Cover-Bild Liebes Kind

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783423262293
Romy Hausmann

Liebes Kind

Thriller

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 110 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 43 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 16 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2019

Durchweg spannend - wenn nur die letzten 60 Seiten nicht wären

0

Seit 14 Jahren ist Lena verschwunden ohne dass es ein Lebenszeichen von ihr gibt. Dann findet man nach einem Autounfall eine schwer verletzte Frau, neben ihr ein kleines Mädchen, das behauptet, die Frau ...

Seit 14 Jahren ist Lena verschwunden ohne dass es ein Lebenszeichen von ihr gibt. Dann findet man nach einem Autounfall eine schwer verletzte Frau, neben ihr ein kleines Mädchen, das behauptet, die Frau wäre ihre Mutter und heisse Lena. Nach und nach stellt sich heraus, dass Beide gefangengehalten wurden in einem Haus mitten im Wald, offenbar jahrelang. Doch ist die Frau tatsächlich die vermisste Lena?
Die Geschichte entwickelt sich nur zögerlich aus den Erinnerungen zweier Hauptfiguren, Lena und der kleinen Hannah, was der Spannung jedoch keinen Abbruch tut. Während die vermeintliche Lena voller Emotionen die beängstigte Atmosphäre und ihre Demütigungen schildert, sind Hannahs Erinnerungen völlig sachlich und scheinbar gefühllos. Doch vermutlich ist es genau dieser extreme Gegensatz, der das Ganze so eindringlich wirken lässt. Ich mochte mir kaum vorstellen, was dieses kleine Mädchen erlebt haben musste, um sich so zu äussern wie sie es tut.
Der dritte Protagonist ist Lenas Vater, der nie über den Verlust seiner Tochter hingekommen ist und nun all seinen Frust und Ärger an der Polizei auslässt ('Alles Deppen ausser mir' oder so ähnlich ). Mir war das stellenweise wirklich zuviel, wie er seiner Wut ungebremst freien Lauf lässt und nicht nur im übertragenen Sinn wild um sich schlägt.
Ansonsten gibt es nicht allzu viel Action wie beispielsweise Mord und Totschlag bis auf die letzten 60 Seiten; dennoch läuft das Kopfkino auf Hochtouren. Ich habe die mehr als 400 Seiten in gerade einmal zwei Tagen durchgelesen, weil ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Hätte es dann noch diesen übertrieben dramatischen Showdown nicht gegeben, würde ich diesen Thriller bedenkenlos Allen nahe legen, die dieses Genre lieben. So bleibt es bei einer Empfehlung mit Einschränkung.

Veröffentlicht am 25.05.2019

4.842 Tage

0

✿ Meine Meinung ✿
Pageturner "kreisch" Hype, Hype, Hype "kreisch", Dieses Buch muss man gelesen haben, der Über-Thriller "kreisch". So und auf viele andere Art und Weise wurde über dieses Buch geschrieben, ...

✿ Meine Meinung ✿
Pageturner "kreisch" Hype, Hype, Hype "kreisch", Dieses Buch muss man gelesen haben, der Über-Thriller "kreisch". So und auf viele andere Art und Weise wurde über dieses Buch geschrieben, da dachte ich, ach Gottchen ne, das muss ich unbedingt lesen, anscheinend lässt es einen nicht mehr los, das Buch MUSS der Obersuperduper Hammer sein. Nun habe ich es gelesen und muss sagen, naja, kann man lesen, aber man muss es nicht unbedingt. Nichts neues im Staate Deutschland, nichts was mich so vom Hocker gehauen hat, das ich dachte, das habe ich noch nie im Leben gelesen. Ok, das der Thriller da anfängt, wo die meisten enden, ist ganz gut überdacht gewesen, aber ansonsten fand ich es weder thrillermässig spannend, noch besonders gut geschrieben. Der Plot hat mich weder emotional gepackt, noch betroffen gemacht oder bestürzt. Die Charaktere sind mir von Beginn an fremd geblieben und an einigen Stellen war der Verlauf der Geschichte sehr langatmig.
✿ Fazit ✿
Also ich persönlich kann den Hype um dieses Buch nicht verstehen.

Veröffentlicht am 23.05.2019

SPANNUNG PUR

0

Eines meiner absoluten Lieblingsthriller.
Ich habe das Buch mit relativ großen Erwartungen gekauft und gelesen. Und ich muss zugeben: Alle meine Erwartungen wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen!
Die ...

Eines meiner absoluten Lieblingsthriller.
Ich habe das Buch mit relativ großen Erwartungen gekauft und gelesen. Und ich muss zugeben: Alle meine Erwartungen wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen!
Die verschiedenen Personen und Perspektiven, die im Buch zur Sprache kommen, machen das Buch zu etwas Besonderen. Vor allem die Kapitel, die aus Hannahs Sicht machten mich sprachlos und berührten mich!
An mehreren Stellen muss man als Leser die Luft anhalten, weil die Spannung kaum auszuhalten ist. Immer wieder fragt man sich, wie es wohl ausgeht. Und mit dem Ende habe ich persönlich so nicht gerechnet. Es war absolut umwerfend und unglaublich!

Veröffentlicht am 21.05.2019

Top oder Flop?

0

„Der beste Thriller des Jahres“, „Herausragend“, „Ein Thriller vergnügen vom Feinsten“, Dies sind nur einige Meinungen über dieses Buch, doch da stelle ich mir die Frage, habe ich ein anderes Buch gelesen? ...

„Der beste Thriller des Jahres“, „Herausragend“, „Ein Thriller vergnügen vom Feinsten“, Dies sind nur einige Meinungen über dieses Buch, doch da stelle ich mir die Frage, habe ich ein anderes Buch gelesen?

Ich kann den Hype nicht verstehen und bitte verteufelt mich jetzt nicht. Es war absolut nicht mein Buch. Normalerweise suchte ich Thriller nur so weg, aber hier habe ich jetzt ewig gebraucht.

Ich fand die Story absolut Langweilig. Es fing schon super träge an. Klar hat man sich einige Fragen gestellt, doch ich hatte nicht das Bedürfnis immer weiter zu Lesen. Es konnte mich einfach nicht fesseln. Für mich zog es sich einfach nur dahin. Am schlimmsten waren die Zitate aus dem Lexikon. Gott war das nervig.

Dann die Charaktere. Hannah war das unsympathischste Kind was ich je kennen gelernt habe. Klar die kleine ist so aufgewachsen, aber ich mochte sie nicht. Genau wie Lena. Ich konnte immer wieder nur mit dem Kopf schütteln. Ich weiß das die Charaktere viel mitgemacht haben, doch sie sind mir fremd geblieben. Ich konnte mich nicht rein fühlen.

Ich war fest entschlossen das Buch abzubrechen. Dann kam eine Wendung die mich Stutzig gemacht hat. Also hab ich es doch beendet. Die Auflösung fand ich Interessant, damit hätte ich auch nicht gerechnet. Es ist auch noch mal ziemlich Spannend geworden. Trotzdem konnte es das Buch nicht vollends drehen.

Der Thriller konnte mich echt nicht begeistern, aber das Ende hat noch mal ein wenig was raus geholt. Liebes Kind bekommt 3 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 21.05.2019

Mittelmäßiger Thriller mit unsympathisches Protagonisten

0

Nachdem dieses Thrillerdebüt an allen Ecken und Enden nur gute Bewertungen bekommen hat, bin ich doch leider etwas enttäuscht.

Lena, eine junge Studentin, wird entführt, kann fliehen, landet im Krankenhaus.... ...

Nachdem dieses Thrillerdebüt an allen Ecken und Enden nur gute Bewertungen bekommen hat, bin ich doch leider etwas enttäuscht.

Lena, eine junge Studentin, wird entführt, kann fliehen, landet im Krankenhaus.... dann geht's los.

Dieser Thriller beginnt tatsächlich da, wo andere aufhören. Lena hat nach ihrer Entführung in einer Hütte gelebt; mit zwei Kindern und einer Katze. Ihr Alltag ist strickt geregelt. Jede Abweichung von der Regel und jede eigenständige Entscheidung wird mit Prügel bestraft. Nachdem Lena es mit ihrer Tochter aus der Hütte herausschafft und nach einem Unfall im Krankenhaus landet scheint alles gut zu werden; aber an dieser Stelle fängt der eigentliche Thriller erst an.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, wodurch der Leser einen sehr umfassenden Überblick geboten bekommt. Durch die wechselnden Perspektiven kommt die Handlung jedoch besonders im Mittelteil nicht wirklich voran. Die meisten Charaktere sind zudem unsympathisch und nervtötend. Ich konnte viele Handlungen der einzelnen Personen nicht nachvollziehen und war ein paar Mal kurz davor, das Buch abzubrechen. Nur der ermittelnde Polizist, der irgendwann auch von allen genervt war, konnte eine gewisse Sympathie in mir wecken.

Das Ende reißt das Ganze etwas raus, ist aber auch keine völlig neue Idee. Alles in Allem eher ein Reinfall.