Cover-Bild Nachts in meinem Haus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 09.01.2017
  • ISBN: 9783453269699
Sabine Thiesler

Nachts in meinem Haus

Roman
Mord und Intrige in der Toskana

Tom ist ein anerkannter Kunstmaler, dazu reich und glücklich verheiratet. Alles läuft perfekt für ihn. Bis eines Nachts in seinem Haus etwas Schreckliches passiert. Unter Schock flieht er in ein toskanisches Bergdorf. Doch was ihm zunächst wie das Paradies erscheint, entpuppt sich schnell als Hölle. Tom hält das Alleinsein nicht aus, fühlt sich eingesperrt und verfolgt. Als er begreift, dass er niemandem mehr vertrauen kann, auch seinen Freunden nicht, ist es zu spät: Er trifft eine verhängnisvolle Entscheidung . . .

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2019

Typischer Thiesler Thriller!

0

Inhalt
Tom und Charlotte gehören zur „High-Society“. Sie haben viel Geld, ein großes Haus, ein Boot in Wedel und machen regelmäßig Urlaub auf Sylt. Schöner könnten die Beiden es nicht haben. Eigentlich ...

Inhalt
Tom und Charlotte gehören zur „High-Society“. Sie haben viel Geld, ein großes Haus, ein Boot in Wedel und machen regelmäßig Urlaub auf Sylt. Schöner könnten die Beiden es nicht haben. Eigentlich sind Tom und Charlotte glücklich, wenn da nicht Leslie wäre, Tom’s Affäre und zugleich Freundin der Beiden. Als Tom seine Charlotte zum Flughafen bringt freut er sich auf zu Hause, denn Leslie wird zu ihm kommen und sie wollen einen schönen Abend miteinander verbringen. Allerdings gestaltet sich dieser Abend anders als gedacht, denn als Tom und Leslie gemeinsam im Bett liegen hören sie auf einmal Geräusche aus dem Erdgeschoss. Der ängstliche Tom denkt sofort an einen Einbrecher. Wie gut, dass er eine Harpune unter seinem Bett liegen hat. Ohne groß zu überlegen und von Emotionen geleitet erschießt er den Einbrecher und auf einmal führt er nicht mehr sein High-Society Leben in Bönningstedt. Tom flüchtet nach Italien in die Toskana, doch kann er dort untertauchen und unerkannt bleiben? Stehen seine Freunde hinter ihm, die ihm auf seiner Flucht behilflich sind und wird es noch mehr Opfer geben müssen?

Beschreibung
Vorab einmal gesagt - die Bücher von Sabine Thiesler sind angenehm spannend und verfügen über so viele Wendungen, bei denen man immer zwischen den gesellschaftlichen Normen und der eigenen Moral schwankt!
Die Cover sind immer recht unspektakulär, so auch das Cover dieses Buches. Ich finde es eigentlich eher unpassend und finde, dass es kaum etwas mit dem Buch zu tun hat. Natürlich könnte das Gesicht Charlotte oder Leslie darstellen und der Finger eventuell von Tom, der seine „Frau“ nochmal über die Lippen fährt.
Der Einsteig ist sehr spannend und es kommt sofort zur Sache, was leider nicht durchgehend so ist. Das Buch verfügt über einige Längen, die ich allerdings nicht als negativ oder langweilig empfunden habe, da sie sich im Laufe des Buches teilweise noch auflösen und Sinn im Hinblick auf die Geschichte machen.
Was ich nicht so gut durchdacht fand war die fehlende DNA Untersuchung von Henry im verbrannten Auto und den Spuren in der Wohnung, hier hätten sie doch eigentlich auch die DNA von Tom und René finden müssen?! Etwas schockierend wie laissez-faire die Polizei, bzw. Donato mit Morden umgeht.
Tom tat mir regelrecht leid, obwohl er einen Mord begangen hat. Und das ist etwas, was Sabine Thiesler wirklich gut kann! Denn ständig muss ich mich dazu ermahnen, kein Mitleid mit Tom zu haben, schließlich hat er eine unschuldige Person umgebracht.
Dass Leslie und René ein so mieses Spiel spielen macht das schlechte Gewissen Tom gegenüber nicht besser. Ich kann seine Gefühle in Italien so gut nachvollziehen und auch dass er so ein Pech mit seinem Auto hat und dann auch noch diese Lucia. Schade, dass Leslie und René nicht anders dran gekriegt wurden und eine Strafe bekommen haben.

Ich muss sagen dass besonders die letzten Seiten sehr hektisch und kurz gefasst waren. Es geschieht alles auf einmal und das Ende wird auf ein Minimum hinunter gebrochen, obwohl sich Frau Thiesler für ihr Ende durchaus mehr Seiten hätte nehmen können, indem sie die kleinen Längen in ihrem Buch weggelassen hätte, wie z.B. die Situation von Leslie und Marlene im Hospiz oder die Ausführungen über Gabriella und Donato. Schön wäre es auch gewesen, wenn man nochmal etwas über den Tod von Lucia erfahren hätte. Wie gesagt - ein rasantes Ende, dem man mehr Zeit hätte geben können.

Meinung
Ich bin ein großer Fan von den Büchern von Sabine Thiesler geworden, da sie einen ganz eigenen Stil hat, was die Täter angeht. Es sind Menschen wie du und ich, die immer zwischen den gesellschaftlichen Normen und der eigenen Moral stehen. Dieses Ambivalenz vermittelt auch Sabine Thiesler an die Leser und zeigt auf, wie schnell man zu einem Täter wird und was passieren kann, wenn man eine falsche Handlung tätigt und eine ungünstige Entscheidung trifft.
Für mich ist dieses Buch ein 4,5 Sterne Buch. Einen halben Stern musste ich leider abziehen, da ich das Ende der Bücher immer so furchtbar finde - oftmals bleibt es offen oder es geht so plötzlich und unverhofft zu Ende - ein typisches ARD-Film Ende.

Veröffentlicht am 26.09.2018

Spannung a la Thiesler - wie gewohnt gut!

0

ER UMARMTE SEINEN BESTEN FREUND UND AHNTE NICHT, DASS ER SEIN SCHLIMMSTER FEIND WAR

Norddeutschland. Ein einsames Anwesen. Eine stürmische Gewitternacht. Ein Mann und eine Frau beim Liebesspiel. Plötzlich ...

ER UMARMTE SEINEN BESTEN FREUND UND AHNTE NICHT, DASS ER SEIN SCHLIMMSTER FEIND WAR

Norddeutschland. Ein einsames Anwesen. Eine stürmische Gewitternacht. Ein Mann und eine Frau beim Liebesspiel. Plötzlich Geräusche: Es ist jemand im Haus.

Und dann geschieht schreckliches. Tom, der Bewohner des Hauses, der wohlhabend, erfolgreich und glücklich verheiratet ist, wird durch das, was in der Nacht geschieht, vollkommen aus der Bahn geworfen. Von einer Sekunde zur anderen ändert sich sein ganzes Leben. Er flieht in ein kleines Bergdorf in der Toskana, taucht unter, aber wird zum Gejagten. Fassungslos muss er mit ansehen, dass er dabei ist, alles zu verlieren, was er besessen und was ihm jemals etwas bedeutet hat.

Die Idylle wird zu seiner privaten Hölle. Er begreift, dass er niemandem mehr trauen kann. Selbst sein bester Freund wird zu seinem schlimmsten Feind, und Tom wird klar, dass er ihn mehr fürchten muss als die Polizei.

Umgeben von Verrat und Intrige wird er in seiner Verzweiflung selbst zum Mörder. Aber es ist bereits zu spät: Der Sturz in den Abgrund ist nicht mehr aufzuhalten.

Der anerkannte Kunstmaler Tom ist reich und glücklich mit der Regisseurin Charlotte verheiratet. Seinen Reichtum verdankt er seiner ersten Ehe, bei deren Scheidung er mehrere Millionen bekommen hat, aber auch seine jetzige Ehefrau verdient in ihrem Job nicht schlecht, so dass die beiden sehr gut
leben können.
Zu seiner Clique gehört unter anderem noch die High-Society Reporterin Britta mit Ihrem Ehemann, einem angesehene Schönheitschirurgen und sein
bester Freund Rene, Rechtsanwalt, mit Ehefrau Leslie, die in der
Anwaltskanzlei Ihres Mannes den Schreibkram erledigt.
Eines Nachts passiert ins Toms Haus etwas sehr schreckliches und jemand kommt zu Tode.
Aus lauter Panik und mit der Hilfe seines besten Freundes flieht Tom in das toskanische Bergdorf Cimessa, ganz in der Nähe von Ambra.
Er versteckt sich dort und lebt in ständiger Angst entdeckt zu werden.
Nach und nach wird ihm klar, dass er niemandem mehr trauen kann, nicht
einmal seinem besten Freund Rene.
Wird er jemals in sein altes Leben zurückkehren können?
Welche Rolle spielt sein bester Freund Rene in diesem ganzen Drama?

Ich habe mich mit der eigenen Zusammenfassung der Geschichte bewusst zurückgehalten weil ich Angst habe zu viel zu verraten bzw. zu spoilern.

Die Bücher von Sabine Thiesler sind für mich immer ein großes Highlight im Jahr. Hier ist es allerdings so, dass es sich nicht um einen typischen Thiesler-Thriller sondern lediglich um einen Roman handelt. Dies tut aus meiner Sicht der Spannung jedoch keinerlei Abbruch.
Allein das Cover kommt schon relativ düster und beklemmend daher. Man hat den Eindruck, dass einen die Augen auf dem Cover irgendwie „anstarren“.
Ich war wie gewohnt, binnen weniger Seiten direkt in der Story gefangen und bereits die ersten 100 Seiten flogen nur so dahin. Es wird erzählt, was genau „Nachts in meinem Haus“ passiert und es gibt auch etliche Einblicke
in das vorherige Leben der Protagonisten.
Der Erzählstil ist wie gewohnt fesselnd und die Charaktere wirken alle relativ sympathisch.
Sobald der Wechsel in das toskanische Bergdorf Cimessa passierte, gab es
natürlich wie aus fast allen Romanen gewohnt auch ein Wiedersehen mit dem
Dorfpolizisten Donato Neri aus Ambra und seiner Ehefrau Gabriella.
Es sind kurze und knackige Kapitel, die oftmals mit einem kleinen
Cliffhanger aufhören.

Alles in allem hat mir dieses Buch (auch wenn es einige Zeit ungelesen bei mir lag) richtig gut gefallen.
Die Spannung hat während dem Lesen der gut 500 Seiten nicht nachgelassen und ich kann diesen Titel bedenkenlos weiterempfehlen.
Ich selber habe in nicht ganz 2 Tagen die komplette Geschichte inhaliert,
weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte.
Für Spannungsfans durchaus ein absoluter Lesegenuss.

Autorin: Sabine Thiesler
Titel: Nachts in meinem Haus
Format: Hardcover
Seitenzahl: 512
Erscheinungstermin: 09.01.2017
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3-453-26969-9
Verlag: Heyne Verlag

Veröffentlicht am 12.07.2017

Thiesler-Fans aufgepasst...

0

Inhalt
Tom hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Eine tolle Frau, einen lukrativen Beruf und ein Dach über dem Kopf. Doch nach einer unglaublichen Tragödie muss er nach Italien fliehen. In ...

Inhalt
Tom hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Eine tolle Frau, einen lukrativen Beruf und ein Dach über dem Kopf. Doch nach einer unglaublichen Tragödie muss er nach Italien fliehen. In dem kleinen Bergdorf scheint sich zunächst alles zum Guten zu wenden, doch der Schein trügt.

Eigene Meinung
Ohjeeemineeeee was war denn das bitte?!?!?!? Ich habe vorher schon Bücher von Sabine Thiesler gelesen, daher wusste ich, was mich erwartet... dachte ich...
Der Anfang war noch ganz gut. Man bekommt Einblick in sein Leben und freut sich auf einen spannenden Beziehungsthriller. Aber dann kommt plötzlich eine Wendung, bei der mir der Mund offen stehen blieb. Nicht nur, dass das Szenario uuuunglaublich unrealistisch war, nein die Charaktere reagieren auch noch so bescheuert und unlogisch, dass mir schlagartig die Lust an dem Buch vergangen ist.

Leider wird es auch nicht besser. Detailreich lernen wir zwischendurch noch Toms tolle Freunde kennen, diese waren größtenteils jedoch überhaupt nicht wichtig für die Geschichte - eher ein Seitenfüller.
Und genau so ein Seitenfüller ist auch der tolle Ermittler Donato. Am Ende seiner Karriere und auch seiner Ehe ermittelt er nur halbherzig in den Mordfällen, die das kleine Dorf plötzlich heimsuchen... wen interessiert der Typ und seine Beziehungsprobleme?

Ab einem gewissen Punkt ging es dann in einem rasanten Thempo bergab. Es wurde einfach noch bekloppter, dass ich kurz überlegt habe, ob das hier vielleicht doch eine Komödie sein soll. Das Ende hat dem ganzen dann die Krone aufgesetzt.
Da kann ich nur den Kopf schütteln.

Fazit
Huiuiui... ich bin unglaublich enttäuscht von dem Buch. Total an den Haaren herbeigezogen und selbst für Thiesler-Fans eher ein Griff ins Klo.

Veröffentlicht am 22.05.2017

Ein echtes Meisterwerk

0

Buchinfo
Nachts in meinem Haus - Sabine Thiesler
Gebundene Ausgabe - 512 Seiten - ISBN-13: 978-3453269699
Verlag: Heyne Verlag - Veröffentlichung: 09. Januar 2017
EUR 19,99
Kurzbeschreibung
Mord und Intrige ...

Buchinfo
Nachts in meinem Haus - Sabine Thiesler
Gebundene Ausgabe - 512 Seiten - ISBN-13: 978-3453269699
Verlag: Heyne Verlag - Veröffentlichung: 09. Januar 2017
EUR 19,99
Kurzbeschreibung
Mord und Intrige in der Toskana
Tom ist ein anerkannter Kunstmaler, dazu reich und glücklich verheiratet. Alles läuft perfekt für ihn. Bis eines Nachts in seinem Haus etwas Schreckliches passiert. Unter Schock flieht er in ein toskanisches Bergdorf. Doch was ihm zunächst wie das Paradies erscheint, entpuppt sich schnell als Hölle. Tom hält das Alleinsein nicht aus, fühlt sich eingesperrt und verfolgt. Als er begreift, dass er niemandem mehr vertrauen kann, auch seinen Freunden nicht, ist es zu spät: Er trifft eine verhängnisvolle Entscheidung . . .
Bewertung
Mit „Nachts in meinem Haus“ hat sich die Autorin Sabine Thiesler wieder einmal selbst übertroffen.
Sofort ging es rasant los, ich war sofort in der Geschichte gefangen. Die Autorin schreibt so mitreißend, dass es mir als Leserin schwer gefallen ist, das Buch auch nur für kurze Zeit aus der Hand zu legen.
Der Schreibstil von Sabine Thiesler ist mir durch ihre anderen Bücher schon bekannt und auch mit diesem Buch hat sie wieder einmal mehr gezeigt, dass sie es einfach kann. Erzählt wird in verschiedenen Handlungssträngen, die sich Richtung Ende alle zusammenfügten, so das keine Frage offen bleibt.
Die Charaktere werden authentisch dargestellt und durch die einzelnen Details hat man als Leser auch ein klares Bild der verschiedenen Protagonisten vor Augen.
Das absolute Highlight in diesem Buch war das Ende. Ich dachte kurz davor, so das war es jetzt. Aber Sabine Thiesler hatte noch ein As im Ärmel. Das war wirklich die Krönung.
Fazit: Spannung pur. Ein echtes Meisterwerk. Das muss man gelesen haben!

Veröffentlicht am 14.03.2017

Mein Leseeindruck

0

Ich weiß wirklich nicht woran es liegt. Sobald ich ein Buch der Autorin im Regal der Buchhandlung stehen sehen, sofort möchte ich es lesen. Sind es die Titel, die mich jedesmal locken? Ist es das Cover? ...

Ich weiß wirklich nicht woran es liegt. Sobald ich ein Buch der Autorin im Regal der Buchhandlung stehen sehen, sofort möchte ich es lesen. Sind es die Titel, die mich jedesmal locken? Ist es das Cover? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.
Aber eines weiß ich.... irgendwie komme ich mit den Geschichten nicht so ganz klar.

Zu Beginn, war ich total gefesselt. Eindrucksvolle Szenen, interessante Protagonisten und viel Spannung. Nach ca. 70 Seiten dann der Break. Das Buch fing an, mich zu langweilen. Wo war die Spannung geblieben?

Klar, es waren tolle Impressionen der Toskana, wie üblich in den Thiesler Romanen. Aber das kann es doch nicht gewesen sein?

Kurzzeitig hatte ich wieder einen Hoffnungsschimmer, der aber auch wieder jäh abriss. Schade!

Fazit:

Für mich waren leider nur die ersten Seiten interessant, danach.....pffft war die Luft irgendwie raus. Viel Geplänkel, das aber einfach nichts bringt. Weder Spannung, noch Action noch sonst irgendwelche Emotionen wachruft. Klar, das Buch wurde vom Verlag auch nicht als Thriller gekennzeichnet. Aber auch für einen Roman wäre es mir zu langweilig gewesen.

Den hochgelobten Pressezitaten kann ich mich leider nicht anschließen.