Cover-Bild Wiedersehen in Virgin River
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783745700817
Robyn Carr

Wiedersehen in Virgin River

John »Preacher« Middleton genießt die Ruhe in dem friedvollen Virgin River. Plötzlich wird seine Welt auf den Kopf gestellt: Mitten in der Nacht steht eine Frau vor seiner Tür. Ohne zu zögern, kümmert er sich um sie. Denn Paige weckt nicht nur seinen Beschützerinstinkt, sondern ebenso Gefühle, an die Preacher nicht mehr geglaubt hat. Doch Paige kann auch in Virgin River ihre tragische Vergangenheit nicht hinter sich lassen. Wird es Preacher gelingen, ihre verletzte Seele zu heilen?

Jetzt als Netflix-Serie

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2020

Einfach schön <3

0

Preacher will gerade die Bar abschließen als eine völlig verängstigt Frau in die Bar gestürmt kommt. Auf ihrem Arm hat sie einen kleinen jungen. Preacher ist sofort zur Stelle und möchte der jungen Frau ...

Preacher will gerade die Bar abschließen als eine völlig verängstigt Frau in die Bar gestürmt kommt. Auf ihrem Arm hat sie einen kleinen jungen. Preacher ist sofort zur Stelle und möchte der jungen Frau namens Paige helfen, denn Hilfe hat sie extrem nötig.
Paiges Zustand und ihr kleiner Sohn erwecken Preacher's Beschützerinstinkt. Je länger Paige & Christopher in Virgin River bleiben umso mehr festigt sich das Band zwischen Preacher und den beiden. Aber auch in Virgin River ist Paige nicht vor ihrer traumatischen Vergangenheit sicher......


Mein Fazit:
Es ist so schön zu erfahren wie es mit den altbekannten Protagonisten aus Band 1 weitergeht
Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um John "Preacher", Paige und ihren Sohn Christopher.
Aber man erfährt auch wie es im Leben von Mel, Jack und Rick weitergeht
Auch die alten Marine Kumpels spielen wieder eine große Rolle.
Ich finde es echt toll das an allen beteiligten so festgehalten wird und bin gespannt wohin die Reise in den folgenden Bänden geht!
Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und detailreich. Das lesen macht echt Spaß und man möchte das Buch kaum zur Seite legen. Es herrscht wieder eine totale Wohlfühlatmosphäre und ich fühlte mich beim Lesen als würde ich alte Freunde auf neuen Abenteuern begleiten
Natürlich ist es eine seichte und leichte Geschichte, ein typischer Liebesroman eben, aber trotzdem einfach nur schön
Paige, der einzige neue Charakter in diesem Buch, ist trotz ihrer Vergangenheit eine tapfere und starke Frau. Sie ist lieb und aufmerksam und total sympathisch und charismatisch.
Die Entwicklungen zwischen Rick und Lizzie werden auch beschrieben. Bei den beiden hat sich so einiges getan und einige Probleme sind zu bewältigen. Auch die beiden sind ganz tolle Charaktere mit viel Herz und Sympathie!
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Durch das Thema "häusliche Gewalt" bringt das Buch auch ein klein wenig Spannung mit sich. Natürlich geht es im Buch hauptsächlich um die schönen Dinge. Aber auch da kann man mitfiebern. Schließlich knistert es zwischen einigen Protagonisten
Gegen Ende kommt dann nochmal eine Wendung die Spannung mit sich bringt, aber wie das typisch für einen Liebesroman ist, geht natürlich alles gut aus und am Ende kommt das Happy-End
Mir hat das Buch super gut gefallen und ich vergebe die vollen 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2020

Wiedersehen in Virgin River / spannungsgeladene Story voller Emotionen

0

In " Wiedersehen in Virgin River " ist John, auch bekannt als Preacher, mit seinem beschaulichem Leben in Virgin River mehr als zufrieden. Er hat seinen Job in der Bar und gute Freunde, geht mit ihnen ...

In " Wiedersehen in Virgin River " ist John, auch bekannt als Preacher, mit seinem beschaulichem Leben in Virgin River mehr als zufrieden. Er hat seinen Job in der Bar und gute Freunde, geht mit ihnen zu jagen und angeln, was braucht Mann mehr zum glücklich sein.
Doch als eines Abends die verängstigte Paige mit ihrem kleinen Sohn Chris in der Bar auftaucht, möchte er für sie da sein und das, ohne zu wissen wovor sie flüchtete. Denn eins ist klar, obwohl Paige Probleme aus ihrer Vergangenheit nicht einfach sind, bemerkt John das er mehr für sie empfindet, als er jemals für eine Frau empfunden hatte.
Doch kann Paige ihr altes Leben hinter sich lassen und in Virgin River gemeinsam mit John nach vorne schauen oder wird sie von der Verhaftung eingeholt?
Die Story lässt sich recht flüssig lesen, dabei bleibt jedoch abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Paige und John mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch die ein oder andere Träne zu vergießen. Des weiteren gibt es auch einiges aus dem Freundeskreis der beiden mitzuerleben.
Da ich erfahren wollte, wie es mit Paige und John weiterging, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2020

John und Paige

0

Meine Meinung:

„Wiedersehen in Virgin River“ war wieder ein wunderschönes Buch von Robyn Carr. Mir hat der zweite Teil sogar ein kleines bisschen besser gefallen als der erste. Robyn Carrs Schreibstil ...

Meine Meinung:

„Wiedersehen in Virgin River“ war wieder ein wunderschönes Buch von Robyn Carr. Mir hat der zweite Teil sogar ein kleines bisschen besser gefallen als der erste. Robyn Carrs Schreibstil ist so schön zu lesen, romantisch, emotional und beim lesen kam ein richtig heimeliges Gefühl auf. Ich wollte mich gar nicht von Virgin River trennen. Es ist alles so malerisch beschrieben, dass man sich den Ort Virgin River wirklich, bildlich vorstellen kann. Das Cover und der Klappentext haben mir gut gefallen und beides hat mich neugierig gemacht. Die Handlung war schön zu lesen und sie hatte ein angenehmes Tempo. Nichts wirkte überstürzt oder übertrieben. Einfach schön.

Die beiden Hauptprotagonisten habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie sind sehr gut ausgearbeitet, interessant und haben ihre Ecken und Kanten. John und Paige sind so verschieden und doch ergänzen sie sich einfach. Es war unheimlich schön die beiden in ihrer Entwicklung zu begleiten. John hat mein romantisches Herz ein paar mal höher schlagen lassen.

Alles in allem habe ich mich beim lesen sehr wohlgefühlt. Ein bisschen wie heimkommen. „Wiedersehen in Virgin River“ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte zum versinken und abschalten. Wer Romantik und Gefühle in Büchern bevorzug, wird mit diesem Buch absolut nichts falsch machen. Da schlägt das Herz einfach höher.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Liebe

0

John »Preacher« Middleton genießt ein ruhiges Leben in Virgin River. Als plötzlich eine junge Frau auftaucht, stellt sich sein Leben komplett auf den Kopf. Er bringt ihr Gefühle entgegen, die längst vergessen ...

John »Preacher« Middleton genießt ein ruhiges Leben in Virgin River. Als plötzlich eine junge Frau auftaucht, stellt sich sein Leben komplett auf den Kopf. Er bringt ihr Gefühle entgegen, die längst vergessen geglaubt waren, aber auch Paige muss mit ihrer Vergangenheit erst mal abschließen, um ein neues Leben beginnen zu können. Ich fand das Buch sehr romantisch und unterhaltsam. Die Figuren wachsen einem schon nach wenigen Seiten ans Herz und die Story ist originell und spannend. Ich hatte sehr viel Lesespaß und kann das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Wieder sehr spannend und romantisch - ein absolutes Muss für Liebesroman-Fans!

1

Achtung: Band 2 einer Reihe!


Eigentlich ist Preacher, ein Ex-Marine, Einzelgänger. Doch dann taucht Paige an einem verregneten Abend in Jacks Bar auf, in der Preacher arbeitet und sofort ist klar, dass ...

Achtung: Band 2 einer Reihe!


Eigentlich ist Preacher, ein Ex-Marine, Einzelgänger. Doch dann taucht Paige an einem verregneten Abend in Jacks Bar auf, in der Preacher arbeitet und sofort ist klar, dass sie dringend Hilfe braucht. Paige ist mit ihrem kleinen Sohn Christopher auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann. Er hat sie brutal verprügelt und um ein Haar hätte sie das Baby, mit dem sie im Moment schwanger ist, verloren. Preacher möchte ihr unbedingt helfen und bietet ihr Schutz an. Doch kann er sie wirklich vor dem Mann beschützen, der sie so schrecklich verletzt hat und nun droht sie zu töten?


Preacher mochte ich in Band 1 schon so gern. Er ist schweigsam und allein durch seine Größe und Masse wirkt er angsteinflößend. In Wirklichkeit ist Preacher aber grundgut. Er kann den Gedanken nicht ertragen, dass Paige so brutal verletzt worden ist und würde alles dafür tun, zu verhindern, dass das noch einmal passiert. Er fühlt sich wohl in ihrer Gesellschaft und ihren kleinen Sohn hat er in Rekordzeit ins Herz geschlossen, was zum Glück auf Gegenseitigkeit beruht. Doch er ist sich darüber im klaren, dass Paige Virgin River jederzeit für immer verlassen könnte.

Paige hat schreckliche Angst und das zu Recht. Ihr Mann ist ein abartiger, widerlicher Mistkerl! Ich würde ihm ja wirklich eine Begegnung mit Preacher, Jack und den anderen Marines wünschen, die Virgin River regelmäßig besuchen.

In diesem Band nehmen Rick, Jack und Mel und ein ehemaliger Kamerad von Jack und Preacher, Mick, eine große Rolle ein. Ich persönlich finde das immer toll, wenn man auch mehr über andere Charaktere erfährt, solange die Mehrheit der Geschichte sich um die Protagonisten dreht, wie es hier der Fall ist.

Preacher ist so ein toller Kerl! Echt er bringt mich immer wieder zum Schmelzen. Ich wäre mehr als einmal gern ins Buch hineingesprungen und hätte ihn gern in den Arm genommen, einfach, weil er so toll ist! Er ist die Art Mann von dem (fast) jede Frau träumt, aber rational gesehen weiß, dass es solche Männer wahrscheinlich im echten Leben gar nicht gibt. Trotzdem kann man ihn anschmachten.

In diesem Band geht es auch wieder emotional ziemlich ab. Also ich rate zu Taschentüchern! Es wird auch sehr spannend.


Fazit: Band 2 steht Band 1 der Reihe in nichts nach. Vor allem auch, weil man zwar neue Protagonisten hat, aber die Charaktere aus Band 1 ebenfalls zu Wort kommen. Man erfährt, wie es mit ihnen weitergeht und bekommt auch einen Tipp, worum es in Band 3 gehen wird. Es ist faszinierend wie schnell man sich in Virgin River Zuhause fühlt. Die Charaktere sind so nett und die Dorfgemeinschaft unglaublich. Jeder kümmert sich um jeden und niemand erwartet Lob oder Dank dafür. Es wird einfach getan, was ansteht. Ist jemand in Not rückt das Dorf zusammen und hilft, egal wie.
Auch hier passiert einiges, man geht mit allen Charakteren teilweise durch tiefe Täler und hofft einfach auf ein Happy End. Ich persönlich kann gar nicht sagen, wen ich am liebsten mag, ich finde alle so toll. Ich freue mich aber sehr, dass die Reihe über 20 Bände umfasst, ich mich also nicht so bald aus Virgin River verabschieden muss.

Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere