Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Teil 1: Die Verschwörung von Brigant

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Der Audio Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783742411839
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Teil 1: Die Verschwörung von Brigant

Ungekürzte Lesung mit Tanya Kahana, Marius Clarén u.v.a. (2 mp3-CDs)
Tanya Kahana (Sprecher), Dagmar Bittner (Sprecher), Wanja Gerick (Sprecher), Marius Clarén (Sprecher), Maximilian Artajo (Sprecher), Alexandra Ernst (Übersetzer)

In Brigant bereitet sich Prinzessin Catherine auf eine Vernunftehe vor, obwohl sie sich zu dem jungen Krieger Ambrose hingezogen fühlt. In Calidor sinnt der Diener March auf Rache für sein betrogenes Volk, während in Pitoria Kaufmannssohn Edyon in den Tag lebt und sich die Zeit mit Diebstählen vertreibt. Und in den nördlichen Ebenen riskiert die dreizehnjährige Tash ihr Leben auf der Jagd nach dem wertvollen Dämonenrauch. Durch politischen Intrigen, wechselnden Allianzen und verbotene Liebe sind die Leben dieser jungen Menschen verbunden. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg, und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt …

Ungekürzte Lesung mit Tanya Kahana, Marius Clarén u.v.a.
2 mp3-CDs | ca. 16 h 23 min

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2019

Interessante Charaktere und eine Handlung mit Luft nach oben

0

Fünf Jugendliche, verstreut in verschiedenen Königreichen. Prinzessin Catherine soll eine Vernunftehe eingehen, fühlt sich aber zu Krieger Ambrose aus ihrer Leibgarde hingezogen. Diener March will sein ...

Fünf Jugendliche, verstreut in verschiedenen Königreichen. Prinzessin Catherine soll eine Vernunftehe eingehen, fühlt sich aber zu Krieger Ambrose aus ihrer Leibgarde hingezogen. Diener March will sein Volk rächen, Kaufmannssohn Edyon vertreibt sich sein angenehmes Leben mit Diebstählen, ehe sich plötzlich alles für ihn ändert. Und die dreizehnjährige Tash setzt ihr Leben aufs Spiel, um an den wertvollen und illegalen Dämonenrauch zu kommen. Doch das Schicksal dieser fünf Jugendlichen ist miteinander verknüpft und neben Intrigen, Gefahren und verbotener Liebe müssen sie sich noch ganz anderen Herausforderungen stellen, die alles verändern können.

Die Geschichte war nicht schlecht, auch wenn ich ein paar kleinere Kritikpunkte habe.
Als erstes ein paar Worte zu den Sprechern. Normalerweise habe ich kein allzu großes Problem mit den Sprechern eines Hörbuchs. Ich bin da eigentlich sehr unkompliziert. Sehr positiv fand ich, dass unsere fünf Hauptcharaktere auch jeder einen unterschiedlichen Sprecher hatten. Das hat den Charakteren nochmal mehr Tiefe und Individualität gegeben und für eine schöne Abwechslung gesorgt. Leider hat mir eine Sprecherin – nämlich die von Catherine – vor allem in der ersten Hälfte gar nicht gefallen. Sie hat viel zu monoton und emotionslos gesprochen. Am meisten hat mich aber gestört, dass sie unglaublich langsam geredet hat und für mein Empfinden viel zu lange Pausen gelassen hat. Da ich bei einer CD die Sprechgeschwindigkeit nicht hochstellen kann, hat mich das sehr lange unglaublich gestört. In der zweiten Hälfte hatte ich mich dann langsam daran gewöhnt. Ich hatte auch das Gefühl, als würde es allgemein besser werden, da sich Catherines Charakter weiterentwickelt hat und es schien, als hätte sich die Sprecherin an diese lebendigere, mutigere und entschlossenere Catherine angepasst. Aber die erste Hälfte war wirklich furchtbar für mich. Natürlich ist das nur meine persönliche Meinung und andere stört es vielleicht gar nicht. Die anderen Sprecher fand ich ganz in Ordnung. Am besten hat mir die Sprecherin von Tash gefallen und dann der Sprecher von Edyon.

Mein Lieblingscharakter war ebenfalls Tash. Sie ist so witzig und quirlig und gleichzeitig irgendwie auch ein bisschen 'badass' für ihr Alter. Tash hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich habe mich immer wieder auf ihre Kapitel gefreut. Auch March und Edyon, die sehr schnell aufeinandertreffen und dann die meiste Zeit zusammen unterwegs sind, mochte ich sehr. Ich weiß auch nicht so genau warum, aber irgendwie hatten die beiden etwas, was mich nicht losgelassen hat. Ich muss gestehen, dass ich sie auch total shippe!
Ambrose ist wohl der Charakter, mit dem ich insgesamt am wenigsten anfangen konnte. Er ist mir leider auch bis zum Ende hin sehr gleichgültig geblieben und manchmal hatte ich sogar eine kleine Abneigung gegen ihn. Er war leider nicht so mein Fall – für mich einfach langweilig.
Und nun zu Catherine. Anfangs mochte ich sie ebenfalls nicht allzu sehr. Sie hat auf mich zu sehr wie eine typische weibliche Protagonistin gewirkt, die nichts allein auf die Reihe bekommen hat und so weiter. Aber – in der zweiten Hälfte der Geschichte hat sie sich verändert. Zum Positiven! Das hätte ich anfangs ja wirklich nicht gedacht, dass mir Catherine noch richtig sympathisch werden könnte. Endlich war sie mutig, selbstständig, hat für die Dinge gekämpft, die ihr wichtig waren und hat Größe gezeigt. Das hat mich wirklich positiv überrascht und hat mir total gut gefallen.

Aber kommen wir jetzt zur eigentlichen Geschichte. Theoretisch hatte die Story definitiv Potenzial. Das Problem war nur, dass es viel zu langatmig und langsam war. Die Geschichte ist erst im letzten Drittel so richtig ins Rollen gekommen und das ist für so ein Buch mit über 500 Seiten doch zu spät. Der Anfang wurde irgendwann leider etwas langweilig, sodass ich auch viel länger für das Hörbuch gebraucht habe, als sonst. Die einzelnen Handlungsstränge laufen für meinen Geschmack viel zu lange parallel, ohne sich zu kreuzen. Auch hier hat sich das erst nach der Hälfte ein bisschen geändert, als March und Edyon und auch Tash aufeinandertrafen. Ab da wurde es endlich spannend und vor allem auch das Ende, wo alle Hauptcharaktere zusammenfinden, war richtig gut und hat mich sehr neugierig auf den zweiten Teil gemacht.
All die Intrigen und Gefahren waren ganz interessant, aber auch hier habe ich wieder einen kleinen Kritikpunkt: den Dämonenrauch. Dafür, dass es doch im Grunde ein Hauptthema im Buch ist, wird mir da viel zu wenig erklärt. Der Rauch kam zwar immer wieder kurz vor, aber eine richtige Rolle hat er eigentlich auch erst am Ende gespielt. Ich glaube, das fällt dann auch wieder in den Bereich: zu langsame Entwicklung der Handlung.

Trotzdem bekommt das Buch von mir noch 3,5/5 Sterne. Die Story hat Potenzial, genauso auch die Charaktere. Ich glaube, diese Geschichte sollte man lieber selbst richtig lesen, statt sie zu hören. Zumindest in meinem Fall wäre das besser gewesen und ich denke, dass mir das Buch dann eventuell besser gefallen hätte und sich der Anfang nicht wie zäher Kaugummi angefühlt hätte. Der zweite Band könnte richtig gut werden – zumindest würde ich das nach dem Ende des ersten Teils behaupten, da die Protagonisten nun endlich alle zusammen sind und ich das Gefühl habe, dass die richtige Story nun anfangen kann. Im Grunde hat sich Band 1 wie eine sehr lange Einführung in die Welt, die Beziehungen der Charaktere untereinander und in die Dämonenrauch-Angelegenheit, genauso auch in die einzelnen Königreiche angefühlt. Potenzial ist vorhanden und ich glaube, ich werde Band 2 noch eine Chance geben, wenn er erscheint. Schon allein weil ich natürlich wissen will, wie es meinen Lieblingen weiterhin ergeht.

Veröffentlicht am 21.10.2019

Kein Hörbuch für eine Nacht....

0

Dies ist der Auftakt zu einer neuen Jugendfantasyreihe, um vier benachbarte Königreiche. Prinzessin Catherine ist die Tochter des Königs von Brigant, eines brutalen, rücksichtslosen Kriegstreibers, der ...

Dies ist der Auftakt zu einer neuen Jugendfantasyreihe, um vier benachbarte Königreiche. Prinzessin Catherine ist die Tochter des Königs von Brigant, eines brutalen, rücksichtslosen Kriegstreibers, der seine Kinder als Schachfiguren für seine Machtpläne betrachtet und keinen Respekt vor Frauen hat. Daher hat er, ohne mit ihr zu sprechen, eine Ehe zwischen ihr und Prinz Zane, dem Thronfolger und einzigen Nachkommen, des friedliebenden Königs von Pitoria vereinbart. Der gutaussehende Leibgardist Ambrose, geht Catherine allerdings nicht aus dem Sinn, was auch ihrem Vater und Bruder nicht entgangen ist. Deshalb wird sie gezwungen, die Hinrichtung von Ambrose Schwester Anne mit anzusehen. Noch auf dem Weg zum Schafott, macht ihr Anne geheime Handzeichen, um sie vor einer drohenden Gefahr zu warnen. Doch die Prinzessin wird nicht ganz schlau aus der Warnung vor dem Rauch. Diese Exekution reicht König Aloysius jedoch nicht, so daß auch Ambrose in Gefahr ist und flieht. Auf dem Weg zu ihrer Vermählung mit Prinz Zane, versucht Catherine alles, um ihr künftiges Volk für sich einzunehmen. Währenddessen hegt der Diener des Königs von Calidor Rachepläne für die Ausrottung seines Volkes der Abask, durch König Aloysius, dem die Calidorianer trotz Treueschwüre nicht beistanden. Als alle Familienmitglieder des Hauses von Calidor, bis auf den König selbst, ausgelöscht wurden, besinnt sich dieser an seinen unehelichen Sohn Edyon, den er nun heim ins Reich bringen will. Doch March entführt Edyon mit Verbündeten, aus Rache. Während er mit Edyon auf der Flucht ist, begegnen sie der Dämonenjägerin Tash und ihrem hühnenhaften Begleiter. Eine schicksalshafte Verbindung zwischen ihnen allen entspinnt sich, denn als sich ihrer aller Wege kreuzen, entdecken sie die wahre Macht des verbotenen Dämonenrauchs und die heimtückische Intrige von König Aloysius. Die Friedenszeiten neigen sich dem Ende entgegen.

Dies ist eine Jugendfantasyreihe, so ist die zierliche Tash erst 13, Catherine 16 und ihr Cousin Edyon ebenso. Doch es geht um Liebe, Intrigen, Macht, Politik, Krieg und Drogen. Wer dies für das Alter ab 14 Jahren zu heftig findet, sollte vielleicht erst einmal in die Geschichte hineinhören. Ja, hier rollen Köpfe, aber ich finde die Darstellung nicht unnötig brutal, oder gewaltverherrlichend, die Brutalität und Rücksichtslosigkeite von König Aloysius ließe sich aber mit milderen Schilderungen nicht verdeutlichen. Auch die Szenen des verbotenen Dämonenrauchs empfinde ich nicht als Verharmlosung von Betäubungsmitteln oder Konsum animierend. Jugendliche leben im hier und jetzt, man kann ihnen auch mal etwas zumuten, gerade weil auch Werte aufgezeigt werden. So hat es mir imponiert, daß Catherine, die die Heirat mit dem ihr unbekannten Prinzen fürchtet, dennoch das Beste aus der Situtation macht und ihrem neuen Volk mit Würde, Zuneigung und Offenheit gegenübertritt und auch Zane nicht die Schuld an ihrer Lage gibt. Die Charaktere sind sehr facettenreich und vermögen sich in ihrer Persönlichkeit zu entwickeln, trotz des Tempos, das die Geschichte an den Tag legt und des Politgeschachers. Einige sind zwiespältiger als andere, sie sind ja auch völlig unterschiedlich aufgewachsen, dennoch zieht es sie gemeinsam in die Schlacht, gegen einen schier übermächtigen Gegner. Sie wollen das Schicksal nicht akzeptieren und sich ihm gemeinsam in den Weg stellen. Ob dies gelingt, verrät der Cliffhanger zum Schluss noch nicht, aber hier vertraue ich dann doch auf das Alter der Zielgruppe. Mit der Entwicklung der Charaktere und ihrer Persönlichkeiten, wandeln sich auch die Emotionen beim Zuhören. Der Schwerpunkt der Sympathien wandelt sich, kantigere Figuren gewinnen an Stärke und werden zu Freunden. Es ist nicht immer alles schwarz oder weiß.

Die Geschichte wird aus wechslenden Perspektiven geschildert, mal aus der Sicht von Prinzessin Catherine (Tanya Kahana), der Dämonenjägerin Tash (Dagmar Bittner), Ambrose, dem Leibwächter von Prinzessin Catherine (Wanja Gerick), Diener March (Marius Clarén) und Edyon dem unehelichen Sohn, einer reichen Händlerin und des Königs von Calidor (Maximilian Artajo). Entsprechend der Charaktere klingen alle fünf Sprecher jung und dynamisch. Um sicher zu stellen, daß die Hörer nicht durcheinander kommen, wird jeder Perspektivwechsel mit einem typischen Klang eingeläutet z.B. Harfenklänge für Prinzessin Catherine und Schwertkampf für Leibwächter Ambrose. Im Anschluß an den Klang wird dann noch die nächste Person namentlich angekündigt, so daß man selbst dann nicht den Überblick verliert, wenn man beim Hören abgelenkt ist oder die Geschichte zum Einschlafen hört. Das finde ich ausgesprochen durchdacht und hilfreich. Alle fünf Sprecher finde ich sehr gut gewählt und leben ihre Rollen, sei es die ebenso empathische, wie mutige Catherine oder die ruppige und doch loyale Tash. Besonders auffällig ist dies bei dem scheinbar verweichlichten und egozentrischen Edyon. Anfangs fand ich ihn nur verzogen und unsympathisch, während er immer mehr an Kontur gewinnt. Die Egozetrik weicht liebenswerter Exzentrik und so entwickelt sich auch die Stimme und wird für das Gehör sympathischer.
Meine Tochter war gleich begeistert, daß sie einige der Stimmen auf Anhieb aus ihrer Lieblingsserie erkannte, was sich beim Nachschauen auch sofort als richtig erwiesen hat.

Die Aufmachung des Tonträger ist aufwendig mit einer Übersichtskarte über die benachbarten Reiche und der Darstellung der jeweiligen Symbole der Hauptfiguren, welche wahrscheinlich im Buch, den Blickwinkel des Erzählenden kennzeichnen, was in der Vertonung durch Klangsymbole erfolgt.

Temporeich und magisch und doch voller starker Charaktere, mit denen man gemeinsam fühlen und koalieren kann. Eine Reihe die ich definitiv weiterverfolgen werde und vor deren zweiten Teil ich sicherlich noch mal alle 2 MP3 hören werde, damit mir keine Nuancen entgehen. Kein Hörbuch für eine Nacht ;)

Veröffentlicht am 14.10.2019

"Ok", mit Potential zu mehr als "ok"

0

Zum Cover: Ich brauche, denke ich, nicht viel drum herum reden, denn das Cover von „Kingdoms of Smoke“ ist wirklich ein echter Hingucker und einfach nur echt schön gemacht. Der rote Dämonenrauch, der sich ...

Zum Cover: Ich brauche, denke ich, nicht viel drum herum reden, denn das Cover von „Kingdoms of Smoke“ ist wirklich ein echter Hingucker und einfach nur echt schön gemacht. Der rote Dämonenrauch, der sich über die gesamte Fläche verteilt, hat etwas sehr Mystisches und auch das Schloss, das daraus hervorsticht, hat seine Bedeutung in der Geschichte, immerhin geht es in dieser um Königreiche und Monarchie. Außerdem möchte ich hierbei die Karte erwähnen, die sich im Hörbuch als auch im Buch befindet und die äußerst hilfreich ist, gerade für das Hörbuch. Noch dazu ist sie halt sehr schön anzusehen, genau wie auch das Cover an sich.

Zum Inhalt: In Brigant bereitet sich Prinzessin Catherine auf eine Vernunftehe vor, obwohl sie sich zu dem jungen Krieger Ambrose hingezogen fühlt. In Calidor sinnt der Diener March auf Rache für sein betrogenes Volk, während in Pitoria Kaufmannssohn Edyon in den Tag lebt und sich die Zeit mit Diebstählen vertreibt, und in den nördlichen Ebenen riskiert die dreizehnjährige Tash ihr Leben auf der Jagd nach dem wertvollen Dämonenrauch. Durch politische Intrigen, wechselnde Allianzen und verbotene Liebe sind die Leben dieser jungen Menschen verbunden. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg, und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt.

Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass ich zuerst Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte reinzukommen. Obwohl ich die Leistung der Sprecher und Sprecherinnen des Hörbuchs wirklich grandios finde und auch die verschiedenen Charaktere allesamt sehr interessant durchleuchtet wurden, hat mich die Geschichte erst spät in ihren Bann gezogen. Auch bei den Charakteren kristallisieren sich sehr schnell die eigenen Lieblingscharaktere heraus, in meinem Fall sind das Tash, mit ihrem Schuhfimmel, Edyon, mit überraschender Herkunft, und Ambrose, mit erstaunlicher Willenskraft. Catherine mochte ich auch noch recht gerne, doch sie hat einen sehr typischen Charakter für Protagonistinnen, daher ist sie für mich sehr „basic“ eben. Und mit March konnte ich, zugegeben, nichts wirklich anfangen, weil er mir nicht so recht nah kam und ich mich in seinem Handlungsstrang nicht hineinversetzen konnte. Dennoch mochte ich die Geschichte von „Kingdoms of Smoke“ im Allgemeinen wirklich gerne. Sie ist spannend erzählt und hält sich für Überraschungen bereit, auch wenn beides erst sehr spät einsetzt, lohnt es sich doch durchzuhalten. Alleine die wundervollen Sprecher und Sprecherinnen haben mir das Dranbleiben sehr erleichtert. Ich glaube, hätte ich das Buch gelesen, wäre es mir deutlich schwerer gefallen, denn lange habe ich keine wirklich Handlung wahrgenommen und auch der Plot ließ auf sich warten, sodass ich am Anfang bis kurz vorm Ende nicht einmal richtig wusste, worum es in der Geschichte eigentlich gehen sollte. Teilweise hat man so viel aus dem bisherigen Leben der Protagonisten erfahren, dass die Handlung erst so richtig einsetzte als die ersten der fünf Charaktere aufeinander trafen. Dann wurde es mit Mühe eben auch spannender und spannender, doch der Weg dorthin war doch letztlich sehr schleppend. Deshalb könnte ich viele verstehen, wenn sie das Buch abbrechen sollten. Ich für meinen Teil bin froh, es nicht getan zu haben. Ich hoffe sehr, dass es in Band 2 dann mehr zur Sache geht und man endlich mehr über den geheimnisvollen Dämonenrauch erfährt. In Band 1 wird er schließlich bloß gestohlen und kurz angewendet. Natürlich ist mir klar, dass er in der Welt von Brigant, Pitoria und co. Erboten ist und durch Tashs Perspektive hat man dann doch schon eine Menge erfahren, noch ein Grund, weshalb sie mein Lieblingscharakter ist, aber ich denke, dass da noch einiges kommt, was den Rauch angeht. Und nicht nur der Rauch, auch die Geschichte an sich hat Potential, das in Band 2 ausgeschöpft werden könnte. …Oder nicht? Das weiß man schließlich erst im Nachhinein. So wie auch bei Band 1, der mir zwar gefallen hat und mich gut unterhalten konnte, jedoch eben einige Schwachstellen enthielt. Die Langatmigkeit am Anfang, die Plot-Armut und teilweise sogar der rote Faden der Geschichte, der erst mit dem Aufeinandertreffen der fünf Protagonisten ermöglichst wurde. Trotz alle dem ist die Aufmachung des Buches und Hörbuches eine echte Pracht und auch die hervorragende Leistung der einzelnen Sprecher und Sprecherinnen ist definitiv ein Pluspunkt. Beides konnte mich von sich überzeugen, auch wenn es die Geschichte so nicht in vollem Maße geschafft hat, bin ich gespannt, wie es mit ihr weitergeht.

Fazit: In diesem Sinne kann man sich vorstellen, dass ich zwar gut auf dieses Buch zu sprechen bin, es eben aber kein Highlight ist, das mich begeistern konnte. Es ist eine Geschichte, die nicht mehr als „ok“ für mich ist. Sie macht Spaß beim Lesen, unterhält und ist zum Abschalten der Realität sehr gut geeignet, jedoch auch nichts hochtrabendes oder über die Maßen besonderes, auch wenn die Idee das Potential dazu gehabt hätte, das muss ich zugeben. Deshalb bekommt „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ von Sally Green von mir gute 3 Sterne.

Veröffentlicht am 07.10.2019

Eine Geschichte, die süchtig macht!

0

Prinzessin Catherine, geboren und aufgewachsen in Brigant, wartet auf ihre Hochzeit. Dabei schlägt ihr Herz für den Leibgardisten Ambrose.
Ambrose liebt Catherine, doch weiß er, dass er niemals mit ihr ...

Prinzessin Catherine, geboren und aufgewachsen in Brigant, wartet auf ihre Hochzeit. Dabei schlägt ihr Herz für den Leibgardisten Ambrose.
Ambrose liebt Catherine, doch weiß er, dass er niemals mit ihr zusammen sein kann. Bei einem Showdown kann er in letzter Sekunde fliehen und muss Brigant nun den Rücken kehren.
March, ehemaliger Diener aus Calidor, ist auf Rache aus und ist bereit, alles dafür zu geben.
Edyon, ein Bastard aus Pitoria, muss sich seiner Vergangenheit stellen und einen neuen Weg beschreiten.
Tash, die junge Dämonenjägerin entdeckt ein Geheimnis und begibt sich auf eine gefährliche Reise.

Fünf junge Menschen, fünf verschiedene Leben, fünf dramatische Schicksale. Wann werden sich ihre Wege überschneiden?

Die englische Autorin Sally Green hat mit ihrem Werk „Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant“ einen erstklassigen Auftakt kreiert, der für aufregenden und spannende Stunden sorgt.

Diese Geschichte erzählt die aufregende Reise von fünf jungen Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Regelmäßig wird die Szene gewechselt und der Hörer kann hautnah in die Erlebnisse der Protagonisten eintauchen. Da das Hörbuch von fünf verschiedenen Sprechern erzählt wird, ist es ganz leicht, sich auf die unterschiedlichen Begebenheiten einzulassen und sich die Charaktere bildlich vorzustellen.

Gerade zu Beginn der Erzählung liegt der Fokus auf Prinzessin Catherine, die auf ihre bevorstehende Hochzeit wartet. Sie hat kein schönes Leben, denn als Frau in Brigant hat sie keine Rechte. Sie untersteht ihrem Vater und muss sich den Bedingungen ihres Bruders und ihres Königs stellen. Sie muss mit ansehen, wie eine Frau hingerichtet wird, was ihr verdeutlicht, wie grausam die Welt ist.
Glücklicherweise wird Catherine schnell erwachsen, denn sie muss erkennen, wie schrecklich ihr Leben tatsächlich aussieht. Der Hörer kann sich fantastisch in ihre Situation einfinden.

Neben der jungen Prinzessin gibt es noch andere ganz wichtige Protagonisten des Werks. Der Hörer lernt Ambrose kennen. Er ist der Leibgardist der Prinzessin und unsterblich in sie verliebt. Das bedeutet allerdings viel Ärger, denn sie soll bald den Prinzen von Pitoria heiraten.
March und Edyon haben einen gemeinsamen Weg vor sich, der alles andere als leicht sein wird. Insbesondere, da March nicht mit offenen Karten spielt und es so zu einer gefährlichen Situation für Edyon kommen kann. Doch auch für ihn gibt es ein ganz besonderes Ziel.
Zu guter Letzt nimmt der Hörer noch an Tashs Leben teil, was ebenfalls von Brutalität gezeichnet worden ist. Doch Tash ist clever und flink. Meistens gelingt es ihr, ihren Willen durchzusetzen. Dabei ist sie dem Hörer durchaus sympathisch, denn sie trägt ihr Herz stets auf der Zunge.

Insgesamt gibt es hier ein großes Ensemble an Charakteren, die alle facettenreich und authentisch dargestellt worden sind. Zu Beginn fällt es noch etwas schwer, sich immer auf die wechselnden Szenenbilder einzulassen, doch nach und nach wird es immer einfacher und irgendwann ist der Hörer dann vollständig in die Handlung abgetaucht.

Glücklicherweise wurde bei der Produktion des Hörbuchs darauf geachtet, dass der Wechsel zwischen den einzelnen Handlungssträngen immer logisch und passend erscheint. Denn die Veränderungen werden durch kleine musikalische Punkte angekündigt. Außerdem hat jede Hauptfigur einen unterschiedlichen Erzähler, weshalb es einfach ist, sich alle Charaktere vorzustellen.

Die Handlung selbst ist fulminant, aufregend und umfangreich gestaltet worden. Hinter der Ausarbeitung für diese Geschichte steckt eine Menge Arbeit, weshalb auch alles wunderbar durchdacht und passend erscheint. Die fantasievollen Elemente sind hervorragend integriert worden, weshalb alles plausibel und durchaus glaubwürdig aufgeht. Zusätzlich wurde hier nicht an Dramatik, Emotionen und Gewalt gespart, was für hervorragenden Zündstoff sorgt.

Eine Geschichte, die süchtig macht!

Mein persönliches Fazit:
Endlich wieder eine Geschichte, die mich zu Hundertprozent gepackt hat! Hier geht einfach das Gesamtkonzept auf. Der Audio-Verlag hat die Erzählung ideal in Szene gesetzt und passende Sprecher für die Darstellung gewählt. Die Handlung selbst ist voller Gefühl, gepaart mit vielen tragischen und aufregenden Elementen, das mich einfach begeistert und mitgerissen hat.

Bei diesem Hörbuch kann ich einfach nur meine ganz große Empfehlung aussprechen, denn die Autorin hat mich von ihrer Erzählung absolut überzeugt. Die fünf Protagonisten sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich habe die ganze Zeit mit ihnen mit gelitten und gefiebert. Die Stunden sind nur so verflogen und ich bin von den wunderbaren Worten der Schriftstellerin euphorisiert worden.
Leider musste sie am Ende natürlich einen gemeinen Cliffhanger einbauen, der mich jetzt hoffnungsvoll zurücklässt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die ich gar nicht mehr erwarten kann. Daumen hoch – für diese Geschichte, vorgetragen von fünf großartigen Sprechern aus der Produktion des Audio-Verlags.