Cover-Bild Der Orden des geheimen Baumes - Die Königin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penhaligon
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 19.10.2020
  • ISBN: 9783764532406
Samantha Shannon

Der Orden des geheimen Baumes - Die Königin

Roman
Wolfgang Thon (Übersetzer)

Der zweite und abschließende Teil der großen Saga: Werden Königin Sabran und ihre Magierin Ead einen Weg finden, den namenlosen Drachen zu töten?

Königin Sabran ist in ihrem eigenen Palast gefangen. Sie setzt alles daran zu entkommen, doch erst als die Magierin Ead vom Kloster des geheimen Baumes zurückkehrt und sie unterstützt, gelingt ihr die Flucht. Gemeinsam brechen sie auf, um das magische Schwert Ascalon aufzuspüren, die einzige Waffe, die den namenlosen Drachen töten kann. Doch in den verbotenen Wäldern finden sie nicht nur Hoffnung. Sabran muss auch erkennen, dass ihr ganzes Leben auf einer schrecklichen Lüge fußt. Hat sie überhaupt noch das Recht, sich Königin von Inys zu nennen?

Der Orden des geheimen Baumes:
1. Die Magierin
2. Die Königin

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2021

Besonderes Fantasyerlebnis

0

Die Gestaltung
Wie auch bei dem ersten Band dieser Geschichte, ist auch das zweite Buch wunderschön gestaltet! Ich liebe das Cover, die Karten und den Anhang. Beide Bücher sehen wunderschön zusammen aus ...

Die Gestaltung
Wie auch bei dem ersten Band dieser Geschichte, ist auch das zweite Buch wunderschön gestaltet! Ich liebe das Cover, die Karten und den Anhang. Beide Bücher sehen wunderschön zusammen aus und sind ein toller Hingucker!

Der Schreibstil
Die Autorin hat mich bereits in der ersten Hälfte (bzw. Band 1) durch ihren wunderschönen Schreibstil beeindruckt und das war auch in dem zweiten Buch so. Der Schreibstil ist sehr bildgewaltig, fesselnd und spannend. Jede Seite war ein Vergnügen.

Die Handlung
Die Handlung setzt (selbstverständlich) direkt nach dem ersten Band ein, wodurch der Leser wieder sofort in die Geschichte einsteigen kann. Es gibt viele Wendungen, Überraschungen und spannende Momente, die absolut fesseln. Ich hatte keine Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen und war mit jeder Seite begeistert.
Es hat mir bis zum Ende sehr gut gefallen!

Die Charaktere
Auch die Charaktere sind interessante Persönlichkeiten, die der Leser ins Herz schließt und gerne mitverfolgt. Ich mochte die Charaktere alle sehr gerne, weil sie einzigartig sind und sich im Verlauf der Geschichte entwickeln.

Fazit
Die zweite Hälfte von "Der Orden des geheimen Baumes" hat mir besser gefallen als der erste Band, aber die Geschichte ist insgesamt einfach nur zu empfehlen. Es ist spannend, einzigartig, bildgewaltig... einfach richtig, richtig gut! Ich habe es gerne gelesen und bin begeistert.
Das Ende könnte Potenzial für einen weiteren Band bieten, worüber ich mich sehr freuen würde.
Klare Leseempfehlung, besonders für Fantasyleser!

Veröffentlicht am 20.12.2020

Der Orden des geheimen Baumes

0

Nach dem phänomenalen ersten Band musste ich auch den zweiten Band lesen. Im englischen ist es ein alleinstehender Band. Als ich den ersten Band gelesen habe, hat es mir nicht so viel ausgemacht. Jedoch ...

Nach dem phänomenalen ersten Band musste ich auch den zweiten Band lesen. Im englischen ist es ein alleinstehender Band. Als ich den ersten Band gelesen habe, hat es mir nicht so viel ausgemacht. Jedoch hab ich doch wieder ein bisschen gebraucht um in die Geschichte reinzufinden, als ich den zweiten Band angefangen habe.
Es wäre vielleicht doch besser gewesen, das Buch als ein Buch zu lassen.

Auch die Fortsetzung ist wieder komplex und mit einem tollen Worldbuilding. Es ist einfach ein high Fantasy Roman und kein Buch, welches man mal nebenbei kurz lesen kann. Man muss sich schon Zeit nehmen und konzentriert lesen um bei der Sache zu bleiben.

Ich liebe den Schreibstil und die verwendeten Wörter, ein wenig altmodisch, was aber absolut zur Welt und zur Geschichte passt und alles abrundet.

Die ganzen Mythen und Erzählungen, die Protagonisten aus Osten und Westen finden zusammen, sodass alles aufschlussreich ist und jedes Puzzleteil seinen Weg findet.
Ein wahrhaftiges Meisterwerk von Samantha Shannon und ein Lesehighlight von mir.

Ich kann es nur empfehlen, es ist eins der besten Bücher, die ich gelesen habe.

Veröffentlicht am 17.12.2020

Der Orden des geheimen Baumes Die Königin-Großartig

0

Zuerst hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Ich konnte keinen wirklichen Zugang zum Roman finden und brauchte einige Kapitel, um wieder in die Handlung einzusteigen. Das Lesetempo war langsam ...

Zuerst hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Ich konnte keinen wirklichen Zugang zum Roman finden und brauchte einige Kapitel, um wieder in die Handlung einzusteigen. Das Lesetempo war langsam und einige Szenen waren etwas langweilig zu lesen. Das änderte sich nach ein paar Kapiteln und von da an befand ich mich in einem Strudel an Emotionen, großartiger Action, Spannung und großartigen Figuren. Die Autorin hat weder ihren Schreibstil noch ihren Ton geändert oder wie sie Dinge beschreibt. Aber mit all den blutigen Szenen und der Tatsache, dass sie jetzt alle Handlungsstränge zusammengebracht hat, mit denen sie die Geschichte in Teil eins erzählt hat, hatte ich mein Lesevergnügen und genoss buchstäblich jede Seite des Romans.

Unerwartete Wendungen und einige Überraschungen, gut und schlechte, ließen mich die Seiten fast ungeduldig umblättern und begierig weiterlesen. Ich konnte buchstäblich sehen, was direkt vor meinem inneren Auge geschah. Zu sehen, wie Ead zu dem wurde, wovon sie geträumt hatte und dass eine andere Figur ihr Status genommen wurde, war sehr unterhaltsam. Und die laufende Geschichte enthüllte Dinge, die mich aus heiterem Himmel überraschten oder schockierten.

Ead ist zurück im Palast und in einer gefährlichen Situation. Ihre Schwestern tun alles, damit sie den Mund hält. Es war wunderbar zu lesen, wie sie damit umging und wie sie alles für nur eine Person opferte. Die Autorin weiß, wie sie ihre verschiedenen Figuren in eine schwierige Situation bringen kann. Die Lügen, die Intrigen und die Grausamkeit, mit denen Ead und alle anderen konfrontiert sind, waren erstaunlich großartig.

Gut, das Ende war für meinen Geschmack etwas schwach. Aber der Roman bis dahin war eine verdammt fantastische Lektüre. Dieses zweite Buch der Dilogie war großartige Unterhaltung und ein absolutes Lesevergnügen. Sehr empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

Grandioser zweiter Band

0

Nachdem mich sehr erste Band zwar Anfangs noch Geduld gekostet hat, hatte ich in der zweiten Hälfte so viel Spaß beim Lesen, dass ich es nicht erwarten konnte weiter zu lesen. Deswegen habe ich nahtlos ...

Nachdem mich sehr erste Band zwar Anfangs noch Geduld gekostet hat, hatte ich in der zweiten Hälfte so viel Spaß beim Lesen, dass ich es nicht erwarten konnte weiter zu lesen. Deswegen habe ich nahtlos mit dem zweiten Band weiter gemacht und habe es so schnell verschlungen, dass ich selbst überrascht war. Am Ende habe ich gedacht, es hat sich doppelt und dreifach gelohnt beim ersten Band durchzuhalten. Dieses Ende hat mich wirklich begeistert!

Die Handlung geht gleich weiter und das ich nach dem beenden des ersten Bandes gleich mit Band zwei begonnen habe, hatte ich keinerlei Probleme in die Story rein zu kommen. Ich hatte dieses Mal auch keine Probleme dem Geschehen zu folgen und den Überblick zu behalten.

Besonders toll fand ich die Entwicklung der Charaktere, nicht nur das sie sich zu anderen Persönlichkeiten entwickelt haben sondern auch die Bindung zwischen ihnen. Emotionen werden wundervoll verpackt und vermittelt, da hat die Autorin wirklich ein Gespür für!

Mit den verschiedenen Wendungen der Geschichte hatte ich so nicht gerechnet und fand es toll, dass es so interessante Überraschungen gab.

Fazit
Der zweite Band war sogar noch besser als Band eins und hat mich von der erste Seite an begeistert. Ich kann diese Dilogie jedem Fantasy Fan nur ans Herz legen, sie bekommen einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2021

Das ist der Stoff, aus dem gute Fantasy gesponnen wird!

0

Beschreibung

Ein mächtiger Drache ist erwacht und droht die Welt zu verschlingen. Um das zu verhindern, müssen sich starke Frauen aus verschiedenen Reichen, mit unterschiedlichem Glauben und Herkunft ...

Beschreibung

Ein mächtiger Drache ist erwacht und droht die Welt zu verschlingen. Um das zu verhindern, müssen sich starke Frauen aus verschiedenen Reichen, mit unterschiedlichem Glauben und Herkunft zusammentun. Die Magierin Ead findet ein magisches Juwel und setzt alles daran Königin Sabran zu beschützen, wobei sie sich selbst in größte Gefahr bringt. Zusammen mit Ead gelingt Sabran die Flucht aus dem Palast und sie machen sich auf die Suche nach der einzigen Waffe, die den Drachen töten kann, dem Schwert Ascalon.

Im Osten macht die Drachenreiterin Tané in ihrem Exil einen wichtigen Fund, der für den Kampf gegen den mächtigen Drachen entscheidend ist. Doch um Erfolg zu haben müssen Osten und Westen zusammenarbeiten…

Meine Meinung

Nach einem vielversprechenden Auftakt im ersten Teil der »Königin von Inys«-Dilogie unter dem Titel »Die Magierin« führt Samantha Shannon in »Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin« die Handlungsstränge zu einem packenden Showdown zusammen.

Im englischen Original wurde die Geschichte in einem Band veröffentlicht, da ist es keine große Überraschung, dass die Story direkt am Ende des Vorgängers anknüpft. Wie bereits im vorherigen Band wird auch hier zwischen den Perspektiven und Örtlichkeiten gesprungen und gleich zu Beginn bekommt die bereits erwähnte Priorei, der Ead angehört, mehr Kontur verliehen.

Magie und magische Gegenstände wie das Schwert Ascalon und zwei mächtige Juwelen erhalten in diesem Band einen hohen Stellenwert eingeräumt, denn ohne diese Artefakte ist es nicht möglich den großen namenlosen Drachen, der die Welt bedroht, zu bannen oder gar töten zu können. Außerdem laufen die Handlungsfäden in raschem Tempo zusammen und man erfährt so einiges über die einzelnen Charaktere, die manche Sachen in ganz neuem Licht erstrahlen lassen.

Sehr gut gefällt mir nach wie vor die präsente Diversität in Samantha Shannons Geschichte, die durch die unterschiedliche Abstammung, Hautfarbe, Sexualität und Ethnien der Protagonisten zum Tragen kommt. Spannend ist außerdem die Tatsache, dass die Völker des Westens und des Ostens, die durch ihre unterschiedlichen Glauben und Beziehung zu den Drachen dazu getrieben werden über ihren eigenen Tellerrand zu blicken und erkennen, dass nur durch die Vereinigung ihrer Kräfte die Vernichtung durch den namenlosen Drachen verhindert werden kann.

Der Weg zum packenden Finale ist gepflastert mit interessanten Twists und lebt von der Lebendigkeit, die Shannons häufige Perspektivwechsel mit sich bringen. Eigentlich hatte ich auf ein genauso episches Finale gehofft, doch dies fällt im Vergleich zum restlichen Aufbau der Geschichte etwas kurz aus. Die Schlacht zwischen den vereinten Menschen und dem manifestierten Bösen hätte ich mir etwas spektakulärer und dramatischer vorgestellt. Dies ist allerdings nur ein winzig kleiner Kritikpunkt an einer großartig erzählten Fantasy-Geschichte, die fast danach schreit, verfilmt zu werden.

Fazit

Drachen, Magierinnen und Frauenpower verbunden mit einem fesselnden Gespinst aus Machtkämpfen und Intrigen – das ist der Stoff, aus dem gute Fantasy gesponnen wird!

--------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.02.2021

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere