Cover-Bild Mord ist nichts für junge Damen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 01.11.2018
  • ISBN: 9783551317407
Robin Stevens

Mord ist nichts für junge Damen

Nadine Mannchen (Übersetzer)

Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt. 

--- Spannend, komisch, ungewöhnlich: Band 1 der Krimi-Serie "Ein Fall für Wells & Wong" ---

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2018

Spannender Kinderkrimi á la Flavia de Luce

0 0

Dieses Buch habe ich zufällig in der Bibliothek entdeckt und spontan mitgenommen. Das Cover hat mich gleich an englische Krimis erinnert und der Klappentext hörte sich ebenfalls interessant an: Zwei junge ...

Dieses Buch habe ich zufällig in der Bibliothek entdeckt und spontan mitgenommen. Das Cover hat mich gleich an englische Krimis erinnert und der Klappentext hörte sich ebenfalls interessant an: Zwei junge Mädchen stoßen im Internat auf einen Mord und beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln. Das hat mich stark an Agatha Christie erinnert – und ich wurde nicht enttäuscht.

Zu Beginn lernen wir Hazel und Daisy kennen, die beide sehr unterschiedlich sind, aber von der Leidenschaft eines Ermittlers getrieben sind. Sie gründen dann auch einen Detektivclub – mit nur zwei Mitgliedern, versteht sich. Während Daisy sich als Vorsitzende und „Kopf“ des Clubs versteht, ist Hazel die Schriftführerin. Gemeinsam ermitteln sie im Internat á la Sherlock Holmes und Watson.

Wir erleben die Geschichte im Jahre 1934 und aus Hazels Sicht. Sie ist es auch, die die Leiche findet und das verarbeiten muss, während für Daisy der Fall einfach nur aufregend ist. Hazel ist feinfühliger als ihre Freundin und hat oft emotional mit ihr zu kämpfen. Doch trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten raufen sie sich immer wieder zusammen. Das hat mir sehr gut gefallen, denn es zeigt, dass man in einer Freundschaft nicht immer einer Meinung sein muss.

Auch die Ermittlung und Beweissuche der Mädchen fand ich sehr unterhaltsam, wenn auch recht vorhersehbar. Das mag aber daran liegen, dass ich schon einige Krimis gelesen habe, und das Buch für jüngere Leser geschrieben ist. Mir war schon recht früh klar, wer der Täter ist. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen, da Hazel die Ereignisse sehr humorvoll schildert. Das ist ein guter Gegenpart zu der eigentlich schrecklichen Situation.

Neben Hazel und Daisy gibt es auch eine Reihe von Nebencharakteren, Lehrer und Schüler, die ebenfalls lebendig und humorvoll in Szene gesetzt sind. Ich konnte mich hervorragend ins Internatsleben hineinversetzen und mit den Charakteren mitfiebern. Trotzdem ist das Buch keineswegs so aufregend, dass es an den Nerven zerren würde, sondern es hat eine angenehme Atmosphäre und Spannung. Für krimibegeisterte junge Leser ein absolut zu empfehlendes Kinderbuch!

Ich habe schon den zweiten Teil der Reihe „Ein Fall für Wells & Wong“ hier liegen und freue mich, wieder mit Hazel und Daisy auf Spurensuche zu gehen.


Reihenübersicht:
- Band 1: Mord ist nichts für junge Damen
- Band 2: Teestunde mit Todesfall
- Band 3: Mord erster Klasse
- Band 4: Feuerwerk mit Todesfolge
- Band 5: Mord unterm Mistelzweig (erscheint im September 2018)