Cover-Bild Work Play Love
(31)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.08.2019
  • ISBN: 9783736311800
Ruth Clampett

Work Play Love

Maike Hallmann (Übersetzer)

Es wird heiß im Büro ...

Seit ihrem ersten Arbeitstag bei Sketch Republic ist Zeichner Nathan verliebt in Brooke. Er kann an nichts anderes mehr denken, aber eigentlich weiß Nathan doch, dass Brooke unerreichbar für ihn ist und in einer ganz anderen Liga spielt als er. Doch als Brooke mitbekommt, dass es jemanden im Büro geben muss, der Nathans Herz höherschlagen lässt, setzt sie alles daran, ihrem Kollegen in Liebesdingen auf die Sprünge zu helfen - ohne zu ahnen, dass sie die Frau seiner Träume ist!

"Unglaublich heiß und gut geschrieben!" MISS CONSTRUED READS

Dieser Roman ist bereits in einer früheren Ausgabe bei LYX.digital unter dem Titel Be My Girl erschienen.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2019

Trickfilme und eine komplizierte Liebe

0

Also erstmal muss ich sagen: Ich finde es immer schwierig, wenn es in einem Buch darum geht, sich in jemanden zu verlieben, der schon in einer Beziehung ist. Auch, wenn man sieht, dass der Partner der ...

Also erstmal muss ich sagen: Ich finde es immer schwierig, wenn es in einem Buch darum geht, sich in jemanden zu verlieben, der schon in einer Beziehung ist. Auch, wenn man sieht, dass der Partner der Falsche ist, sollte man ja nicht versuchen, sich dazwischen zu drängen. Brooke ist nämlich in einer Beziehung mit einem Mann, der generell nicht der netteste Zeitgenosse ist, aber heißt das, dass es okay ist, wenn Nathan versucht, ihr Herz zu gewinnen?

Nathan ist aber auch ein super netter Kerl. Schon lange bewundert er die schöne und starke Kollegin, die nicht mal von seiner Existenz weiß. Als er sie dann doch richtig kennenlernt, beschließt er, dass er seine Chance nun nutzen muss. Er ist schon ziemlich besessen von ihr und ihre charmante, liebevolle Art macht es vielleicht noch schlimmer. Er sieht wirklich eine Chance für sie und wird auch von Freunden und Familie in Liebe und Beruf sehr unterstützt. Daran merkt man gut, was für ein ruhiger, liebenswerter Kerl er eigentlich ist - wenn auch ein etwas naiver.

Brooke steckt in einer Beziehung, in der sie gar nicht glücklich ist. Sie hat eher Angst, was sie verliert, wenn sie ihn nicht mehr hätte, und ihre Komplexe, die er ihr einflößt, lassen sie an sich selbst zweifeln. Und dann kommt der liebe Nathan, der sie eben so bedingungslos bewundert und ihr ein gutes Gefühl gibt.

Man spürt die Chemie zwischen den beiden, aber vor allem Brookes Komplexe stehen ihnen im Weg. So heult Brooke ständig rum, wie sie nicht gut genug sei und man sieht, wie unsicher und verletzlich sie eigentlich ist. Vieles zieht das Buch etwas in die Länge, wie immer wieder ähnliche Gespräche und Nathans lange Überlegungen, was er tun soll. Dabei kamen mir manche Handlungen schon unlogisch vor.

Insgesamt war es aber auch witzig und spannend und auch die vielen Bezüge zu Trickfilmen und Comics fand ich gelungen. Mit dem Wissen, dass die Autorin selbst und auch ihr berühmter Vater Bob Clampett selbst in der Branche tätig sind oder waren, ist es noch mal etwas Besonderes.

Fazit
"Work Play Love" hat mir gut gefallen, ich mochte eigentlich den Schreibstil und die Kulisse mit der Erschaffung von Trickfilmen und Comics, aber die Charaktere waren mir manchmal etwas zu nervig, um es wirklich zu genießen.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Ich wurde einfach nicht warm damit...

0

Da mich der Klappentext sehr überzeugt hat, habe ich mich auf das Lesen des Buchs gefreut. Ich war sehr überrascht mal etwas aus reiner Männersicht zu lesen. Das fand ich ganz cool, aber eine abwechselnde ...

Da mich der Klappentext sehr überzeugt hat, habe ich mich auf das Lesen des Buchs gefreut. Ich war sehr überrascht mal etwas aus reiner Männersicht zu lesen. Das fand ich ganz cool, aber eine abwechselnde Sicht finde ich persönlich trotzdem besser.
Nun zum Inhalt: ich war enttäuscht. Es gab viele Momente, wo ich es am liebsten weggelegt hätte, da es mich nicht wirklich abgeholt und mitgenommen hat. An manchen Stellen fand ich es sogar nervig… Ich wurde mit den Charakteren einfach nicht warm, denn hat man eine gute Seite gefunden, kam gleich wieder was Schlechtes hinterher… Es hat alles irgendwie keinen guten Nachgeschmack gehabt.
Insgesamt fand ich die Verpackung schöner als den Inhalt – für mich war es leider nicht so das Wahre.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Veröffentlicht am 22.09.2019

Kleine Mogelpackung

0

Cover und Klappentext passen nicht wirklich zum Inhalt des Buches. Selbst nach der Leseprobe war ich noch etwas neugierig. Aber zunehmend haben mich beide Protagonisten nur noch genervt. Die Story hat ...

Cover und Klappentext passen nicht wirklich zum Inhalt des Buches. Selbst nach der Leseprobe war ich noch etwas neugierig. Aber zunehmend haben mich beide Protagonisten nur noch genervt. Die Story hat mich nicht abgeholt und ich konnte keinerlei Sympathien für irgendwen entwickeln.
Ich habe das Buch auf halber Strecke abgebrochen, da ich überhaupt nicht in die Story reingekommen bin.

Veröffentlicht am 22.09.2019

Work Play Love / tolle Story mit vielen Emotionen

0

In " Work Play Love " ist Nathan seit seinem ersten Tag als Zeichner bei Sketch Republic in Brooke verliebt.
Doch Brooke ist unerreichbar für ihn, den der schüchterne Nerd ist ganz anders, als die Männer ...

In " Work Play Love " ist Nathan seit seinem ersten Tag als Zeichner bei Sketch Republic in Brooke verliebt.
Doch Brooke ist unerreichbar für ihn, den der schüchterne Nerd ist ganz anders, als die Männer die Brooke sonst datet.
Bis Brooke mitbekommt, das Nathan unglücklich verliebt ist und ihm helfen möchte, seine Traumfrau zu bekommen. Das sie diese Traumfrau ist, bedenkt sie zu keinem Zeitpunkt.
Die Story lässt sich zu Beginn etwas schwerer lesen und man braucht etwas um in die Story zu kommen. Sie wird dann doch noch abwechslungsreich und spannend.
Man darf mit Nathan und Brooke mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln. Da ich erfahren wollte, ob es für beide ein Happy End gab, habe ich das Buch zu Ende gelesen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 4 Sterne.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Interessant, doch es zieht sich und ohne nennenswerte Highlights! Für zwischendurch!

0

„Work Play Love“ ist die Neuauflage des Buches „Be my Girl!“ – ebenfalls bei LYX im Jahr 2017 erschienen – und auch mein erstes Buch der Autorin Ruth Clampett. Die Covergestaltung hat sich eindeutig verbessert, ...

„Work Play Love“ ist die Neuauflage des Buches „Be my Girl!“ – ebenfalls bei LYX im Jahr 2017 erschienen – und auch mein erstes Buch der Autorin Ruth Clampett. Die Covergestaltung hat sich eindeutig verbessert, mir gefällt die ganze Aufmachung sehr gut. Ist stylish, modern und schön. Der Schreibstil war ganz gut zu lesen, doch ich brauchte unglaublich lange für das Buch. Ich weiß nicht wieso, doch es zog sich ein wenig für mich. Die Geschichte wird nur aus der Sicht des Zeichners Nathan erzählt, was ich zwar gut finde, doch so für mich Brooke nicht wirklich nachvollziehen konnte. Außerordentlich cool und süß fand ich, dass hier ein paar Sketch Zeichnungen eingebaut wurden und so die Story auflockerten. Ich fand dies richtig toll, wurde zudem auch super überrascht, als ich auf einmal so eine tolle Zeichnung vor mir hatte. Klasse und ein Kompliment an den Zeichner!

Der Zeichner Nathan ist ein richtiger Geek und verliebt in Brooke, seit seinem ersten Arbeitstag bei Sketch Republic. Er kann an nichts anderes denken als an sie, doch weiß er auch, dass Brooke für ihn unerreichbar ist und in einer anderen Liga spielt. Als Brooke aber dahinterkommt, dass der niedliche Nathan in jemanden im Büro verknallt ist, setzt sie alles daran ihn zu verkuppeln und ihm in Liebesdingen auf die Sprünge zu helfen. Nicht ahnend, dass sie diese Person ist!

Wenn man hier in diesem Buch erwartet einen Bad Boy oder Aufreißer zu sehen, da ist er komplett auf den Holzweg. Nathan ist ein Nerd durch und durch und ist ein lieber, sehr unbeholfener, unsicherer Kerl, welcher blöde Erfahrung mit der Liebe gemacht hat. Ich sage das jetzt so, da er einfach Pech hatte mit seiner ersten „Liebe“ und dies sich auf alles andere dann auswirkte. Nathan ist aber ein außerordentlich herzlicher, hilfsbereiter, liebevoller und einfach süßer Typ, den man sofort ins Herz schließt. Dazu äußerst klug, kreativ, loyal und einfach ein guter Mann. Was mich aber etwas störte, war, dass er dann bei Brooke dann so richtig Gas gab und alles raushaute. Das hatte ich nicht erwartet von so einem schüchternen Kerl, was für mich da schon zu schnell ging.

Mit Brooke bin ich nicht ganz so warm geworden. Am Anfang hat sie mir da noch besser gefallen, doch ich finde nicht, dass wir so viel erfahren haben. Für mich war sie nur eine Person, in die sich Nathan verliebte, in einer seltsamen Beziehung zu einem Arbeitskollegen steht. Dafür ist sie aber eine liebe, freundliche, zugängliche, kluge und witzige Frau, die jeder mag. Für die „kleineren Personen“ unter ihr wirkt sie wie jemand, den man nie erreichen kann und sich glücklich schätzen kann, wenn sie mit einem redet und einen registriert. Irgendwie kam sie mir nicht sonderlich aufmerksam vor, denn jeder hat doch bemerkt, dass er auf sie steht. Total enttäuscht hat sie mich aber dann zum Schluss, als sie einfach so über die Gefühle und Entscheidungen anderer hinweg entschieden hat und sich da komplett zurückgezogen hat. Zwar für einen guten Zweck, doch verstanden habe ich das so gar nicht. Nein, das war für mich einfach konfus und da hat sich mir der Sinn nicht ergeben. Keine Ahnung.

Es gibt ein paar Personen, welche öfter vorkommen. Wie Nathans Freunde Danielle, welche ihn auf liebe Art unterstützt, doch man hier zu wenig gesehen hat und was nicht wirklich etwas beiträgt. Dann Nick, welcher Danielle verlassen hat, sich aber eine Zukunft mit ihr wünscht. Eifersüchtig und unentschlossen, doch genauso nett und cool. Dann noch Brookes Freund Arnould. Bitte – wie kann man denn so heißen, aber tut er das wirklich? Nun, dieser ist eine komplette Ar***geige und für nichts zu gebrauchen. Keine Ahnung was Brooke so an ihm fand. Der sorgt auf jedenfall für Zunder und bringt ein wenig Schwung in die Bude. Aber dieser Schwung wird für mich zu unkompliziert und unaufgeregt gelöst. Leider, habe mich doch schon richtig darauf gefreut, dass er eines auf den Kopf kriegt – und zwar so richtig! Nun, das Ende hierbei war nur so lala.

Die Geschichte hätte so richtig Pepp haben können, für mich hat sie sich leider etwas gezogen, wie oben schon erwähnt, brauchte ich ziemlich lange das Buch zu lesen. Nathan war echt herzlich und mein Liebling des Buches, seine Kollegen und Freunde waren echt genial, ihr werdet es zum Schluss hin mitbekommen. Wie Nathan Brooke dazu gebracht hat, dass sie sich in ihn verliebt, ja eine kleine Notlüge gepaart mit einem Missverständnis. Kann man machen, war für mich dann aber ein wenig seltsam, wie sich Brooke auf ihn einlässt.

Die Story war gut und hat mich auch unterhalten, nur war sie mir zu lange, ohne diese Highlights, diesen Pepp und Schwung. Es war einfach eine Geschichte für zwischendurch. Die Zeichnungen mitten im Buch waren Top und echt genial. Toll fand ich auch, dass man hier sozusagen schon ein Insiderwissen über diese Trickfilme bekommen hat, denn der Vater von Ruth Clampett ist Robert Clampett, welcher ein legendärer Trickfilmanimateur war, außerdem leitet die Autorin ihr eigenes Filmstudio. Manchmal fand ich diese Details weit spannender als die Geschichte selbst. Es war jedoch interessant, süß, witzig und herzlich. Ich hatte mir etwas Besseres vorgestellt, trotzdem war es schön zu lesen.

Hiermit möchte ich mich auch noch recht herzlich bei NetGalleyDE und LYX für die Bereitstellungen dieses Rezensionsexemplars bedanken, was meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst hat.