Cover-Bild Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 19.10.2020
  • ISBN: 9783734162664
Robert Jackson Bennett

Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

Roman
Ruggero Leò (Übersetzer)

Eine Diebin, die niemand bemerkt.
Ein sprechender Schlüssel, dem kein Schloss widerstehen kann.
Eine Macht, die die Welt verändert.


Sancia ist eine Diebin – und zwar eine verdammt gute. Daher ist sie im ersten Moment auch begeistert, als sie ihre neueste Beute betrachtet: ein Schlüssel, der jedes Schloss öffnet. Doch dann wird ihr klar, was das bedeutet. Man wird sie jagen! Jedes der mächtigen Handelshäuser wird dieses Artefakt besitzen wollen. Denn die Magie des Schlüssels ist nicht nur alt und mächtig. Die Person, die sie kontrolliert, könnte die Welt verändern. Plötzlich ist Sancia auf der Flucht. Um zu überleben, muss sie nicht nur lernen, die wahre Macht des Artefakts zu beherrschen. Sie muss vor allem alte Feinde zu neuen Verbündeten machen …

Die Trilogie Der Schlüssel der Magie :
1. Die Diebin
2. Der Meister
3. Die Götter

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

Hörbuchrezension

0

Ihr neuester Auftrag führt die Diebin Sancia ganz schön in Versuchung, denn der Gegenstand, den sie stehlen muss, ist außerordentlich mächtig. Als sie merkt, was dieser Schlüssel alles kann, will sie ihn ...

Ihr neuester Auftrag führt die Diebin Sancia ganz schön in Versuchung, denn der Gegenstand, den sie stehlen muss, ist außerordentlich mächtig. Als sie merkt, was dieser Schlüssel alles kann, will sie ihn behalten. Erst nach und nach merkt sie, was es mit diesem Artefakt auf sich hat, aber da sind auch schon die mächtigen Handelshäuser hinter ihr her.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie. Das ungekürzte Hörbuch wird von Yara Blümel vorgelesen und ist insgesamt 18 Stunden und 50 Minuten lang. Mir hat die Stimme von Yara Blümel sehr gut vorgelesen, sie passt sehr gut zu Sansia und liest auch sehr gut vor.

Die Handlung spielt in der Stadt Tevanne, hier ist der Sitz der vier mächtigen Handelshäuser Morsini, Michiel, Candiano und Dandolo. Diese haben sich die Stadt untereinander aufgeteilt und jedes Haus herrscht über seinen Teil. Jedes der Handelshäuser will natürlich mehr Macht und dieser besondere Schlüssel könnte ihnen dabei helfen.

Die Idee zu dieser Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen, den die Art der Magie, um die es hier geht, ist sehr ungewöhnlich. Die Magie hier wird mit Skriben gewirkt, eine Art Schrift, die der Autor sehr komplex erklärt und die man nicht immer versteht. Im Laufe der Handlung erfährt man immer mehr über die Herkunft und das Wirken dieser Skriben, was der Autor sehr spannend und interessant erzählt.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei Sancia schon als Hauptfigur zu bezeichnen ist. Sie ist eine ehemalige Sklavin an der Experimente mit Skriben durchgeführt wurden. Dadurch verfügt sie über die besondere Gabe, die Skriben zu hören, was ihr als Diebin sehr gelegen kommt. Sancia ist ein starker weiblicher Charakter, den ich sehr mochte. Wen ich neben ihr auch sehr mochte, war Gregor Dandolo. Gerade seine Entwicklung zum Ende hin haben mich sehr überrascht und auch ein wenig geschockt.

Für mich war dieses Hörbuch ein richtiges Highlight und ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Ein absolutes Jahreshighlight

0

Das Cover ist an sich durch den 3D Effekt sehr aufsehenerregend. Mir gefallen der Farbton und der Farbübergang aber leider nicht ganz so gut.

Sancia ist mit ihren besonderen (teilweise ungewollten) Eigenschaften ...

Das Cover ist an sich durch den 3D Effekt sehr aufsehenerregend. Mir gefallen der Farbton und der Farbübergang aber leider nicht ganz so gut.

Sancia ist mit ihren besonderen (teilweise ungewollten) Eigenschaften eine meisterhafte Diebin. Ein Auftrag verändert jedoch alles: sie klaut einen sprechenden Schlüssel, der überall Eingang gewährt. Doch dieser Schlüssel macht sie sofort zu der meistgesuchtesten Person Tevannes.

Der Einstieg in das Buch ist ein bisschen schwieriger, weil man sich erstmal einfinden und verstehen muss, was es mit den Sigillen und den Handelshäusern auf sich hat. Auch an das Wort "verrogelt" sollte man sich lieber ganz schnell gewöhnen ;) Man wird dann jedoch nach und nach wirklich gut in die komplexen Begebenheiten eingeführt und wenn man sich dort eingelebt hat ist es einfach der Wahnsinn. Der Schreibstil ist aufregend und sehr gut beschreibend, aber auch flüssig zu lesen. Einige Charaktere lernt man ziemlich gut kennen, die anderen werden nur oberflächlich erwähnt. Die Beziehungen der Personen waren allerdings immer etwas undurchsichtig und die Liebesgeschichte kam so plötzlich aus dem nichts, dass es mich einfach nicht überzeugen konnte, auch wenn die Idee dahinter erfrischend ist.
Die Story ist erstklassig: man konnte nichts vorhersehen, es war spannend, mitreißend und einfach fantastisch. Es war so faszinierend Sancia durch diese Welt ohne Regeln zu begleiten und dabei von einem Abenteuer ins nächste zu geraten. Die Perspektivenwechsel erlauben den Einblick in die Gedanken der anderen und verknüpfen die Geschichte so zu einem Ganzen. Auch wenn ich das Ende des Buches gerne noch etwas hinausgezögert hätte, hat es die perfekte Länge.

Ich bin durch und durch begeistert und freue mich wahnsinnig auf den zweiten Band, denn hier sind einige Fragen offen geblieben und lassen abenteuerliches erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Lesetipp eines gelungenen Auftakts!

0

Das Leben einer Diebin …

Genau diese Diebin lernt man in Form der zwanzig jährigen Sancia Grado kennen, die in Tevanne lebt.
Hier mitten unter der Korruption mächtiger Handelshäuser verdient sie ihren ...

Das Leben einer Diebin …

Genau diese Diebin lernt man in Form der zwanzig jährigen Sancia Grado kennen, die in Tevanne lebt.
Hier mitten unter der Korruption mächtiger Handelshäuser verdient sie ihren Lebensunterhalt mit Einbrüchen.
Bei einem ihrer Aufträge gelangt Sancia an einen Schlüssel der, wie sie, außergewöhnlich ist.
Der Schlüssel kann reden und Sancia versteht ihn.
Eine Zeit der Veränderung steht bevor.

Meine Meinung

Gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht.
Hier hat mich als erstes das wundervoll gestaltete Cover angesprochen mit dem stimmigen Titel dazu.
Was steckt wohl hinter dem Schlüssel und vor allem welche Magie verbirgt sich hier?
Diese Fragen gingen mir durch den Kopf und sind in der Story Thema Nummer eins.

Hier lernt man eine taffe junge Frau kennen, die sich mehr schlecht als recht als Diebin inTevanne durchs Leben kämpft.
Sie will ihre Andersartigkeit, die sie so kostbar macht loswerden.
Denn Sancia kann mit Gegenständen Skribieren und kann so mehr über diese Objekte herausfinden. Was sich für mich im ersten Moment genial angehört hat, hat aber auch seine Schattenseiten.

Dann findet Sancia einen magischen Schlüssel der aus dem Abendländischen Reich stammt und dieser Schüssel kann auch noch sprechen.

Das ist klasse, denn der Schlüssel Namens Clef ist Mega.
Erstens hat er immer eine Antwort parat und auf den Mund gefallen ist er auch nicht. Dazu finde ich die Gespräche zwischen den zwei sehr gelungen.

Aber in Tevanne haben die mächtigen Handelshäuser das Sagen und ein Schlüssel mit solch einer Magie alles zu beeinflussen bleibt nicht unbemerkt wie ihr euch vorstellen könnt.

Hier geht es von Anfang bis Ende spannend zur Sache und macht Lust gleich weiterzulesen.

Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Magie

0

Sancia ist nicht nur eine Diebin, sie hat auch ein Problem, denn sie ist in den Besitz eines mächtigen Schlüssels gekommen, der jede Tür öffnet. Schon bald wird sie gejagt und um zu überleben muss sie ...

Sancia ist nicht nur eine Diebin, sie hat auch ein Problem, denn sie ist in den Besitz eines mächtigen Schlüssels gekommen, der jede Tür öffnet. Schon bald wird sie gejagt und um zu überleben muss sie das Geheimnis des Schlüssels ergründen und sich mächtige Verbündete suchen. Ich fand das Fantasy-Buch sehr spannend. Das Cover ist beeindruckend und der Inhalt steht ihm in nichts nach. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Sancia ist als Figur faszinierend und bei ihren Abenteuern war ich gerne hautnah dabei.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Sogwirkung

0

Ich feier in letzter Zeit gerne Bücher, aber dieses Buch feier ich extrem. Normal müsste ich mich über die plumpe Art bzw. Ausdrucksweise aufregen und teilweise sogar die Action-Szenen, aber ich kann's ...

Ich feier in letzter Zeit gerne Bücher, aber dieses Buch feier ich extrem. Normal müsste ich mich über die plumpe Art bzw. Ausdrucksweise aufregen und teilweise sogar die Action-Szenen, aber ich kann's einfach nicht, weil das Dazwischen einfach so klasse ist. An sich war es wirklich nichts besonderes, außer vielleicht der komplett neu aufgebauten Welt und deren Lebensweise. Okay, letzteres erinnert mehr an ein fortschrittliches Mittelalter. Irgendwo hatte ich in einer Leserstimme etwas von Steampunk gelesen, was ich persönlich jetzt nicht so empfunden habe, aber das kann auch daran liegen, dass ich dies mehr mit der Kombination aus Technik im mittelalterlichen Setting verbinde und die im Buch aufkommenden Skriben bzw. Sigillen zwar einen Fortschritt ermöglichen, dieser aber im Grunde nicht richtig technisch ist. Eher, äh, göttlich. Aber das ist vermutlich einfach Ansichtssache bzw. Empfindungen sind ja eine sehr subjektive Sache. Da ich auch auf Leserstimmen nicht viel gebe, ist es mir sowie egal, aber ich wollte meinen Eindruck auch noch mal erwähnt haben.

Ansonsten, ach, was soll ich sagen... Ich will das Buch gar nicht rezensieren, sondern einfach direkt mit Band 2 und 3 weitermachen. Wie schon angeschnitten, geht es in der Geschichte teilweise etwas derb zu, aber es passt einfach. Besonders als Sancia die alten Feinde zu Freunden macht, denn diese sind das krasse Gegenteil von ihr und das ist einfach klasse. Die Dialoge sind einfach gut, unterhaltsam und authentisch. Genau wie das Zusammenspiel als solches. Manchmal hätte etwas mehr schief gehen können, ja, aber meine Nerven lagen auch so schon genug blank. Irgendwo hatte ich gelesen, dass das Buch ab 14 Jahren empfohlen wird, was mir trotz des Blutvergießens realistisch erscheint. Es wird alles ausführlich und detailliert beschrieben, aber ohne das man sich langweilt. Ich hatte keinerlei Probleme mich zurecht zu finden. Was natürlich ein absolutes Highlight wäre, so für die Liebhaber unter den Bücherwürmern, wäre natürlich eine Karte der Stadt in einem der folge Bände, aber kein Muss. Mich hat es so schon überzeugt.

Für mich enthielt das Buch genau die passende Dosis an Spannung, Action, Sog und Geschichte. Der Stil hat sein übriges dafür getan, dass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte - und es teilweise auch nicht getan habe. Die eine oder andere Situation am Ende war (leider) wenig überraschend und etwas vorhersehbar, bietet aber eine grandiose Vorbereitung für die weiteren Bände. Wer Sorge um sein bereits stark geschädigtes Cliffhanger-Herz hat, der kann beruhigt sein, denn es wird bei diesem Buch nicht brechen. Und hab ich schon erwähnt, dass mir der Weltenbau einfach unfassbar gut gefällt?

Fazit:

Ein geniales Fantasy-Abenteuer mit authentischen Charakteren und totaler Sogwirkung.