Cover-Bild 12 - Das erste Buch der Mitternacht, Band 1

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 02.01.2020
  • ISBN: 9783473401901
Rose Snow

12 - Das erste Buch der Mitternacht, Band 1

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume

Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix wird in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten. Als der arrogante Cajus Harper anbietet, sie nach Noctaris zu führen, lässt sie sich notgedrungen darauf ein – und gerät in ein gefährliches Abenteuer voller verwirrender Gefühle. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen …


*** Leseprobe ***

Ich will einfach nur weg von ihm.
Weg von Cajus Conterville, dessen Selbstherrlichkeit zum Himmel schreit. Ohne zurückzublicken, schlage ich den nächstbesten Samtvorhang zur Seite und rausche durch den dahinterliegenden Gang.
„Bennet!“ Beim Klang seiner tiefen Stimme hinter mir beschleunige ich meine Schritte. „Bennet, jetzt warte doch.“
Die zerkratzten dunklen Wände rücken näher, erdrücken mich mit ihrer stickigen Enge, genau wie das schlechte Gewissen, das mein Herz zusammenpresst.
Du hast Cajus Conterville geküsst.
Nicht nur im Traum.
Und es hat dir gefallen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.02.2020

Kommst du mit nach Noctaris?

0

Ich mag den Stil von Rose Snow sehr und habe mich daher direkt auf das Buch gestürzt als es bei mir ankam. Und dann… dann bin ich nach 20 Seiten nicht weitergekommen. Ich habe nicht wirklich den Einstieg ...

Ich mag den Stil von Rose Snow sehr und habe mich daher direkt auf das Buch gestürzt als es bei mir ankam. Und dann… dann bin ich nach 20 Seiten nicht weitergekommen. Ich habe nicht wirklich den Einstieg in das Buch gefunden und es mehr als frustriert zur Seite gelegt.
Da ich aber unbedingt wissen wollte wie es mit dem Buch weitergeht, habe ich mich für die Hörbuchvariante entschieden und muss sagen, es war genial! So viel sei verraten, nachdem ich das Hörbuch durchhatte, habe ich es noch einmal mit dem Buch versucht und es hat wunderbar funktioniert… Vielleicht eine Leseblockade! Wer weiß….
Das Buch wird aus der ICH- Perspektive von Harper erzählt. Es lässt sich daher, wenn man den Einstieg gefunden hat, mehr als gut lesen. Der Schreibstil ist komplett flüssig, einfach und lässt sich mehr als zügig lesen. Das Buch baut die Spannung auf, indem die Reisen nach Noctaris zum zentralen Mittelpunkt werden und die Spannung dadurch von Mal zu Mal ansteigt.
Was man Rose Snow lassen muss, sie schaffen es einfach Welten zu erschaffen die komplett realistisch sind. Sie schmücken das Ganze mit Adjektiven aus, die die Welt zum Leben erwecken. Man hat das Gefühl dies nicht nur zu lesen, sondern mitten drin zu sein. So realistisch und zum Greifen nah, dass es Spaß macht sich in diese hineinzuträumen. Man hat das Gefühl ein Teil von dieser Traumwelt zu werden, weil sie einen begeistert, mitreißt und verschlingt, man kann nicht mehr aufhören von diesem Setting zu träumen.
Was natürlich zusätzlich zum Setting noch wichtig ist, sind die Protagonisten.
Harper ist eine junge, selbstbewusste und sehr starke junge Frau. Eine die sich nichts sagen lässt. Wie sie handelt, wie sie Situationen löst, ist komplett gut nachvollziehbar. Harper ist schlagfertig und besitzt eine erfrischende sarkastische Art. Vor allem wenn sie mit Cajus zusammen ist, ist manche Situation zum Schmunzeln, denn sie kontert immer wunderbar und herzerfrischend.
Cajus hingegen war von Anfang an ein Protagonist, den ich nicht greifen konnte. Er hat es einem nicht leicht gemacht, ihn zu mögen und ihn so wie Harper direkt ins Herz zu schließen. Er ist mehr als arrogant, ein wenig selbstverliebt und eingebildet. Er ist der typische Sunnyboy, er weiß wie gut er aussieht und das sein finanzieller Status ihn unabhängig und interessant macht. Dennoch, trotz seiner eingebildeten Art hat er etwas an sich, dass den Leser anzieht und fasziniert. Er ist zumindest ein Protagonist, der sich wunderbar mit Harper ergänzt und daraus ein tolles Couplet macht.
Im Verlauf des Buches lernt man Cajus besser kennen und versteht dann auch, warum er so ist, wie er ist. Das Ganze wird ein wenig aufgelöst und plastischer gemacht, je mehr man in die Story eintaucht.
Die ganzen anderen uns begegnenden Protagonisten müssen eigenständig entdeckt und erlebt werden. Mir haben sie alle mehr als gut gefallen und tragen jeder mit seinem eigenen Charakterzug zum Entstehen der Geschichte bei.
Die Story ist in meinen Augen perfekt ausgearbeitet und schon jetzt ziemlich rund und bis zum jetzigen Punkt in sich geschlossen. Wobei das Buch natürlich mit einem Cliffhanger endet, wie sollte es auch anders sein. Die Story ist, wenn man erst einmal in sie eingetaucht ist, mehr als spannend und packend. Was ich besonders mag, sind die unerwarteten Wendungen und Wandlungen die diese Geschichte mit sich bringt. Alles scheint im ersten Moment keine Verbindung miteinander zu haben, bis dann doch alle Fäden zusammenlaufen.
Eine Story, die für jeden etwas zu bieten hat. Fantasy Fans kommen auf ihre Kosten, genauso wie die Romantiker unter uns, denn natürlich kann es ein Buch ohne ein wenig Liebe niemals geben, vor allem nicht bei Rose Snow. Aber… keine Sorge, es ist sehr gut dosiert und man wird mit dieser nicht überfrachtet… ganz zart und weich!
Ich würde daher sagen, wir sehen uns wieder… in Noctaris! Lasst uns zusammen träumen…

Meine Beurteilung: 5 Sterne
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, für mich ein Buch welches ich nach dem lesen nicht mehr missen möchte. Es ist voller Fantasie, Magie, Spannung, verwegenen Geheimnissen und einer atemberaubenden Kulisse namens Noctaris. Die Stadt in der träumenden Welt, wer würde diese nicht gerne kennenlernen. Ein Buch welches durch sein Setting, seine fantasievolle Story und dem grandiosen Protagonisten komplett überzeugt und Lust macht, mehr darüber zu erfahren. Taucht ein in die neue phantastische Welt von Rose Snow.

Veröffentlicht am 12.02.2020

Willkommen in Noctaris!

0

„Die unverhofften Dinge sind oftmals die Schönsten.“

KLAPPENTEXT
Harper Bennets Leben ist nicht mehr normal: Ihr Freund Phoenix liegt im Koma und Nacht für Nacht träumt sie von einer geheimnisvollen dunklen ...

„Die unverhofften Dinge sind oftmals die Schönsten.“

KLAPPENTEXT
Harper Bennets Leben ist nicht mehr normal: Ihr Freund Phoenix liegt im Koma und Nacht für Nacht träumt sie von einer geheimnisvollen dunklen Stadt, in der sie jedes Mal auf den millionenschweren Playboy Cajus Conterville trifft. Eines Tages steht Cajus auch im wahren Leben vor Harper und behauptet, dass sie gemeinsam in die Traumstadt Noctaris reisen müssen, um Phoenix zu retten. Obwohl zwischen Cajus und Harper sofort die Fetzen fliegen, lässt sie sich darauf ein – bereut es aber schon bald. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen. Und Cajus hat ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt …

MEINUNG
Erstmal muss ich das wunderschöne Cover loben. Die verschiedenen Blautöne harmonieren perfekt und unter dem Schutzumschlag versteckt sich ebenfalls ein tolles Cover. Wirklich ein Blickfang!

„12 - Das erste Buch der Mitternacht“ war mein erstes Buch von Rose Snow, aber ich habe schon vieles positives über das Autorenduo gehört. Der Schreibstil gefällt mir besonders gut, da er sich flüssig liest und die Wortwahl bildhaft ist. Es wurde alles anschaulich und detailliert beschrieben, aber nie zu sehr, dass es einen erschlägt.
Der Geschichte konnte ich dank des Schreibstils super folgen. Die Idee mit der Traumstadt Noctaris ist wirklich interessant und ich hatte sie deutlich vor Augen. Die Atmosphäre der Stadt wirkte ungezwungen und aufregend. Leider habe ich einige Sachen der Traumstadt nicht ganz verstanden bzw. waren in meinen Augen unschlüssig. Hoffentlich werden diese Sachen im zweiten Band geklärt.

Ich brauchte einen Moment um mit der Protagonistin Harper warm zu werden. Der Funke ist nicht gleich übergesprungen und ich konnte erst ab der Mitte des Buches eine Verbindung zu ihr aufbauen. Aber ihre Schlagfertig ist mir gleich aufgefallen und das machte sie im Laufe der Geschichte sympathisch.
Cajus ist das wandelnde Klischee: reicher gutaussehender Schnösel mit übler Laune und arrogant hoch zehn. Aber natürlich hat er ein gutes Herz, welches er nicht oft verschenkt. Zu Beginn war er unsympathisch und nervig. Zum Ende ändert sich dies, aber auf meiner Liste meiner Bookboyfriends schafft er es nicht. Auch die Liebesgeschichte zwischen Harper und ihn ließ mich kalt. Die gemeinsamen Szenen sind wunderbar beschrieben und ich hatte die beiden deutlich vor Augen, aber mein Herz haben die beide nicht erwärmt. In meinen Augen war die Liebesgeschichte eher im Hintergrund und entwickelte sich eben, weil man in einem Romantasy-Buch nunmal Liebesbeziehung braucht.
Phoenix rückte immer mehr im Hintergrund, was sehr schade ist. Er wirkt lästig und seine Rolle ist nicht wirklich gelungen.
Die Nebencharaktere sind alle gut ausgearbeitet, vor allem Scott, Harpers bester Freund und Mitbewohner, glänzt in seiner Rolle.

An sich ist es eher eine ruhige Geschichte mit ein paar Actionszenen. Einige Szenen waren langatmig und behinderten den Spannungsaufbau. Selbst zum Ende war es nicht wirklich spannend. Die Kapitel wirbelten mein Inneres nicht auf und ich habe nicht mit den Charakteren gebangt und gehofft. Natürlich bin ich neugierig, wie es im zweiten Teil weitergehen wird, denn ich habe keine Ahnung, was noch kommen soll.

FAZIT
Eine nette Romantasy-Geschichte für zwischendurch ohne Tiefgang. Lobenswert ist der tolle Schreibstil und das Setting. Aber die Charaktere bleiben in meinen Augen eher flach und keiner sticht wirklich heraus. Beim Lesen hatte ich einige Fragezeichen im Kopf, die hoffentlich in der Fortsetzung beantwortet werden.
„12 - Das erste Buch der Mitternacht“ erhält von mir 3/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Vor allem das Worldbuilding konnte mich überzeugen

0

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume."

Nach einem Autounfall liegt Harpers Freund Phoenix im Koma. Und das ohne ersichtlichen Grund. Denn der Autounfall war nicht schwer genug, um einen ...

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume."

Nach einem Autounfall liegt Harpers Freund Phoenix im Koma. Und das ohne ersichtlichen Grund. Denn der Autounfall war nicht schwer genug, um einen Menschen ins Koma zu befördern,
Als plötzlich der ebenso reiche, wie arrogante Cajus auftaucht, behauptet er, den Grund für Phoenix Zustand zu kennen: Er soll in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten werden. Und so begibt sich Harper gemeinsam mit Cajus auf eine gefährliche Reise, um Phoenix zu retten.

Das Cover ist, sowohl mit, als auch ohne Schutzumschlag, wunderschön gestaltet und fällt direkt ins Auge. Die verschiedenen Blautöne passen hervorragend zum Buch und sind wirklich schön anzusehen.

Der erste Band von "12" war mein erstes Buch von Rose Snow und ich war demnach positiv überrascht von dem Schreibstil.
Er lässt sich gut und einfach lesen und ist zudem angenehm detailliert.
Dementsprechend leicht fiel es mir auch, der Geschichte zu folgen und sich besonders die Traumstadt Noctaris gut vorstellen zu können. Den Autorinnen ist es wunderbar gelungen, die Atmosphäre jener Stadt einzufangen und den Lesern in die fremde Welt zu entführen.

Die Idee, welche hinter dem Buch steckte, mochte ich sehr gerne. Sie wirkte auf den ersten Blick innovativ und interessant und versprach tolle Lesestunden.
Die Umsetzung allerdings fiel, meiner Meinung nach, eher mau aus. Obwohl an vielen Stellen ordentlich Spannung aufkam, wurde diese oft durch viel zu einfache und eher pragmatisch wirkende Lösungen kaputt gemacht. Ich habe mich oft darüber geärgert, denn das Potenzial hinter dem Buch war wirklich gegeben. Leider erschien mir die Geschichte durch diese vermeintlichen Lösungen ein wenig langatmig.

Die Protagonisten hingegen konnten mich wieder überzeugen.
Harper war mir mit ihrer taffen Art sofort sympathisch. Sie blieb auch in schwierigen Situationen stark und lies sich nicht allzu schnell unterkriegen.
Ihre Beziehung(-en) allerdings haben mich nicht mehr so positiv gestimmt zurückgelassen. Die Basis war zwar gegeben, mehr allerdings auch nicht. Mir fehlte oft die Tiefe zwischen den beiden Personen und einige Passagen schienen mir fast schon gänzlich emotionslos.
Cajus wirkte zwar ein wenig klischeebehaftet, aber dennoch habe ich ihn und seine zwei Seiten im Laufe des Buches wirklich lieb gewonnen.

Der erste Teil dieser Reihe konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen. Die Idee war zwar außerordentlich gut, allerdings haben mir die oben genannten Aspekte deutlich schlechter gefallen. Dennoch steht der zweite Teil auf der Wunschliste, da ich gerne wissen würde, wie es mit Harper, Cajus und Phoenix weitergeht und die Hoffnung hege, dass die Umsetzung dieser wunderbaren Idee dort besser gelingt.
4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Lässt mich etwas hin- und hergerissen zurück

0

Klappentext:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.


Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix ...

Klappentext:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.


Jeden Tag hofft Harper, dass ihr Freund Phoenix aus dem Koma erwacht. Sie ahnt nicht, dass seine Krankheit magischer Natur ist: Phoenix wird in der Traumstadt Noctaris gefangen gehalten. Als der arrogante Cajus Harper anbietet, sie nach Noctaris zu führen, lässt sie sich notgedrungen darauf ein – und gerät in ein gefährliches Abenteuer voller verwirrender Gefühle. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen…

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den Auftakt der neuen Reihe von Rose Snow. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man sich problemlos in sie reinversetzen und ausreichend kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet, auch wenn ich mich mit der männlichen Hauptfigur einfach nicht anfreunden konnte. Er ist sehr klischeebehaftet und war mir anfangs richtig unsympathisch, was sich erst im späteren Verlauf so langsam änderte.

Die Grundidee an sich fand ich wirklich klasse und überaus interessant und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, konnte ich an diesem Buch einfach nicht vorbei. Die Umsetzung hat mir im großen und ganzen eigentlich auch ganz gut gefallen, denn die Handlung konnte mit Spannung aufwarten. Stellenweise war es aber ein wenig langatmig und besonders die Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen. Da fehlten definitiv die Emotionen, wirklich schade.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das traumhaft schön ist. Der Verlag hat dem Buch eine wunderschöne Gestaltung gegeben, die man einfach loben muss.

Fazit:

Eine tolle Grundidee und ein interessanter Weltenaufbau, die mich einfach fasziniert haben. Nur leider konnte mich die Liebesgeschichte wegen der fehlenden Emotionen nicht überzeugen. So lässt mich diese Geschichte etwas hin- und hergerissen zurück. Von mir gibt es daher 3 bis 3,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Absoluter Hammer!

0

DAs Buch war sehr interessant, besonders weil es um Träume ging. Man merkt, dass sich RoseSnow in die Charaktere hineinversetzt hat und sich wegen der Storyline wirklich Gedanken gemacht hat.
Ein absolut ...

DAs Buch war sehr interessant, besonders weil es um Träume ging. Man merkt, dass sich RoseSnow in die Charaktere hineinversetzt hat und sich wegen der Storyline wirklich Gedanken gemacht hat.
Ein absolut gutes Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere