Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783423762632
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Alexandra Ernst (Übersetzer)

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 70 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 33 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Ein so gutes Buch!

3

Cover: Es ist wirklich unglaublich schön. Ohne zu wissen was genau dieser rote Rauch bedeutet, ist es ein richtiger Hingucker. Titel und Cover passen perfekt zur Geschichte und man bekommt riesige Lust ...

Cover: Es ist wirklich unglaublich schön. Ohne zu wissen was genau dieser rote Rauch bedeutet, ist es ein richtiger Hingucker. Titel und Cover passen perfekt zur Geschichte und man bekommt riesige Lust darauf das Buch zu lesen.

Schreibstil: Der Einstieg fiel überhaupt nicht schwer und man war direkt im Geschehen drin. Dazu kam man auch sehr gut voran und konnte sich alles unglaublich gut vorstellen. Den unterschiedlichen Figuren wurde gekonnt eine einzigartige Stimme verliehen und die Atmosphäre die erzeugt wurde, war einfach nur mitreißend.

Meinung: Dieses Buch ist wirklich gut! Es hat einfach alles was ein richtig guter Fantasy-Schmöcker haben muss. Figuren die unterschiedlicher nicht sein könnten, Intrigen die sich gut verfolgen lassen, eine komplex aufgebaute Welt, Geheimnisse die nur langsam ans Licht kommen und eine Menge Gefühle und Action.
Dabei wird die Geschichte aus fünf verschiedenen Sichtweisen erzählt. Jede unterschiedlicher als die andere und alle unglaublich interessant. Zwei von ihnen kennen sich zu Beginn der Geschichte bereits, doch ihre Wege trennen sich. Andere finden erst noch zueinander und am Ende treffen sogar alle zusammen. Es war wirklich spannend zu sehen was die Figuren erleben, welche Entscheidungen sie treffen und wie sie im Laufe der Geschichte wachsen. Meine liebste Perspektive war die von Catherine, denn ihre Geschichte ist die wohl entwicklungsstärkste. Auf dem Weg in ein neues Königreich, zur Hochzeit eines ihr völlig Fremden, lernt sie sich selbst zu finden und ihre Stimme zu erheben. Und dabei geht sie stets mit Bedacht voran. Die zweitliebste Sichtweise war Ambrose seine. Was er durchmachen muss, gerade dem Ende hin… Dafür habe ich keine Worte. Doch die Autorin hat all die Gefühle unglaublich gut herübergebracht und den Leser teilhaben lassen an dem, was er durchmachen musste.
Dann sind da noch Tash, March und Edyon. Drei Figuren die wahrscheinlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich mochte sie alle und liebte es Teil ihrer Geschichte zu sein.
Meine allerliebste Figur ist aber tatsächlich eine aus derer Sichtweise nicht erzählt wird. Prinz Tzayn habe ich direkt ins Herz geschlossen und hoffe das man im zweiten Band etwas mehr über den wundervollen Königssohn erfährt, der bestimmt noch einige Geschichten auf Lager hat.

Durch und durch spannend blieb das Buch auch, da man dem Moment entgegen fieberte, an dem sich einzelne Wege der Figuren kreuzten. Dazu kommen die Intrigen der Reiche untereinander die dazu führten das immer Bewegung in der Geschichte blieb und der Leser auf Trab gehalten wurde.
Bemerkenswert war auch die Komplexität der Handlung und der Welt die ganz fein zusammengesponnen wurde. Die Reiche bei denen jedes seine ganz eigene Kultur beherbergt und welche doch untrennbar miteinander vorwoben sind. Ich mochte es aufmerksam zu lesen um ja kein Detail zu verpassen und immer wieder den Kopf anzustrengen und zu überlegen welches Land wie in Verbindung zu der gerade handelten Figur stand.
Alles in allem ein wirklich gutes Buch das ich unheimlich gern gelesen habe. Es war spannend, unterhaltsam und trotz 500 Seiten viel zu kurz. Ich freue mich riesig auf Band 2 und 3 und hoffe das ich nicht allzu lange auf die Folgebände warten muss.

Fazit: Ein unglaublich gutes Buch das ich allen die fantasy lieben nur empfehlen kann. Lest es und liebt es genauso sehr wie ich.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Intrigant aus Brigant

2

Catherine ist die Prinzessin von Brigant, doch in diesem rückständigen Land sind Frauen so minderwertig, dass sie sogar den Pferden untergeordnet werden. Von daher verwundert es nicht, dass ihr Vater, ...

Catherine ist die Prinzessin von Brigant, doch in diesem rückständigen Land sind Frauen so minderwertig, dass sie sogar den Pferden untergeordnet werden. Von daher verwundert es nicht, dass ihr Vater, König Aloysius, sie an ein Nachbarreich weitergibt, damit sie den dortigen, etwas missgestalteten Prinzen, heiratet, um ein Bündnis zu schaffen. Doch Aloysius ist ein Megaschurke, wie er im Buche steht: Er plant eigentlich was ganz anderes. Und er interessiert sich nicht für das Schicksal seiner Tochter. Inzwischen wird der ehemalige Leibwächter von Prinzessin Catherine als Verräter gesucht, stößt ein junger, vaterloser Dieb auf einen Jungen, der sich rächen möchte und geraten auch zwei Dämonenjäger in das Netz aus Intrigen.

Eigentlich mochte ich den Einstieg. Man bekam einen schönen Einblick in die Gesellschaft von Brigant bzw. die dortigen brutalen Sitten. Ich mochte auch, dass einer (zwei) der Protagonisten kein straight white man war. Und die Schreibweise hat mir gefallen. Doch wenn ich jetzt so über das Buch nachdenke, bleibt im Endeffekt nicht viel von Substanz. Die Megaschurken sind schurkisch um des Schurkenseins Willen, ein paar Adlige sind mega edel, und die Voraussetzung für die Intrige bzw. den darauffolgenden Krieg sind so dermaßen unlogisch, dass man den Rest kaum ernstnehmen konnte. Um nicht zu spoilern, versuche ich mal, die Idee dazu anders darzulegen.

Stellt euch vor, zwischen eurem Grundstück und dem übernächsten liegt - abgelegen und eigentlich immer nur voll öde - eine brachliegende Wiese. Das Betreten der Wiese ist nicht nur strengstens verboten, sie ist auch noch abgezäunt und eigentlich ist sie eh voll vermüllt. Jetzt kommt der Nachbar von der anderen Seite auf die Idee, in der Wiese gäbe es einen versteckten Schatz. Würde er a) in euren Garten trampeln, mit der Schrotflinte auf euch schießen und schurkisch lachen, um mal eben auf der Wiese was zu erledigen oder würde er vielleicht doch eher b) heimlich, still und leise ab und zu bei Nacht dort graben? Also, ich weiß, was MEINE Nachbarn tun würden und eine Schrotflinte spielte dabei keine Rolle.

Dazu kommt, dass ich mit gewissen Leuten in diesem Buch gar nicht klarkam, und damit meine ich nicht die schurkischen Schurken. Ambrosius ging mir mit seiner megaedlen Adligkeit und Naivität auf die Nerven, March war ein manipulierter und manipulierender Dummkopf und die Dämonenjäger töten einfach so irgendwelche Wesen, die niemandem was tun, nur weil sie mehr oder weniger deren Sterben ausschlachten können. Ist jetzt nicht so mit meiner Art von Heldenverständnis vereinbar, zumal bis auf Ansätze bei March vielleicht keiner auch nur Anzeichen erkennen ließ, dass man sich darüber vielleicht mal ein paar ethische Gedanken machen könnte.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Klasse Jugendfantasy

1

Catherine, Ambrose, March, Edyon und Tash, das sind die Hauptfiguren dieses Buches, das den Auftakt einer Fantasy-Trilogie darstellt. Anfangs haben sie eigentlich wenig bis nichts miteinander zu tun, doch ...

Catherine, Ambrose, March, Edyon und Tash, das sind die Hauptfiguren dieses Buches, das den Auftakt einer Fantasy-Trilogie darstellt. Anfangs haben sie eigentlich wenig bis nichts miteinander zu tun, doch nach und nach wird klar, wie ihr Schicksal miteinander verwoben ist.
Catherine ist die Königstochter von Brigant und mit dem Thronfolger von Pitoria verlobt. Bald wird sie ihre Heimat verlassen und ein neues Leben in Pitoria beginnen. Ambrose ist einer ihrer Leibwächter und seine Schwäche für sie und ihre für ihn bringt beide in Gefahr. March ist eigentlich der Diener des Königs von Calidor, aber bricht auf um sich für den Untergang seines Volkes zu rächen. Edyon will eigentlich nur aus seinem Leben als Bastard ausbrechen und seinen Vater kennenlernen. Und Tash ist Dämonenjägerin und ein wenig schuhsüchtig.

Sally Greens Welt besteht aus einzelnen Königreichen, deren Gesellschaften vollkommen unterschiedlich sind. In Brigant, aus dem Catherine stammt, sind die Männer eigentlich alle Krieger, die Frauen haben nichts zu melden und werden weggesperrt.
In Pitoria sind dagegen Männer und Frauen gleichberechtigter, Frauen können dort auch ein eigenes Geschäft führen. Die Gesellschaften der anderen Königreiche werden nur indirekt eingeführt, aber auch hier unterscheidet sich das tägliche Leben sehr von den anderen Königreichen.

In diesen Gegensätzen baut die Autorin eine gut durchdachte Geschichte auf, die am Anfang noch ziemlich unzusammenhängend wirkt, sich aber im Laufe des Buches stetig verdichtet. Gegen Ende mochte ich das Buch dann auch nicht mehr aus der Hand leben, so spannend wurde es.
Der Schreibstil war durchgehend lebendig und bildhaft, das Kopfkino lief vom ersten Moment an. Durch die bei jedem Kapitel wechselnden Perspektiven verfällt man schnell in einen Lesesog, da man immer gerne wissen möchte wie es denn nun in den einzelnen Handlungssträngen weitergeht.

Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen, es war eine gute Fantasy Story, die auch für Jugendliche gut lesbar ist.
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung und vergebe eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Ein absolutes 5 Sterne Buch !

1

Klappentext:

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.
Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht ...

Klappentext:

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.
Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.
In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.
Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.
Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.
Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...

Meinung:

Seit ich das Buch in der Vorschau von dtv gesehen habe, habe ich mich richtig auf das Buch gefreut.
Ich wurde nicht enttäuscht, dieses Buch ist einfach grandios !
Ich bin direkt in die Geschichte reingekommen und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil von Sally Green ist sehr flüssig und leicht zu lesen.
Die Welt die hier in Kingdoms of Smoke beschrieben wird, scheint auf den ersten Blick nichts neues zu sein, aber glaubt mir wenn ich euch sage das die Welt etwas anderes ist und die Geschichte mit jeder Seite spannender wird. Die Geschichte ist originell und kann auch mit unerwarteten Wendungen punkten. Die Geschichte wird aus 5 Perspektiven erzählt, da haben wir einmal Catherine Königstochter von Brigant, die mit dem Kronprinzen aus einem anderen Land verlobt ist.
Sie macht eine richtig große Entwicklung in diesem Buch durch die mir wirklich sehr gefallen hat.
Catherine wird zum Ende hin etwas Badass, was ich ja wirklich immer sehr mag. Dann gibt es Ambrose, er selber ist der Leibgardist der Prinzessin und verliebt in sie. Ihn mochte ich wirklich sehr, er ist pflichtbewusst, loyal und ehrenvoll, er hat ein paar Sachen erlebt die mir echt leid getan haben. Trotzdem ist er sich treu geblieben, obwohl er sich glaube ich zum Ende hin auch etwas geändert hat, ich bin schon sehr gespannt wie es mit ihm zweiten Teil weiter gehen wird.
Edyon gehört auch zu meinen Lieblingen wie Catherine und Tash, aber zu Tash kommen wir später :) Edyon ist ein Gelegenheitsdieb, der seinen Vater nie kennengelernt hat und ein sehr charmanter und lockerer Typ. Er interessiert sich außerdem für Prophezeiungen und ist auch gutgläubig, aber das macht ihn einfach liebenswert. Außerdem lernen wir noch March kennen, er ist ein Diener und einer der letzten seines Volkes. Er ist zwar zielstrebig, aber ich mochte ihn nicht so, weil er sich sehr schnell beeinflussen lassen hat und so was mag ich gar nicht.
Aber zu guter letzt kommen wir zu Tash, sie ist einer meiner liebsten in diesem Buch, sie ist erst dreizehn Jahre alt und eine Dämonenjägerin. Sie ist einfach so süß aber auch auf ihre Art und weise total Badass. Tash liebt Schuhe und diese Szenen waren einfach so knupfig, ich hatte die ganze Zeit ein Schmunzeln auf dem Gesicht. Um es kurz zu fassen die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und haben mir fast alle gefallen.
Wie auch am Ende, alle Erzählstränge zueinander gefunden haben war auch richtig toll, womit ich echt nicht gerechnet hätte.
Kingdoms of Smoke ist ein absolut grandioser Auftakt einer neuen Fantasy Reihe und eine ganz große Empfehlung von mir an alle die Throne of Glass lieben. (Es ist nicht dasselbe versteht mich nicht falsch aber es erinnert mich an Throne of Glass.)
Ich gebe dem Buch wohlverdiente 5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Das Geheimnis des Dämonenrauchs

1

Fünf junge Menschen, in deren Händen die Zukunft ihres Landes und der ganzen Welt liegt. Prinzessin Catherine wird seit Jahren auf ihre Ehe mit dem Prinz des Nachbarlandes vorbereitet und fügt sich ihrem ...

Fünf junge Menschen, in deren Händen die Zukunft ihres Landes und der ganzen Welt liegt. Prinzessin Catherine wird seit Jahren auf ihre Ehe mit dem Prinz des Nachbarlandes vorbereitet und fügt sich ihrem Schicksal, bis sie eine furchterregende Entdeckung macht und feststellen muss, dass man sie nur benutzt und ausgenutzt hat. Der königliche Leibgardist Ambrose kämpft um eine Liebe, die nicht sein darf und ihn das Leben kosten könnte. Der einfache Diener March erfährt einige Wahrheiten über einen Krieg in seiner Heimat und fällt eine folgenschwere Entscheidung, die auf Rache beruht. Die junge Tash lebt mit ihrem Reisegefährten von einem Moment auf den anderen und macht ihr Geld mit dem verbotenen Dämonenrauch, bis sie auf eine verborgene Tatsache stößt, die alles verändert. Zu guter Letzt hadert Edyon mit seiner neuen Herkunft und seinem Schicksal. Ihnen allen steht ein Kampf bevor, der alles verändern wird...

Zu allererst muss ich Bezug auf das Cover bzw. den ersten Schutzumschlag nehmen, der sich ausfalten lässt und die komplette Karte des Reiches on großem Format darstellt. Es ist so liebevoll und wunderschön präsentiert, dass ich mich schon da in das Buch verliebt habe. Nicht nur im Äußeren ist das Buch toll, auch der Inhalt lässt das Fantasieherz höher schlagen.

Jeder der fünf Charaktere hat eigene Kapitel, aus deren Sicht geschildert, sodass der Leser zuerst viel über ihre derzeitige Situation erfährt und die wirtschaftlichen wie politischen Umfelde des jeweiligen Landes. Im Zentrum stehen die Länder Calidor/Abask, Pitoria und Brigant. Auch wenn fast alle Schicksale und Leben der Charaktere noch keine Kontaktpunkte miteinander haben, so führen die Entscheidungen jedes Einzelnen dazu, dass sie am Ende alle zusammenfinden und gemeinsam eine erstaunliche Entdeckung machen, die den Verlauf des herannahenden Krieges komplett verändern könnte. Die Charaktere finde ich gut ausgearbeitet und sympathisch. Nur mit March hatte ich anfangs etwas gehadert, was sich gegen Ende allerdings legte. Die Unterschiede der Protagonisten machen das Verfolgen ihrer Entscheidungen und die Veränderungen ihrer Leben sehr spannend und abwechslungsreich.

Durch die zahlreichen Intrigen und verborgenen Geheimnisse ist es ungewiss, wie genau alles enden wird. Es ist so offen, dass alles geschehen könnte. Obwohl die Ideen an sich nichts Neues darstellen, habe ich mit den Personen mitgefiebert und bei einigen unerwarteten Wendungen gar nicht mehr an mich halten können und sofort weitergelesen, da ich einfach wissen musste wie es ausgeht. Das zentrale Element Krieg verspricht noch so einige aufregende Folgen und leider auch Verluste, weswegen ich mich schon sehr auf den Folgeband freue und mich auf einen epischen Kampf freue.

Fazit: Eine tolle High-Fantasy Geschichte mit unvorhersehbaren Ereignissen, aufregenden Wendungen und mutige starken Protagonisten. Ein Steigerung der Spannung ist noch möglich, weswegen ich dem Buch gute 4 Sterne gebe.