Cover-Bild Der Orden des geheimen Baumes - Die Königin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Penhaligon
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 19.10.2020
  • ISBN: 9783641256838
Samantha Shannon

Der Orden des geheimen Baumes - Die Königin

Roman
Wolfgang Thon (Übersetzer)

Der zweite und abschließende Teil der großen Saga: Werden Königin Sabran und ihre Magierin Ead einen Weg finden, den namenlosen Drachen zu töten?

Königin Sabran ist in ihrem eigenen Palast gefangen. Sie setzt alles daran zu entkommen, doch erst als die Magierin Ead vom Kloster des geheimen Baumes zurückkehrt und sie unterstützt, gelingt ihr die Flucht. Gemeinsam brechen sie auf, um das magische Schwert Ascalon aufzuspüren, die einzige Waffe, die den namenlosen Drachen töten kann. Doch in den verbotenen Wäldern finden sie nicht nur Hoffnung. Sabran muss auch erkennen, dass ihr ganzes Leben auf einer schrecklichen Lüge fußt. Hat sie überhaupt noch das Recht, sich Königin von Inys zu nennen?

Der Orden des geheimen Baumes:
1. Die Magierin
2. Die Königin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2020

Der Orden des Geheimen Baumes - Die Königin

0

Da mich der erste Band dieser Reihe leider nicht komplett überzeugt hat, ging ich mit keinerlei Erwartungen an „Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin“ ran. Vorab kann ich schon mal verraten, dass ...

Da mich der erste Band dieser Reihe leider nicht komplett überzeugt hat, ging ich mit keinerlei Erwartungen an „Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin“ ran. Vorab kann ich schon mal verraten, dass mich das Buch somit positiv überrascht hat.
Man muss dazu erwähnen, dass es sich bei der Originalversion in der englischen Ausgabe nur um einen Band handelt – es wurde in der deutschen Übersetzung auf zwei Bände gesplittet.
Bei manchen Büchern kann das durchaus Sinn machen, hier fand ich es aber leider nicht so gut.

Ich habe diesen Band direkt nach dem ersten Teil gelesen (was ich auch definitiv empfehlen würde!) und war sofort überrascht, wie schnell ich auf einmal in die Geschichte reingekommen bin.
Viele offenen Fragen wurden ziemlich direkt geklärt, was den Lesefluss positiv beeinflusst hat: auf einmal ergab alles Sinn! Da ich nun wesentlich besser in die Ereignisse eintauchen konnte und auch verstand, was ich da gelesen habe, machte es mir nun auch richtig Spaß, die Geschichte zu verfolgen. Der Spannungsbogen hat sich durchweg aufgebaut und war fesselnd erzählt, die Charaktere haben sich teilweise sehr zum Vorteil verändert. Vorallem Tané, die ich vorher nicht wirklich mochte, konnte mich nun doch noch von sich überzeugen. Was mir an beiden Büchern gut gefallen hat ist die kulturelle Vielfalt, mit der die Autorin gearbeitet hat.

Was mir beim Lesen etwas Probleme bereitet hat, waren die stellenweise etwas abrupten Zeitsprünge und Ortswechsel, die entsprechend zu Orientierungsproblemen geführt haben. Dies ist aber der einzige Kritikpunkt, den ich an dieses Buch habe. Nach wie vor bin ich auch der Meinung, dass dieses Fantasyepos wirklich nur etwas für geübte Fantasyleser ist, da es im Weltenbau, den vielen außergewöhnlichen Namen und der Handlung an sich doch sehr komplex ist.

Fazit: „Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin“ konnte mich im Vergleich zum ersten Band sehr positiv überraschen und hat mir somit wesentlich besser gefallen. Das Lesen hat so viel mehr Spaß gemacht, da ich mich nun besser zurechtgefunden habe. Es ist wirklich eine einzigartige und faszinierende, aber gleichzeitig sehr komplexe Fantasygeschichte, auf die man sich komplett einlassen (und direkt nacheinander lesen) sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

gefällt mir gut

0

Eine fremde Welt mit fremden Sitten und Gebräuchen tut sich vor dem Leser auf. Viele zum Teil nicht gleich durchschaubare Fakten stürmen auf den Lesefreund ein. Götter und Mentene, zukünftige Reiter und ...

Eine fremde Welt mit fremden Sitten und Gebräuchen tut sich vor dem Leser auf. Viele zum Teil nicht gleich durchschaubare Fakten stürmen auf den Lesefreund ein. Götter und Mentene, zukünftige Reiter und deren Rituale, Könige und Königinnen, eine Seuche usw. werden angesprochen. Ja sogar ein versuchter Mord an einer amtierenden Königin bringt schon auf den ersten Seiten Spannung für den Leser. Es scheint als ob Ead, eine Dienerin der Königin, im weiteren Verlauf des Geschehen eine tragende Rolle spielen wird. So sind die Voraussetzungen für einen Roman im Stil eines Märchens geschaffen. Wobei hier nicht klar ist, ob er auch märchenhaft enden wird. Bis Seite neununddreißig (Leseprobenende) kann ich den Roman nur lobend bewerten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere