Cover-Bild Ein Mädchen namens Willow
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 18.01.2020
  • ISBN: 9783522506649
Sabine Bohlmann

Ein Mädchen namens Willow

Simona Ceccarelli (Illustrator)

Ein neuer zauberhafter Kinderroman der Autorin von „Frau Honig“.

Was soll Willow denn mit einem Wald anfangen? Den hat sie nämlich von ihrer Tante Alwina geerbt. Und nicht nur den - ihre Tante hat Willow auch noch ein kleines windschiefes Häuschen hinterlassen und vor allem: ihre Hexenkraft. Doch ob Willow dieses Erbe, mit allem was dazu gehört, wirklich annehmen möchte? Und dann soll sie auch noch drei Mädchen finden, die die Gabe des Hexens ebenfalls in sich tragen. Nur wo? Und vor allem, wie? Zum Glück ist Willow nicht allein, denn Rufus, der Fuchs, weicht nicht mehr von ihrer Seite.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2020

Ein magischer Wald und ein Junghexenteam wissen zu überzeugen

0

Inhalt:
Was soll Willow denn mit einem Wald anfangen? Den hat sie nämlich von ihrer Tante Alwina geerbt. Und nicht nur den - ihre Tante hat Willow auch noch ein kleines windschiefes Häuschen hinterlassen ...

Inhalt:
Was soll Willow denn mit einem Wald anfangen? Den hat sie nämlich von ihrer Tante Alwina geerbt. Und nicht nur den - ihre Tante hat Willow auch noch ein kleines windschiefes Häuschen hinterlassen und vor allem: ihre Hexenkraft. Doch ob Willow dieses Erbe, mit allem was dazu gehört, wirklich annehmen möchte? Und dann soll sie auch noch drei Mädchen finden, die die Gabe des Hexens ebenfalls in sich tragen. Nur wo? Und vor allem, wie? Zum Glück ist Willow nicht allein, denn Rufus, der Fuchs, weicht nicht mehr von ihrer Seite.

Meinung:
Willow und ihr Vater sind mal wieder umgezogen. Dieses Mal allerdings, weil Willows Vater ein Haus von Tante Alwina geerbt hat. Alwina hat zudem Willow einen kompletten Wald vermacht. Doch was fängt man mit so einem Wald an, fragt sich Willow. Daher begibt sich das Mädchen auf Entdeckungstour und stößt dabei auf ein altes, windschiefes Häuschen und einen Fuchs, der ihr im Wald immer wieder über den Weg läuft. Doch was Willow nicht ahnt: Tante Alwina hat ihr auch ihre Hexenkraft vererbt. Und so stolpert Willow in ein großes magisches Abenteuer.

Als ich das Buch zum ersten Mal in der Verlagsvorschau gesehen habe, war es sofort um mich geschehen. Das traumhaft schöne Cover und der vielversprechend klingende Klappentext zogen mich sofort in ihren Bann. Da ich Geschichten über Hexen wahnsinnig gerne lese, freute ich mich sehr auf dieses Abenteuer. Zudem hatte ich schon viel Positives über Autorin Sabine Bohlmann und ihre Kinderbücher gehört.

Der Start in Willows Geschichte hat mir dabei ausgesprochen gut gefallen. Denn welches Kind hätte nicht gerne einen Wald, der ihm selbst gehört und den man von früh morgens bis spät abends erkunden kann?
Willow hat aufgrund der vielen Umzüge keine wirklichen Freunde. Daher hat mir der Aspekt gut gefallen, dass Willow im Laufe dieser Geschichte Freundinnen findet. Diese haben zudem auch Hexenkräfte, denn diese wurden ihnen von ihren Tanten, Müttern oder Großmüttern weitervererbt. So schließt Willow im Laufe der Geschichte Freundschaft mit den Mädchen Valentina, Gretchen und Lotti.

Mir persönlich haben in diesem Buch vor allen Dingen die Erlebnisse in Willows Wald gefallen. Es fühlte sich für mich fast so an, als würde ich selbst durch diesen Wald streifen.
Nach und nach erfährt der Leser zudem mehr über Willows Vergangenheit und ihre magischen Fähigkeiten.
Aber auch ein paar Bösewichte dürfen in dieser Geschichte natürlich auf gar keinen Fall fehlen. Denn das Thema Naturschutz nimmt hier einen wichtigen Punkt ein und sorgt für Reibereien unter den verschiedenen Parteien im Buch.

Untermalt wird die Geschichte des Öfteren von eingeschobenen Zitaten, die in wunderschöner Kursivschrift auf einzelnen Seiten abgebildet werden. Aber auch die schwarz-weiß Illustrationen von Simona Ceccarelli verleihen der Geschichte noch einen Hauch mehr Magie.

Die Geschichte endet in sich abgeschlossen. Dennoch bieten sich genug Anhaltspunkte um mindestens noch einen weiteren Band zu Papier zu bringen. Die Freundschaft der vier Jung-Hexen hat schließlich gerade erst begonnen.

Fazit:
Hexenfans aufgepasst: „Ein Mädchen namens Willow“ solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Vor allen Dingen das magische Setting von Willows eigenem Wald hat mir sehr gut gefallen. Viel Magie, süße Charaktere und ein magischer Wald sorgen für großen Lesespaß bei Kindern ab 10 Jahren.
Ich vergebe 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Ein zauberhaftes Kinderbuch voller hexenstarker und magischer Momente!

0

Ich liebe Kinderbücher von Sabine Bohlmann, daher war meine Freude riesengroß als ich hörte, dass Anfang dieses Jahres ein neues Kinderbuch von ihr im Planet Verlag erscheinen wird. Meine Begeisterung ...

Ich liebe Kinderbücher von Sabine Bohlmann, daher war meine Freude riesengroß als ich hörte, dass Anfang dieses Jahres ein neues Kinderbuch von ihr im Planet Verlag erscheinen wird. Meine Begeisterung nahm nur noch mehr zu, als ich das Cover das erste Mal sah. Sieht es nicht wunderhübsch aus? Also ich bin total verliebt in das Cover. Da auch der Klappentext einfach nur großartig klang, konnte ich es wirklich kaum noch abwarten, endlich mit dem Lesen loslegen zu können.

Die 11-jährige Willow Flynn ist in ihrem Leben schon viele, viele Male umgezogen. Da ihr Vater Auslandskorrespondent ist und es ihn nie lange an einem Ort hält, hatte Willow bisher nie die Zeit gehabt, innige Freundschaften zu schließen. Genau genommen hat sie gar keine Freunde. Es fällt ihr einfach schwer, auf andere zuzugehen. Ob sich das aber wohl aber nun endlich ändern wird? Willow und ihr Vater sind mal wieder umgezogen, allerdings besteht nun die Chance, dass Vater und Tochter endlich mal Wurzeln schlagen werden. Sie werden fortan in dem alten, renovierungsbedürftigen Haus von Willows verstorbener Tante Alwina wohnen. Als kleines Kind lebte Willow hier sogar schon mal, allerdings kann sie sich, seltsamerweise, an gar nichts mehr erinnern. Als die 11-jährige erfährt, dass ihre Tante ihr einen eignen kleinen Wald hinterlassen hat, ist Willow zunächst nicht so begeistert. Was soll sie denn mit einem Wald anfangen? Als sie aber damit beginnt, das Wäldchen zu erkunden, verfliegt ihre Skepsis im Nu. Nicht nur den wunderbaren Wald hat Tante Alwina Willow ihr hinterlassen – auch ein kleines Häuschen und...ihre Hexenkraft! Letzteres kann Willow zunächst gar nicht glauben. Aber es ist tatsächlich so: Willow ist eine Hexe. Aber soll sie das Erbe wirklich annehmen? Und wie soll die drei Mädchen finden, die die Gabe des Hexens ebenfalls in sich tragen? Wie erkennt man denn eine Hexe? Wo soll Willow anfangen zu suchen? Willow beschließt, sich dieser Aufgabe anzunehmen. Ein spannendes Abenteuer erwartet die Junghexe...

Ein Mädchen, das einen eigenen Wald besitzt? Ein kleines windschiefes Waldhäuschen? Hexen? Klingt das nicht mega cool? Also für mich hörte sich das einfach nur unglaublich gut an. Hexengeschichten liebe ich seit meiner Kindheit über alles und Wälder als Schauplätze mag ich ebenfalls unheimlich gerne. Ihr auch? Nun, dann kann ich euch nur sehr ans Herz legen, euch „Ein Mädchen namens Willow“ schleunigst zuzulegen. Das neue Kinderbuch von Sabine Bohlmann ist so wundervoll! Meine große Vorfreude war hier definitiv absolut gerechtfertigt. Mich hat das, was ich hier zu lesen bekommen habe, von Beginn an komplett verzaubert. Bzw. verhext. ;)
Für Hexenliebhaber ist das Buch definitiv ein großes Muss! „Ein Mädchen namens Willow“ ist ein wunderschöner Hexenschmöker, welcher eine super mitreißende und liebenswerte Geschichte voller Abenteuer, Geheimnisse, Magie und Fantasie erzählt.

Ich wusste hier schon nach den ersten Seiten, dass ich das Buch lieben werde. Willow, unsere Buchheldin, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist ein total liebes, mutiges und quirliges junges Mädchen. Wir erfahren alles aus ihrer Sicht in der dritten Person und ich bin mir sehr sicher, dass jeder Leser die aufgeweckte Willow sofort ins Herz schließen wird. Dieses wilde, willensstarke Mädchen mit den feuerroten Haaren muss man einfach lieben.

Auch die weiteren Figuren wurden mit ganz viel Liebe und Wärme ausgearbeitet. Willows Vater, Adam Flynn, zum Beispiel ist ebenfalls ein herzensguter Kerl. Ihn und Willow lernen wir gleich zu Beginn der Geschichte kennen und es wird sofort deutlich, wie lieb sich Vater und Tochter haben.
Wer ganz klar zu meinen persönlichen Stars gehört, sind die drei neuen Freundinnen, die Willow im Verlaufe des Buches noch finden wird. Diese Mädels sind so spitze, sag ich euch! Vor allem Gretchen ist einfach nur genial. Da ich aber auf gar keinen Fall zu viel von der Handlung verraten möchte, werde ich euch über die weiteren Figuren nicht groß was erzählen. Stellt euch einfach mal darauf ein, dass ihr es in dem neuen Kinderroman von Sabine Bohlmann mit lauter einzigartigen, außergewöhnlichen und teils sehr schrägen Charakteren zu tun bekommen werdet. Nicht alle sind sympathisch, aber auch die weniger netten Figuren tragen dazu bei, dass man eine unvergessliche Lesezeit mit dem Buch verbringt. Unangenehme Gestalten begegnen einem hier übrigens so einige, so viel kann ich ja dann doch noch verraten. So muss es aber auch sein. Wäre doch auch echt langweilig, wenn es niemanden gäbe, über den man sich aufgrund seiner nervigen und unausstehlichen Art so schön aufregen kann, oder? ;)

Apropos Langeweile: Die sucht man hier wahrlich vergebens. Selbst ich, als Erwachsene, war immerzu am Mitfiebern und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe es dann auch quasi in einem Rutsch durchgesuchtet. Es liest sich klasse – ich liebe den leichten und fesselnden Schreibstil von Sabine Bohlmann. Da die Kapitel zudem herrlich kurz sind und die Schrift eine angenehme Größe hat, kommt ein fabelhafter Lesefluss zustande. Mädchen und Jungen ab 10 Jahren sollten hier keine Probleme mit dem Selberlesen haben. Zum Vorlesen ist das Buch aber auch prima geeignet.

Aber zurück zur Handlung. Was die liebe Sabine Bohlmann hier aufs Papier gehext hat, ist so bezaubernd! Die fantasievolle Geschichte lädt von den ersten Seiten an zum Träumen ein und lässt die Herzen aller Hexenfans höher schlagen. Sie handelt von Freundschaft, Familie, Mut, Zusammenhalt und Vertrauen und zaubert einem immerzu ein breites Lächeln auf die Lippen. Das Buch steckt voller Überraschungen und Geheimnisse und enthält so viele tolle Botschaften. So behandelt die Geschichte unter anderem die wichtigen Themen Natur und Artenschutz. Auf eine hexisch schöne und liebenswürdige Weise wird einem hier vor Augen geführt, wie wunderbar und wichtig Wälder sind und dass man an diesen fantastischen Orten die aufregendsten Abenteuer erleben kann.

Mit dem Stichwort Wälder leite ich dann auch gleich mal zu meinem nächsten Punkt über: Das Setting. Die Kulisse, in welche wir in „Ein Mädchen namens Willow“ eintauchen dürfen, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Alles wird so magisch, geheimnisvoll und märchenhaft beschrieben. Besonders von dem kleinen Häuschen in Willows Wald hatte ich die tollsten Bilder im Kopf.

Was das Leseerlebnis dann nur noch famoser macht, ist die Gestaltung die Buches. Nicht nur das Cover ist ein Träumchen – auch die Innenaufmachung ist umwerfend. Simona Ceccarelli hat das Buch mit lauter wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen versehen, welche einfach nur perfekt zur Geschichte passen und diese besondere, abenteuerliche Atmosphäre, die hier durchweg herrscht, nur noch verstärken.

Die Geschichte endet recht abgeschlossen, allerdings ist durchaus Potenzial für einen weiteren Band vorhanden. Ich persönlich gehe irgendwie schon davon aus, dass es noch eine Fortsetzung geben. Fände ich schade, wenn nicht. Ich würde mich wirklich riesig über ein weiteres Abenteuer mit der Junghexe Willow und ihren Freundinnen freuen!

Fazit: Spannend, lustig, hexenstark – ein zauberhaftes Kinderbuch voller magischer Momente! Mir hat der neue Kinderroman von Sabine Bohlmann ein herrliches Leseerlebnis beschert. Ich bin total verliebt in die warmherzige Geschichte, die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere und die traumhafte Gestaltung. Ob Jung oder Alt, ich kann jedem „Ein Mädchen namens Willow“ wärmstens ans Herz legen. Von mir gibt es nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere