Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783423762632
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Alexandra Ernst (Übersetzer)

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 90 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 41 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 4 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2019

Super gelungen!

0

Fünf verschieden Charaktere, die unterschiedliche Ziele verfolgen und sich doch gegenseitig begegnen. Prinzessin Catherine, die einen fremden Prinzen heiraten soll, Ambrose, ihr Leibgardist und heimlich ...

Fünf verschieden Charaktere, die unterschiedliche Ziele verfolgen und sich doch gegenseitig begegnen. Prinzessin Catherine, die einen fremden Prinzen heiraten soll, Ambrose, ihr Leibgardist und heimlich in sie verliebt, March, der Rache nehmen will, die Dämonenjägerin Tash und Edyon, der einer neuen Zukunft entgegen gehen will.

Meine Meinung:
Ich fand das Buch super gelungen!
Vor allem die verschiedenen Erzählstränge und die unterschiedlichen Sichten, aus denen das Buch geschrieben ist, machen es zu etwas ganz besonderem. So fiebert man mit jedem einzelnen der fünf Charaktere mit und verfolgt gespannt, wie sie sich zwischenzeitig über den Weg laufen und welche Entscheidungen sie treffen.
Auch der Erzählstil an sich und die Entwicklung der Charaktere und der Geschichte sind toll. Ich konnte fast gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.
Und das Ende hat es in sich. Man will direkt in den zweiten Band starten.
Für alle die Fantasy Fans sind lohnt sich dieses Buch auf jeden Fall!

Veröffentlicht am 08.09.2019

Leider so gar nicht mein Fall aber wunderschöne Gestaltung!

0

Achtung: Das Buch ist stellenweise wirklich extrem brutal! Wer also Folter, Hinrichtungen, Verstümmlung, etc. nicht lesen will, für den ist das Buch nichts.

Achtung: Cliffhanger!


Zuerst ein paar Worte ...

Achtung: Das Buch ist stellenweise wirklich extrem brutal! Wer also Folter, Hinrichtungen, Verstümmlung, etc. nicht lesen will, für den ist das Buch nichts.

Achtung: Cliffhanger!


Zuerst ein paar Worte zur Gestaltung, die für mich das Beste an diesem Buch war. Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Ich habe mich davon verführen lassen. Leider ist das Buch selbst nicht mein Fall, aber dazu später mehr.
Auf den Innenseiten des Buches sowohl hinten als auch vorne ist die jeweils gleiche Karte in schwarz/weiß abgedruckt, durch die man den Überblick über die Örtlichkeiten behalten kann. Ich finde die Karten wirklich schön!
Was mir zudem sehr geholfen hat, ist das Verzeichnis am Ende des Buches. Auch das Schriftbild hat mir sehr zugesagt und, dass die Kapitel der Personen immer mit einem jeweils anderen Symbol gekennzeichnet waren, das mit der Person zu tun hatte.
Die Gestaltung des Buches hat mich sehr angesprochen.


Nun zum Inhalt:

Prinzessin Catherine lebt in einem Königreich, in dem Frauen wertlos sind. Sie stehen unter allem, müssen zur Demut erzogen werden und entweder ignoriert oder wie Kinder behandelt. Catherine lebt in einer Welt aus Angst. Ihr Vater ignoriert sie oder ist, wie ihr bösartiger älterer Bruder grausam zu ihr und ihr kleiner Bruder scheint noch nicht so richtig zu wissen, wie er sie behandeln soll.
Eine unbedachte Äußerung gegenüber einer Zofe führt dazu, dass Catherine zu Beginn des Romans einer Hinrichtung beiwohnen muss. Ihre Familie denkt, ihr müsse eine Lektion erteilt werden. Gleichzeitig geht es aber auch darum herauszufinden, ob Catherine Gefühle für Ambrose, den Bruder der zum Tode verurteilten und Catherines Leibwächter hat. Dabei bleibt zunächst offen, ob die Verurteilte tatsächlich ein Verbrechen begangen hat, oder nur ausgewählt wurde, um sowohl Ambrose als auch Catherine zu verletzen.
Catherines einziger Wert für ihre Familie besteht darin, den angeblich missgestalteten Prinzen eines Nachbarreiches zu heiraten. Sie kennt ihn nicht und muss sich doch fügen. Würde sie sich auflehnen, wären die Konsequenzen fürchterlich.
Und über allem schwebt der drohende Schatten eines Krieges.


Das Buch ist aus der Sicht von fünf verschiedenen Charakteren geschrieben: Catherine, Ambrose, Tash, Edyon und March.
Anfangs dachte ich, dass das Buch vielleicht nach der Hinrichtungsszene schnell Fahrt aufnehmen würde, aber dem war leider nicht so. Ich habe mich mit dem Buch sehr schwergetan. Die fünf Protagonisten haben mich immer wieder ziemlich verwirrt und mir war leider auch keiner so richtig sympathisch.
Catherine tat mir anfangs sehr leid und ich dachte, ich könnte mit ihr sehr schnell warm werden, aber sie stellte sich recht bald als ziemlich naiv und idealistisch heraus. Sie hält sich selbst für das Gegenteil aber ist noch sehr jung. Andererseits ist es schwierig zu beurteilen, ob sie überhaupt je eine Chance hatte, ein anderer Mensch zu werden, angesichts der Behandlung seitens ihrer Familie.
Ambrose tat mir auch sehr leid. Er ist in Catherine verliebt und sieht sich von allen Seiten bedroht. Aber er war ebenso wie Catherine sehr naiv und versteckt seine Gefühle für sie in der Öffentlichkeit immer schlechter. Das war für mich unglaubwürdig.
Die anderen Charaktere waren für mich nur schwer greifbar, wobei ich sagen muss, dass mir da ein Nebencharakter fast noch am sympathischsten und integersten vorkam.

Dieses Buch erscheint wie ein Fantasy-Epos, im Endeffekt geht es aber nur um Jugendliche die unglücklich verliebt sind oder sich wünschen jemanden zu lieben und geliebt zu werden, das aber nicht haben können. Gleichzeitig geht es um einen wahnsinnigen bösartigen König mit ebenso so einem Sohn und um Krieg. Die Gründe für den Krieg sind allerdings an den Haaren herbei gezogen und haben bei mir nur für Augenrollen gesorgt.

Mir fiel es wirklich schwer bei diesem Buch bei der Stange zu bleiben. Ich habe es immer wieder unterbrochen und andere Bücher gelesen, weil ich mich zwischendrin oft gelangweilt habe. Ich bin immer wieder abgedriftet und durch die vielen Perspektiven fiel es mir nicht leicht den Überblick zu behalten.

Positiv fand ich das Personenverzeichnis – in dem ich regelmäßig nachschauen musste – und die Karte, die auf der Innenseite vorne und hinten gedruckt ist, dadurch fiel es leichter sich bei den Örtlichkeiten zurecht zu finden.


Fazit: Vielleicht liegt es ja an mir, aber ich habe mich mit dem Buch wirklich sehr schwergetan. Ich habe schon lange nicht mehr so lange für ein Buch gebraucht. Irgendwie habe ich oft die Orientierung verloren und tat mich schwer mit den Charakteren und der Welt, in der sie leben.
Was das Buch auf jeden Fall bietet ist Unterhaltung im Stil von Game of Thrones (eine Serie, mit der ich ebenfalls nicht warm werden konnte), es geht blutig zu und es gibt Fehden, die schon lange schwelen. Viele haben geheime Pläne, die sie verfolgen und es gibt einen durchgeknallten König der gern Gemetzel, Folter und Hinrichtungen befielt.

Leider war das Buch nicht mein Fall. In einigen Kapiteln dachte ich, könnte nun endlich meinen Weg ins Buch finden, aber ich habe es nie ganz geschafft. Vielleicht liegt es auch an mir und ich bin einfach nicht geschaffen für Fantasy-Epen.
Von mir bekommt das Buch 2 Sterne. Einen für den Inhalt und einen für die liebevolle Gestaltung.

Veröffentlicht am 07.09.2019

Fantasy nach meinem Geschmack

0

Wow – die Aufmachung des Buches hat mich direkt überzeugt. Und der Inhalt noch viel mehr.

Man taucht direkt in die Welt rund um Brigant, Pritoria und die umliegenden Länder ein. Das Setting ist fesselnd, ...

Wow – die Aufmachung des Buches hat mich direkt überzeugt. Und der Inhalt noch viel mehr.

Man taucht direkt in die Welt rund um Brigant, Pritoria und die umliegenden Länder ein. Das Setting ist fesselnd, authentisch und die Karte im Einband des Buches ist wie bei jedem Fantasybuch natürlich ein Muss. Die Autorin verfällt einerseits nicht in unnötige Beschreibungen, sondern lässt dem Leser viel Spielraum für die eigene Fantasie. Andererseits bringt sie an anderen Stellen liebevolle kleine Details ein. Das ergibt eine gesunde Mischung und ein für mich anschauliches Weltkonstrukt. Der Einstieg ist spannend gestaltet und nach und nach lernt man die fünf verschiedenen Charaktere Ambrose, Catherine, Tash, March und Edyon kennen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Catherine die Prinzessin, Ambrose ihr Leibgardist, Tash eine freche, schnelle Dämonenjägerin, March mit den eisblauen Augen und Edyon aus Pitoria. Dabei lässt Sally Green ihre Hauptpersonen gerne mal aus dem üblichen Raster fallen. Jeder Protagonist bringt seine Ecken und Kanten mit, was sie absolut menschlich und authentisch macht. Man verfolgt die Geschichte der Fünf, von Seite zu Seite steigt die Spannung und man kommt dem Geheimnis des ominösen Rauches auf die Spur. Es kommt zu Wendungen und Erkenntnissen die einen immer wieder überraschen. Der Schreibstil ist fesselnd und die Kapitel kurzweilig, so dass ich das Buch teilweise nicht aus der Hand legen konnte. Die Aufmachung der Kapitel war mit den verschiedenen Symbolen sehr liebevoll und durchdacht. Gerade die Buchzitate zu Beginn von Catherines Abschnitten haben mir sehr gut gefallen. Das Ende lässt einen neugierig auf die Folgebände zurück.
Ein wirklich solider Fantasyroman der mich hervorragend in eine wunderbare Welt entführt hat. Dabei ist er zwar einer von vielen, zeichnet sich aber für mich vor allem durch seine authentischen und charakterstarken Protagonisten und einen konsequenten Spannungsbogen aus. Ich bin sehr gespannt wie sich die Geschichte der Fünf in den nächsten Bänden weiterentwickeln wird. Für mich eine klare Empfehlung für jeden Fantasyfan.

Veröffentlicht am 06.09.2019

bildgewaltig, spannend, einfach klasse

0

Meine Meinung
Von Sally Green kannte ich bisher noch keinen Roman. Jetzt durfte ich mit „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ ihren neuen High Fantasy Roman lesen und war entsprechend richtig ...

Meine Meinung
Von Sally Green kannte ich bisher noch keinen Roman. Jetzt durfte ich mit „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ ihren neuen High Fantasy Roman lesen und war entsprechend richtig gespannt darauf.
Das Cover ist wirklich Wahnsinn und hat mir von der Farbgebung sehr gut gefallen. Ja und der Klappentext macht wirklich neugierig, daher habe ich das Buch auch direkt nach Erhalt gelesen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich als Leser konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und auch von den Handlungen her war es verständlich.
Insgesamt trifft man hier auf 5 Protagonisten. Sie alle sind sehr unterschiedlich und dennoch gehören sie zusammen.
Catherine ist die Prinzessin von Brigant. Auf mich wirkte sie zu Anfang doch eher unsicher, wurde dann im Handlungsverlauf aber immer stärker und selbstbewusster. Diese Veränderungen stehen Catherine wirklich gut.
Tash ist ein wirklich toller Charaktere, ich habe sie als sehr sympathisch empfunden. Sie ist Dämonenjägerin. Ihre Eltern haben sie damals an einen Jäger verkauft, seitdem arbeitet sie für diesen.
Ambrose ist in der Leibgarde der Prinzessin. Er setzt nicht nur einmal sein Leben für sie aufs Spiel. Nicht nur um sie zu schützen, nein er hat auch Gefühle für Catherine.
March ist ein Diener in Calidor. Er ist eigentlich nur auf Rache aus. Rache an denjenigen, die sein Volke geschändet haben.
Edison ist ein Dieb, der urplötzlich von einer Vergangenheit eingeholt wird, die er bisher aber gar nicht kannte.
Alle Charaktere haben etwas an sich, etwas, das mit wirklich gut gefiel. Sie treffen nun hier aufeinander, ihre Wege verweben sich miteinander, sie alle haben eine Bestimmung.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich mitreißend. Am Anfang war ich zunächst doch etwas überfordert, zum Glück aber gibt es hier eine Landkarte im Buch und hinten auch ein Personenregister. So wurde es dann von Seite zu Seite besser, der Stil der Autorin hat dann sein Übriges getan und ich bin gut durch die Seiten gekommen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus den Sichtweisen der 5 Protagonisten. Somit wird es komplex aber niemals unübersichtlich. Man lernt alle Seiten sehr gut kennen, kann allen sehr gut folgen.
Die Handlung selbst empfand ich als gut durchdacht. Es ist eine tolle High Fantasy Welt, die allerdings auch etwas grob und teilweise sogar brutal dargestellt ist.
Im Geschehen kommt sehr flott Spannung auf, es gibt immer wieder unvorhersehbare Dinge, Wendungen, die neue Dinge ins Geschehen hineinbringen. Dadurch fiebert man als Leser auch immer wirklich mit, ist mittendrin und wird so durch die Geschichte getragen.

Das Ende ist leider ein ganz gemeiner Cliffhanger, der ganz extrem neugierig macht auf eine Fortsetzung. Wann diese in Deutsch erscheint ist allerdings noch nicht klar.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ von Sally Green ein Auftakt einer High Fantasy Reihe, der mich total für sich gewinnen konnte.
Interessante vielseitig gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, deren Welt aber auch ziemlich brutal gehalten ist, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Veröffentlicht am 05.09.2019

Ein absolut grandioses Buch!

0

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wohl eines der Sensationen in diesem Jahr, denn ich habe mit allem gerechnet, aber nicht mit einem so komplexen, mitreißenden und grandios geschriebenen Jugendfantasy-Buch, ...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wohl eines der Sensationen in diesem Jahr, denn ich habe mit allem gerechnet, aber nicht mit einem so komplexen, mitreißenden und grandios geschriebenen Jugendfantasy-Buch, welches auch für Erwachsene geeignet ist.

Denn die Schriftstellerin Sally Green erschafft mit ihrer Reihe "Kingdoms of smoke" eine sehr durchdachte, von Intrigen und Brutalität durchwobene Fantasywelt, die in ihrer Komplexität und überaus gelungenen Ausarbeitung auch die großen Namen des Genres nicht scheuen muss.

Im Groben geht es um ein geteiltes Königreich und 5 Protagonisten die alle ihren eigenen Weg gehen. Wege, die sich kreuzen werden, weil alle Fünf einer Bestimmung folgen, einer Bestimmung, die elementar ist, für die Königreiche und deren erbitterter Krieg.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn dieses Buch lebt von seinen unerwarteten Wendungen, seiner unvorhersehbaren Spannung und Sogkraft, die einen durch die Seiten peitscht. Sodass ich dieses Buch trotz seiner knapp 530 Seiten innerhalb eines Tages verschlungen und geliebt habe! Sally Green bietet uns eine ganz neue Idee, die einfach nur Spaß macht, Charaktere mit denen man auf jeder Seite mitfiebert und die sehr vielschichtig und innovativ ausgearbeitete sind.

Mein Fazit:
Ein grandioses und höchst empfehlenswertes Buch, welches ich innerhalb eines Tages verschlungen habe und welches mich komplett in seinen Bann ziehen konnte.
Fünf Sterne, für ein grandioses Buch, dessen zweiten Teil ich kaum mehr erwarten kann!