Cover-Bild Kingdoms of Smoke – Teil 1: Die Verschwörung von Brigant
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Der Audio Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783742411839
Sally Green

Kingdoms of Smoke – Teil 1: Die Verschwörung von Brigant

Ungekürzte Lesung mit Tanya Kahana, Marius Clarén u.v.a. (2 mp3-CDs)
Tanya Kahana (Sprecher), Dagmar Bittner (Sprecher), Wanja Gerick (Sprecher), Marius Clarén (Sprecher), Maximilian Artajo (Sprecher), Alexandra Ernst (Übersetzer)

In Brigant bereitet sich Prinzessin Catherine auf eine Vernunftehe vor, obwohl sie sich zu dem jungen Krieger Ambrose hingezogen fühlt. In Calidor sinnt der Diener March auf Rache für sein betrogenes Volk, während in Pitoria Kaufmannssohn Edyon in den Tag lebt und sich die Zeit mit Diebstählen vertreibt. Und in den nördlichen Ebenen riskiert die dreizehnjährige Tash ihr Leben auf der Jagd nach dem wertvollen Dämonenrauch. Durch politischen Intrigen, wechselnden Allianzen und verbotene Liebe sind die Leben dieser jungen Menschen verbunden. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg, und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt …

Ungekürzte Lesung mit Tanya Kahana, Marius Clarén u.v.a.
2 mp3-CDs | ca. 16 h 23 min

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2020

Tolles Storytelling - Fünf Stimmen, fünf Perpektiven und authentische Hauptcharakter

0

Nach der ersten Hälfte bin ich ganz gut in die Geschichte gekommen und auch die Stimmen konnte ich ab da ganz gut zuordnen.

Das Besondere an diesem Hörbuch ist, dass fünf Hauptcharaktere ihre Geschichte ...

Nach der ersten Hälfte bin ich ganz gut in die Geschichte gekommen und auch die Stimmen konnte ich ab da ganz gut zuordnen.

Das Besondere an diesem Hörbuch ist, dass fünf Hauptcharaktere ihre Geschichte mit einer eigenen Sprecherstimme erzählen.

Die Effektgeräusche vor einem Perspektivwechsel finde ich super, allerdings klingen Edyon, Ambrose und March sehr ähnlich. Schwierigkeiten hatte ich etwas mit den Nebencharakteren, der politischen Situation und den Namen der Könige und Königskinder. Diese konnte ich leider nicht immer ganz zuordnen.

Die verschiedenen Geschichten empfand ich sehr unterschiedlich, da ich die Charaktere auch nur zum Teil interessant oder sympathisch fand.

Am interessantesten finde ich die Geschichte von Tash. Sie und die Dämonenjagd hätten in meinen Augen ein eigenes Buch verdient. Sie ist frech, schlagfertig, mutig, hat einen totalen Stiefeltick und die Dämonenjagd und die Wirkung des Rauches finde ich bisher am spannendsten.

Catherines und Embrose' Geschichte finde ich auch ganz gut, da hier die meisten Rätsel auftauchen. Was hat es mit dem Dämonenrauch, der Hinrichtung und dem Hinweis von Ann auf sich, was führt der König im Schilde, warum gibt es ein Heer an Kindersoldaten und welchen Zweck hat die Hochzeit? Catherine und Embrose als Charaktere sind auch interessant, ehrenhaft, mutig und bewundernswert. Allerdings fehlen mir etwas die "Ecken" und "Kanten", die einen Charakter für mich wirklich interessant und liebenswert machen.

Edyon hingegen ist mir sogar recht unsympathisch. Bisher habe ich ihn als weinerlich, feige und hinterlistig empfunden. Er klaut, versucht sich herauszureden, spricht kaum die Wahrheit, bemitleidet sich selbst und selbst bei March, den er eigentlich zu mögen scheint, denkt er direkt, dass er ihn als Diener und Liebhaber ausnutzen kann, wenn er erst als Prinz am Hof lebt. Daher gefällt mir diese Geschichte am wenigsten.

Auch March hat bei mir nicht unbedingt mit Charakterstärke gepunktet. Er lebt jahrelang am Hofe des Königs - zwar als Diener - aber dennoch geht es ihm eigentlich ganz gut und der König hat ihn kaum gemaßregelt, als er abgehauen ist und dann zurückkam. Er scheint eigentlich ganz gut behandelt worden zu sein. Dennoch hinterfragt er nicht einmal die Geschichten von Holliway. Er dürstet sofort nach Rache und ist bereit über Leichen zu gehen, um diesen Durst zu stillen. Diese Verbundenheit zu einem Überlebenden des eigenen Volkes kann ich zwar grundsätzlich verstehen, aber ich hätte die Geschichten eines Fremden zumindest hinterfragt und versucht mehr herauszufinden, bevor ich in solch fiese Pläne einsteige.

Beeindruckend finde ich allerdings, dass die fünf Hauptcharaktere total authentisch wirken und super ausgearbeitet sind, dafür dass sie immer nur kurze Abschnitte für ihre Entwicklung und Inszenierung zur Verfügung stehen haben. Das hat Sally Green wirklich gut gemacht, auch wenn ich grundsätzlich kein Fan von so vielen Handlungssträngen bin.

Gegen Ende der Geschichte nimmt die Handlung noch einmal richtig Fahrt auf und es wird so richtig spannend. Die Handlungsstränge kommen zudem auch zusammen. Nicht ganz vollständig, aber so ist Tash z. B. auf March und Edyon gestoßen und auch der Dämonenrauch taucht so langsam in allen Geschichten auf.

Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten, dass due Geschichten fortgeführt werden. Das Hörbuch ist wirklich klasse!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Faszinierende Länder, machthungrige Herrscher, gefährliche Dämonen und eine verbotene Liebe

0

Inhalt:
Fantastische Länder, faszinierende Kulturen und gefährliche Kreaturen. In »Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant« vereinen sich die Schicksale von fünf jungen Menschen. Während sich ...

Inhalt:
Fantastische Länder, faszinierende Kulturen und gefährliche Kreaturen. In »Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant« vereinen sich die Schicksale von fünf jungen Menschen. Während sich Prinzessin Catherine auf eine Vernunftehe vorbereitet, obwohl sie sich zu dem jungen Krieger Ambrose hingezogen fühlt, sinnt in Calidor der vermeintlich treue Diener March auf Rache für sein betrogenes Volk. Derweil lebt Kaufmannssohn Edyon in Pitoria in den Tag und vertreibt sich die Zeit mit Diebstählen. Und in den nördlichen Ebenen riskiert die dreizehnjährige Tash ihr Leben auf der Jagd nach dem seltenen und überaus kostbaren Dämonenrauch. Sie alle sind durch ein Netz aus politischen Intrigen, wechselnden Allianzen und verbotener Liebe verbunden und ahnen nicht, dass das Schicksal ihrer Welt in ihren Händen liegt.

Meinung:
Prinzessin Catherine von Brigant wurde Prinz Tszayn von Pitoria versprochen. Eine absolute Vernunftehe, schließlich hat Catherine ihren zukünftigen Ehemann noch nicht einmal gesehen. Doch eigentlich fühlt Catherine sich viel mehr zu ihrer Leibgarde Ambrose hingezogen. Eine Beziehung zwischen den Beiden darf jedoch niemals sein. In Calidor ist der Diener March auf Rache am König des Landes aus. Und so macht er sich auf die Suche nach dessen unehelichen Sohn. Dieser Sohn heißt Edyon und lebt fernab in Pitoria. Natürlich ahnt er nichts von seiner Vergangenheit und seinem königlichen Blut. Und dann haben wir auch noch das Mädchen Tash, welches sich zur Lebensaufgabe gemacht hat den wertvollen Dämonenrauch zu stehlen.

Als ich zum ersten Mal von dieser Geschichte gehört habe, war ich sofort sehr begeistert. Ich lese furchtbar gerne Fantasygeschichten und wenn es auch noch wie hier mehrere Perspektiven gibt, fasziniert mich dies nur noch mehr. Und so freute ich mich sehr auf diesen Titel.

Zu Beginn der Geschichte bringt uns Autorin Sally Green die verschiedenen Charaktere und ihr bisheriges Leben näher. Gleich fünf Protagonisten verfolgt der Leser in dieser Geschichte.
Zum eine wäre da die brigantische Prinzessin Catherine, ihre Leibgarde Sir Ambrose, das Dämonenjägermädchen Tash, der calidorische Diener March und Edyon, der zukünftige Prinz von Calidor, der jedoch sich seines königlichen Blutes bisher nicht bewusst ist. Trotz der vielen Charaktere ist man relativ schnell in der Geschichte drin und verfolgt gebannt die spannenden Erlebnisse.

Sally Green erschafft in ihrem ersten Band der Kingdoms of Smoke-Reihe eine grandiose und sehr interessante Fantasywelt. Denn jedes der verschiedenen Königreiche wird näher beleuchtet. Wir erfahren was das Land ausmacht, welcher König dort regiert und wie dieser mit seinen Untertanen umgeht. Dabei wird schnell ersichtlich, dass Catherines Vater ein ganz besonders hartes Regiment führt. Catherine wächst daher ohne Liebe und Zuneigung auf. Denn ihr Vater und ihre Brüder sind skrupellos und kalt. Nur ihre Mutter bringt ihr so etwas wie Liebe entgegen.
Für mich war es daher auch Catherines Perspektive die mich am meisten fesseln konnte. Zwar sind alle fünf Erzählweisen äußerst interessant und spannend, doch Catherine mit ihrem Mut und ihrer Überzeugung dafür das Richtige zu tun, zogen mich besonders in ihren Bann.

Je weiter die Geschichte voranschreitet, umso mehr merkt man, dass alle fünf Leben miteinander verknüpft sind. Ihre Geschichten verbinden sich und enden am Schluss zu einem großen Ganzen. Mir hat es wahnsinnig gut gefallen mit welcher Genialität hier alles zu einem Ganzen verbunden wurde. Umso mehr freue ich mich daher auf den nächsten Band.

Sehr überzeugt hat mich das Konzept der verschiedenen Hörbuchsprecher. So werden die fünf Charaktere jeweils von einem anderen Sprecher vertont. Ganz besonders die Stimmen von Catherine (Tanya Kahana) und Ambrose (Wanja Gerick) fand ich sehr gelungen. Ein weiterer schöner Aspekt ist, dass sobald ein Perspektivwechsel erfolgt, der Hörer über einen, dem jeweiligen Charakter zugeordneten, Sound darüber in Kenntnis gesetzt wird. Nach dem Geräusch erfolgt allerdings auch noch einmal die Nennung des Namens und des jeweiligen Aufenthaltsortes. So wird z. B. für Catherine die Harfe ausgewählt während bei Edyon die Sitar erklingt.

Zudem gibt es im Booklet noch die Landkarte der Welt zu betrachten. Ein weiterer zusätzlicher Pluspunkt, da man so die verschiedenen Reisen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen kann.

Fazit:
Faszinierende Länder, machthungrige Herrscher, gefährliche Dämonen und eine verbotene Liebe. All dies und noch viel mehr bekommt man geboten, wenn man zum ersten Band der Kingdoms of Smoke-Reihe greift. Ich selbst wurde von Anfang bis Ende auf höchstem Niveau unterhalten. Und ich bin sehr froh, dass der zweite Teil bereits bereitliegt um wieder verschlungen zu werden.
Klare Empfehlung von meiner Seite und daher gibt es nichts anderes als 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Ein spannendes Hörbuch über ein großes Rätsel um Dämonenrauch

0

In „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ laufen die Fäden von fünf Hauptcharakteren zusammen, bei denen man anfangs noch denkt, sie würden sich so nie über den Weg laufen. Die Geschichte beginnt ...

In „Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ laufen die Fäden von fünf Hauptcharakteren zusammen, bei denen man anfangs noch denkt, sie würden sich so nie über den Weg laufen. Die Geschichte beginnt mit Catherine, der Prinzessin aus Brigant. Sie ist die Tochter eines grausamen Königs und ihre Brüder stehen ihm in nichts nach. Sie wird gezwungen der Hinrichtung der Schwester ihres Leibwächters Ambrose beizuwohnen, welche auf dem Schafott versucht, ihr per Handzeichen etwas Wichtiges mitzuteilen. Kurz darauf versucht Catherines Bruder Boris auch Ambrose los zu werden, denn ihm ist die Zuneigung zwischen der Prinzessin und ihrem Leibwächter nicht entgangen. Während es Ambrose gelingt zu fliehen und er versucht, den wahren Grund für die Hinrichtung seiner Schwester Anne herauszufinden, muss Catherine sich auf ihre Verlobung mit dem Prinzen des benachbarten Reiches Pitoria vorbereiten. Auf ihrer Reise dorthin versucht sie das Volk für sich zu gewinnen, während Ambroses Entdeckungen ihn auf den gefährlichen Weg zurück zu Catherine führen. Währenddessen beschließt der Diener March, einer der letzten Angehörigen des Volkes von Abask, sich an dem Prinzen Calidors zu rächen und dessen unehelichen Sohn zu entführen und an Brigant auszuliefern. Dieser Sohn wiederum, Edyon, ist der Sohn einer reichen Kauffrau aus Pitoria und dachte bisher, sein Hang zu Diebstählen sei sein größtes Problem. Hat er doch den Dämonenrauch von den Dämonenjägern Gravell und Tash gestohlen. Tash versucht diesen Rauch von ihm zurück zu bekommen. Am Ende treffen alle unter völlig anderen Umständen aufeinander und für die Beteiligten fügen sich so verschiedene Puzzleteile zusammen, die dem Leser aber vorher schon bekannt sind.
Catherine ist anfangs noch eine sittsame Prinzessin, die alles versucht, um ihrem Vater zu gefallen. Doch in Pitoria angekommen, nutzt sie die dortige Freiheit, um eigene Verbündete zu finden und sich von ihrem Bruder lösen zu können. In Pitoria werden die Frauen nicht so unterdrückt wie in Brigant und Catherine liebt gerade dies so sehr an ihrer zukünftigen Heimat. Auch der Prinz gefällt ihr sehr, obwohl ihr Herz doch an Ambrose hängt, an den sie ständig voller Sorge denken muss. Doch auch die wahren Absichten ihres Vaters lassen ihr keine Ruhe, sowie das Rätsel um den Dämonenrauch. Cahterine entwickelt sich so zu einer starken und eigenständigen Persönlichkeit, die mir immer mehr gefallen hat.
Ambrose ist ein treuer Leibwächter und sorgt sich seinerseits sehr um Cahterine. Es gelingt ihm das Rätsel um Annes Hinrichtung zu lösen und deckt auch weitere Verschwörungen in Brigant auf. Dabei ist er der typische Charakter eines treuen Soldaten, der heimlich in seine Prinzessin verliebt ist.
March ist zu Beginn noch stark beeinflussbar. Er ist der Diener des Königs von Calidor, kann dies aber nicht ausstehen. Denn dieser König hat nichts unternommen, den Untergang von Abask aufzuhalten, dem Land, aus dem March stammt. Doch dann trifft er einen anderen Abasker und dieser weiht ihn in seinen Plan ein, den unehelichen Sohn des Prinzen zu entführen und ihn an Brigant auszuliefern. March ist begeistert und macht sich mit seinem Verbündeten auf die Reise. Sie treffen auf Edyon, doch dieser ist so ganz anders, als March dachte. So muss er sich auf der Reise mit seinen verwirrenden Gefühlen herumplagen und sich fragen, ob Edyons Auslieferung wirklich richtig ist.
Edyon ist der verweichlichte Sohn einer reichen Kauffrau und wusste bisher nicht, wer sein Vater war. Er geht immer zu einer Wahrsagerin, da er unbedingt wissen will, ob er es im Leben zu etwas bringen wird. Diese Sucht nach dem Wissen der Wahrsagerin ist mir ein wenig auf die Nerven gegangen und ich mochte Edyon zu Beginn nicht wirklich, allerdings änderte sich das mit dem Verlauf der Geschichte. Edyon folgt March in dem Glauben, dieser wurde von seinem Vater geschickt, außerdem fasziniert ihn der Fremde und er entwickelt Gefühle für ihn. Gerade diese Beziehung zwischen Edyon und March hat mir sehr gefallen, ist sie doch auf Unsicherheiten und Lügen aufgebaut. Für Edyon ist diese Reise aber auch eine Flucht vor den Dämonenjägern, denn er hat ihnen ihren Dämonenrauch gestohlen, der so anders zu sein scheint, als der, den er bisher kannte.
Tash und Gravell sind die bestohlenen Dämonenjäger, die ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf des Dämonenrauchs verdienen. Tash ist noch sehr jung, aber ein ziemlich gewitztes Mädchen. Auch sie gehört zu meinen Lieblingscharakteren. Mit Gravell macht sie sich auf den Weg, um den Rauch von Edyon zurück zu holen.
So kreuzen sich die Wege der Charaktere zwischendurch immer wieder und man fragt sich immer wieder wie sie wohl alle aufeinandertreffen können. Gerade Catherine ist fernab vom Geschehen, während sich March und Edyon schon längst getroffen haben und Edyon Tash schon einige Male begegnet ist. Und doch landen später alle an einem Ort, an den ihre Reise sie gar nicht führen sollte. Und alle verbindet das Rätsel um den Dämonenrauch, dessen Geheimnis gelüftet werden muss.
Ich fand den Verlauf dieser Geschichte unheimlich faszinierend und habe dem Ende entgegen gefiebert. Man selbst weiß zum Ende hin mehr als die Protagonisten und man wünscht sich, dass diese endlich ihr Rätsel lösen. Viel zu schnell ist das Buch dann zu Ende und ich ersehne die Fortsetzung! Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergehen wird!
Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Catherine, Ambrose, March, Tash und Edyon erzählt. Dabei hat jeder Charakter seinen eigenen Sprecher, die ich alle sehr passend fand. Besonders gefreut hat mich Marius Claren, den ich schon von anderen Hörbüchern kenne und den ich sehr gerne höre. An Catherines Sprecherin musste ich mich erst ein wenig gewöhnen, da sie anfangs etwas monoton klang, aber dann immer besser wurde. Allerdings unterstrich dies auch Catherines Entwicklung. Was ich sehr schön finde, ist, dass jeder dazu noch seine eigene Wiedererkennung in Form eines Character-Sounds hat. Somit war das Hörbuch eine sehr angenehme und spannende Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Ein richtig toller Auftakt!

0

Für alle Fans von "Throne of Glass" und "Der Kuss der Lüge".
Eine wahnsinnig packende Geschichte mit großartigen Charakteren. Catherine, Ambrose, March, Tash und Edyon könnten unterschiedlicher nicht sein. ...

Für alle Fans von "Throne of Glass" und "Der Kuss der Lüge".
Eine wahnsinnig packende Geschichte mit großartigen Charakteren. Catherine, Ambrose, March, Tash und Edyon könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch ein großes Geheimnis und seltsame Dinge, bringen alle zusammen. Super gut!
Das Hörbuch ist wundervoll gestaltet wurden. Verschiedene Stimmen geben der Geschichte verschiedene Nuancen und machen das Ganze abwechslungsreich und spannend.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2019

Interessante Charaktere und eine Handlung mit Luft nach oben

0

Fünf Jugendliche, verstreut in verschiedenen Königreichen. Prinzessin Catherine soll eine Vernunftehe eingehen, fühlt sich aber zu Krieger Ambrose aus ihrer Leibgarde hingezogen. Diener March will sein ...

Fünf Jugendliche, verstreut in verschiedenen Königreichen. Prinzessin Catherine soll eine Vernunftehe eingehen, fühlt sich aber zu Krieger Ambrose aus ihrer Leibgarde hingezogen. Diener March will sein Volk rächen, Kaufmannssohn Edyon vertreibt sich sein angenehmes Leben mit Diebstählen, ehe sich plötzlich alles für ihn ändert. Und die dreizehnjährige Tash setzt ihr Leben aufs Spiel, um an den wertvollen und illegalen Dämonenrauch zu kommen. Doch das Schicksal dieser fünf Jugendlichen ist miteinander verknüpft und neben Intrigen, Gefahren und verbotener Liebe müssen sie sich noch ganz anderen Herausforderungen stellen, die alles verändern können.

Die Geschichte war nicht schlecht, auch wenn ich ein paar kleinere Kritikpunkte habe.
Als erstes ein paar Worte zu den Sprechern. Normalerweise habe ich kein allzu großes Problem mit den Sprechern eines Hörbuchs. Ich bin da eigentlich sehr unkompliziert. Sehr positiv fand ich, dass unsere fünf Hauptcharaktere auch jeder einen unterschiedlichen Sprecher hatten. Das hat den Charakteren nochmal mehr Tiefe und Individualität gegeben und für eine schöne Abwechslung gesorgt. Leider hat mir eine Sprecherin – nämlich die von Catherine – vor allem in der ersten Hälfte gar nicht gefallen. Sie hat viel zu monoton und emotionslos gesprochen. Am meisten hat mich aber gestört, dass sie unglaublich langsam geredet hat und für mein Empfinden viel zu lange Pausen gelassen hat. Da ich bei einer CD die Sprechgeschwindigkeit nicht hochstellen kann, hat mich das sehr lange unglaublich gestört. In der zweiten Hälfte hatte ich mich dann langsam daran gewöhnt. Ich hatte auch das Gefühl, als würde es allgemein besser werden, da sich Catherines Charakter weiterentwickelt hat und es schien, als hätte sich die Sprecherin an diese lebendigere, mutigere und entschlossenere Catherine angepasst. Aber die erste Hälfte war wirklich furchtbar für mich. Natürlich ist das nur meine persönliche Meinung und andere stört es vielleicht gar nicht. Die anderen Sprecher fand ich ganz in Ordnung. Am besten hat mir die Sprecherin von Tash gefallen und dann der Sprecher von Edyon.

Mein Lieblingscharakter war ebenfalls Tash. Sie ist so witzig und quirlig und gleichzeitig irgendwie auch ein bisschen 'badass' für ihr Alter. Tash hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich habe mich immer wieder auf ihre Kapitel gefreut. Auch March und Edyon, die sehr schnell aufeinandertreffen und dann die meiste Zeit zusammen unterwegs sind, mochte ich sehr. Ich weiß auch nicht so genau warum, aber irgendwie hatten die beiden etwas, was mich nicht losgelassen hat. Ich muss gestehen, dass ich sie auch total shippe!
Ambrose ist wohl der Charakter, mit dem ich insgesamt am wenigsten anfangen konnte. Er ist mir leider auch bis zum Ende hin sehr gleichgültig geblieben und manchmal hatte ich sogar eine kleine Abneigung gegen ihn. Er war leider nicht so mein Fall – für mich einfach langweilig.
Und nun zu Catherine. Anfangs mochte ich sie ebenfalls nicht allzu sehr. Sie hat auf mich zu sehr wie eine typische weibliche Protagonistin gewirkt, die nichts allein auf die Reihe bekommen hat und so weiter. Aber – in der zweiten Hälfte der Geschichte hat sie sich verändert. Zum Positiven! Das hätte ich anfangs ja wirklich nicht gedacht, dass mir Catherine noch richtig sympathisch werden könnte. Endlich war sie mutig, selbstständig, hat für die Dinge gekämpft, die ihr wichtig waren und hat Größe gezeigt. Das hat mich wirklich positiv überrascht und hat mir total gut gefallen.

Aber kommen wir jetzt zur eigentlichen Geschichte. Theoretisch hatte die Story definitiv Potenzial. Das Problem war nur, dass es viel zu langatmig und langsam war. Die Geschichte ist erst im letzten Drittel so richtig ins Rollen gekommen und das ist für so ein Buch mit über 500 Seiten doch zu spät. Der Anfang wurde irgendwann leider etwas langweilig, sodass ich auch viel länger für das Hörbuch gebraucht habe, als sonst. Die einzelnen Handlungsstränge laufen für meinen Geschmack viel zu lange parallel, ohne sich zu kreuzen. Auch hier hat sich das erst nach der Hälfte ein bisschen geändert, als March und Edyon und auch Tash aufeinandertrafen. Ab da wurde es endlich spannend und vor allem auch das Ende, wo alle Hauptcharaktere zusammenfinden, war richtig gut und hat mich sehr neugierig auf den zweiten Teil gemacht.
All die Intrigen und Gefahren waren ganz interessant, aber auch hier habe ich wieder einen kleinen Kritikpunkt: den Dämonenrauch. Dafür, dass es doch im Grunde ein Hauptthema im Buch ist, wird mir da viel zu wenig erklärt. Der Rauch kam zwar immer wieder kurz vor, aber eine richtige Rolle hat er eigentlich auch erst am Ende gespielt. Ich glaube, das fällt dann auch wieder in den Bereich: zu langsame Entwicklung der Handlung.

Trotzdem bekommt das Buch von mir noch 3,5/5 Sterne. Die Story hat Potenzial, genauso auch die Charaktere. Ich glaube, diese Geschichte sollte man lieber selbst richtig lesen, statt sie zu hören. Zumindest in meinem Fall wäre das besser gewesen und ich denke, dass mir das Buch dann eventuell besser gefallen hätte und sich der Anfang nicht wie zäher Kaugummi angefühlt hätte. Der zweite Band könnte richtig gut werden – zumindest würde ich das nach dem Ende des ersten Teils behaupten, da die Protagonisten nun endlich alle zusammen sind und ich das Gefühl habe, dass die richtige Story nun anfangen kann. Im Grunde hat sich Band 1 wie eine sehr lange Einführung in die Welt, die Beziehungen der Charaktere untereinander und in die Dämonenrauch-Angelegenheit, genauso auch in die einzelnen Königreiche angefühlt. Potenzial ist vorhanden und ich glaube, ich werde Band 2 noch eine Chance geben, wenn er erscheint. Schon allein weil ich natürlich wissen will, wie es meinen Lieblingen weiterhin ergeht.