Cover-Bild Das Windsor-Komplott
(72)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 12.01.2021
  • ISBN: 9783426227404
S J Bennett

Das Windsor-Komplott

Die Queen ermittelt
Werner Löcher-Lawrence (Übersetzer)

Die Queen auf Mörder-Suche – ein königliches Krimi-Vergnügen!
»Das Windsor-Komplott« ist der erste Fall für Queen Elizabeth als heimliche Detektivin und der erste Band einer humorvollen Cosy-Crime-Reihe aus England.

Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich.
Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst?

Mit Queen Elizabeth und Rozie hat die britische Autorin S J Bennett ein hinreißendes Ermittler-Paar geschaffen, das nicht nur Fans von humorvollen cosy Krimis aus England schnell ans Herz wachsen wird.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2021

Launiger, unterhaltsamer Cosy Krimi in dem Queen Elizabeth II. höchstpersönlich auf detektivischen Pfaden wandelt. Amüsant und very british!

1

Die geladenen Personen, die zu einem Abendessen mit anschließender Übernachtung auf Windsor Castle geladen werden, können sich glücklich schätzen, denn besagte Abende im Kreise von Queen Elizabeth II. ...

Die geladenen Personen, die zu einem Abendessen mit anschließender Übernachtung auf Windsor Castle geladen werden, können sich glücklich schätzen, denn besagte Abende im Kreise von Queen Elizabeth II. gelten als äußerst unterhaltsame Events. Das liegt nicht nur am Esprit der Königin und ihrer besonderen Ausstrahlung, sondern an den vielen interessanten Persönlichkeiten, aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, die dort zusammentreffen und sich austauschen können.

Als am Morgen nach einer solchen Veranstaltung, der attraktive, russische Pianist Maksim Brodsky in einem rosafarbenen Bademantel, mit dem dazu passenden Gürtel, stranguliert im Kleiderschank aufgefunden wird ist nicht nur der Geheimdienst seiner Majestät alarmiert sondern auch die Queen höchstpersönlich. Vor allem, als ihr der Chefermittler des MI5 mitteilt, er fürchte, der russische Präsident Putin, bzw. dessen Geheimdienstler, wären verantwortlich für die Tat.
Die Queen kann das jedoch nicht glauben und beschließt, selbst ermittlungstechnisch zur Tat zu schreiten. So, wie sie das schon immer gehandhabt hat- was selbstredend keiner ahnt, abgesehen von ihren engsten weiblichen Vertrauten/Angestellten im Laufe der Jahrzehnte.

So staunt die neue und überaus tüchtige Privatsekretärin der Queen, Rozie, nicht schlecht als sie von „ihrer Chefin“ darum gebeten wird, diskrete Nachforschungen zu betreiben, damit der wahre Mörder von Maksim Brodsky gefunden werden kann. Rozie macht sich mit Feuereifer an die Sache und ist, im Zuge der Ermittlungen, immer wieder erstaunt über den detektivischen Spürsinn und die Weitsichtigkeit der Queen, die stets weiß welche Fäden sie zu ziehen hat damit der MI5 nichts von ihren Fähigkeiten bemerkt.
Und Elizabeth ist andererseits froh über ihre kluge, loyale Mitarbeiterin, die sich in ihrem Sinne entwickelt. Doch die Zeit drängt, denn der Besuch des amerikanischen Präsidenten steht kurz vor der Tür…

Als ich davon erfuhr, dass die Autorin SJ Bennett, keine geringere als die britische Queen höchstpersönlich als geheime Hobbydetektivin operieren lässt, in ihrer „Her Majesty The Queen Investigates“ Reihe, wurde ich hellhörig. Denn diese Idee klang ungewöhnlich, amüsant und spannend zugleich. Zudem bin ich ein Fan von, ins Auge stechenden, Buchcovern und der in magenta gehaltene Umschlag, auf dem die Queen in farblich passendem Mantel nebst Lieblingscorgi zu sehen ist, gefiel mir auf Anhieb.
Überrascht stellte ich fest, dass die Autorin nicht nur der Queen, sondern auch deren Mann, Philip, dem Duke of Edinburgh, in den Büchern einige Dialoge auf den Leib geschrieben hat, die dessen trockenen, beißenden Humor unterstreichen und dem Roman, trotz aller Fiktion, eine gewisse Prise Glaubwürdigkeit verleihen. Man kann sich also als Leser tatsächlich vorstellen, dass das Paar, auch in der Realität, solche oder ähnlich gelagerte Unterhaltungen miteinander führt. Besonders diese Unterhaltungen, die den viel gepriesenen britischen Humor unterstreichen, haben mir viel Lesespaß bereitet. Die Queen wirkt, in diesem ersten Teil der neuen Krimireihe, sehr menschlich, überlegt und weise und macht als Hauptakteurin eine gute, sympathische Figur. Genauso verhält es sich mit der zweiten weiblichen Hauptfigur. Die nigerianische Privatsekretärin der Queen, Rozie, die praktisch alle Botengänge für die Queen erledigen muss, ist taff und clever zugleich und weiß sich dazu ihrer Haut zu erwehren, wenn es hart auf hart kommt.

Die Autorin hat ein gutes, sensibles Händchen bewiesen bei der Darstellung ihrer Romanheldinnen, was, wie ich mir vorstellen könnte, sicherlich nicht einfach zu händeln war- basiert eine ihrer Romanfiguren doch auf einer tatsächlich existierenden Persönlichkeit, die sicherlich „not amused“ wäre, wenn eine ihrer britischen Untertanen der schreibenden Zunft, zu sehr über die Stränge schlagen würde. Ich denke also, dass Queen Elizabeth II. sicherlich viel Freude an dieser Lektüre hätte, die ich mir auch gut verfilmt vorstellen könnte.

Der Kriminalfall wurde clever durchdacht und man tappt als Leser diesbezüglich eine ganze Weile im Dunklen, zumal weitere Morde geschehen. Es ist allerdings, soviel sei gesagt, ein Krimi der gemächlichen Gangart. Ein sogenannter Cosy-Krimi, der nicht gerade Hochspannung erzeugt und vom Leser dessen ganze Aufmerksamkeit erfordert, da man sonst schnell den sprichwörtlichen Faden verliert. Ich gebe es zu, ich hatte anfangs leichte Probleme hineinzukommen in die Story, da sehr viele Nebenfiguren eingeführt werden. Doch meine anfängliche Verwirrung gab sich relativ schnell wieder und ich konnte den, dennoch sehr unterhaltsamen, atmosphärischen Krimi, den ich gerne weiterempfehle, dann in vollen Zügen genießen. Der zweite Teil, zu dem es eine kleine Leseprobe, (aber noch keinen deutschen Titel) im hinteren Teil des Buches gibt, wird laut Verlag wahrscheinlich schon im Januar 2022 erscheinen und ich hoffe sehr, dass er genauso launige gute Cosy-Krimikost bietet, wie „Das Windsor Komplott“.

Kurz gefasst: Launiger, unterhaltsamer Cosy Krimi in dem Queen Elizabeth II. höchstpersönlich auf detektivischen Pfaden wandelt. Amüsant und very british!

Her Majesty The Queen Investigates Reihe:

1. Teil: Das Windsor Komplott
2. Teil: A Three Dog Problem in deutscher Übersetzung voraussichtlich 01/22

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Mehr Queen als Krimi!

0

Einerseits habe ich das Buch gerne gelesen und andererseits so gar nicht. „Das Windsor Komplott - Queen Elizabeth ermittelt“ ist ein Buch, dass uns mit in die Welt der britischen Monarchie mitnimmt. Wir ...

Einerseits habe ich das Buch gerne gelesen und andererseits so gar nicht. „Das Windsor Komplott - Queen Elizabeth ermittelt“ ist ein Buch, dass uns mit in die Welt der britischen Monarchie mitnimmt. Wir sind mittendrin und zwar so nahe wie es nur geht, die Perspektive der Queen auf die Welt mit all ihren Bediensteten, ihrem doch charmanten, aber sehr direkten Gatten und all ihre Verpflichtungen. Es ist aus meiner Sicht auch der Kniefall der Autorin gegenüber einer Frau, die sich seit Jahrzehnten ihrem Amt verschrieben hat, nie aufgibt, loyal ist ihrem Volk gegenüber und die Pflicht nie aus den Augen lässt.
Das wird nun mit einem Mord in Windsor Castle gepaart und die Queen ermittelt nebenbei, mit Hilfe ihrer neuen Privatsekretärin Rozie. Die Queen wäre nicht die Queen, wenn hier nicht einiges anders laufen würde als man es sich bei detektivischer Arbeit denken würde. Sie hilft ihrem Personal auf die Sprünge könnte man sagen. Der Fall ist auch kniffelig und ich wäre bis zuletzt auch nicht auf die Lösung gekommen. Bloß bleibt da ein Rest-Fragezeichen stehen, der rote Faden ist da, aber er franzt ein wenig in alle Richtungen aus.
Alles in allem recht vergnüglich zu lesen, doch bin ich fest davon überzeugt, dass dieses Buch im Original sicher um längen besser ist. Nicht nur, weil ich die Übersetzung nicht immer grandios fand, sondern vor allem auch wegen des einzigartigen britischen Flairs, dass hier besonders zelebriert transportiert wird und dazu gehört natürlich, by all means, auch die Sprache.
Fazit: Dieses Buch ist eher was für Liebhaber der britischen Understatement-Kultur und der Monarchie. Für eingefleischte Krimi-Leser ist es eher eine Enttäuschung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Inkognito!

0

Das Cover ist in pink mit einer energisch schreitenden Frau passend gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, aber halt sehr britisch.

Nach einer Abendveranstaltung mit Übernachtung ...

Das Cover ist in pink mit einer energisch schreitenden Frau passend gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, aber halt sehr britisch.

Nach einer Abendveranstaltung mit Übernachtung stirbt Maksim Brodsky, ein russischer Pianist, unter merkwürdigen Umständen in Windsor Castle, das als eine moderne Festung gilt. Der MI5 und die Londoner Metropolitan Police nehmen die Ermittlungen auf.
Doch Queen Elizabeth gibt sich damit nicht zufrieden und beauftragt Rozie Oshodi, ihre Privatsekretärin, Erkundigungen über die Todesumstände des Pianisten einzuholen.

Der 1. Band der englischen Cosy-Crime-Reihe ist beschaulich und humorvoll zu verfolgen. Die pragmatische Queen als Ermittlerin und ihren Alltag zu erleben, ist sehr interessant. Auch wie sie geschickt die Hinweise für die im Dunklen tappende Polizei mit Hilfe ihrer Sekretärin ausgesät hat, ist brillant.

Ich bin schon sehr auf den 2. Band dieser Buchreihe gespannt.

Fazit:

Amüsanter Krimi mit der Queen of Crime!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Die Queen als Privatdetektivin

0


Nach einer Feier in Schloss Windsor wird ein russischer Pianist unter peinlichen Umständen tot in seinem Gästezimmer dort aufgefunden, wovon die Öffentlichkeit natürlich wenig mitkriegen soll, weshalb ...


Nach einer Feier in Schloss Windsor wird ein russischer Pianist unter peinlichen Umständen tot in seinem Gästezimmer dort aufgefunden, wovon die Öffentlichkeit natürlich wenig mitkriegen soll, weshalb die Ermittlungen möglichst dezent ablaufen sollen, obwohl man zunächst Putin verdächtigt, alles beauftragt zu haben. Die Queen lässt der Tod des jungen Mannes in ihren vier Wänden aber auch nicht kalt und anscheinend ist die Detektivarbeit schon lange eine heimliche Leidenschaft der Regentin. Sie spannt kurzerhand ihre neue nigerianische Privatsekretärin als ihre Assistentin ein, was Ermittlungen außerhalb des Palastes angeht und so versuchen die beiden ungleichen Frauen, mehr über das Mordmotiv herauszufinden und auch der Polizei unauffällig auf die Sprünge zu helfen.

Ich fand diesen Krimi ungewöhnlich, aber sowohl unterhaltsam als auch bis zum Ende spannend. Der Charakter der Queen ist sehr detailliert und überzeugend ausgestaltet, mit allen bekannten Vorlieben und Macken und eben trotz ihres blauen Blutes auch manchmal recht menschlich. Rozie ist mir sehr sympathisch, wie sie recht unaufgeregt mit der Queen und anderen wichtigen Menschen umgeht, obwohl sie sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet hat. Sehr gerne würde ich weitere Krimis mit dem ungewöhnlichen Ermittlerinnenduo lesen.
Nach einer Feier in Schloss Windsor wird ein russischer Pianist unter peinlichen Umständen tot in seinem Gästezimmer dort aufgefunden, wovon die Öffentlichkeit natürlich wenig mitkriegen soll, weshalb die Ermittlungen möglichst dezent ablaufen sollen, obwohl man zunächst Putin verdächtigt, alles beauftragt zu haben. Die Queen lässt der Tod des jungen Mannes in ihren vier Wänden aber auch nicht kalt und anscheinend ist die Detektivarbeit schon lange eine heimliche Leidenschaft der Regentin. Sie spannt kurzerhand ihre neue nigerianische Privatsekretärin als ihre Assistentin ein, was Ermittlungen außerhalb des Palastes angeht und so versuchen die beiden ungleichen Frauen, mehr über das Mordmotiv herauszufinden und auch der Polizei unauffällig auf die Sprünge zu helfen.

Ich fand diesen Krimi ungewöhnlich, aber sowohl unterhaltsam als auch bis zum Ende spannend. Der Charakter der Queen ist sehr detailliert und überzeugend ausgestaltet, mit allen bekannten Vorlieben und Macken und eben trotz ihres blauen Blutes auch manchmal recht menschlich. Rozie ist mir sehr sympathisch, wie sie recht unaufgeregt mit der Queen und anderen wichtigen Menschen umgeht, obwohl sie sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet hat. Sehr gerne würde ich weitere Krimis mit dem ungewöhnlichen Ermittlerinnenduo lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Die Queen ermittelt

0

Inhalt:
Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf ...

Inhalt:
Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich.
Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst?
Mit Queen Elizabeth und Rozie hat die britische Autorin S J Bennett ein hinreißendes Ermittler-Paar geschaffen, das nicht nur Fans von humorvollen cosy Krimis aus England schnell ans Herz wachsen wird.

Meine Meinung:
Ein sehr unterhaltsamer Roman mit ganz viel britischem Humor. Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant, teilweise spannend und teilweise humorvoll.
Im Wechsel wird aus der Sicht der Queen und aus Rozies Sicht geschrieben. So erkennt man sehr schnell, das die Queen die „stille“ Ermittlerin ist und Rozie die Ausführerin.
Besonders gefallen haben mir auch die vielen Einblicke in das britische Königshaus. Man hatte vieles wirklich sehr deutlich vor Augen und kommt aus dem Grinsen nicht mehr raus.
Der eigentliche Fall ist nicht wirklich interessant, was aber auch daran liegt, das man als Leser sehr wenig erfährt und man so nicht wirklich zum ermitteln kommt. Man bekommt durch die extreme Geheimhaltung durch die Queen einfach zu wenig Spuren gelegt.
Insgesamt ist das Buch wirklich OK, allerdings sollte man zukünftig vielleicht den Leser mehr in die Ermittlungen miteinbeziehen.

Mein Fazit:
Trotz einiger Schwächen, klare Leseempfehlung. 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere