Cover-Bild Die Greifenreiterin 2
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 340
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783750406537
Sabine Schulter

Die Greifenreiterin 2

Hoffnung
Band 2 zu der mitreißenden High Fantasy-Saga
Bist du bereit, den Himmel zu verteidigen?

Nachdem die Zea-Anführerin Ti´ha sie um Hilfe gebeten hat, kehren Rayna und Hyron zu den Himmelsschwertern zurück. Dort angekommen, können sie ihre Anführer davon überzeugen, dass es für ganz Teharis von Nutzen ist, wenn Zemzee aufgehalten wird. Doch als Rayna in den Süden zurückkehrt, muss sie feststellen, dass alles nicht so einfach ist wie gedacht und Zemzee Dinge in der Hinterhand hält, die alle Kräfteverhältnisse durcheinanderwirbeln. Die Einzigen, die ihm etwas entgegensetzen können, sind die Tenga: das magiebegabte Volk, das sich bisher strikt von allen anderen fernhielt.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2020

Hoffnung

0

Der zweite Band der vierteiligen Reihe Die Greifenreiterin der Autorin Sabine Schulter trägt den Titel Hoffnung. Rayna und Hyron können ihre Anführer davon überzeugen das die Hilfe gegen Zemzee auch ihren ...

Der zweite Band der vierteiligen Reihe Die Greifenreiterin der Autorin Sabine Schulter trägt den Titel Hoffnung. Rayna und Hyron können ihre Anführer davon überzeugen das die Hilfe gegen Zemzee auch ihren Völkern helfen wird. Rayna erhält den Auftrag die Zea zu informieren das Hilfe kommen wird, doch vor Ort muss sie feststellen das Zemzee schneller als gedacht vorwärts gekommen ist und das er einen furchtbaren Trumpf im Ärmel hat.


Die Geschichte rund um Rayna und Hyron wird gut weiter geführt und die Charaktere gewinnen immer mehr Tiefe. Ruhige Passsagen wechseln sich ab mit Spannung und Abenteuer. Die Gefühle von Rayna und Hyron sind mir manches Mal zu präsent, da hätte ich mir eine straffere Erzählweise gewünscht. Romantische Gemüter werden dagegen voll auf ihre Kosten kommen. Wer es lieber aktionsreicher mag, wird sich an den ruhigen Passagen ein wenig stören. Insgesamt ist die Erzählweise fließend und hat mich in den Bann der Geschichte gezogen. Die unterschiedlichen Völker haben alle ihre kleinen mehr oder minder liebenswerten Eigenheiten die schön heraus gearbeitet werden. Die Welt von Rayna wir bildreich beschrieben und Raynas Begeisterung für Neues wird gut Ausdruck verliehen.

Der Band endet mit einem gemeinen Cliffhanger, der mehr als neugierig auf Band 3 macht. Am Ende des Buches findet sich ein hilfreiches Glossar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Genau so wünsche ich mir eine Fortsetzung! Grandios!

0

Nachdem die Zea-Anführerin Ti´ha sie um Hilfe gebeten hat, kehren Rayna und Hyron zu den Himmelsschwertern zurück. Dort angekommen, können sie ihre Anführer davon überzeugen, dass es für ganz Teharis von ...

Nachdem die Zea-Anführerin Ti´ha sie um Hilfe gebeten hat, kehren Rayna und Hyron zu den Himmelsschwertern zurück. Dort angekommen, können sie ihre Anführer davon überzeugen, dass es für ganz Teharis von Nutzen ist, wenn Zemzee aufgehalten wird. Doch als Rayna in den Süden zurückkehrt, muss sie feststellen, dass alles nicht so einfach ist wie gedacht und Zemzee Dinge in der Hinterhand hält, die alle Kräfteverhältnisse durcheinanderwirbeln. Die Einzigen, die ihm etwas entgegensetzen können, sind die Tenga – das magiebegabte Volk, das sich bisher strikt von allen anderen fernhielt.

Dies ist der zweite Teil der Greifenreiterin Reihe von Autorin Sabine Schulter. Man muss Teil 1 gelesen haben um der Geschichte richtig folgen zu können.

Das Cover finde ich sehr ansprechend! Optisch passt es perfekt zum erstennur dass sich Rayna und Ferril diesmal in der Luft befinden. Es verleiht dem Buch schon vorher eine tolle Atmosphäre und ist ein Hingucker im Regal!

Wir starten genau da wo Band 1 aufgehört hat. Sabine Schulter lässt in den ersten Kapitel immer wieder Hinweise einfließen was im vorherigen Buch geschah, sodass man sofort wieder in die Geschichte findet. Ich war sehr gespannt wie es weiter geht, habe mich darauf gefreut die Tenga kennen zu lernen und weiterhin mit Rayna & Co. gegen die Nanjoks vorzugehen. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht! Im Gegenteil, Band 2 gefiel mir noch besser wie der erste. Vermutlich liegt das daran dass ich die Figuren schon recht gut kenne und wir uns nun mitten drin im Abenteuer befinden. Zu keiner Zeit wurde das Buch langatmig oder uninteressant. Besonders toll fand ich das es eine Art Schatzsuche ala Indiana Jones gab und das wollte ich schon lange mal lesen! Ich bin immer noch ganz fasziniert von den Ideen der Autorin und kann es nach diesem Ende kaum erwarten weiter zu lesen! Das wird ein Fest wenn ich den nächsten Teil in den Händen halten darf!

Besonders schön ist es einfach zu erleben wie sich Hyron und Rayna näher kommen, wie Karim damit umgeht und welche tollen Ideen die Autorin bezüglich der Magie und magischen Wesen hat! Außerdem schafft Sabine es mir ein Kopfkino sondergleichen zu zaubern! Bitte weiter so!!!

Von mir gibt es auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung! Wer Teil 1 noch nicht kennt sollte das schleunigst nach holen, alle anderen müssen sich Band 2 so schnell wie es geht zu Gemüte führen! Volle fünf Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Nicht vergleichbar mit Teil 1, aber keinesfalls weniger gut

0

Rayna und Hyron kehren zu den Himmelsschwertern zurück, um Ti´ha die versprochene Hilfe zukommen zu lassen. Sie schaffen es, die Anführer davon zu überzeugen, dass es wichtig für ganz Teharis ist, dass ...

Rayna und Hyron kehren zu den Himmelsschwertern zurück, um Ti´ha die versprochene Hilfe zukommen zu lassen. Sie schaffen es, die Anführer davon zu überzeugen, dass es wichtig für ganz Teharis ist, dass Zemzee aufgehalten wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass Zemzee Dinge in der Hinterhand hält, mit denen sie nicht gerechnet haben. Nun kann nur noch da Volk der Tenga helfen, die sich eigentlich aus allem heraushalten.

Zunächst möchte ich auch hier auf das Cover eingehen. Dieser zweite Band ist in der Hauptfarbe blau. In der Mitte des Buches ist wieder als Scherenschnitt ganz in Schwarz Rayna auf ihrer Ferril zu sehen. Dieses Mal allerdings im Flug. Im Hintergrund wieder die beeindruckende Landschaft von Teharis und oben und seitlich ranken sich Äste, Blätter und ich würde fast behaupten, es sind Kirschblüten zu sehen. Mir gefällt das Cover wieder sehr gut und es ist passend zu dem des ersten Bandes. Dieses hier gefällt mir sogar noch einen Ticken besser.

Bei „Die Greifenreiterin – Hoffnung“ handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe, die insgesamt vier Teile umfassen wird. Der dritte Band erscheint am 26.02.2020, so dass nicht mehr allzu lange gewartet werden muss.

Wie in jedem Buch von der Autorin konnte mich auch beim zweiten Teil der Greifenreiterin der Schreibstil wieder absolut begeistern und mitreißen. Er ist sehr gut und flüssig zu lesen und Sabine schafft es auch hier wieder einmal, dass ich sogar High Fantasy mag. Das ist nämlich normalerweise nicht meine Welt. Wenn sie etwas beschreibt, sei es eine Gegend, etwas magisches, oder auch das Aussehen einer Person, erscheint bei mir ein Bild davon. Das ist es, was einen richtig guten Schreibstil ausmacht. Ich muss mir das Gelesene einfach vorstellen können und das kann ich.

Ihre Charaktere sind immer etwas ganz besonderes. Rayna hat einen ich würde sagen manchmal ganz schön anstrengenden Charakter. Und trotzdem mag ich sie. Auch wenn ich manchmal ein wenig mit den Augen rolle. Aber das macht nichts, denn sie ist, wie sie ist. Hyron ist da ein wundervoller Gegenpart, den die Autorin geschaffen hat und der Rayna einfach toll ergänzt. In diesem zweiten Band lernen wir ein paar neue Charaktere kennen, die jeder für sich wieder etwas haben, was sie interessant macht, so dass man mehr wissen möchte, mehr lesen möchte, neugierig wird.

Für mich war dieser zweite Band irgendwie ganz anders als der erste. Er ist ruhiger, beim ersten Teil war sehr viel mehr Action, weil einfach die Nordländer mehr im Vordergrund waren. Diese rücken hier in den Hintergrund, auch wenn sie immer irgendwie präsent sind. Die Autorin hat in diesem Band Rayna und Hyron mehr Platz gegeben, was mir gut gefallen hat, denn die Beiden haben das auch gebraucht, um glaubhaft zueinander finden zu können. Denn wenn in einem Buch die Charaktere die großen Gefühle spielen, die sich eigentlich gar nicht haben entwickeln können, weil immer nur Action war und keine Zeit, ist das einfach nicht glaubwürdig. Und außerdem konnte ich hier mehr über die Völker von Teharis erfahren, über deren Vergangenheit und außerdem die Landschaft kennenlernen.

Wie schon der erste Teil der Reihe endet auch dieser wieder mit einem Cliffhanger. Noch fieser als der erste! Ich vergebe 5 Sterne und bin schon mega gespannt, wie es weiter gehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere