Cover-Bild Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783846600788
Sabaa Tahir

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

Band 3
Barbara Imgrund (Übersetzer)

Wo Leben ist, ist Hoffnung

Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss, und das ohne Elias. Denn Elias ist nun als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, einer uralten Macht bedingungslos zu dienen - auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 72 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2019

Spannende Fortsetzung!

0

Autor/-in: Sabaa Tahir
Verlag: ONE
Preis: 18,-
Seitenanzahl: 528
Original: A Reaper at the Gates
Reihe: Elias und Laia- Teil 3


Inhalt:
Wo Leben ist, ist Hoffnung

Das Martialenimperium steht am Abgrund: ...

Autor/-in: Sabaa Tahir
Verlag: ONE
Preis: 18,-
Seitenanzahl: 528
Original: A Reaper at the Gates
Reihe: Elias und Laia- Teil 3


Inhalt:
Wo Leben ist, ist Hoffnung

Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss, und das ohne Elias. Denn Elias ist nun als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, einer uralten Macht bedingungslos zu dienen - auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt.


Meine Meinung:
Der dritte Teil schließt nahtlos an den Vorgänger an, deshalb bin ich froh, dass ich sie gleich hintereinander lesen konnte.
Die Geschichte wird wieder aus den Sichten von Elias, Laia und Helena erzählt, wodurch man immer gut auf dem Laufenden ist, was die Hauptcharaktere so erleben.
Elias ist jetzt der neue Seelenfänger, kann sich damit aber nicht so richtig anfreunden, da er seine Menschlichkeit aufgeben soll. Er hat auch einige Schwierigkeiten seine neue Aufgabe zu bewältigen, wodurch einige größere Probleme auftreten.
Laia versucht unterdessen gemeinsam mit ihrem Bruder Darin einen Weg zu finden, ihrem Volk zu helfen und den Nachtbringer aufzuhalten.
Helena muss sich mit der Kommandantin herumschlagen, welche sie am liebsten tot sehen will und versucht ihre Schwester Livia zu beschützen.
Alle drei Protagonisten haben ihre eigenen Aufgaben und Probleme, doch trotzdem kreuzen sich immer wieder ihre Wege und ich finde es unglaublich, wie die Autorin die Schicksale der drei miteinander verwoben hat.
Elias und Laia mochte ich den ersten Bänden schon sehr gern und daran hat sich auch in diesem Teil nichts geändert.
Helena hat mich in diesem Teil am meisten überrascht. Vorher war sie mir sehr unsympathisch, doch in diesem Band habe ich ihre Kapitel richtig gerne gelesen. Sie hat meiner Meinung nach im Verlauf der Reihe die größte Entwicklung gemacht und fängt auch langsam an das Imperium zu hinterfragen. Auch viel besser fand ich, dass sie langsam über Elias hinwegkommt und sich mehr auf andere Sachen konzentriert.
Durch die verschiedenen Sichten kann der Leser drei unvorhersehbare Handlungsstränge verfolgen. Langeweile sucht man hier vergeblich, denn es passiert so viel, dass man eigentlich die ganze Zeit da sitzt und hofft, dass das Ende nicht ganz so schlimm wird.
Allerdings ist das Ende trotzdem ziemlich offen, was mich umso mehr auf den vierten Teil Hinfiebern lässt. Dieser wird aber wohl noch sehr lange auf sich warten lassen...

Fazit: Ich gebe dem dritten Teil von Elias und Laia 4,5 von 5. Die Geschichte spannend weiter und hat unerwartete Wendungen und Überraschungen. Ich kann diese Reihe auf jeden Fall jedem empfehlen der auf actionreiche Fantasygeschichten mit einem Hauch Magie und Brutalität steht, empfehlen.

Veröffentlicht am 05.04.2019

Kriegerisch, magisch und komplex

0

MEINUNG:

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht, der zweite Band der Reihe um den Martialen Elias und die Kundige Laia ist mehr als ein Jahr her und dementsprechend ist die Erinnerung daran bei ...

MEINUNG:

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht, der zweite Band der Reihe um den Martialen Elias und die Kundige Laia ist mehr als ein Jahr her und dementsprechend ist die Erinnerung daran bei mir nicht mehr sehr präsent gewesen. Ich habe mich dagegen entschieden diesen Band vorher nochmals zu hören. Auch wenn ich mich an die Handlung noch ganz gut erinnern konnte, sind mir viele Begriffe, Personen und Zusammenhänge nicht mehr ganz so präsent gewesen. Es gibt zwar eine Landkarte im Buch, aber eine Zusammenfassung von Band 2 wäre ideal gewesen oder zumindest eine Personen-/ Stammesverzeichnis wäre von großen Vorteil gewesen.

Ich hatte also zunächst wirklich Problem wieder in die Geschichte reinzukommen und das hielt auch recht lange an. Im Mittelpunkt stehen noch immer Elias, Laia und Helena, die nun Blutgreif ist, die rechte Hand von Imperator Marcus. Marcus ist mit Helenas Schwester verheiratet. Die Wege der drei kreuzen sich leider nur noch ab und an, denn alle drei haben zunächst sehr unterschiedliche Ziele.

Ich bleibe hier auch weiterhin bei meinem Kritikpunkt, den ich auch schon bei Band 2 angebracht hatte, dass ich diese Reihe nicht als Jugendfantasy einordnen würde. Nicht nur wegen der Komplexität, sondern vor allem wegen der Gewalt und den Kriegsszenen, von denen es wirklich viele in diesem Band gibt. Eigentlich gibt es keinen wirklichen Moment der Ruhe, sondern das Land und die Stämme befinden sich permanent im Krieg. Vor allem der Blutgreif und Laia müssen an mehreren Fronten kämpfen, denn nicht nur der Nachtbringer verfolgt seine eigenen Ziele, sondern auch die Kommandantin, Elias' Mutter.

Die Stimmung im Buch ist fast durchgängig sehr angespannt, kühl und lässt für Emotionen nur sehr wenig Platz, obwohl in den einzelnen Charakteren die Gefühle natürlich förmlich überlaufen, aber es gibt wenig Momente der Ruhe zwischen z.B. Elias und Laia. Schon am Ende von Band 2 war allerdings klar, dass sich ihre Wege trennen werden und es wird immer unwahrscheinlicher, ob es für sie überhaupt eine gemeinsame Zukunft gibt. Elias ist nun Seelenfänger und seine Aufgabe ist es das menschliche Dasein hinter sich zu lassen.

Das Buch endet mit einem unheilvollem Cliffhanger, der schon erahnen lässt, was uns nächsten Band erwarten wird. Der Krieg ist definitiv nicht vorbei, aber es wird neue Herrscher geben und auch neue, erfreuliche Allianzen, die es hoffentlich schaffen, dass das Land wieder aufatmen kann. Dennoch erscheint so als wäre das hier erst die Spitze des Eisberges gewesen.

FAZIT:

Ich kam leider wirklich schwer in die Geschichte rein, was einerseits daran lagt, dass sehr viel Zeit zum 2. Band vergangen ist und andererseits, dass die Handlung zu großen Teilen aus vielen Kriegs- und Kampfszenen bestand. Es ist definitiv keine Wohlfühlgeschichte, aber es bleibt trotzdem eine ganz besondere Reihe. Den nächsten Band werde ich definitiv auch lesen.

 Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 04.04.2019

Was für ein Gemetzel!

0

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: ONE (28. Februar 2019)
ISBN-13: 978-3846600788
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: A Reaper at the Gates
Übersetzung: Barbara Irmgrund
Preis: 18,00 €
auch ...

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: ONE (28. Februar 2019)
ISBN-13: 978-3846600788
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: A Reaper at the Gates
Übersetzung: Barbara Irmgrund
Preis: 18,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Was für ein Gemetzel!

Inhalt:
Imperator Marcus herrscht mit Gewalt wie immer. Blutgreif Helena versucht, ihm entgegenzuwirken. Kommandantin Keris kocht ihr eigenes Süppchen. Laia versucht den Nachtbringer aufzuhalten. Und Elias ist in der Zwischenstatt gefangen.

Meine Meinung:
Band 1 und 2 haben mich wirklich begeistert, sodass ich sehr gespannt auf den 3. war. Doch durch den habe ich mich stellenweise ein bisschen gequält. Es ging schon damit los, dass es nur spärliche Rückblicke auf die vergangene Handlung gibt. Da es nach Band 2 über zwei Jahre gedauert hat, bis dieser Band auf Deutsch erschien, waren mir viele Details aus den Vorgängern nicht mehr präsent. Ich habe daher ziemlich lange gebraucht, um in die Handlung reinzukommen. Wer die Zeit hat, sollte unbedingt einen Reread der Vorgängerbände erwägen.

Es wird hauptsächlich aus den Ich-Perspektiven von Laia, Elias und Helena erzählt, wobei die einzelnen Handlungsstränge sich nur selten berühren. Sie wirken über weite Strecken eher wie losgelöst voneinander als wie eine gemeinsame Geschichte. Das hat mir nicht so gut gefallen.

Zwar ist die Handlung in allen Strängen spannend, aber es ist an allen Orten ein einziges Gemetzel. Ich kann mich nicht erinnern, in einem Buch schon einmal so viele Tote erlebt zu haben. Hier folgt eine Schlacht der anderen, abgelöst von Folter und anderen Gräueltaten. So schwindet die Hoffnung auf ein gutes Ende immer wieder, um dann erneut aufzuflammen.

Die Protagonisten machen eine große Entwicklung durch, sie alle leiden und bangen um ihre Liebsten. Insofern finden sich auch in diesem Band neben der ausufernden Gewalt auch einige Emotionen.

Das Erzähltempo ist sehr hoch, manchmal war es mir einfach zu viel. Da hätte ich mir gewünscht, dass sich alles ein wenig langsamer entwickelt und man als Leser*in auch mal zum Verschnaufen kommt.

Nun hoffe ich, dass Band 4 nicht wieder so lange auf sich warten lässt und die Reihe damit zu einem guten Abschluss kommt.

Die Reihe:
1. Die Herrschaft der Masken
2. Eine Fackel im Dunkel der Nacht
3. In den Fängen der Finsternis
4. ???

★★★☆☆

Veröffentlicht am 03.04.2019

Ich liebe diese Reihe

0

Was habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung der "Elias & Laia" Reihe gewartet. Immerhin liegt das Erscheinen des letzten Teils schon über 2 Jahre zurück. Deshalb hätte ich es auch echt hilfreich gefunden, ...

Was habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung der "Elias & Laia" Reihe gewartet. Immerhin liegt das Erscheinen des letzten Teils schon über 2 Jahre zurück. Deshalb hätte ich es auch echt hilfreich gefunden, wenn es zu Beginn ein kurzes "was bisher geschah" oder zumindest ein Personenregister gegeben hätte.
Aber gut, dann musste es halt ohne gehen. Ich wusste noch ungefähr worum es im letzten Teil ging, aber meine Schwierigkeiten hatte ich trotzdem beim Einstieg. Erst nach und nach bin ich wieder in den Lesefluss gekommen und nachdem meine grauen Zellen dann auf Höchsttouren angelaufen waren, ist mir wieder ziemlich schnell klar geworden, warum ich diese Reihe so liebe.
Die Charaktere, das Setting, die Spannung, ich liebe es.
Elias muss sich seiner Aufgabe als Seelenfänger stellen. Und auch diesmal lässt er mein Herz wieder höher schlagen. Ich mag ihn einfach unheimlich gern als Protagonist. Er ist herzlich, stark, mutig und ganz schön sexy
Laia hat sich zu einer toughen und starken Protagonistin entwickelt. Sie versucht gemeinsam mit ihrem Bruder den Nachtbringer aufzuhalten. Auch sie ist eine Protagonistin die ich sehr gern begleite.
Richtig überrascht haben mich in diesem Band die Kapitel mit Helena dem Blutgreif. Sie war bisher ein Charakter den ich nur schwer einschätzen konnte. Diesmal habe ich sie von einer ganz anderen Seite kennen und auch mögen gelernt. Sie ist sehr facettenreich und hält so einige Überraschungen bereit. Überhaupt stecken die Charaktere so voller Leben und sind so vielschichtig, wie ich es bisher nur selten in Büchern erlebt habe.
Klar war es spannend und fesselnd und auf den letzten Seiten, war ich gespannt wie die Autorin die Story zum Abschluss bringen möchte, denn mit so einigen Wendungen habe ich so gar nicht gerechnet, aber tja da kommt wohl noch ein Teil. Auf den nächsten Band muss man dann hoffentlich nicht schon wieder so lange warten, denn auf jeden Fall möchte ich wissen wie es weiter geht.

Mein Fazit

Auch der 3.Teil der "Elias & Laia" Reihe" konnte mich restlos begeistern. Ich liebe die Charaktere, ich liebe das Setting und ich liebe die spannende Handlung. Und vorallem bin ich froh, dass auch nach diesem grandiosen Teil noch nicht Schluss ist.

Veröffentlicht am 31.03.2019

Endlich Nachschub

0

Meine Meinung:

Endlich geht es weiter. Nur viel mir der Einstieg gar nicht mal so leicht. Ich habe gemerkt, dass in der relativ langen zeit zwischen Band 2 und 3 doch einige Dinge verloren gegangen sind. ...

Meine Meinung:

Endlich geht es weiter. Nur viel mir der Einstieg gar nicht mal so leicht. Ich habe gemerkt, dass in der relativ langen zeit zwischen Band 2 und 3 doch einige Dinge verloren gegangen sind. Deswegen musste ich auch kein paar Mal Dinge in den vorherigen Bänden nachschlagen. Rückblenden waren meiner Meinung nach jetzt auch nicht vermehrt zu finden. Ein bisschen schwierig, aber nach gut 50 Seiten war ich wieder drin.

Die Geschichte setzt genau dort an, wo Band zwei geendet hat. Somit ist Kenntnis der Vorgänger notwendig. Emotional ist dieser band auf jeden Fall. Ich habe mit den Charakteren gezittert. Sie haben alle ihre Aufgabe und versuchen alles, um sie zu bewältigen. Auch in diesem dritten Band habe ich noch so einige neue Dinge an ihnen entdeckt. Sie handeln auch zunehmend reifer. Es macht einfach Spaß ihnen zu folgen.

Das Buch ist wieder aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. So kommen Elias, Laia und Helena abwechselnd dran uns von ihren Abenteuer zu berichten. Das ist gerade auf Grund dessen, was im letzten Band geschehen ist erforderlich. Mir gefällt eine solche Einteilung aber immer gut, weil das Buch so ein wenig auseinandergezogen wird und man immer mal wieder einen Wechsel bezüglich Ort und Person sowie Situation hat, der Abwechslung und Spannung bringt. Das Tempo des Buches hat mir wieder gut gefallen. Tahir weiß einfach, wie sie den Leser am Lesen hält. Ich habe mit den Charakteren mitgelitten und mich über jede einzelne Seite gefreut. Das Buch wird nun immer komplexer und somit auch kaum vorhersehbar. Ich war so oft überrascht über die Wendungen, dass ich gar nicht mehr wusste wohin mit meinen Emotionen. Der Schreibstil ist absolut flüssig, so wie wir es gewohnt sind. Aber auch in den Dialogen schafft es die Autorin wieder von sich zu überzeugen.

Man lernt die Welt zunehmend besser kennen. Zur Hilfe bietet das Buch aber auch noch Landkarten an, die die Orientierung erleichtern sollen. Diese habe ich super gerne benutzt und es hat wirklich viel gebracht, um sich alles räumlich besser vorstellen zu können.

Das Cover ist das bisher schönste der Reihe. Ich finde diese Maske in Verbindung mit diesen zarten Farben sehr fein abgestimmt. Insgesamt ist es eine Reihe, die sich wirklich schön im Bücherregal macht. Das einzige was ich nicht ganz so prall finde ist, dass der erste band so dunkel gehalten ist und die beiden Folgebände komplett gegensätzlich im hellen Design.

Leider war dieser Band viel zu schnell ausgelesen. Es hatte viel zu bieten und ich bin absolut überwältig. Gerade von den Ereignissen der letzten Seiten, die einfach mal viel zu schnell an mir vorbeigezogen sind. Jetzt muss ich das alles wohl erst mal ein wenig sacken lassen bzw. müssen, denn das Warten auf das große Finale geht wohl in die neue Runde. Wollen wir mal hoffen, dass diesmal nicht so viel Zeit zwischen den Teilen vergeht. Ich brauche dringend Nachschub!