Cover-Bild Things We Never Said - Geheime Berührungen
(52)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783745701043
Samantha Young

Things We Never Said - Geheime Berührungen

Ulrike Laszlo (Übersetzer)

Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Liebe, die stärker ist als jede Vernunft.

Dahlia erkennt sich selbst nicht wieder. Bei keinem Mann hat sie je so empfunden wie bei Michael. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dabei ist er tabu für sie, denn sie ist in einer festen Beziehung. Als sie ihren Freund am Abend sieht, durchzuckt es sie wie ein Blitz: Er stellt ihr seinen besten Kumpel vor – ausgerechnet Michael. Dahlia kommt mit ihm überein, ihre tiefen Gefühle zu ignorieren, um niemandem wehzutun. Das Einzige, was ihnen bleibt, sind verborgene Blicke, in denen sie die Sehnsucht des anderen lesen. Kleine Berührungen, von denen sie wünschen, es könnte mehr daraus werden. Es bricht Dahlia das Herz mitzuerleben, wie Michael andere Frauen kennenlernt. Aber nach einer schmerzhaften Ewigkeit bricht sich das Verlangen Bahn – mit fatalen Konsequenzen …

»Geheimnisvoll, überwältigend, einfach nur gut.«
Closer

»Ein wahres Erzähltalent.«
Daily Record

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2020

Absolutes HIghlight

0

Klappentext:
Dahlia erkennt sich selbst nicht wieder. Bei keinem Mann hat sie je so empfunden wie bei Michael. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dabei ist er tabu für sie, denn sie ist in einer festen ...

Klappentext:
Dahlia erkennt sich selbst nicht wieder. Bei keinem Mann hat sie je so empfunden wie bei Michael. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dabei ist er tabu für sie, denn sie ist in einer festen Beziehung. Als sie ihren Freund am Abend sieht, durchzuckt es sie wie ein Blitz: Er stellt ihr seinen besten Kumpel vor – ausgerechnet Michael. Dahlia kommt mit ihm überein, ihre tiefen Gefühle zu ignorieren, um niemandem wehzutun. Das Einzige, was ihnen bleibt, sind verborgene Blicke, in denen sie die Sehnsucht des anderen lesen. Kleine Berührungen, von denen sie wünschen, es könnte mehr daraus werden. Es bricht Dahlia das Herz mitzuerleben, wie Michael andere Frauen kennenlernt. Aber nach einer schmerzhaften Ewigkeit bricht sich das Verlangen Bahn – mit fatalen Konsequenzen …
Meine Meinung:
Ich bin verliebt! In das Cover und die Geschichte. Das Cover ist traumhaft schön und trifft meinen Geschmack zu 100%
Vorab möchte ich noch kurz erwähnen, dass dieses Buch eigentlich zu der Hartwell-Love-Story Reihe gehört und auch eigentlich der dritte Teil der Reihe darstellt. Wer also diese Reihe gelesen hat und sie geliebt hat, für den ist dieses Buch wohl genau das richtige! Aber auch ohne die Vorkenntnisse ist das Buch lesbar und es fehlen keine Informationen der Geschichte.
Der Schreibstil von Samantha Young ist auch hier wieder überragend! So flüssig und leicht mit dem gewissen etwas.
Die Kapitel sind aus der Sicht von Dahlia in der Ich-Perspektive geschrieben und aus der Sicht von Michael aus der Erzähl-Perspektive. Zwischendurch kommen noch kleiner Rückblicke in die Vergangenheit hinzu. Das hört sich alles furchtbar viel jund chaotisch an, aber es muss ganz genauso sein!
Wer mich schon etwas verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass ich die Erzählsicht eigentlich nicht mag. Es gibt nur wenige Bücher, die mich trotzdem emotional greifen konnten. Dieses Buch ist eins davon. Ich musste mich zwar erst daran gewöhnen, aber es muss ganz genauso sein! Das hat irgendwie Struktur in das Buch gebracht.
Der Einstig in das Buch war etwas schwierig. Der Prolog beginnt 11 Jahre zuvor, hier war noch alles übersichtlich und ich konnte dem Geschehen folgen und mir schon ein paar erste Eindrücke der Protagonisten verschaffen und mich verlieben, aber später mehr dazu. Dann kommt Kapitel eins mit zwei Monate zuvor. Hie war ich schon etwas verwirrt, denn der Prolog endete in einer Situation, die einen geschockt zurücklies. Vom Prolog zu Kapitel eins haben wir also knapp 11 Jahre unterschied und dann beginnt das erste Kapitel mit solch einem Hammer. Ich habe den Bezug nicht herstellen können und musste nochmal zurückblättern, denn irgendwas ist passiert und ich musste mich versichern, dass ich nichts überlesen hatte.
Ab Kapitel zwei beginnt dann die Geschichte in der Gegenwart und ab hier war ich süchtig! Ab hier verstand ich dann auch den Prolog und das erste Kapitel und ich wusste auch, dass dieses Buch ans Herz geht. Als kleinen Tipp kann ich euch nur raten euch genug Taschentücher bereitzulegen!
Die Autorin hat hier Charaktere erschaffen, die so lebendig erscheinen, die Kanten und Ecken haben, die sie so authentisch machen. Man muss sie einfach ins Herz schließen!
Dahlias Geschichte hat mich unfassbar tief berührt. Beim Lesen hat es mir das Herz zerrissen, auf so vielen Ebenen! Ihr Schicksal ist hart genug, aber dieses zieht einen Rattenschwanz hinter sich her, den ich nicht meinem ärgsten Feind wünsche.
Ich kann ihre Bedenken und Ängste verstehen und ich glaube, ich hätte nicht anders reagiert.
Sie ist taff und stark und Herzensgut. Nur leider sieht sie das nicht und muss es auf noch härtere Art lernen.
Michael hat mich schon im Prolog um den Finger gewickelt. Er ist humorvoll, charmant, intelligent, aber eben auch noch sehr jung als alles seinen Weg geht. Ich konnte sein Verhalten und seine Meinung verstehen, denn er wusste es nicht besser.
Wenn beide aufeinander trafen konnte man das Knistern und die Anziehung regelrecht spüren. Aber das Schicksal ist nicht auf ihrer Seite und hatte ganz andere Pläne. Aber auch Jahre später konnte man die Verbundenheit der Beiden greifen, trotz der ganzen Geschichte.
Gott, was habe ich mitgefühlt und gebangt!
Auch die Nebencharaktere haben mich wieder voll und ganz überzeugen können. Ich habe diese Reihe vor über einem Jahr gelesen, aber ich wusste noch ganz genau wer zu wem gehört und wer wer ist. So sehr blieb mir das kleine Städtchen Hartwell in Erinnerung.
Jess, Bailey, Emery, Cooper, Vaughn und ja auch Jack, Iris, Ira und Ivy sind so lebendig und bunt gewesen. Ich habe sie alle bildlich vor mir stehen sehen und mich gefreut sie wieder zu treffen!
Aber nicht nur die Nebencharaktere, nein, auch das Setting ist wieder fantastisch! Ich konnte die Meerluft bis nach Hause riechen!
Mein Fazit:
Dieses Buch ist so viel mehr, als ich geglaubt habe. Viel tiefgründiger, herzzerreißender als der Klappentext verspricht.
Für mich mein absolutes Jahreshighlight!
5+/5 Sterne
-Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Dahlia & Michael

0

„Things We Never Said – Geheime Berührungen“ von Samantha Young ist eine ungewöhnliche Lovestory, in der die Protagonisten immer nah am emotionalen Abgrund balancieren.
Die Kunststudentin Dahlia trifft ...

„Things We Never Said – Geheime Berührungen“ von Samantha Young ist eine ungewöhnliche Lovestory, in der die Protagonisten immer nah am emotionalen Abgrund balancieren.
Die Kunststudentin Dahlia trifft bei einem ihrer Nebenjobs auf Michael und es ist bei beiden sofort Liebe auf den ersten Blick. Aber Dahlia hat einen Freund und so zögert sie. Als sie am Abend des gleichen Tages den besten Kumpel ihres Freundes zum ersten Mal kennenlernt, ist sie geschockt, denn es handelt sich dabei um Michael. Beide unterdrücken ihre Gefühle, obwohl es sie innerlich zerreißt. Doch die gegenseitige Anziehung ist zu stark, als dass sie sich ihr auf Dauer entziehen könnten.

Was im Klappentext nicht erwähnt wird, was man aber vielleicht wissen sollte, ist, dass es sich bei dem Buch um den dritten Band der Reihe Hart's Boardwalk handelt. Ich hatte beim Lesen anfangs immer das Gefühl, dass mir die Vorgeschichte fehlt. Davon darf man sich aber nicht irritieren lassen, denn das liegt am Aufbau der Story. Die prägnanten Ereignisse aus dem Leben von Dahlia und Michael werden erst nach und nach enthüllt, so dass die Spannungskurve oben bleibt. Durch eingestreute Rückblicke setzt sich das Puzzle bis zum Ende logisch zusammen. Der emotionale und fesselnde Schreibstil zeichnet Young aus und ihre tiefgründigen Charaktere berühren mich jedes Mal aufs Neue.
Die Geschichten der anderen Nebenfiguren lässt die Autorin geschickt nebenbei einfließen. So hat man auch als Quereinsteiger keine Probleme, der Handlung zu folgen. Man bekommt vielmehr Lust, auch noch die anderen Teile zu lesen.
Die Lovestory von Dahlia und Michael ist alles andere als harmonisch und geradlinig. Sie haben wirklich ein unglaublich schlechtes Timing und lassen sich zu Fehlern hinreißen, die alles noch schlimmer machen. Es ist fast schon schmerzhaft, wie stark diese Liebe ist und wie sich beide selbst sabotieren. Das Happy End ist in diesem Buch wirklich sehr hart erkämpft, aber dafür umso schöner.

Mein Fazit:
Die leidenschaftliche Lovestory bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung und die volle Sternchenzahl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Es lohnt sich so sehr!!!

0

ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH!!!!
THINGS WE NEVER SAID - GEHEIME BERÜHRUNGEN von SAMANTHA YOUNG ist der dritte Teil der HART´S BOARDWALK – REIHE. Ausgewiesen ist er in der Buchbeschreibung nicht als solcher. ...

ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH!!!!
THINGS WE NEVER SAID - GEHEIME BERÜHRUNGEN von SAMANTHA YOUNG ist der dritte Teil der HART´S BOARDWALK – REIHE. Ausgewiesen ist er in der Buchbeschreibung nicht als solcher. Ich nehme mal an, das liegt daran, dass jetzt, mit dem dritten Teil der Verlag gewechselt hat, der die deutschen Übersetzungen herausbringt. ICH bin MIRA TASCHENBUCH unheimlich dankbar dafür. Sah es doch zunächst einmal aus, als würde die Übersetzung gar nicht kommen. Als der Erscheinungstermin bekanntgegeben wurde, bin ich vor Freude fast im Dreieck gesprungen. Ich habe mich SO SEHR auf DAHLIAS Geschichte gefreut, denn die Geschichten von SAMANTHA YOUNG sind einfach großartig.
Der neuerliche Ausflug nach HARTWELL war ABSOLUT WUNDERBAR. Die HAUPTPROTAGONISTEN dieses Buches sind DAHLIA McGUIRE und MICHAEL SULLIVAN. DAHLIA vor 9 Jahren nach HARTWELL „geflohen“, versteckt sich dort vor ihrer Vergangenheit und lässt alle Personen die ihr eigentlich wichtig sind, in Boston zurück, so auch MICHAEL. Außer ihrem Vater weiß offiziell all die Jahre niemand wo sie steckt. Dann überschlagen sich die Ereignisse und DAHLIA nimmt erneut Kontakt zu ihrer Familie auf und auch MICHAEL spielt plötzliche wieder eine Rolle in ihrem Leben.
Wie auch die beiden HAUPTPROTAGONISTINNEN der vorherigen Geschichten, hat DAHLIA eine BERÜHRENDE und ERGREIFENDE GESCHICHTE. Leicht hatte sie es in den letzten Jahren definitiv nicht.
Ich für meinen Teil finde es absolut beeindruckend, wie SAMANTHA YOUNG ihre Geschichten immer wieder umsetzt. Es zerreißt einem oft fast das Herz und dennoch fühlt man sich sehr, sehr wohl mit den Büchern. THINGS WE NEVER SAID - GEHEIME BERÜHRUNGEN ist EMOTIONAL geschrieben, sehr SPANNEND und hat ganz klar auch seine ROMANTISCHEN Anteile. Ich liebe DAHLIAS Familie (von einer Ausnahme abgesehen) und all die NEBENCHARAKTERE. SAMANTHA YOUNG hat alle wirklich SEHR GUT DARGESTELLT. Die PROTAGONISTEN sind SEHR AUTHENTISCH.
THINGS WE NEVER SAID - GEHEIME BERÜHRUNGEN ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Insgesamt umfasst das Buch einen Zeitraum von etwa 11 Jahren. Die Entwicklung der Charaktere ist klasse. Ich finde fast alles sehr gut nachvollziehbar. Allerdings sind 9 Jahre eine wirklich lange Zeit.
Ein STAND-ALONE ist diese Geschichte meiner Meinung nach nicht. Man kann sie durchaus als selbstständiges Buch lesen, erfährt jedoch im Vorfeld schon Einiges über die HAUPTPROTAGONISTIN, die Geschichten von zwei der drei Freundinnen und die Familie Devlin und deren Wirken in HARTWELL. Meiner Ansicht nach verpasst man etwas, wenn man die beiden Vorgängerbücher nicht kennt.
Ich hoffe sehr, dass auch EMERYS Geschichte ganz bald übersetzt wird. Ich bin wirklich gespannt, was sich die Autorin für diese wunderbare Frau ausgedacht hat. THINGS WE NEVER SAID - GEHEIME BERÜHRUNGEN hat mich ABSOLUT ÜBERZEUGT. Eine Geschichte, die ich zu einhundert Prozent weiterempfehlen kann. Von mir gibt es ganz klare 5 von 5 STERNEN.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Ein emotionales Meisterwerk und ein Jahreshighlight für mich ...

0

Samantha Young gehört schon sehr sehr lange zu den Autorinnen, deren Bücher ich blind kaufe. Sobald ich erfahre, dass es ein neues Buch von ihr geben wird, ist es gedanklich schon längst bei mir eingezogen, ...

Samantha Young gehört schon sehr sehr lange zu den Autorinnen, deren Bücher ich blind kaufe. Sobald ich erfahre, dass es ein neues Buch von ihr geben wird, ist es gedanklich schon längst bei mir eingezogen, weil diese Frau mich wirklich noch NIE enttäuscht hat. Jedes einzelne ihrer Bücher habe ich bisher absolut geliebt und auch "Things We Never Said" ist da keine Ausnahme. Die Geschichte von Dahlia und Michael hat mich vom allerersten Moment in ihren Bann gezogen, mich gefesselt und wird mich vermutlich - zumindest gedanklich - auch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, nicht so schnell wieder loslassen.

Die Autorin hat einfach ein unglaubliches Talent dafür, Worte so einsetzen, dass sie ihren LeserInnen unter die Haut gehen und sie ganz tief berühren. Ihr Schreibstil ist ebenso humorvoll und locker, wie gefühlvoll und tiefgründig und diese Mischung schafft es, dass ihre Geschichten einen auf jeder Ebene emotional erreichen. Vieles, was sie schreibt, hat so viel Gewicht, dass man während des Lesens manchmal das Gefühl bekommt, davon in die Tiefe gezogen zu werden, aber genau diese Momente sind es, die ich am meisten in ihren Büchern liebe. Weil sie zeigen, was für eine gewaltige Kraft ihre Worte haben und ich genau hier am allermeisten mit den Charakteren mitfühle.

Dahlia und Michael sind für mich zwei unglaublich besondere Charaktere und zwei der Protagonisten, die es bisher am meisten geschafft haben, mich zu berühren. Das Faszinierende an ihnen ist, dass man sie beide als sehr schlagfertige, direkte und humorvolle Menschen kennenlernt und schon auf den ersten Seiten dank ihrer Neckereien und der Art und Weise, miteinander umzugehen, ein Dauergrinsen auf dem Gesicht hat. Allerdings wendet sich das Blatt so rapide schnell, dass ich gefühlsmäßig komplett überfordert war. Denn auf einmal ist da nichts mehr von dieser Lockerheit. Da sind auf einmal zwei gebrochene und verletzte Menschen, die schon lange Zeit nicht mehr wirklich leben, sondern nur noch existieren und die sich Tag für Tag durchkämpfen. Da ist plötzlich so viel Verlust, Trauer, Schmerz, Wut und brennende Sehnsucht, dass ich das Buch mehrfach zu Seite legen und einmal kurz durchatmen musste. Hinzu kommen starke Schuldgefühle, sowie das Problem, sich selbst nicht vergeben zu können. Ihre Liebesgeschichte ist alles andere als leichte Kost, aber ich habe schon lange nicht mehr so viel während des Lesens gefühlt wie bei diesem Buch. Mir sind mehrfach die Tränen gekommen, es gibt viele Gänsehautmomente und die Geschichte der beiden hat mich nicht nur zum Nachdenken gebracht, sondern sich tief in meinem Herzen verankert.
Es ist hier tatsächlich so, dass es scheint, als hätten die beiden bei ihrer ersten Begegnung ein Brandmal auf dem Herzen des jeweils anderen hinterlassen und als wäre dadurch eine Verbindung zwischen ihnen entstanden, die stärker ist als man sich eigentlich vorstellen kann. Ich habe kurzzeitig darüber nachgedacht, ob diese intensiven Gefühle zwischen ihnen nicht zu übertrieben sind, aber bin zu dem Entschluss gekommen, dass das nicht sein kann. Nicht, wenn ich die Liebe zwischen ihnen so überdeutlich spüren kann, dass sie mich ebenso leiden und verzweifeln lässt, wie die beiden selbst. Nicht, wenn sie mich in den schwierigen Zeiten zum Weinen bringt und mich in den schönen Zeiten so unglaublich viel fühlen lässt. Und nicht, wenn ich von der allerersten bis zur allerletzten Seite mit den beiden mitgekämpft habe und zwischenzeitlich innerlich mindestens genauso hin-und hergerissen war wie Dahlia und Michael. Das, was da zwischen ihnen ist, kann ICH zwar nicht mit Worten beschreiben, aber die Autorin hat es geschafft, es mit ihren eigenen wunderbar echt rüberzubringen. Das muss man einfach selber gelesen haben, um es verstehen und vor allem nachempfinden zu können.

Aber nicht nur die Liebesgeschichte in diesem Buch war eine große Überraschung für mich, sondern auch all die wunderbaren Nebencharaktere, die sich allesamt einen Platz in meinem Herzen gesichert haben. Die wohl größte Überraschung war, dass die Charaktere aus zwei von Samantha Young's anderen Büchern - nämlich aus "The Real Thing" und "Every Little Thing" - hier eine sehr große Rolle spielen. Beide Bücher samt all ihrer Charaktere habe ich damals wahnsinnig geliebt und ihnen hier jetzt wieder zu begegnen und sie während des gesamten Verlaufs der Geschichte auch ein Stück auf ihrem Weg weiter begleiten zu können, war so unfassbar schön und hat mich wirklich riesig gefreut. Während ich jeden Moment mit ihnen genossen und sie Seite für Seite noch ein Stücken mehr ins Herz geschlossen habe, gab es auch einige neue Nebencharaktere, die mein Herz ebenfalls im Sturm erobert haben. Auch außerhalb der Liebesgeschichte gibt es in Verbindung mit diesen unwahrscheinlich viele emotionale, intensive und tiefgründige Momente, die enorm aussagekräftig sind und mich mindestens genauso berührt haben. Zudem sind die Freundschaften in diesem Buch wirklich etwas ganz Besonderes und je näher man all die Charaktere kennenlernt, desto mehr wünscht man sich, selbst Teil dieser kleinen Gruppe - einer Gruppe, die wie eine kleine eigene Familie ist - zu sein.

Dieses Buch greift so viele verschiedene wichtigen Themen auf und behandelt jedes einzelne von ihnen nicht nur in genau dem richtigen Tempo, sondern auch mit der nötigen Sensibilität und Intensität. Es geht um Verlust und Trauerbewältigung. Darum, sich von falschen Schuldgefühlen und selbstauferlegten Pflichten zu befreien und mit den Dingen der Vergangenheit, die einen daran hindern, nach Vorne zu blicken und dazu in der Lage zu sein, zu LEBEN anstatt bloß zu ÜBERleben, endlich abzuschließen und diese loszulassen. Es geht um die Liebe - die bedingungslose Liebe, die einen nicht loslässt und die bei der man lernt, dass sie die größte Bereicherung des Lebens ist. Und die Liebe, die man an einem gewissen Punkt loslassen MUSS, um nicht an ihr zu ersticken und sich von ihr nicht kaputt machen zu lassen. Es geht um Vergebung - darum, dass es ebenso wichtig ist, sich selbst vergeben zu können, wie auch anderen und darum, dass diese Vergebung manchmal das Einzige ist, was es braucht, um endlich mit etwas abschließen zu können. Es geht um Familie und Freundschaft, um Zusammenhalt, Loyalität und das Wissen darüber, dass dort immer jemand ist, auf den man sich voll und ganz verlassen kann. Das Wissen darüber, niemals allein zu sein. Es geht darum, dass es in Ordnung ist, immer und immer wieder neue Fehler zu machen, solange man sich diese eingesteht, aus ihnen lernt und alles dafür tut, sie kein weiteres Mal zu begehen. Und es geht darum, dass der härteste Kampf im Leben manchmal der ist, den unser Verstand und unser Herz miteinander führen und nur man alleine die Macht hat, diesen zu beenden.

Dieses Buch ist in meinen Augen wieder einmal ein absolutes Meisterwerk der Autorin, bei dem ich wirklich jedem nur ans Herz legen kann, es zu lesen. Für mich zählt es auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights und auch, wenn die Geschichte alles andere als unkompliziert und leicht ist, würde ich diesen steinigen Weg jederzeit wieder mit den Charakteren gehen. Einfach, weil sie so viel zu bieten hat und einen ebenso zum Nachdenken anregt, wie sie einen berührt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Ich fand es großartig

0

Ein sehr schönes feminines Cover, welches in Pastellfarben gehalten ist. Wie eine Art Rauch trifft es aufeinander und wirkt so wunderbar weich und zart. Auch mit der großen etwas dunkleren Schrift des ...

Ein sehr schönes feminines Cover, welches in Pastellfarben gehalten ist. Wie eine Art Rauch trifft es aufeinander und wirkt so wunderbar weich und zart. Auch mit der großen etwas dunkleren Schrift des Covers wirkt es ganz wunderbar.
Der Schreibstil der Geschichte ist sehr offen und echt. Es wirkt sehr ehrlich von Anfang an, auch wenn ich etwas brauchte, um in die Geschichte zu finden. Was ich besonders schön fand, waren die vielen Metaphern in der Geschichte. Das hat es für mich noch schöner zum lesen gemacht.
Die Liebesgeschichte zwischen Dahlia und Micheal ist voller Gefühl und voller Leidenschaft. Das fand ich einfach nur toll. Weil man sich in die Geschichte hinein ersetzt fühlte. Wirklich toll.
Vor allem weil es echt wirkte und sie noch durch jede Menge aufs und abs müssen. Und trotzdem gewinnt am Ende die große Liebe. Ich bin wirklich begeistert und dadurch eine klare Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere