Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783423762632
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Alexandra Ernst (Übersetzer)

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 90 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 41 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 4 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2019

Tolles Worldbuilding, stellenweise aber ein wenig langatmig

0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Mir sprang das Cover bei der Verlagsvorschau gleich ins Auge. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt.
Cover:
Das Cover hat mir auf den Bildern im ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Mir sprang das Cover bei der Verlagsvorschau gleich ins Auge. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt.
Cover:
Das Cover hat mir auf den Bildern im Internet schon immer gefallen. Die Burg, die im roten Rauch steht sieht einfach fantastisch aus. Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich gleich noch begeisterter, weil sich das Cover zur Karte aufklappen lässt. Total tolle Aufmachung!
Inhalt:
Prinzessin Catherine, Leibgardist Ambrose, Dieb Edyon, Diener March und Dämonenjägerin Tash sind fünf Personen, die in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Leben leben. Dennoch sind ihre Schicksale miteinander verwoben und großes Unglück bahnt sich an.
Handlung und Thematik:
Die Story wird in fünf Handlungssträngen erzählt, die anfangs nicht immer gleich spannend sind. Man muss auf alle Fälle dabei bleiben, da ansonsten der Wiedereinstieg schwieriger wird, aber es lohnt sich. Es kommen viele Personen in verschiedenen Ländern vor, aber die Karte im Umschlag und die Symbole am Kapitelanfang helfen sehr Die herrscherlichen Handlungsweisen erinnern sehr ans Mittelalter, das Worldbuilding ist aber dennoch besonders und großartig. Die Handlung war teilweise nicht vorhersehbar und alles hatte größtenteils den Detailgrad, den ich erhofft hatte. Zum Schluss blieben einige Fragen offen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Ich hoffe, dass im nächsten Teil die Dämonen noch eine größere Rolle spielen werden.
Charaktere:
Alle Charaktere die vorkommen sind tiefgründig und einzigartig. Sally Green hat sich hier wirklich ins Zeug gelegt und es ist ihr gelungen. Am tollsten finde ich Tashs Geschichte.
Prinzessin Catherine ist wohl der Charakter, der sich am stärksten entwickelt.
March hat mich positiv überrascht und Prinz Tzayn wäre derjenige, den ich gerne im richtigen Leben treffen würde.
Schreibstil:
Sally Greens Schreibstil konnte mich von Beginn an überzeugen. Es gab zwar zwischenzeitlich Stellen in manchen Handlungssträngen, die ein wenig stockender oder langweiliger waren, im Großen und Ganzen war das Buch aber spannend zu lesen. Ich hatte immer wieder ein Mittelalterfeeling, was ich in Fantasy-Romanen ganz gerne mag. Die Kapitellängen waren ideal, allerdings war ich manchmal traurig, wenn ich von einen in einen anderen Handlungsstrang springen musste, weil mich der andere so fesselte. Emotional hat mich die Autorin ebenfalls erreicht, sodass ich mit gutem Gefühl behaupten kann, es lohnt sich, wenn man die trägen Stellen des Buches überwindet und weiterliest
Persönliche Gesamtbewertung:
Gelungener Auftakt der Fantasy-Serie. Das Worldbuilding, die Charaktere und auch die Story konnten mich überzeugen, auch wenn es manchmal langatmigere Stellen gab. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und kann das Buch allen Fantasy-Fans empfehlen

Veröffentlicht am 26.10.2019

Gelungene Jugendfantasy

0

Catherine, Prinzessin von Brigant, wird bald den Prinzen des benachbarten Reiches, den sie vorher nie getroffen hat, heiraten. Ihrem Leibgardist Ambrose wird Verrat vorgeworfen und ihm droht das Henkersschwert. ...

Catherine, Prinzessin von Brigant, wird bald den Prinzen des benachbarten Reiches, den sie vorher nie getroffen hat, heiraten. Ihrem Leibgardist Ambrose wird Verrat vorgeworfen und ihm droht das Henkersschwert. March ist ein Diener des Königs von Calidor, den March für verantwortlich hält, dass sein Volk ermordet wurde. Edyon ist ein Gelegenheitsdieb, den eine große Zukunft erwartet und die junge Tash verdingt sich als Dämonenjägerin.
Drei junge Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, aber deren Schicksale sie zusammenführen werden.

Vor dem Lesen hatte ich keine konkreten Vorstellungen, was mich erwartet, aber ich wurde definitiv positiv überrascht. Es gibt zwar keine große opulente Fantasywelt, aber was die Autorin aufgebaut hat, ist dennoch interessant und als Leser möchte mehr über sie erfahren. Vor allem was noch alles hinter den Dämonen und dem Dämonenrauch steckt. Man bekommt schon einige Informationen darüber, es gibt aber auch noch viele Dinge, die noch offen sind.

Anfangs war ich skeptisch aufgrund der vielen Charaktere und es ob es für alle genügend Raum geben würde. Das wurde jedoch sehr gut umgesetzt und schon im ersten Teil kreuzen sich die Wege der einzelnen Personen.
Alle fünf Protagonisten sind sehr unterschiedlich und auf ihre Art gut ausgearbeitet. Nicht alle scheinen auf den ersten Blick sympathisch, aber mit der Zeit lernt man ihre Beweggründe kennen und warum sie so handeln. Die Nebencharaktere werten die Geschichte zusätzlich auf.

Das Buch kann mit diversen Wendungen überraschen und unterscheidet sich da deutlich von anderen Jungendbüchern in diesem Bereich, denn der Verlauf ist nicht so einfach vorhersehbar. An einigen Stellen ist es brutaler, als ich erwartet hätte, aber das passt durchaus zur Geschichte.
Natürlich kann in einem Jugendbuch nicht auf Liebesgeschichten verzichtet werden. Nicht von allen bin ich ganz überzeugt, außerdem deutet sich eine Dreiecksgeschichte an, was ich immer schwierig finde.

Auch wenn die Welt gut durchdacht ist, hätte ich mir an einigen Stellen mehr Details gewünscht. Vielleicht kommt das noch in den nächsten Teilen. Ansonsten ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht am 24.10.2019

Schöne Geschichte

0

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, ...

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt


Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig und der Einstieg ins Buch war nicht schwer.
Das Cover ist wunderschön und paßt auch sehr gut zum klappentext.

Ich würde es empfehlen 5 Sterne

Veröffentlicht am 24.10.2019

Typisches Fantasyszenario und doch eine geniale Geschichte

0

Catherine, die Prinzessin von Brigant, soll Prinz Tzsayn von Pitoria heiraten, um die beiden eher feindlich gesinnten Königreiche zu einen. Zumindest glaubt Catherine, dass genau das der Plan ist, den ...

Catherine, die Prinzessin von Brigant, soll Prinz Tzsayn von Pitoria heiraten, um die beiden eher feindlich gesinnten Königreiche zu einen. Zumindest glaubt Catherine, dass genau das der Plan ist, den ihr Vater, König Aloysius, schmiedet. In Brigant herrscht ein strenges Männerregime und Catherine hat es alles andere als leicht. Wie schön sind da die Ausritte gemeinsam mit ihrem Leibwächter Ambrose, zumal ihr Herz auch ein wenig schneller schlägt, wenn sie ihn nur sieht. Doch all das sind nur Träume, die nicht nur ihr Vater, sondern auch ihr Bruder Boris mit allen Mitteln vereiteln wollen. Catherine bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Willen zu beugen und plötzlich beginnen sich die Ereignisse rund um Catherine zu überschlagen.
Meine Meinung
Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher, das mich auf den ersten Blick neugierig auf das Buch gemacht hat.
Schon beim Einstieg konnte mich die Autorin fesseln und mitreißen und auch wenn es da schon ein wenig brutaler wurde, so fand ich, dass genau das auch die Zeit, in der die Geschichte spielen soll, lebendig und glaubhaft wird. Sally Green erzählt leicht und flüssig die Geschichte von Brigant und Pitoria und deren Bewohner. Zwar braucht man vor allem zu Beginn noch ein wenig Aufmerksamkeit, um die Personen zuordnen zu können, doch auch das gibt sich, je mehr man in der Geschichte abtaucht.
Ja, ich gebe zu, dass der Grundstein der Geschichte ein geradezu typisches Szenario der derzeitigen High Fantasy wiedergibt, doch trotzdem konnte mich die Geschichte begeistern und für sich gewinnen. Weite Teile der Geschichte lesen sich aber einfach nur spannend und nur ab und an gab es kleinere Längen. Die ein oder andere Szene konnte ich dann auch vorausahnen, wodurch dann auch einfach diese Längen entstanden. Doch das ich einen Roman von über 500 Seiten an zwei Abende verschlungen habe, spricht dann wieder absolut für dieses Buch.
Das Worldbuilding mutet mittelalterlich an, wobei sich die Welten von Brigant und Pitoria völlig voneinander unterscheiden. Herrschen in Brigant noch die Männer mit strenger Hand, sieht man das alles in Pitoria gelassener. Im großen und ganzen trifft man hier wenig auf Fabelwesen, doch es gibt Dämonen und diese haben eine Eigenschaft, die besonders im Mittelpunkt steht. Mehr möchte ich da allerdings an dieser Stelle nicht verraten.
Sally Green erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und man lernt dabei die unterschiedlichsten Charaktere kennen. Das sorgt nicht nur für einen guten Überblick sondern auch für das Gefühl einer gewissen Verbundenheit mit den einzelnen Protagonisten.
Da wäre Prinzessin Catherine, in deren Rolle ich mich von der ersten Seite an einfühlen konnte und ihre Handlungen, Gefühle und Auftreten absolut nachvollziehen konnte. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die gerade in brenzligen Situationen ganz besondere Stärke findet. Ich mochte sie und habe absolut mit ihr mitgefühlt und gezittert.
Doch neben Catherine stehen auch noch viele, absolut spannende Personen mit im Mittelpunkt, sei es Edyon aus Pitoria, der uneheliche Sohn eines Königs und ein Dieb oder die kleine Dämonenjägerin Tash, die mich mit ihrer Art begeistern konnte. Alles in allem sorgten die Charaktere für das nötige Mitfühlen und brachten viel Spannung und Abwechslung in die Geschichte. Mir hat die Charakterzeichnung wirklich unheimlich gut gefallen und jeder von ihnen wurde in meiner Vorstellung lebendig.
Mein Fazit
Auch wenn es ein recht typisches Grundgerüst in dieser Geschichte gibt, das mich die ein oder andere Handlung vorausahnen ließ, brachte mir der erste Band der Kingdoms of Smoke Reihe wirklich gute Unterhaltung. Gerade die unterschiedlichen Charaktere, die man mal mehr, mal weniger mochte, gaben ein lebendiges und authentisches Bild. Durch das offene Ende fieber ich dem zweiten Teil, der im März des nächsten Jahres erscheinen wird, absolut entgegen. Gelunge Fantasy, die ich gerne weiter empfehle.

Veröffentlicht am 24.10.2019

Ich muss wissen wie es weiter geht

0

Das Buch wollte ich so gerne lesen, überall habe ich dieses wahnsinnige Cover gesehen und auch der Klappentext hat mich nicht mehr losgelassen. Ich hatte Glück bei einer Leserunde dabei sein zu dürfen. ...

Das Buch wollte ich so gerne lesen, überall habe ich dieses wahnsinnige Cover gesehen und auch der Klappentext hat mich nicht mehr losgelassen. Ich hatte Glück bei einer Leserunde dabei sein zu dürfen. Aber kommen wir zurück zu diesem Cover! Ist es nicht einfach wunderschön? Dieser rote, wabernde Rauch macht mich wahnsinnig und ich kann es mir nur immer wieder ansehen. Dieser Rotton ist wunderbar gewählt unidominiert das Cover aber auch das Schloss darauf finde ich gelungen, wie es in dem roten Rauch verschwindet und dann passt es auch noch so gut zur Geschichte.

Mein Cover war nochmal überdeckt von einem Poster, ich habe mich gewundert, warum das Cover sich so dick anfühlt und dann beim Ausklappen kam die Karte der Welt zum Vorschein die sich beim aufklappen des Buches auch nochmal zeigt. Ich liebe Karten in Büchern!!!

Der Schreibstil ist eher ruhig, fließend und sachlich, manchmal hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht aber aufgrund der tollen Charaktere entwickelte sich bei mir trotzdem Spannung und ein guter Lesefluss, weil ich einfach wissen musste wie es mit Tash, Catherine, Ambrose und all den anderen weitergeht.

Was die Autorin auf jeden Fall draufhat sind die detaillierten Beschreibungen, es war wirklich schrecklich bildlich als sie von der Hinrichtung am Anfang berichtet hat. Aber irgendwie hat man sich schnell daran gewöhnt und es zeigt eben auch die Schattenseiten der Welt. Also wer eher zart besaitet ist sollte sich warm anziehen.

Besondere Lieblinge waren Tash und Gravell, die gemeinsam auf Dämonjagd gehen und durch die wir nicht nur die Dämonen näher kennenlernten sondern auch den ach so wertvollen und gleichzeitig verboteten Dämonenrauch. Schnell wird klar das mit dem Rauch einiges möglich ist und es dauert nicht sehr lange bis wir einen Plan durchschauen, der alles ins wanken bringt.

Aber auch Catherine von Brigant die Tochter des grauenhaften Königs, ihren Leibgardisten Ambrose und ihren zukünftigen Ehemann Tzsayn haben mich begeistert und teilweise für Überraschungen gesorgt.

Fazit

Ich kann es kaum erwarten wieder in die Welt des Dämonenrauchs einzutauchen und ich bin so gespannt wie es mit Catherine und vor allem Tash weitergeht! Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, ich mag diese Art von Geschichten auch wenn ich mir etwas mehr rasante Spannung gewünscht hätte, hat die Geschichte es einfach ausgeglichen.