Muss. Und auch für Leser, welche sich selbst gerne ins Übernatürliche oder Magische verlieren oder einfach gerne mal zu einem "Kinderbuch" greifen, kann ich PErcy Jackson in jedem Fall empfehlen.
Als Erwachsener darf man mit nicht zu großen Erwartungen an das Buch herantreten. Nicht, weil die Geschichte "schlecht" ist, sondern einfach, weil sie auf eine andere Altersgruppe ausgelegt ist. Ich werde im Laufe der Zeit mit Sicherheit aus in den zweiten Teil hineinlesen und mich in Percy Jacksons Welt entführen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere