Cover-Bild Wie aus dem Nichts

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 11.01.2019
  • ISBN: 9783492314220
Sabine Kornbichler

Wie aus dem Nichts

Roman
Dana kann von ihrem Versteck aus hören, wie ihr Freund Alex erschossen wird. Starr vor Angst beobachtet die Inhaberin einer Alibi-Agentur, wie ein Mann mit Fuchsmaske kurz darauf die Wohnung verwüstet und dann einfach wieder verschwindet. Zunächst ist Dana überzeugt, dass Alex sterben musste, weil er als Enthüllungsjournalist zu viele Fragen stellte, doch die polizeilichen Ermittlungen ergeben schnell, dass er nicht der war, der er vorgab zu sein ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2018

3,5 Sterne für einen bodenständigen und realistischen Krimi

0

Mein erstes Buch von Sabine Kornbichler außerhalb der Reihe um Kristina Mahlo. Nicht ohne Hintergedanken habe ich diesen Krimi meiner Oma zu Weihnachten geschenkt. Nun durfte ich ihn auch lesen und freute ...

Mein erstes Buch von Sabine Kornbichler außerhalb der Reihe um Kristina Mahlo. Nicht ohne Hintergedanken habe ich diesen Krimi meiner Oma zu Weihnachten geschenkt. Nun durfte ich ihn auch lesen und freute mich sehr, denn Sabine Kornbichler hat einen so schön unanstrengenden Schreibstil. Man merkt kaum, dass man liest. Die Seiten fliegen dahin, dabei ist alles so bodenständig. Das kommt mir in meiner derzeitigen Lernsituation sehr entgegen.
Wir befinden uns in München, bei Alex und Dana, seit 2 Monaten ein Paar. Mir stieß leider gleich sauer auf, dass sie zwar erst so kurz zusammen sind, Dana aber schon auf Drängen ihres Schatzes eine Stelle als Haushaltshilfe angenommen hat – um dabei ihren Arbeitgeber auszuspionieren. Alex ist nämlich Enthüllungsjournalist und Danas neuer Chef angeblich Kopf eines Organhandelrings. Falls dem so wäre, wäre das mit Sicherheit nicht ungefährlich für Dana. Natürlich gibt es so naive und treuselige Menschen wie sie, ich komme mit so einem Handeln nicht so zurecht. Aber allein deswegen, weil ich es nicht nachvollziehen kann. Aber schön, dass es die Autorin gleich zu Beginn schafft, mich aufzurütteln.
Die weiteren Schilderungen gefallen mir dann wieder besser. Dana verhält sich mittlerweile so, wie ich mich in einer solchen Situation wohl auch verhalten würde. Das zeichnet meines Erachtens Sabine Kornbichler aus: meist ist – aus meiner Perspektive – alles sehr realistisch. Das gefiel mir auch schon bei ihrer Reihe um Kristina Mahlo (Reihenfolge: Das Verstummen der Krähe, Die Stimme des Vergessens, Das böse Kind). Ich kann nur wieder sagen: Bodenständig und nicht abgehoben.
Was mir hier besonders auffällt, ist, dass man nicht den Ermittlern folgt, sondern einer mehr oder weniger außenstehenden, ganz stinknormalen Person. Diese redet zwar ein bisschen mit verschiedenen Leuten, um mehr herauszufinden, stürzt sich aber nicht Hals über Kopf in irgendwelche dubiosen Geschichten und Aufklärungsversuche.
Der Plot ist auch sehr interessant, wobei er dabei nur minimal spannend ist. Das ist aber nicht negativ gemeint! Man will trotzdem unbedingt erfahren, was es mit alldem auf sich hat. Und natürlich wer der Mörder ist und worin sein Motiv liegt.
Gegen Ende hin kommt dann richtige Spannung auf und das Buch schafft ein zufriedenstellendes Ende.
Fazit: Auch diesmal schafft Sabine Kornbichler einen bodenständigen und realistischen Krimi, der durchaus spannende Szenen enthält. Somit kann ich eine Leseempfehlung aussprechen, wobei das Buch nicht an die Reihe um Kristina Mahlo heranreicht. 3,5 Sterne.