Cover-Bild Ein neuer Tag in Virgin River
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783745701371
Robyn Carr

Ein neuer Tag in Virgin River

Die Bücher zur beliebten Netflix-Serie

Vanessa Rutledge kann nicht glauben, dass ihr geliebter Ehemann Matt bei einem Auslandseinsatz gestorben ist. Nur der Gedanke an ihren kleinen Sohn hilft ihr, jeden neuen Tag zu überstehen. In diesen dunklen Stunden ist er ihr größtes Glück. Ein Glück, das sie nur mit einem teilen kann – Paul Haggerty, dem besten Kumpel von Matt. Seine Fürsorge lässt sie wieder Freude am Leben spüren, und schon bald empfindet sie mehr für Paul als nur Freundschaft. Bevor Vanessa es jedoch wagt, ihren Gefühlen nachzugeben und ihr Herz zu öffnen, führt ihr Weg sie noch einmal an das Grab ihres Mannes.

»Die Virgin-River-Romane sind so mitreißend, dass ich mich auf Anhieb mit den Charakteren verbunden gefühlt habe.«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Debbie Macomber

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2020

Leider konnte das Buch nicht wirklich überzeugen.

0

Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Ich kam auch nicht wirklich gut in die Geschichte rein. Die Handlung hat mir an sich eigentlich gut gefallen. Mich hat bloß gestört dass immer mehr ...

Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Ich kam auch nicht wirklich gut in die Geschichte rein. Die Handlung hat mir an sich eigentlich gut gefallen. Mich hat bloß gestört dass immer mehr Handlungsstränge von anderen Charakteren hinzu kamen. Man hat nachher gar nicht mehr soviel von den beiden Charakteren gelesen, um die es laut Klappentext gehen sollte. Das hat mich schon gestört, da ich mich sehr auf die Geschichte von Vanessa gefreut hatte, aber die wurde immer nebensächlicher.
Die Charaktere haben mir gut gefallen. Dadurch dass man sie schon in den Vorgänger Teilen kennengelernt hat, konnte man sie sich auch gut vorstellen. Einen Lieblingscharakter habe ich nicht, da die Charaktere viel zu viel gewechselt haben. Auch kamen wieder neue dazu und es waren im Endeffekt zu viele Charaktere die ihre Geschichte in diesem Buch erzählt haben.
Der Schreibstil hat mir theoretisch gut gefallen. Denn es ließ sich alles leicht und flüssig lesen. Aber in der Praxis mochte ich ihn nicht so sehr. Denn es wurden ziemlich oft und viel die Perspektiven gewechselt. Man erfuhr soviel über die verschiedensten Charaktere, aber konnte sich nicht wirklich auf einen Einlassen. Man hätte vielleicht bei zwei Charaktere bleiben sollen, dann hätte man vielleicht auch eine bessere Bindung zu ihnen aufbauen können. Auch Gefühlstechnisch hat sich bei mir nichts getan, durch dieses ganze hin und her und dieses ganze Handlungsgewechsle. Man erfuhr zwar viel über die alten Charaktere, aber dafür ging die Geschichte der beiden Hauptcharaktere total unter. Das fand ich wirklich schade. Auch waren die Kapitel wirklich sehr lang uns haben sich auch echt gezogen. Was ich mochte war die Handlung zu Jack und Mel, aber um die beiden sollte es ja eigentlich gar nicht gehen. Ich habe auch manchmal den Text überflogen, da es wieder um andere Charaktere ging und mir das etwas Zuviel wurde.
Das Cover finde ich im Gegensatz wirklich schön. Ich hatte mir viel von dieser Geschichte erhofft und wurde leider total enttäuscht. Hätte es sich mehr um die beiden Hauptcharaktere gedreht, hätte ich es wirklich sehr gemocht. Aber diese wurden leider total in den Hintergrund geschoben. Ich kann euch dieses Buch leider nicht weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Vanessa und Paul

0

Auch hier in Band fünf der Virgin River Reihe ist Robyn Carr der Garant, für eine tolle romantische, dramatische und sehr emotionale Liebesgeschichte. Ich liebe das kleine Virgin River und gerade für die ...

Auch hier in Band fünf der Virgin River Reihe ist Robyn Carr der Garant, für eine tolle romantische, dramatische und sehr emotionale Liebesgeschichte. Ich liebe das kleine Virgin River und gerade für die kalten Tage sind diese Bücher perfekt geeignete. Die neuen Cover gefallen mir um einiges besser als die Alten. Auch in „Ein neuer Tag in Virgin River“ war ich direkt im Geschehen drin. Die Handlung fesselt einen und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Handlung ist gut durchdacht und voller Dramatik und Liebe. Es gibt zwar ein Hauptpärchen, dennoch kommen die anderen Charaktere nicht zu kurz und entwicklen sich weiter. Die Bücher von Robyn Carr fühlen sich immer wie nach Hause kommen an.

„Ein neuer Tag in Virgin River“ erzählt die Geschichte von Vanessa und Paul. Die beiden haben mir das Herz herausgerissen, ein paar Tränchen sind geflossen und doch haben sie es am Ende wieder zusammengesetzt. Die Liebe zwischen den beiden ist nicht einfach, da Paul der beste Freund von Vanessas totem Ehemann ist. Ich konnte Pauls Beweggründe, seinen Rückzug und sein Verhalten sehr gut nachvollziehen und verstehen. Auch wenn sein bester Freund gefallene ist, schwebt er doch immer noch über ihnen. Dennoch war es wunderschön zu lesen, wie er für Vanessa da war und sich um sie und ihr neugeborenes kümmert. Auch Vanessa habe ich direkt ins Herz geschlossen. Zwar ging mir das Hin und Her zwischen den beiden auch mal ein bisschen auf den Keks. Den gescheit kommunizieren können beide nicht wirklich, dennoch war es eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Wer die anderen Teile der Virgin River Reihe mochte, kommt auch hier wieder voll auf seine Kosten und ich freu mich schon sehr auf die weiteren Bände der Reihe. Es sind absolut wunderbare Bücher.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 13.12.2020

Traumhaft. Wunderschön. Romantisch.

0

Leseerlebnis :.
Es war herrlich wieder nach Virgin River zurück zu kehren. Bereits mit den ersten Zeilen fühle ich mich zwischen den Worten von Robyn Carr zuhause.
Vanessas Verlust ist du dramatisch ...

Leseerlebnis :.
Es war herrlich wieder nach Virgin River zurück zu kehren. Bereits mit den ersten Zeilen fühle ich mich zwischen den Worten von Robyn Carr zuhause.
Vanessas Verlust ist du dramatisch und ihr Schmerz so fühlbar. Ich konnte mich sehr gut in die junge Witwe und frische Mutter hinein versetzen. Auch ihren inneren Zwispalt zwischen der Trauer um ihren verstorbenem Mann und ihrem Wunsch nach einer neuen Liebe wird sehr gut dargestellt und ist nachvollziehbar.
Paul hat definitiv Schmachtpotential.
Was mir bei dieser Reihe so gut gefällt ist, dass man auch immer etwas von dem anderen Bewohnern aus Virgin River erfährt und miterleben darf. Zwar liegt der Fokus auf Vanessa und Paul, aber es gibt noch weitere Liebesgeschichten innerhalb dieses Buches.
Es ist einfach jedes Mal wie ein wunderschöner, einzigartiger Besuch in Virgin River.
Fazit:
Eine wundervolle Fortsetzung der Reihe, die mein Herz erfüllt und es immer höher schlagen lässt. Einfach zauberhaft und herzenswarm. Ein Ort, wie man ihn sich nur erträumen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2020

So emotional

0

Virgin River ist als Serie wie auch als Buchreihe einfach ein Muss. Herzschmerz, Emotionen und das Wunder der Liebe, treffen direkt ins Herz. Der Schreibstil von Robyn Carr ist unglaublich mitfühlend und ...

Virgin River ist als Serie wie auch als Buchreihe einfach ein Muss. Herzschmerz, Emotionen und das Wunder der Liebe, treffen direkt ins Herz. Der Schreibstil von Robyn Carr ist unglaublich mitfühlend und lässt nie Langweile oder Wiederholungen zu. Dieses Buch ist ein Muss für die kalten Wintertage und kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ich freue mich auf neuen Lesestoff.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Wiederkehrende Themen der Vorgängerbände

0

Schon seit Jahren ist Paul heim,ich in Vanessa verliebt. Doch selbst nach dem Tod ihres Mannes Matt traut er sich nicht zu seinen Gefühlen zu stehen. Zu frisch sind die Wunden die Matt hinterlassen hat. ...

Schon seit Jahren ist Paul heim,ich in Vanessa verliebt. Doch selbst nach dem Tod ihres Mannes Matt traut er sich nicht zu seinen Gefühlen zu stehen. Zu frisch sind die Wunden die Matt hinterlassen hat. Dann gibt es auch noch ihren gemeinsamen Sohn Mattie. Ist Vanessa wirklich schon bereit für eine neue Beziehung?

In diesem Teil geht es hauptsächlich um die Geschichte von Paul und Vanni. Es ist sehr emotional und gerade auch wegen dem Tod des Mannes und besten Freundes Matt. Ich finde aber dass ihre Geschichte zu schnell abgehandelt wurde. Probleme und unnötige Missverständnisse wurden zu schnell gelöst und waren im nu kein Thema mehr. Ab der Mitte des Buches ging es dann wieder vermehrt um die anderen Bewohner des Städtchens. Auch dort finde ich, dass die Geschichten sich mittlerweile zu sehr ähneln. Ich habe das Gefühl alles schon mal gelesen zu haben. Für frischen Wind sorgt dagegen das Auftauchen neuer Charaktere. Ihre Abschnitte habe ich gern gelesen - besonders Muriel ist sehr interessant und wird die Stadt noch ordentlich aufmischen. Das Ende war sehr actionreich und hat den nötigen Pepp gebracht. Ich hätte mir das allerdings schon eher gewünscht, denn so ist auch dieser Teil wieder zu schnell abgehandelt wurden.

Ein neuer Tag in Virgin River war mir an vielen Stellen zu rosig und vorhersehbar dargestellt. Immer wider ähneln sich die Geschichten den Vorgängern. Ich hoffe das Auftauchen neuer Charaktere bringt auch mal andere Geschichten zu Tage - neue Schicksale. Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere