Cover-Bild Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 24.03.2021
  • ISBN: 9783737356824
Sabine Schoder

Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich

Fréderic Bertrand (Illustrator)

Ich hatte mich ja gefreut, als ich am ersten Tag an meiner neuen Schule in einem Glückskeks folgende Botschaft fand:
Du wirst einen neuen Freund finden. Und zwar viel schneller, als du denkst!
Der Keks sollte recht behalten! Und dann war Urian auch noch ein Freund, der zaubern konnte! Und er musste mir jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Klingt cool, was? Doch
das mit dem Wünschen ist gar nicht so leicht, kann ich euch sagen. Man muss HÖLLISCH genau formulieren! Urian ist nicht umsonst ein kleiner DÄMON!

Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Die Direktorin, Frau Powischer, und die top-angesagte INFLUENZA-Clique machen ihr das Leben allerdings zur Hölle – zumindest nach Lu Isas Vorstellungen von der Hölle. Doch dann begegnet sie Urian Pferdefuß: Frisch durch die Dämonenprüfung gerasselt, muss er Lu Isa jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Nur leider ist Wünschen tückischer als gedacht ... höllisch schwierig, sozusagen! Ob Lu Isa es mit Urian an ihrer Seite schafft, Freunde zu finden?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

ein Muss im Kinderbuchregal

0

Meinung
Verwünscht nochmal lässt keine Wünsche offen. Eine spannende Story, welche vor Kreativität und Humor nur so strotzt, aber auch wichtige Werte im Verlauf vermittelt. Wundervolle Protagonisten, ...

Meinung
Verwünscht nochmal lässt keine Wünsche offen. Eine spannende Story, welche vor Kreativität und Humor nur so strotzt, aber auch wichtige Werte im Verlauf vermittelt. Wundervolle Protagonisten, die mit ihrer ganz eigenen Art mein Leserherz amüsieren und verzaubern konnten, sowie eine inhaltliche Gestaltung des Buches, die zum Schmökern und Verweilen einlädt.

Während ich durch die Zeilen glitt begleitete mich das Schmunzeln gefühlt die ganze Zeit. Schon allein so mancher Name sorgte bei mir für ein endloses Kichern und Kopfschütteln.

Am meisten hat es mir natürlich der Dämon Urian angetan, welcher mit seiner Art vollends Punkten konnte und so manchen amüsanten Dialog mit Lu Isa lieferte. Hinsichtlich Lu Isa schaffte es die Autorin sie authenthisch wirken zu lassen und es war ein leichtes sich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hinein zu versetzen.

Fazit
Verwünscht nochmal ist eine wundervolle Geschichte, die an tristen Tagen eib lächeln ins Gesicht zaubert und Werte wie Glauben, Besonderheit und Individualismus vermittelt. Für mich ein Muss im jeden Kinderbuchregal. 5 von 5 Sternen 💚

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Ein herrliches Lesevergnügen!

0

Ich liebe Kinderbücher und ich mag die Jugendromane von der Sabine Schoder wahnsinnig gerne. Meine Freude war daher riesengroß als ich hörte, dass Sabine Schoder dieses Jahres ihr erstes Kinderbuch herausbringen ...

Ich liebe Kinderbücher und ich mag die Jugendromane von der Sabine Schoder wahnsinnig gerne. Meine Freude war daher riesengroß als ich hörte, dass Sabine Schoder dieses Jahres ihr erstes Kinderbuch herausbringen wird. Da stand für mich natürlich sofort fest, dass ich es unbedingt lesen muss.

Lu Isa und ist mit ihrem Vater gerade aufs Land gezogen und wohnt nun zusammen mit ihm in einer alten Kirche, die man inzwischen als Wohnraum nutzen kann. Ihre neue Schule wird die „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ sein und Lu Isa hofft sehr, dort schnell neue Freunde zu finden. Dies wird sich nur leider als ausgesprochen schwierig herausstellen: Die Direktorin Frau Powischer ist von Anfang an schlecht auf Lu Isa zu sprechen, da ihr Kleidungsstil und ihre Haarfarbe nicht der strengen Schulkleiderordnung entsprechen und auch die angesagte INFLUENZA-Clique setzt alles daran ihrer neuen Mitschülerin das Leben so schwer wie möglich zu machen. Doch dann taucht eines Tages ein Dämon aus der Hölle in Lu Isas Zimmer auf. Was sie aber nicht weiß: Besagter Dämon steckt gerade mitten in einer Prüfung. Dank Lu Isa versemmelt er sie und da sie zudem seinen wahren Namen errät, ist er fortan an sie gebunden. Urian Pferdefuß heißt der kleine Teufel, der Lu Isas Leben gehörig auf den Kopf stellen wird. Er muss ihr jeden Tag einen Wunsch erfüllen, allerdings wird dabei gehörig was schiefgehen...

Schon damals, als ich das originelle Cover das erste Mal in der Vorschau sah und mir den Klappentext durchlas, war ich mir ziemlich sicher, dass ich mit „Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“ eine echt tolle und sehr spaßige Lesezeit verbringen werde. Hinzu kommt, dass mir der Humor von der Sabine Schoder aus ihren Jugendromanen in allerbester Erinnerung geblieben ist. Ob ich mit meiner Vermutung richtig gelegen habe? Yes, habe ich! Sabine Schoder hat mit „Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“ in meinen Augen ein wundervolles Kinderbuch ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, mit welchem sie mich auf ganzer Linie überzeugen und bestens unterhalten konnte.

„Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“ enthält einfach genau das, was ein richtig gutes Kinderbuch für mich ausmacht: Eine spannende Story, die vor Witz, Charme und Ideenreichtum nur so sprüht, zugleich aber auch wichtige Messages und bedeutsame Werte vermittelt; lauter unvergleichliche Charaktere, die uns Leserinnen mit ihren schrägen und liebenswerten Eigenarten verzaubern; eine kreative Innengestaltung, die das Leseerlebnis nur noch außergewöhnlicher macht und eine rasante und humorvolle Erzählweise. Bezüglich letzterem hat mir besonders gut gefallen, dass wir Leserinnen von unserer Hauptprotagonistin Lu Isa immer wieder direkt angesprochen werden. So etwas liebe ich einfach.

Allein schon wenn man einen Blick auf die Seitenzahlen wirft, wird einem umgehend klar, dass „Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“ ein ganz besonderes und sehr originelles Kinderbuch ist. Die Seiten wurden nicht auf die übliche Weise durchnummeriert – wenn man wissen möchte, auf welcher Seite man gerade ist, muss man ein bisschen rechnen. Falls ihr absolute Mathemuffel oder grottenschlecht im Kopfrechnen seid, solltet ihr beim Lesen vielleicht besser einen Taschenrechner bereithalten. Zumindest dann, wenn ihr in Erfahrung bringen möchtet, auf welcher Seite ihr euch gerade befindet. ;)

Auch sonst ist das Buch richtig klasse aufgemacht. Es gibt immer mal wieder Notizen auf karierten Papier, jede Menge Schriftspielereien sowie zahlreiche lustige schwarz-weiß Illustrationen von Fréderic Bertrand. Die Bilder haben mir unheimlich gut gefallen. Ich hatte da aber auch nichts anderes erwartet – ich stehe einfach total auf den unverkennbaren Zeichenstil vom Fréderic Bertrand.

Womit das Buch ebenfalls vollends bei mir punkten konnte, ist der Humor. Was den angeht, scheinen die Sabine Schoder und ich wirklich ganz auf einer Wellenlänge zu liegen. Ich bin aus dem Schmunzeln stellenweise gar nicht mehr ausgekommen und musste immerzu amüsiert vor mich hinkichern. So hat mir beispielsweise der Name der Schuldirektorin ständig ein breites Grinsen auf die Lippen gezaubert. Frau Powischer, hach, herrlich. Was bin ich froh, dass ich nicht so heiße, hihi.

Wer mich aber definitiv am besten unterhalten hat, ist Urian. Dieser Dämon ist einfach einmalig. Ich musste so über seine vorlaute Art und seine Sprüche lachen und die urkomischen Dialoge zwischen ihm und Lu Isa zählten ganz klar zu meinen persönlichen Highlights.

Lu Isa, unsere Ich-Erzählerin, findet es allerdings verständlicherweise zunächst nicht so prickelnd, dass ein Dämon, der nichts als Flausen im Kopf hat, in ihr Leben gestolpert ist. Als hätte es Lu Isa nicht eh schon schwer genug. Der Start an ihrer neuen Schule verlief leider alles andere als gut. Die Direktorin ist megafies und ungerecht und ihre Mitschüler sind allesamt die reinsten Idioten. Vor allem die INFLEUNZA-Clique mobbt Lu Isa ohne Ende.
Ich habe zutiefst mit unserer Protagonistin mitgelitten und konnte es irgendwie gar nicht fassen, was für Zustände an dieser Eliteschule herrschen. Und neben diesen Problemen muss sich Lu Isa nun also auch noch mit einem frechen Dämon rumschlagen. Dieser kann zwar Wünsche erfüllen, was zweifellos eine feine Sache ist, allerdings sollte das Aussprechen von Wünschen wohlüberlegt sein – wie Lu Isa sehr schnell feststellen muss.

Mit Lu Isa hat die Autorin eine bezaubernde Romanheldin erschaffen. Mir war sie auf Anhieb sympathisch und dank der authentischen Darstellungsweise ihrer Gefühls- und Gedankenwelt ist es mir jederzeit mühelos geglückt mich in sie hineinzuversetzen. Lu Isa ist ein superliebes, aufgewecktes und willenstarkes Mädchen und lässt sich nicht unterkriegen. Zwischendurch zweifelt sie zwar hin und wieder an sich, aber sie wird noch lernen, wie wichtig es ist an sich selbst zu glauben und sich nicht für andere zu verstellen. Jeder soll so sein dürfen wie er oder sie sein möchte und nicht aufgrund seines Kleidungsstil ausgrenzt oder schikaniert werden.

Neben Lu Isa habe ich auch ihren Vater ungeheuer liebgewonnen. Er ist herzensgut, verständnisvoll, ziemlich cool (er hat, wie Lu Isa, lila gefärbte Haare!) und unterstützt seine Tochter bei allem. Zu sehen, was für ein inniges Verhältnis die beiden haben, hat mir richtig das Herz erwärmt.

Hinsichtlich der Handlung möchte ich eigentlich gar nicht mehr groß ins Detail gehen, ich möchte ja schließlich nicht zu viel verraten. Wenn ihr gerne wissen möchtet, was wir gemeinsam mit Lu Isa, Urian und Co. alles Aufregendes und Spaßiges erleben werden und ob Lu Isa noch Freunde finden wird, müsst ihr das Buch schon selbst lesen. Und was es eigentlich mit dieser Schnecke auf sich hat, wird hier in meiner Rezension ebenfalls ein Geheimnis bleiben, hehe.

Das Abenteuer endet recht abgeschlossen, allerdings gehe ich dennoch davon aus, dass es mindestens noch einen weiteren Band geben wird. Hoffentlich liege ich damit richtig. Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen!

Fazit: Mitreißend, einfallsreich, höllisch amüsant. Ein wunderbares Lesevergnügen mit Gute-Laune-Garantie!
Sabine Schoder ist mit „Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“ ein rundum gelungenes Kinderbuch geglückt, welches ich jedem, egal ob Jung oder Alt, nur ans Herz legen kann. Die Story wird mit ganz viel Witz und Herz erzählt und vermittelt einige tolle Botschaften, die Aufmachung ist genial, die Charaktere sind zauberhaft – was will man mehr? Ich hatte teuflisch viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf ein Wiedersehen mit Lu Isa, Urian und Co. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Überleg dir gut, was du dir wünschst!

0

Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Doch der Einstieg wird ihr nicht leicht gemacht, denn ...

Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Doch der Einstieg wird ihr nicht leicht gemacht, denn die Direktorin und die angesagte INFLUENZA-Clique machen ihr das Leben schwer. Als sie Urian Pferdefuß begegnet, der dank ihr durch die Dämonenprüfung gerasselt ist, muss sie höllisch aufpassen, was sie für Wünsche äußert, denn jeden Tag darf sie sich einen Wünsch von ihm erfüllen lassen. Die Wortwahl ist hier sehr wichtig und so passiert doch das ein oder andere Unglück.

So ein Start in einer neuen Schule ist oft nicht leicht. Die Cliquen sind schon da und dort reinzukommen funktioniert nicht immer. Lu Isa hat so schon ihre Probleme, aber als Urian noch seine Finger mit in das Geschehen bringt, passiert so einiges. Von Verwandlungen, Schneckenrettungen, Küsschen und Erster Hilfe ist so einiges los. Doch wird sie es schaffen, Freunde zu finden?
Das Buch ist wirklich toll aufgemacht und macht so noch mehr Freude beim Durchblättern, aber auch die Story selbst ist toll. Die Probleme von Lu Isa sind gut getroffen, die Charaktere vielfältig und authentisch beschrieben. Ihr Verhältnis zum Papa ist echt toll und die Szenen zwischen den Beiden gefallen mir besonders gut.
Auch die nicht so netten Mitschüler sind gut beschrieben und auch wenn Lu Isa manches einstecken muss, bleibt sie mutig und gibt nicht auf. Urian bringt hier natürlich noch mal Pep rein und wirbelt die Schule ganz schön durcheinander.
Der Spaß kommt hier garantiert nicht zu kurz und durch den angenehmen Schreibstil lässt sich das Buch prima lesen.
Es ist auf jeden Fall noch ganz viel Stoff für weitere Bücher mit Lu Isa und Urian vorhanden, denn hier ist nur der Beginn einer besonderen Freundschaft.

Ein humorvolles, schön aufgemachtes Kinderbuch, das mir echt gut gefallen hat und das ich gerne weiterempfehle, auch toll zum Vorlesen, denn hier haben auch die Erwachsenen viel Freude.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Innovativer Handlungsverlauf mit vielen tollen Ideen

0

Inhalt:
Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Die Direktorin, Frau Powischer, und die top-angesagte ...

Inhalt:
Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Die Direktorin, Frau Powischer, und die top-angesagte INFLUENZA-Clique machen ihr das Leben allerdings zur Hölle – zumindest nach Lu Isas Vorstellungen von der Hölle. Doch dann begegnet sie Urian Pferdefuß: Frisch durch die Dämonenprüfung gerasselt, muss er Lu Isa jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Nur leider ist Wünschen tückischer als gedacht ... höllisch schwierig, sozusagen! Ob Lu Isa es mit Urian an ihrer Seite schafft, Freunde zu finden?

Meinung:
Lu Isa ist mit ihrem Vater aufs Land gezogen. Dort soll sie an die Bad-Reinemacher-Eliteschule gehen. Doch ihre erste Woche an der Schule ist das pure Grauen. Lu Isa wird ziemlich fies von ihren Mitschülern gemobbt und auch die Lehrer meinen es nicht gerade gut mit ihr. Lu Isa wünscht sich daher nichts sehnlicher als einen echten Freund an ihrer Seite. Dieser Wunsch geht schneller in Erfüllung als gedacht… und ganz anders als erwartet. Denn der Junge namens Urian, der plötzlich vor ihr steht, ist ein waschechter Dämon und kann dazu noch jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Klingt ziemlich perfekt. Doch Urian ist ein frecher und aufgeweckter Kerl und so wird die Sachen mit den Wünschen kniffliger als Lu Isa dies gedacht hätte.

Von Sabine Schoder möchte ich schon seit Ewigkeiten ein Buch lesen. Denn ich habe bereits so viel Gutes über ihre Geschichten und ihren tollen Schreibstil gehört. Als mir nun ihr Kinderbuch „Verwünscht nochmal!“ ins Auge fiel, war ich gespannt auf dieses Leseerlebnis.
Zudem klang der Klappentext höchst unterhaltsam und lustig und mal nach einer etwas anderen Geschichte.

Und die habe ich definitiv bekommen. Denn das was Urian und Lu Isa auf diesen gut 180 Seiten erleben ist wirklich sehr bemerkenswert und abwechslungsreich. Ich war vom Fortgang der Geschichte schwer begeistert. Zwar wurde das Rad nicht neu erfunden, aber das, was die Autorin sich hier ausgedacht hat, konnte mich absolut überzeugen. Gerade die Schnecken-Verwandlungsgeschichte dreht die Geschichte noch einmal in eine ganz andere Richtung.
Jedoch brauchte ich gut 50 Seiten um mich absolut wohl mit dem Buch zu fühlen. Ich fragte mich die ganze Zeit, wann denn nun endlich Urian auftaucht. Sobald der kleine Dämon in Lu Isas Leben tritt, wird die Geschichte dann aber granatenmäßig lustig und fesselnd.

Wie bereits kurz angerissen, waren die ersten 50 Seiten für mich schwer zu verdauen. Zwar geht es in vielen Kinderbüchern um das sehr aktuelle Thema Mobbing, in „Verwünscht nochmal“ nahm dies für mich jedoch ganz andere Ausmaße an. Lu Isa wird in dieser Geschichte als neues Mädchen an der Schule wirklich extrem gemobbt und das nicht nur von den Schülern. Auch die Lehrer bzw. die Direktorin sind hier keine große Unterstützung für das Mädchen. Ich finde es wichtig, dass Mobbing in Büchern thematisiert wird. So ist dieses Thema leider heute noch mehr im Fokus als vor 20 Jahren. Mir persönlich war es jedoch ein wenig zu heftig, wie die Mitschüler mit Lu Isa umgehen. So zog mich die ganze Geschichte rund um das Mobbing doch ziemlich runter. Auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass diese Situationen auch im wahren Leben so passieren.

Dies ist aber schon der einzige Punkt, den ich zu bemängeln habe. Denn der Rest der Geschichte hat mich, wie schon erwähnt, sehr begeistert. Dämon Urian Pferdefuß sorgt schon alleine mit seiner Art dafür, dass man das Buch nur ungern aus der Hand legen möchte.
Aber auch Lu Isas leicht verschusselten und liebenswürdigen Vater fand ich äußerst gelungen.

Ein besonderes Highlight sind die Illustrationen von Fréderic Bertrand. Er zählt zu meinen Lieblingsillustratoren und so freute ich mich auch dieses Mal riesig über seine Bilder. Denn seine Illustrationen stecken immer voller Witz, Charme und Intensität. Sie haben einfach einen absoluten Wiedererkennungswert.
Was mir persönlich sehr gefallen hat ist, dass es hier keine normalen Seitenzahlen gibt. Vielmehr kann man sich jede Seitenzahl anhand einer gestellten Matheaufgabe selbst errechnen. Hier auf der Erde finden viele Kinder Mathe ganz furchtbar, in der Hölle lieben sie jedoch Mathe. Ein schöner humorvoller Gag, wie ich finde.

Das Ende lässt darauf hoffen, dass wir noch mehr tolle Abenteuer von Urian und Lu Isa zu lesen bekommen.

Fazit:
Dämon Urian Pferdefuß sorgt mit seiner frechen und etwas draufgängerischen Art dafür, dass man sich als Leser mit dieser Geschichte einfach nur wohlfühlen kann. Die Geschichte glänzt für mich mit einem innovativen Handlungsverlauf und tollen Charakteren. Einzig das Thema Mobbing ging mir persönlich ein wenig zu sehr in die Tiefe, auch wenn die Darstellung des Themas (leider) absolut realistisch dargestellt wurde. Mir war das Verhalten von Lu Isas Mitschülern an mancher Stelle jedoch zu heftig.
Ich vergebe 4,5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere