Cover-Bild Fetenmord in Neuharlingersiel. Ostfrieslandkrimi
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Klarant
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 200
  • Ersterscheinung: 25.08.2020
  • ISBN: 9783965862098
Rolf Uliczka

Fetenmord in Neuharlingersiel. Ostfrieslandkrimi

Am Morgen nach der großen Strandfete in Neuharlingersiel liegt DJ Carsten Kröger erstochen in seinem Wohnmobil. Nur wenige Stunden zuvor hatte er in dem ostfriesischen Hafenort mit Hits aus den 80er Jahren die Menge begeistert. Die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig von der Kripo Wittmund durchleuchten das Umfeld des Discjockeys, der die Frauenherzen regelmäßig höherschlagen ließ. Hat seine Freundin Meite aus Eifersucht die Kontrolle verloren? Oder hat sich ein gehörnter Ehemann an dem charismatischen DJ gerächt? Zu einer weiteren Spur führt die mysteriöse SMS, in der von 50.000 Euro die Rede ist. Der Fall steckt voller Rätsel und wird nicht leichter, als eine zweite Leiche auftaucht...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2020

Ein Fall mit vielen Facetten

0

DJ Carsten Kröger liegt erstochen in seinem Wohnmobil. Noch am Vorabend hatte er die Besucher bei einer großen Strandfete in Neuharlingersiel begeistern können. Die Kommissare der Kripo Wittmund sind für ...

DJ Carsten Kröger liegt erstochen in seinem Wohnmobil. Noch am Vorabend hatte er die Besucher bei einer großen Strandfete in Neuharlingersiel begeistern können. Die Kommissare der Kripo Wittmund sind für die Ermittlungen zuständig. Als höchst Verdächtige bietet sich zunächst Carstens Freundin an, hatte sie ihn vor Eifersucht erstochen? Eine SMS mit einer Drohung führt zu einer weiteren Spur. Und das ist noch nicht das Ende der Ermittlungen…

Spannend, wie bei allen Büchern von Rolf Uliczka, ist vor allem die Kulisse der Nordsee, die mit der alljährlichen Strandfete gleich Urlaubsgefühle weckt. Der Tote ist zwar ein Frauenheld, dennoch wurde er mir beim Lesen nie so wirklich sympathisch. Dafür muss der Leser auf der Suche nach den Motiven der Tat immer wieder neue Hinweise bedenken, denn dieser Fall ist nicht so einfach, wie er auf den ersten Blick erscheint. Und so ist auch die Auflösung völlig überraschend und dennoch in sich schlüssig.

Das Buch ist Teil einer Reihe, und wer die bisherigen Bände kennt, wird die privaten Entwicklungen bei den beiden Kommissaren Bert Linnig und Nina Jürgens eifrig verfolgen. Doch auch wer neu einsteigt, wird gut in die Geschichte hineinfinden, denn die Ermittlungen zu diesem Fall sind in sich abgeschlossen. Mir gefällt es, wie das Wittmunder Team gemeinsam ermittelt, es müssen keine Querelen ausgetragen werden, um sich besonders zu profilieren. Diesmal allerdings war mir hier etwas zu wenig Spannung in diesem Miteinander, hier fehlte mir ein bisschen der Pep in den Dialogen. Das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau, denn das Buch ist dennoch spannend vom Anfang bis zum Ende.

Deshalb vergebe ich auch sehr gerne 4 von 5 Sternen und empfehle das Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Absolut empfehlenswert

0

Die große Strandfete in Neuharlingersiel wird diesmal durch DJ Carsten Kröger bereichert. Von der guten Stimmung konnten sich auch die Wittmunder Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig überzeugen. Doch ...

Die große Strandfete in Neuharlingersiel wird diesmal durch DJ Carsten Kröger bereichert. Von der guten Stimmung konnten sich auch die Wittmunder Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig überzeugen. Doch am nächsten Morgen wird der DJ tot in seinem Wohnmobil aufgefunden. Verdachtsfälle gibt es viele. Einerseits könnte seine Freundin Meite aus Eifersucht gehandelt haben, andererseits führt eine SMS ins Spielermileu.

"Fetenmord in Neuharlingersiel" ist bereits der 11. Krimi von Rolf Uliczka, in denen Nina Jürgens und Bert Linnig ermitteln. Dieser Fall kann allerdings auch sehr gut einzeln gelesen werden, da die Fälle alle in sich abgeschlossen sind. Die Charaktere entwickeln sich zwar privat weiter, jedoch erhält man alle wichtigen Informationen ganz nebenbei, so daß man keine Wissenslücken hat. Die Kenner der Serie werden wieder großen Spaß daran haben zu erleben, wie es den sympathischen Kommissaren weiter ergeht. Auch in diesem Krimi überzeugt Rolf Uliczka wieder durch seinen spannungsvollen Stil, in dem er am Ende eines jeden Kapitels Andeutungen macht, die die Neugierde wecken. Dadurch wird die Handlung noch spannender, als sie ohnehin schon ist. Denn hier hat man es mit so geschickt gelegten Fährten zu tun, daß man sich gar nicht entscheiden kann, wo man nun den Täter vermutet. Man ist tatsächlich hin- und hergerissen. Sehr gelungen ist auch hier wieder die Vermittlung des ostfriesischen Charmes. Land und Leute werden sehr liebevoll dargestellt. Hier hat man das Gefühl mit in dieser wunderschönen Landschaft zu sein, entlang des Deiches zu radeln und den Sonnenuntergang während des Strandfestes zu beobachten.

Diese Buch hat wieder alles was es braucht, um für mich perfekt zu sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Eifersucht oder Spielschulden

0

Rolf Uliczka hat mit seinem 11. Fall der Ostfrieslandkrimi-Serie "die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln" wieder eine spannende Geschichte geschrieben.
Dieses Mal geht es um den Mord am ...

Rolf Uliczka hat mit seinem 11. Fall der Ostfrieslandkrimi-Serie "die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln" wieder eine spannende Geschichte geschrieben.
Dieses Mal geht es um den Mord am beliebten DJ Carsten. Gerade noch hat er eine glänzende, mitreissende Vorstellung bei der Strandfete von Neuharlingersiel abgegeben, wird er am nächsten Morgen ermordet aufgefunden.

Nina und ihr Mann Bert beginnen sofort mit den Ermittlungen. Das ganze Team ist wieder vollauf damit beschäftigt den Täter schnellstmöglich zu finden. Da bleibt auch mal die Freizeit auf der Strecke.

Verdächtige und Motive gibt es mehrere, aber welche Spur ist die richtige? Der Autor führt seine Leser gerne aufs Glatteis...

Auch ohne viel Blut und action wieder ein gelungenes Buch! Polizeiarbeit und die privaten Seite der Ermitter sind genauso interessant, wie die Landschaft und Sehenswürdigkeiten Ostfrieslands!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Verbotene Spiele

0

In "Fetenmord in Neuharlingersiel" gibt es wieder einen neuen Fall für Nina, Bert und ihr Team zu klären.

Der DJ Carsten wird nach der großen Strandparty ermordet in seinem Wohnmobil aufgefunden. Seine ...

In "Fetenmord in Neuharlingersiel" gibt es wieder einen neuen Fall für Nina, Bert und ihr Team zu klären.

Der DJ Carsten wird nach der großen Strandparty ermordet in seinem Wohnmobil aufgefunden. Seine Beliebtheit bei den weiblichen Fans steht genauso im Fokus wie die Pokerrunden bei einem zwielichtigen Typen.

Nina und ihr Mann setzen alle Hebel in Bewegung um den Fall zu lösen. Dabei kommen ihnen moderne Hilfsmittel wie zB GPS Ortung zugute. Es ist immer wieder toll zu lesen, welche Möglichkeiten ihnen heutzutage zur Verfügung stehen, um alle Spuren zu verfolgen und auszuwerten. Das gefällt mir an der Reihe sehr gut. Man ist immer bei der Arbeit dabei und bekommt nebenbei noch einen privaten Einblick in das Leben der Ermittler.

Und so ganz nebenbei lernt man die tolle Umgebung von Ostfriesland kennen!

Ich freue mich schon auf den nächsten Fall.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Spannend, viel Lokalkolorit

0

Bei „ Fetenmord in Neuharlingersiel“ von Rolf Uliczka handelt es sich um einen Ostfrieslandkrimi.

Für Kommissar Bert Linnig und Nina Jürgens ist dies schon der elfte Fall. Da das Privatleben der Ermittler ...

Bei „ Fetenmord in Neuharlingersiel“ von Rolf Uliczka handelt es sich um einen Ostfrieslandkrimi.

Für Kommissar Bert Linnig und Nina Jürgens ist dies schon der elfte Fall. Da das Privatleben der Ermittler nur am Rande erwähnt wird, kann man dieses Buch ohne Vorkenntnisse lesen. Ein paar, aus den vorherigen Bänden, relevante Informationen zu Bert und Nina wurden hier gut mit eingearbeitet.

Der Fall ist neu und wird komplett gelöst. Durch einige Wendungen, viele potentielle Täter und Mordmotive , die mir bis zum Schluß nicht klar waren, bringen sehr viel Spannung in diese Geschichte. Ich konnte die ganze Zeit über miträtseln.

Der knackige Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Der Fall geht rasant vorwärts, die Ermittlungsschritte sind plausibel und die Ermittler sind sehr sympathisch. Der Prolog hat mir besonders gefallen und rundet die Geschichte ab.

Das Lokalkolorit kommt nicht zu kurz. Ich konnte mir, durch die bildhaften Beschreibungen, die verschiedenen Handlungsplätze sehr gut vorstellen.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere