Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783423436410
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Alexandra Ernst (Übersetzer)

Eine große, komplexe Fantasy-Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Fünf junge Menschen, deren Leben untrennbar miteinander verknüpft sind. und in deren Händen das Schicksal ihrer Welt liegt…

Prinzessin Catherine bereitet sich auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie zuvor getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkerschwert.

Der Diener March ist auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon steht vor einem Scheideweg: Ruhm und Reichtum in der einen Richtung, Zerstörung und Tod in der anderen, doch welcher Weg ihn worthin führt, kann er nicht wissen.

Und die junge Dämonenjägerin Tash macht eine mysteriöse Entdeckung.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2020

Komplex und nichts für zwischendurch

0

Meinung
Die Geschichte wird in Kingdoms of Smoke aus der Sicht von 5 verschiedenen Charakteren erzählt. Zunächst wirkte es sehr verwirrend, da die unterschiedlichen Protagonisten auf den ersten Blick ...

Meinung
Die Geschichte wird in Kingdoms of Smoke aus der Sicht von 5 verschiedenen Charakteren erzählt. Zunächst wirkte es sehr verwirrend, da die unterschiedlichen Protagonisten auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun hatten. Doch wie es nach einem holprigen Einstieg meistens der Fall ist bekommt man nach und nach einen Überblick und kann die Beziehungen untereinander besser nachvollziehen und das Gesamtbild wird dadurch deutlich klarer.

Der sprachliche Stil ist deutlich gehobener als man es von anderen Jugendbüchern kennt. Man sollte dieses Werk auf keinen Fall zwischendurch lesen sondern muss sich gezielt darauf konzentrieren,da man sonst die ein oder andere Wendung nicht greifen kann bzw die Ansätze nicht nachvollziehen. Ich selber bin ein Leser, der oft Bücher am Stück liest. Jedoch würde ich auch hiervon abraten, da es der inhaltlichen Story gut tut, wenn man das geschriebene etwas sacken lassen kann. Bei kingdoms of smoke gilt meiner Meinung nach in der Ruhe liegt die Kraft.

Wer glaubt ein typisches Buch in Bezug auf macht und Intrigen in der Hand zu halten -liegt falsch. Band 1 ist vielmehr ein Zusammenspiel von vielen Problemen, welche zum großen ganzen führen.

Fazit
Kingdoms of Smoke Band 1 bietet eine umfangreiche,facettenreiche und teils auch brutale Story. Es wird im Verlauf sehr viel Wert auf die einzelnen Charaktere bzw Hintergrundgeschichten gelegt. Nach einem schwierigen Einstieg konnte mich jedoch das komplexe Weltgefüge in den Bann ziehen. 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Kingdoms of Smoke- Ein gelungener Auftakt

0

Kurzbeschreibung

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht
Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, ...

Kurzbeschreibung

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht
Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...
(Quelle: Dtv)

Cover/Aufbau

Das Cover ist ein echter Eyecatcher und gefällt mir wahnsinnig gut. Abgebildet ist ein Schloss, umhüllt in rotem Rauch.
Der Schutzumschlag ist sehr besonders, da sich zum einen Kurzbeschreibungen der 5 Hauptprotagonisten befinden und zum anderen sich auf der Rückseite die Weltkarte befindet. Ebenso war im Buch eine Charakterkarte von Catherine dabei. Als weitere Besonderheit sei noch der Anhang zu erwähnen, in dem sich eine Auflistung der Personen und Orte befindet.
Das Buch ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive der 5 Hauptprotagonisten geschrieben.

Protagonisten

Catherine ist eine Prinzessin, die in einer Welt lebt, wo Frauen unterdrückt werden und keine eigene Meinung haben dürften. Sie ist eine intelligente junge Frau, die während der Geschichte wächst und eine große Verwandlung durchmacht.
Ambrose ist heimlich verliebt in Catherine und wirkte auf mich loyal und ehrlich. Er erwies sich im Verlauf der Geschichte als sehr mutig und stark.
Tash ist 13 und Dämonenjägerin. Sie ist sehr mutig und kämpferisch, aber teilweise auch etwas naiv. Außerdem hat sie ein Faible für Stiefel, was sie sehr sympathisch macht.
March ist der Diener eines Königs, der Rache üben will für das, was seinem Volk angetan wurde. Anfangs konnte ich mit ihm noch nicht viel anfangen, erst mit Verlauf der Geschichte wurde er mir zunehmend sympathischer.
Edyon fand ich von Anfang an toll. Er ist etwas leichtgläubig und tollpatschig, aber ein herzensguter Mensch.
Die Nebencharaktere haben mir teilweise gefallen, aber mir waren auch einige sehr unsympathisch, allen voran König Aloysius sowie Prinz Boris, Vater und Bruder von Catherine.

Meine Meinung

Ich hatte schon vorher viel über das Buch gehört und konnte es kaum erwarten, es zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und einnehmend. Der Aufbau des Buches hat mich ein wenig an „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin erinnert, was ich persönlich sehr gemocht habe, da ich ein großer Fan dieser Reihe bin. Auch in dieser Geschichte handelt es sich um Königreiche und Macht sowie Intrigen. Es gibt aber auch sehr viele Unterschiede. Ich fand die Story, die sich die Autorin hier ausgedacht hat, sehr originell und auch die Herausarbeitung der Charaktere gelungen. Catherine und Tash waren dabei meine Lieblingscharaktere.
Insgesamt war die Geschichte etwas vorhersehbar, was mich nicht unbedingt gestört hat. Der Spannungsaufbau war gut, hat aber noch mehr Potenzial.

Mein Fazit

Mir hat „Kingdoms of Smoke“ sehr gefallen und ich bin gespannt, ob sich die Fortsetzung steigern kann.
Eine schöne High Fantasy Welt mit sehr unterschiedlichen Hauptcharakteren und einer interessanten Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2019

Nicht so gut wie erwartet

0

Nachdem ich dieses Buch überall auf Instagram gesehen hatte, bin ich super neugierig geworden und da ich aktuell Bookbeat ausprobiere und dort das Hörbuch entdeckt habe, bin ich voller Euphorie in die ...

Nachdem ich dieses Buch überall auf Instagram gesehen hatte, bin ich super neugierig geworden und da ich aktuell Bookbeat ausprobiere und dort das Hörbuch entdeckt habe, bin ich voller Euphorie in die Geschichte gestartet. Leider konnte sie meine Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt werden, so wie es der Klappentext bereits vermuten lässt. Die Fäden werden immer weiter verwoben und es ist durchaus unterhaltsam sie zu verfolgen und sie immer weiter aufeinander zu steuern zu sehen. Leider waren so einige Ereignisse schon meilenweit (oder eher seitenweit) im Voraus absehbar, so wurde einigen Momenten die Spannung genommen.

Ein anderer Grund, warum das Buch mich nicht so richtog in seinen Bann ziehen konnte waren die Charaktere. Ich habe keinen wirklichen Draht zu ihnen bekommen und finde, dass sie insgesamt eher platt geblieben sind, sodass ich auh mit keinem so richtig mitgefiebert habe.

Trotzdem fand ich die Idee mit dem Dämonenrauch interessant und auch einige der Pläne und Intrigen haben meine Neugier geweckt, also werde ich die Reihe wohl noch nicht an dieser Stelle abbrechen, sondern auf den zweiten Band warten und sehen ob der mich etwas mehr überzeugen kann.

Veröffentlicht am 31.10.2019

Rauchig

0

Kingdom of Smoke von Sally Green

Brigand ist ein kriegerisches Königreich, in dem sich Prinzessin Catherine auf eine Ehe mit dem Prinzen von Pitoria vorbereitet. Obwohl sie sich zu einem Angehörigen ...

Kingdom of Smoke von Sally Green

Brigand ist ein kriegerisches Königreich, in dem sich Prinzessin Catherine auf eine Ehe mit dem Prinzen von Pitoria vorbereitet. Obwohl sie sich zu einem Angehörigen ihrer Leibgarde hingezogen fühlt. In Calidor schmiedet der Diener March Rachepläne, während der der Kaufmannssohn Elydon nach größerem strebt und ein flinkes Händchen hat. Auf den nördlichen Ebenen wiederrum jagt Tash nach Dämonenrauch, der neben seiner betäubenden Wirkung auch noch andere interessante Eigenschaften aufweist. Intrigen und Allianzen binden die Leben der Personen aneinander …

Kingdom of Smoke war ein Jugendbuch, dem ich sehr entgegen gefiebert habe. Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die vom DTV-Verlag veröffentlicht wird. Zunächst einmal war ich unglaublich fasziniert von der wertigen Aufmachung des Buches. Eine Karte im Schmutzumschlag, hübsche Kennzeichnungen für die Sichtweisen der einzelnen Protagonisten und ein Glossar zur Übersicht hinten im Buch. So gerüstet kann doch eigentlich einigen Abenteuern nichts mehr im Wege stehen!

Die ersten Seiten flogen an mir vorbei. Wir lernen Catherine, die Prinzessin von Brigand und Tash kennen und erleben schon das erste dämonenrauchige Abenteuer mit der kleinen Diebin, in dem auch schon ein paar Hinweise auf die Eigenschaften des Dämonenrauches gegeben werden. Perfekt, dachte ich. Aus dem Dämonenrauch wird sicherlich noch etwas Bombastisches! Doch dazu später mehr.

Beim Einstieg unterstützte mich auch Greens einfach, klare Sprache. Diese ließ sich gut lesen und aus dem Buchstaben und Worten erhoben sich Schlösser und Städte – Green kann Atmosphäre schaffen, das muss man ihr lassen. Auch der Grundplot kristallisierte sich solide heraus und war ziemlich verheissungsvoll. Kurzum, ich fühlte mich nach dem ersten Seiten in Brigand und Pretoria ziemlich heimisch und freute mich auf weitere 400 Seiten mit den Charakteren.

Doch irgendwann bereitete mir das Tempo die ersten Schwierigkeiten. Ich persönlich hatte das Gefühl, dass eine Szene mehr als detailliert beschrieben wurde, während an anderer Stelle die Zeit wie die Steine von einer Klippe großklumpig abbrach und ohne groß behandelt zu werden im Nirwana verschwand. Schade! Doch daran hätte ich mich wohl nicht groß gestört, hätte die Autorin die Spannung hochgehalten und den Plot ein wenig geheimnisvoller ausgearbeitet. So empfand ich jedoch kaum Spannung, da die Spannung, die mühsam aufgebaut wurde, wenige Seiten später schon wieder aufgelöst wurde, anstatt sie zu steigern. Ein neuer Aspekt der Handlung wird angesprochen, ausgearbeitet und kurz darauf schon ausgeführt, ohne das eigentliche Potential zu nutzen.

Die unterschiedlichen Point of Views wechselten in jedem Kapitel, was angenehm und erfrischend war, da hinter jeder Seite ein neues Gesicht auf mich wartete. Besonders mochte ich jedoch den Prinzen von Pretoria, da er das Herz am rechten Fleck hat und recht scharfsinnig gestaltet wurde. Ich empfand ihn als angenehm (er war auch der einzige, über den ich im Buch schmunzeln musste). Catherine, die Prinzessin von Brigand, ist sehr behütet aufgewachsen und das merkt man ihr auch an, doch auch sie macht eine große Entwicklung durch. Tash, die Dämonenrauch fängt, fand ich noch erfrischend und herrlich stur.

Trotzdem kamen mir manche Plotstrukturen recht naiv vor. Natürlich, Kingdom of Smoke wird als Jugendbuch deklariert, aber ich finde, die Autorin hat in dem Buch das ein oder andere Wagnis umschifft und mit Liebe (sei sie nun verboten oder nicht) aufgefüllt. Auch der Rauch wurde eher als Mittel zum Zweck verstanden. Da ist noch viel Potential nach oben. Vielleicht wird das Thema ja im nächsten Band ausführlicher behandelt?

Mich konnte das Buch leider nicht in seiner Gänze überzeugen. Trotzdem. Der Grundplot war ziemlich gut angelegt, der Dämonenrauch bietet noch Potential für die Fortsetzung und auch die Autorin hat ein Händchen für eine gute Bildsprache. Lest hinein und macht euch selbst ein Bild vom Dämonenrauch.

Veröffentlicht am 11.10.2019

Highlight

0

Das Cover ist ja schon richtig toll und ich konnte einfach nicht dran vorbei. Ich bin allerdings nicht mit zu hohen Erwartungen in das Buch rein, denn das enttäuscht meist. Was dann passierte, damit konnte ...

Das Cover ist ja schon richtig toll und ich konnte einfach nicht dran vorbei. Ich bin allerdings nicht mit zu hohen Erwartungen in das Buch rein, denn das enttäuscht meist. Was dann passierte, damit konnte ja keiner rechnen.

Vorab sei gesagt, dass die Einstufung als Jugendbuch doch etwas fragwürdig ist, denn es ist stellenweise ziemlich brutal, voller fieser Intrigen, Verschwörungen und einer Komplexität. Das ist zwar mega mäßig, aber ich bin mir unsicher, ob das in einem Jugendbuch so angebracht ist.

Sally Green hat die Story in fünf verschiedene Handlungsstränge und somit auch Sichtweisen unterteilt. Sie schreibt dabei unglaublich spannend und fesselnd. Zumindest zum Großteil, es gab einen Strang, der mir nicht wirklich gefallen hat.

Jeder Strang an sich bringt Spannung mit, sogar stellenweise der von March, und führt zu einem Großen und Ganzen. Die Handlungen finden an verschiedenen Orten statt und sollen ja eigentlich etwas verraten. Allerdings tänzeln wir um den eigentlichen Punkt drum herum. Zumindest ist nicht so wirklich greifbar, auf was es denn nun eigentlich abgesehen wurde.

Die fünf Sichtweisen sind für die Handlung extrem wichtig, denn die Stränge finden nach und nach zueinander, aber wie sie zusammen gehören, bleibt lange verborgen. Aber wenn begleiten wir eigentlich so?

- Prinzessin Catherine. Sie ist die Tochter des Königs von Brigant und trägt ein schweres Los mit ihrer Familie. Ich mochte sie wahnsinnig gern, denn sie hat in all der Grausamkeit Menschlichkeit bewahrt. Sie ist ein toller Charakter, der einmal in Fahrt, mir schwer aufgehalten werden kann.

- Ambrose. Gardist der Leibgarde um Catherine. Sein Loyalität gilt bis zum Tod und ich gebe zu, dass ich ihn zwar mochte, er mir aber zu schnulzig war.

- Tash ist eine Dämonenjägerin und ihre große Klappe hat sofort mein Herz erobert. Sie und Gravell sind ein Mordsteam, das mich oft zum Lachen gebracht hat.

- March, der Charakter, dem ich am wenigsten mit abgewinnen konnte. Er dient dem König von Calidor und will Rache für die Ausrottung seines Volkes. Den Abask.

- Als letztes stößt noch Edyon dazu. Ein naiver Händlersohn, der mehr ist, als er zu sein scheint. Bei ihm hab ich zwiespältige Gefühle.

Gerade Catherine und Tash sind zwei starke Charaktere, die es mit echr angetab haben. Bei Ambrose fand ich dieses schmalzige und stellenweise übertrieben loyale einfach zu viel. Das nervt teilweise. Auch Edyon ist so ein Nervcharakter in gewisser Weise. Edyon glaubt an das gute im Menschen und manchmal vielleicht auch zu sehr. Match ist, wie gesagt, der Charajzer, mit dem ich so gar nicht warm geworden bin. Mal schauen, ob hier noch was spannendes bei rum kommt.

Dieses Buch wartet aber noch mit jeder Menge anderen Charakteren auf. Welche die man einfach nur abgrundtief hassen und verachten kann. Und dann gibt es die, die man auf Anhieb sympathisch findet.


Fazit

Ich habe ein weiteres Highlight für mich in diesem Jahr gefunden. Sally Green hat es geschafft mich absolut im Dunkeln tappen zu lassen. Kingdoms of Smoke ist ein Meisterwerk an Spannung und Undurchschaubarkeit, das ab der ersten Seite fesseln kann. Wer nach guter Unterhaltung mit gelungenen Charakteren, Intrigen und Spannung ist, ist mit diesem Buch richtig gut beraten. Ich freue mich richtig derb auf die Fortsetzung und hoffe, dass diese nicht allzu lange auf sich warten lässt. Ohne Frage eine absolute Leseempfehlung.