Cover-Bild Und ich lernte zu kämpfen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: bahoe books
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 130
  • Ersterscheinung: 25.11.2022
  • ISBN: 9783903290792
Robert Treuer

Und ich lernte zu kämpfen

Vom Karl-Marx-Hof zu den Anishinabe
Robert Treuer wurde am 31. Jänner 1926 in
Wien in eine jüdisch-sozialdemokratische Familie
geboren. Als Kind erlebte er den Schutzbundaufstand
1934 mit und bekam den zunehmend
aggressiver werdenden Antisemitismus
in der Schule zu spüren. Sein Vater besaß ein
Schreibwarengeschäft und war Teil der antifaschistischen
Bewegung, wo er unter anderem
half, Untergrundzeitungen über die Tschechoslowakei ins Land zu schmuggeln. Nach dem «Anschluss» wurde das Geschäft seines Vaters geschlossen. Robert Treuer konnte mit seiner Mutter im August 1938 Österreich in Richtung England verlassen, einige Monate später gelang auch dem Vater die Flucht. Die Familie emigrierte 1939 in die Vereinigten Staaten und ließ sich in Ohio nieder, wo Robert Treuer Gewerkschafter und Aktivist der indigenen Anishinabe wurde und mehrer Bücher veröffentlichte.
Mit einem Nachwort von Thomas Schmidinger.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.