Cover-Bild 12 - Das erste Buch der Mitternacht, Band 1

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 02.01.2020
  • ISBN: 9783473401901
Rose Snow

12 - Das erste Buch der Mitternacht, Band 1

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume

Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix wird in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten. Als der arrogante Cajus Harper anbietet, sie nach Noctaris zu führen, lässt sie sich notgedrungen darauf ein – und gerät in ein gefährliches Abenteuer voller verwirrender Gefühle. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen …


*** Leseprobe ***

Ich will einfach nur weg von ihm.
Weg von Cajus Conterville, dessen Selbstherrlichkeit zum Himmel schreit. Ohne zurückzublicken, schlage ich den nächstbesten Samtvorhang zur Seite und rausche durch den dahinterliegenden Gang.
„Bennet!“ Beim Klang seiner tiefen Stimme hinter mir beschleunige ich meine Schritte. „Bennet, jetzt warte doch.“
Die zerkratzten dunklen Wände rücken näher, erdrücken mich mit ihrer stickigen Enge, genau wie das schlechte Gewissen, das mein Herz zusammenpresst.
Du hast Cajus Conterville geküsst.
Nicht nur im Traum.
Und es hat dir gefallen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2020

Die bildgewaltige Traumstadt Noctaris lädt zum Träumen ein

1

„𝓝𝓾𝓻 𝔀𝓮𝓲𝓵 𝓭𝓮𝓲𝓷 𝓥𝓮𝓻𝓼𝓽𝓪𝓷𝓭 𝓮𝓼 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓱𝓲𝓷𝓴𝓻𝓲𝓮𝓰𝓽, 𝓶𝓾𝓼𝓼 𝓮𝓼 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓾𝓷𝓶𝓸𝓮𝓰𝓵𝓲𝓬𝓱 𝓼𝓮𝓲𝓷. 𝓓𝓮𝓷𝓴 𝓭𝓪𝓻𝓪𝓷, 𝔀𝓲𝓮 𝓭𝓾 𝓪𝓵𝓼 𝓚𝓲𝓷𝓭 𝓭𝓲𝓮 𝓦𝓮𝓵𝓽 𝓰𝓮𝓼𝓮𝓱𝓮𝓷 𝓱𝓪𝓼𝓽, 𝓰𝓻𝓮𝓷𝔃𝓮𝓷𝓵𝓸𝓼 𝓾𝓷𝓭 𝓿𝓸𝓵𝓵𝓮𝓻 𝓕𝓪𝓻𝓫𝓮𝓷. 𝓓𝓾 𝓱𝓪𝓼𝓽 𝓲𝓷𝓼𝓽𝓲𝓷𝓴𝓽𝓲𝓿 𝓶𝓲𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓢𝓮𝓮𝓵𝓮 𝓰𝓮𝓼𝓮𝓱𝓮𝓷, ...

„𝓝𝓾𝓻 𝔀𝓮𝓲𝓵 𝓭𝓮𝓲𝓷 𝓥𝓮𝓻𝓼𝓽𝓪𝓷𝓭 𝓮𝓼 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓱𝓲𝓷𝓴𝓻𝓲𝓮𝓰𝓽, 𝓶𝓾𝓼𝓼 𝓮𝓼 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓾𝓷𝓶𝓸𝓮𝓰𝓵𝓲𝓬𝓱 𝓼𝓮𝓲𝓷. 𝓓𝓮𝓷𝓴 𝓭𝓪𝓻𝓪𝓷, 𝔀𝓲𝓮 𝓭𝓾 𝓪𝓵𝓼 𝓚𝓲𝓷𝓭 𝓭𝓲𝓮 𝓦𝓮𝓵𝓽 𝓰𝓮𝓼𝓮𝓱𝓮𝓷 𝓱𝓪𝓼𝓽, 𝓰𝓻𝓮𝓷𝔃𝓮𝓷𝓵𝓸𝓼 𝓾𝓷𝓭 𝓿𝓸𝓵𝓵𝓮𝓻 𝓕𝓪𝓻𝓫𝓮𝓷. 𝓓𝓾 𝓱𝓪𝓼𝓽 𝓲𝓷𝓼𝓽𝓲𝓷𝓴𝓽𝓲𝓿 𝓶𝓲𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓢𝓮𝓮𝓵𝓮 𝓰𝓮𝓼𝓮𝓱𝓮𝓷, 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓶𝓲𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓥𝓮𝓻𝓷𝓾𝓷𝓯𝓽. 𝓓𝓾 𝓱𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓤𝓶𝓰𝓮𝓫𝓾𝓷𝓰 𝓪𝓾𝓯𝓰𝓮𝓼𝓪𝓾𝓰𝓽, 𝓱𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓲𝓬𝓱 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓿𝓸𝓷 𝓡𝓮𝓰𝓮𝓵𝓷 𝓮𝓲𝓷𝓼𝓬𝓱𝓻𝓪𝓮𝓷𝓴𝓮𝓷 𝓵𝓪𝓼𝓼𝓮𝓷, 𝓫𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓘𝓷𝓽𝓾𝓲𝓽𝓲𝓸𝓷 𝓰𝓮𝓯𝓸𝓵𝓰𝓽. 𝓦𝓪𝓮𝓱𝓻𝓮𝓷𝓭 𝓭𝓮𝓻 𝓖𝓻𝓸ß𝓽𝓮𝓲𝓵 𝓭𝓮𝓻 𝓜𝓮𝓷𝓼𝓬𝓱𝓮𝓷 𝓲𝓻𝓰𝓮𝓷𝓭𝔀𝓪𝓷𝓷 𝓫𝓵𝓲𝓷𝓭 𝓭𝓪𝓯𝓾𝓮𝓻 𝔀𝓲𝓻𝓭, 𝓵𝓮𝓻𝓷𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓰𝓮𝓻𝓪𝓭𝓮 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻 𝔃𝓾 𝓼𝓮𝓱𝓮𝓷. 𝓓𝓮𝓻 𝓩𝓪𝓾𝓫𝓮𝓻 𝓴𝓮𝓱𝓻𝓽 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓻 𝔃𝓾𝓻𝓾𝓮𝓬𝓴.“

Infolge eines Autounfalles, seit dem sich ihr Freund Phoenix im Koma befindet, plagen Harper Schuldgefühle. Als ihr Cajus Conterville, ein wohlhabender dem Anschein nach arroganter Sohn der Conterville-Unternehmensgruppe anbietet, sich mit ihr auf den Weg nach Noctaris - der träumenden Welt - zu machen, in welcher sich Phoenix laut Cajus verirrt habe und folglich gefangen sei, zögert Harper demnach nicht lange und willigt ein. Eine Befreiung habe zur Folge, dass er auch in der wachen Welt aufwache und gesund werde. Und so lebt Harper ihren Traum, macht sich auf der Suche nach der Wahrheit, dorthin wo nichts so ist wie es scheint..

Ich muss zugeben, dass dieses Buch mein erstes Buch von Rose Snow war. Dieser tiefgründige flüssige Schreibstil konnte mich gleich überzeugen. Die Thematik fand ich grandios. Die Autorinnen haben eine völlig neue Welt geschaffen. Das Worldbuilding ist bildgewaltig und detailliert ausgearbeitet. Realität und Fantasie sind regelrecht ineinander übergegangen, sodass ich während des Lesens auch einige Stunden träumen konnte.

Dennoch fiel es mir sehr schwer in der Traumwelt Noctaris anzukommen. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag oder was mir gefehlt hat. Gleich zu Beginn werden sehr viele relevante Begriffe und Elemente thematisiert, wodurch mir der Einstieg recht schwer fiel. Zudem wirkte der Handlungsverlauf für mich insofern konstruiert, als dass die naheliegendste und leichteste Lösung jeglicher Probleme gewählt wurde.

Die Beziehung zwischen Harper und Cajus, welche sich gemeinsam auf die Mission begeben, hat mich einige Male schmunzeln lassen, da ich Harper als taff, wortgewandt und eben nicht als naiv (wie es so oft der Fall ist) wahrgenommen habe. Emotionen auf zwischenmenschlicher Ebene konnten mich hingegen nicht erreichen.
Die Charaktere innerhalb der Geschichte hingegen besitzen eine Tiefe. Ich nehme als Message aus diesem Buch mit, dass es sich immer lohnt hinter die Fassade eines Menschen zu schauen und der erste Blick meistens trügt - sowohl im positiven als auch im negativen Sinn.

Die Geschichte bietet unfassbar viel Potenzial, wurde meiner Meinung nach aber nicht ganz ausgeschöpft. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

Das erste Buch der Mitternacht - Band 1

0

Das Buch „das erste Buch der Mitternacht„ ist der erste Band der Reihe 12. Es ist eine weitere fantastische Reihe, der beiden Autorinnen, die mich vollkommen für sich eingenommen hat.

In dem Buch geht ...

Das Buch „das erste Buch der Mitternacht„ ist der erste Band der Reihe 12. Es ist eine weitere fantastische Reihe, der beiden Autorinnen, die mich vollkommen für sich eingenommen hat.

In dem Buch geht es um ein Mädchen namens Harper, deren Freund nach einem Autounfall, bei dem sie am Steuer saß, im Koma liegt. Sie fühlt sich schuldig und wünscht sich nichts sehnlichster, als dass Phoenix wieder erwacht. Als sie dann an seinem Krankenhausbett unverhofft den berühmten und faszinierenden Cajus Conterville begegnet, dessen Familie sie hasst, ändert sich alles. Er bietet Harper an ihr zu helfen ihren Freund aus dem Koma zu befreien, wenn sie ihm hilft eine gewisse „sie“ zu finden. Denn Phoenix scheint Cajus Feind zu sein und ihm etwas oder jemand wichtiges weggenommen zu haben. Darum betritt Harper zusammen mit ihm die Traumwelt „Noctaris“ und versucht Phoenix zu befreien.

Schon zu beginn des Buches bekommt man mit, das Harper von Cajus träumt auch wenn diese Träume alles andere als gewöhnlich sind. Der Hintergrund warum sie nach dem Autounfall diese Träume hat ist faszinierend. Genauso wie die Traumwelt die sie zusammen mit Cajus betritt. Je weiter das Buch fortschreitet, je mehr Hintergründe erfährt man, was sehr interessant ist. Zu Beginn scheint es als würde Cajus Harper nur ausnutzen, jedoch merkt man, dass er beginnt sie zu mögen. Gegen ihren Willen hört Harper auf Cajus zu hassen, doch ganz vertrauen kann sie ihm auch nicht. Als man dann erfährt, wer Cajus wirklich ist war ich total überrascht. Das Geschehen wir im laufe des Buchs immer fesselnder und das Ende ist fantastisch. Das Buch bekommt von mir ganz eindeutig 5 Sterne. Ich freue mich total Harper und Cajus im nächsten Band wieder zu begegnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Noctaris, ein wahre Stadt zum Träumen

0

Die Idee mit der Traumstadt Noctaris ist echt genial und ich habe es geliebt, von dieser Traumwelt zu lesen, auch weil das Autorinnenduo sie so bildlich beschreibt.

Harper ist eine sympathische Protagonistin, ...

Die Idee mit der Traumstadt Noctaris ist echt genial und ich habe es geliebt, von dieser Traumwelt zu lesen, auch weil das Autorinnenduo sie so bildlich beschreibt.

Harper ist eine sympathische Protagonistin, die sich schnell der neuen Situation anpasst und sich immer eine eigene Meinung bilden möchte. Sie ist mutig und impulsiv.
Cajus ist auf den ersten Blick der arroganten Bad Boy, aber ich habe ihn dann doch schnell ins Herz geschlossen, wenn man seine sanfte Seite kennenlernt. Er ist ein Beschützer.
Mein Highlight war aber Harpers bester Freund Scott, der ihr immer beisteht und dabei lustige Sprüche auf Lager hat.

Es war sehr schön, dass man schnell ins Geschehen einsteigt, wodurch es keine Längen gab. Ich mochte das Zusammenspiel zwischen Harper und Cajus, die eine energiegeladene Chemie haben, wobei es mir etwas schnell zwischen ihnen geht. Ich konnte Harpers ganze Fragen, u.a. zu ihrem Unfall mit Phoenix, gut verstehen und ihre Suche nach Antworten war sehr spannend. Es gab einige Entdeckungen, die mich überrascht haben.
Der Cliffhanger am Ende hält sich in Grenzen, trotzdem wollte ich unbedingt weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Eine wirklich tolle Idee!

0

Ich bin von der (Traum-)Welt, die das Autorenduo erschaffen hat, schlichtweg begeistert! Mit ihrem bildhaften Schreibstil haben sie mühelos Noctaris auch in meine Fantasie gezaubert. Dunkel und düster ...

Ich bin von der (Traum-)Welt, die das Autorenduo erschaffen hat, schlichtweg begeistert! Mit ihrem bildhaften Schreibstil haben sie mühelos Noctaris auch in meine Fantasie gezaubert. Dunkel und düster und doch traumhaft schön.

Das Buch hat mich ab der ersten Seite gepackt – es ist so spannend, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Kaum eine Stelle war langatmig und ich habe es regelrecht verschlungen.

Harper ist eine Protagonistin, mit der man richtig mitfühlt. Außerdem mag ich ihre freche Art. Sie hat immer einen gute Spruch auf den Lippen und weiß wie sie sich verbal zu wehren hat.

Auch ihr bester Freund Harper ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sein Humor ist echt klasse!
Die Gespräche von Harper und Cajus waren einfach nur zum Lachen, wie sie sich gegenseitig immer sticheln mussten, hat mir immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Alle Protagonisten sind zusammen ein guter Trupp und einfach super authentisch gestaltet.
Noctaris zu entdecken war ein wirkliches Erlebnis. Die Stadt verbirgt die ein oder anderen Dinge, die einen sehr neugierig machen.

Ich kann das Buch jedem Fantasy/Romantasy Leser empfehlen, der nach einem einzigartigen Setting sucht und wert auf grandiose Protagonisten, in einer fantasievollen Story legt.
Es bekommt von mir 5/5🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Ein weiteres Meisterwerk von Rose Snow!

0

Klappentext:
Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix wird in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten. ...

Klappentext:
Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix wird in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten. Als der arrogante Cajus Harper anbietet, sie nach Noctaris zu führen, lässt sie sich notgedrungen darauf ein – und gerät in ein gefährliches Abenteuer voller verwirrender Gefühle. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen …

Meine Meinung:
Das Buch war mal wieder ein absolutes Meisterwerk von Rose Snow!
Der Schreibstil war – wie immer – einfach nur angenehm und leicht.
Die Beschreibungen haben mir auch super gut gefallen!
Harper war mir direkt von der ersten Sekunde an sympathisch.
Trotz ihrer Situation bleibt sie meistens ziemlich tough und bietet Cajus ordentlich Paroli.
Trotzdem musste ich auch ziemlich mit ihr mitfühlen, denn die Befreiung von Phoenix war keinesfalls leicht.
Ich habe die Gespräche der beiden und die kleinen Wortgefechte sehr genossen!
Cajus konnte sich auch in mein Herz schleichen.
Obwohl er am Anfang ziemlich unfreundlich war, mochte ich ihn irgendwie direkt.
Die Geschichte ist super gut ausgearbeitet und hat mir daher entsprechend gut gefallen.
Noctaris hat mir auch einfach nur umgehauen!
Die Traumwelt ist so gut und spannend aufgebaut, dass man am liebsten selbst auch einmal dort hingehen würde, um durch die Gassen zu gehen und sich selsbt alles anzuschauen.
Ich bin immer wieder überrascht was für tolle Welten Rose Snow erschaffen kann!
Das Buch war auch wahnsinnig spannend und ich wollte eigentlich gar keine Pause beim Lesen machen!
Manche Situationen konnten mir auch den ein oder anderen Lacher entlocken.
Beim Lesen habe ich mir auch immer wieder viele Fragen gestellt, die ziemlich geschickt beantwortet wurden.
Das Cover finde ich auch total passend und schön!
Auch die Innengestaltung hat mir gut gefallen, weil jedes neue Kapitel immer leicht verziert ist.


Fazit:
Rose Snow hat es wieder geschafft mich einfach nur zu begeistern!
Das Buch hat mir super gut gefallen und ich habe nichts zu bemängeln!
Noctaris hat mir gut gefallen, die Charaktere waren sehr authentisch, der Schreibstil war sehr schön und die Geschichte hat mich total umgehauen.
Insgesamt ist „12 – Das erste Buch der Mitternacht“ ein sehr gelungenes Buch von Rose Snow und bekommt von mir 5 Sterne.
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere