Cover-Bild Teestunde mit Todesfall

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Knesebeck
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 16.02.2017
  • ISBN: 9783868739084
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Robin Stevens

Teestunde mit Todesfall

Der zweite Fall für Wells & Wong
Nadine Mannchen (Übersetzer)

Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist.
Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2017

Wells & Wong, ein neuer Fall

0 0

Zum Inhalt:
Daisy Wells und ihre Freundin Hazel Wong verbringen die Frühjahrsferien bei Daisys Familie im Gut Fallingford. Zu Daisys vierzehnten Geburtstag hat Lady Hastings auch Onkel Felix, Tante Saskia ...

Zum Inhalt:
Daisy Wells und ihre Freundin Hazel Wong verbringen die Frühjahrsferien bei Daisys Familie im Gut Fallingford. Zu Daisys vierzehnten Geburtstag hat Lady Hastings auch Onkel Felix, Tante Saskia und ihren Hausfreund Mr Curtis eingeladen. Letzterer kommt beim Teekränzchen zu Daisys Geburtstag ums Leben. Einer der Gäste muss de Mörder sein, ein aufregendes Wochenende beginnt...


Meine Meinung:
Zuerst zum Cover, welches durch das Neongrün schon sehr auffällt. Die Schrift und die Bilder sind schon sehr speziell, aber positiv.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, die Aufmachung der Kapitel ist gut gemacht. Mir haben auch die Karten von dem Haus und Garten, sowie der Stammbaum und die kurze Beschreibung der Personen sehr gut gefallen, ich könnte mir immer richtig gut vorstellen, wo sich die Protagonisten gerade aufhielten. Daisy fand ich etwas anstrengend, aber ihre Freundin Küken war noch nerviger, aber Ss passte gut zur Geschichte. Alles in allem hatte das Buch ein bisschen was von dem Kindergeburtstagsspiel "Mord im Dunkeln".


Fazit:
Ein gelungenes Buch um Kinder an Krimis ran zuführen, welches auch Erwachsenen große Lesefreude bringt. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Einfach grandios.

Veröffentlicht am 07.04.2017

Teil 2 einer großartigen Reihe

0 0

Inhaltsangabe:

Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen ...

Inhaltsangabe:

Daisy und Hazel verbringen die Ferien bei Daisys Familie in Fallingford. Zu Daisys Geburtstag reist die gesamte Verwandtschaft an - von der exzentrischen Tante Saskia bis zum schneidigen Onkel Felix. Nur der zwielichtige Mr Curtis passt nicht so recht ins Bild. Er scheint etwas im Schilde zu führen. Doch als Mr Curtis vor den Augen aller vergiftet wird, ist klar, dass einer der Gäste der Mörder ist. Während ein Sturm die Verdächtigen im Haus und die Polizei draußen hält, ermittelt Detektei Wells & Wong in ihrem zweiten Fall, diesmal im Kreis der eigenen Familie. Bei so vielen dunklen Geheimnissen wirkt Fallingford auf einmal gar nicht mehr so heimelig...



Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil schon so toll fand, habe ich mich riesig auf den zweiten Teil der Reihe um Daisy und Hazel gefreut. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Der Schreibstil war wieder toll, absolut flüssig und spannend geschrieben, ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es gab absolut keine Längen, sondern das Buch war kontinuierlich spannend.

Die Reihe erinnert an alte englische Krimis, es gibt einen Mord und die Detektei Wells & Wong löst den Fall Stück für Stück. In diesem Band dürfen auch erstmals die Schulfreundinnen der beiden, Küken und Kitty, beim Ermitteln helfen, was mir gut gefallen hat.

Dieser Fall ist etwas ganz besonderes, da er im Herrenhaus von Daisys Eltern spielt und die Verdächtigen fast ausschließlich Daisys Verwandte sind. Wie es sich für einen guten Krimi gehört, war man als Leser aber immer auf der falschen Spur. Die Lösung des Falles war sehr überraschend aber großartig und im Nachhinein auch absolut logisch.

Ich hoffe, dass auch die weiteren Teile der Bücher von Robin Stevens ins Deutsche übersetzt werden, da ich diese Reihe wirklich toll finde…



Fazit:

Großartiger zweiter Fall der Detektei Wells & Wong. Absolut zu empfehlen, nicht nur für Jugendliche…

Veröffentlicht am 13.03.2017

Ermittlungen mit Wells & Wong, Klappe die Zweite

0 0

In dieser Geschichte stecken wir mitten in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Daisy Wells und Hazel Wong sind zwei junge Mädchen, die gemeinsam auf ein Internat gehen und eng befreundet ...

In dieser Geschichte stecken wir mitten in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Daisy Wells und Hazel Wong sind zwei junge Mädchen, die gemeinsam auf ein Internat gehen und eng befreundet sind. Diese Ferien verbringen sie gemeinsam im Herrenhaus von Daisys Eltern, was für Hazel, die ursprünglich aus Hongkong stammt, ein unermüdlicher Quell kulturell anderer Eindrücke ist. Die Geburtstagsfeier für Daisy endet mit einer unliebsamen Überraschung. Mister Curtis, ein unangenehmer Zeitgenosse, der sehr (sehr!) eng mit Lady Hasting befreundet ist, erkrankt und stirbt kurz darauf. Krankheit oder Mord? Wells & Wong, mit Unterstützung ihrer rekrutierten Freundinnen Kitty und Küken, nehmen zum zweiten Mal ernsthafte Ermittlungen auf.

Eine spannende Zeitreise! Aus der Sicht der jungen Chinesin Hazel geschildert, sehen wir das Treiben der adligen Oberschicht mit neugierigen Augen und sind manchmal genauso überrascht von diversen Ansichten wie sie. Der Kriminalfall selbst ist ein klassischer Whodunnit. Es gibt jede Menge Verdächtige und Motive und man bekommt fast schon das Feeling vom Clue-Spielen. Hat Mister Green Professor Plum im Musikzimmer mit dem Kerzenleuchter erschlagen oder war es ganz anders? ;) Atmosphäre gab es durch sintflutartige Regenfälle, welche das Herrenhaus mitsamt seiner Leiche von der Außenwelt abschnitten, dazu. Dass es trotzdem nicht ganz für die Höchstpunktzahl gereicht hat, liegt daran, dass mir zum Schluss eindeutig Kommissar Zufall den Fall löste, nicht unbedingt Logik oder messerscharfes Kombinieren. Empfehlenswert ist die Reihe allemal und ich warte schon auf den dritten Fall der Detektei Wells & Wong.

Veröffentlicht am 07.03.2017

Mörderischer Geburtstag

0 0

Es könnten so schöne Ferien auf Fallingford sein. Und dann steht auch noch der 14. Geburtstag von Daisy an, den die Familie Wells mit Hazel Wong, Daisys bester Freundin und anderen Mädchen feiern will. ...

Es könnten so schöne Ferien auf Fallingford sein. Und dann steht auch noch der 14. Geburtstag von Daisy an, den die Familie Wells mit Hazel Wong, Daisys bester Freundin und anderen Mädchen feiern will. Doch ein Mord macht den Feierlichkeiten einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Mr. Curtis, der ebenfalls auf Fallingford weilt, wird an der Teetafel heimtückisch vergiftet. Er war nicht gerade beliebt und führte irgendwas im Schilde, kein Wunder also, dass es eine Menge Verdächtige gibt, die da in Frage kämen. Doch dies bedeutet auch, dass der Täter aus der Familie Wells stammen könnte. Oder verbirgt sich unter den anderen Gästen etwa jemand, der zu solch einer Tat fähig wäre?
Was liegt da näher, als dass die Detektei Wells & Wong schnellstens in Erscheinung tritt? Schließlich will Daisy nicht glauben, dass es in ihrer Familie einen Mörder gibt.

"Teestunde mit Todesfall" ist der zweite Teil der Krimireihe um das Ermittlerduo Daisy Wells und Hazel Wong, die Sherlock Holmes und John Watson alle Ehre machen. Die Ermittlungen laufen auf dem verstaubten, alten Anwesen im Geheimen ab. Durch Lauschen und Beobachten decken die Mädchen immer mehr auf, aber der Fall scheint ziemlich verzwickt. Durch Notizen, Beschattungen und Zimmerdurchsuchungen hoffen sie, mehr zu erfahren. Und das ist gar nicht so einfach.

Mir gefiel der Aufbau der Geschichte und die Beschreibungen von Fallingford. Die Atmosphäre in dem Haus, mit all den versteckten Treppen und Nischen erinnern an die guten alten Krimis aus früherer Zeit.
Der Mord selbst ist nicht ohne, denn man erlebt Daisy in allen Gefühlslagen, wo doch ihr Vater einer der Hauptverdächtigen ist.
Hazel fand ich sehr sympathisch, denn sie ist ein schlaues und zurückhaltendes Mädchen, das sich nicht viel zutraut und doch so viel mehr weiß, als sie denkt. Daisy hingegen ist nicht einfach, besticht aber dadurch, dass sie sich in eine Sache verbeißt und nicht eher Ruhe gibt, bis sie dieser auf die Schliche gekommen ist.
Die beiden Freundinnen Kitty und Küken lockern außerdem noch die Stimmung etwas auf, die ebenfalls mitermitteln dürfen.
Auch die anderen Figuren sind gut gezeichnet; man kann sich alles schön bildlich vorstellen.

Besonders spannend ist, dass man ständig am Rätseln ist, wer es denn nun getan hat und warum. Die Auflösung ist überraschend und gelungen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Man ist sofort im Geschehen drin.

Eine Leseempfehlung für alle, die gern in die Zeit um 1930 eintauchen und in alten Gemäuern nach Mördern und Verdächtigen suchen.

5 Sterne.