Cover-Bild Clans of London, Band 1: Hexentochter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.05.2019
  • ISBN: 9783473401802
Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter

Als Caroline den charmanten Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten ...

*** verboten magisch, romantisch-knisternd und aufregend – Auftakt des dramatischen Zweiteilers! ***

»Caroline?«
»Ja?«
Wir sahen uns an. Ich konnte sehen, dass er über den Kuss sprechen wollte, und ich flehte ihn innerlich an, es nicht zu tun. Ob es ihm gefallen hatte oder nicht, ich wollte es nicht wissen. Nicht jetzt. Jetzt musste ich mich auf etwas anderes konzentrieren. Ash schien mein Flehen erhört zu haben, denn er seufzte leise.
»Nichts, schon gut. Lass uns gehen und hoffen, dass wir was Brauchbares finden.«
Keine Ahnung, wie es sonst weitergehen soll. Er sprach es nicht aus, aber das musste er auch nicht, denn ich dachte dasselbe.

„Clans of London“:
• Band 1: Hexentochter
• Band 2: Schicksalsmagie (erscheint im Frühjahr 2020)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 61 Regalen.
  • 36 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2019

Magie in London

0

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Caroline, dass sie eine Hexe ist und sterben wird, wenn ihre Magie nicht bis Mitternacht an ihrem Geburtstag aktiviert wird. Dazu benötigt sie nur die Magie ihrer ...

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Caroline, dass sie eine Hexe ist und sterben wird, wenn ihre Magie nicht bis Mitternacht an ihrem Geburtstag aktiviert wird. Dazu benötigt sie nur die Magie ihrer Eltern. Blöd allerdings, dass sie schon als kleines Baby ins Heim gegeben wurde und ihre Eltern nicht kennt. So ist das natürlich nicht ganz einfach.

Hilfe bekommt sie vom unverschämt gutaussehenden Ash – Arthur aus einer alten Magierfamilie – und seinem Freund Henri – aus einem alten Voodoo-Clan – und ihrer Mitbewohnerin Megan, die in Henri verliebt ist und durch die sie Ash und Henri erst kennen gelernt hat.

Natürlich bleiben Verwicklungen magischer und romantischer Art nicht aus. Zum Teil nervt Carolines Unsicherheit und Unentschlossenheit ein wenig und der obligatorische Waschbrettbauch ist vielleicht auch ein bisschen zu viel des Guten, aber damit muss man bei einem Romantasy-Roman wohl rechnen.

Das Buch liest sich wirklich gut. Ich hatte es erstaunlich schnell durchgelesen. Trotz der vorhersehbaren romantischen Verwicklungen fand ich das Buch ziemlich spannend. Natürlich ist die Geschichte am Ende noch offen, es handelt sich ja schließlich um einen Zweiteiler, aber es ist kein extremer Cliffhanger und das fand ich sehr sympathisch.

Die Charaktere bleiben ein wenig blass, aber auch das war bei diesem Genre meiner Meinung nach erwartbar. Die Magie hätte noch ein wenig mehr Gewicht haben können, aber Alles in Allem gute Unterhaltung und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Teil 1 eines durchaus unterhaltsamen, magischen Zweiteilers

0

Teil 1 eines durchaus unterhaltsamen, magischen Zweiteilers
Solche Bücher lese ich eigentlich nicht wirklich gerne, weil sie mir entweder zuviel Fantasy enthalten oder aber zuviel Kitsch – aber diese Geschichte
„Eine ...

Teil 1 eines durchaus unterhaltsamen, magischen Zweiteilers
Solche Bücher lese ich eigentlich nicht wirklich gerne, weil sie mir entweder zuviel Fantasy enthalten oder aber zuviel Kitsch – aber diese Geschichte
„Eine uralte Prophezeiung, ein gefährlich charmanter Magier und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans...
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und er eröffnet Caroline, dass sie eine Hexe ist. Doch nicht nur das: Die beiden mächtigsten Hexenclans von London machen Jagd auf Caroline. Denn sie ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht ...“
hat mich so neugierig gemacht, dass ich mir die 416 Seiten dann mal näher angesehen habe (eine Freundin war so lieb, mir ihr Exemplar zu leihen)...
Und ich muss sagen, das hat sich auch gelohnt.
„Clans of London – Hexentochter“ ist als Zweiteiler angelegt - Band 2 „Schicksalsmagie“ erscheint im April 2020 und ist vom Cover her ähnlich angelegt. Die Cover sind zwar recht einfach gemacht, passen aber zur Geschichte.
Nicht, dass diese sich jetzt einen ganz einfachen Schreibstils bedient, aber es liest sich eben flüssig, man muss nicht großartig mitdenken, kann das Buch einfach „weglesen“, was ja auch mal schön ist. Die Bücher sind ja auch im Genre „Jugendliteratur“ angesiedelt und das ist ja nun auch eher selten gehobenere Literatur. Aber damit will ich das Buch absolut nicht abwerten, im Gegenteil. Denn es gibt soviel langweilige, schwülstigere Jugendliteratur, dass dieses hier doch durchaus unterhaltsam daher kommt, auch wenn es mich wegen einiger Längen in der Geschichte nicht ganz von sich überzeugen konnte.
Es gibt verschiedene Charaktere, bei denen wohl Wert darauf gelegt wurde, dass sie eben sehr unterschiedlich sind, wohl damit es dem Leser nicht langweilig wird. Eine ganz gute Idee, die hier auch recht geschickt umgesetzt worden ist.
Wie gesagt, unterhaltsam, ein wenig spannend auch, kann man flüssig „weglesen“ - Band 2 würde ich evtl. auch noch lesen, da Band 1 ein wenig „spoilert“ und man dann doch neugierig wird, wie es weitergeht...
Ich vergebe 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4, weil mir 3 Sterne dann doch zu wenig erscheint im Vergleich zu anderen Büchern dieses Genres, denen ich 3 Sterne gab und die schlechter waren in meinen Augen.

Veröffentlicht am 12.06.2019

Mehr erwartet

0

Hexen, London, Fantasy - die Buchvorstellung hat mich sehr neugierig gemacht und vermutlich auch meine Erwartungen vorab schon sehr hoch angesetzt und somit wurden sie leider nicht erfüllt.
Mir ging es ...

Hexen, London, Fantasy - die Buchvorstellung hat mich sehr neugierig gemacht und vermutlich auch meine Erwartungen vorab schon sehr hoch angesetzt und somit wurden sie leider nicht erfüllt.
Mir ging es hier leider zu wenig um die Hexerei und auch die Spannung kam mir zu kurz sowie der Unterhaltungswert des Buches.
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der Protagonistin Caroline, die gerne Pilotin werden möchte und kellnert, um sich diesen Traum zu erfüllen. Doch sie wird immer häufiger von Kopfschmerzen geplagt und dann stellt sich heraus, dass sie eigentlich eine Hexe ist und so lernt sie auch Ash kennen, der Magier ist. So verändert sich ihr Leben von Grund auf.
Caroline hat mich etwas genervt, was vor allem an den ständigen Wiederholungen lag. Die weiteren Charaktere bleiben mir oftmals zu blass und ich kam nicht immer gut mit dem Schreibstil klar.

Veröffentlicht am 12.06.2019

Viele Gefühle, wenig Hexerei

0

Caroline möchte nichts lieber als Pilotin werden, doch als Heimkind ist es nicht so einfach die Ausbildung zu finanzieren. So jobbt sie und lebt in einer WG. Bis eines Tages Ash und Henri in ihr Leben ...

Caroline möchte nichts lieber als Pilotin werden, doch als Heimkind ist es nicht so einfach die Ausbildung zu finanzieren. So jobbt sie und lebt in einer WG. Bis eines Tages Ash und Henri in ihr Leben treten und ihr eröffnen, dass sie eine Hexe ist.

Der Schreibstil ist wirklich ganz angenehm zu lesen. Caroline berichtet dabei aus der Ich-Perspektive. Eigenartig ist daran nur, dass es sich um einen auktorialen Ich-Erzähler handelt. An einigen Stellen verwirrend.

Anfangs ist es wirklich ganz nett, ein wenig Hexerei hier, Einführungen in die Clans dort und dazu noch die Gegebenheiten. Doch Dreiecksbeziehungen in denen wirklich keine Zeit verloren wird, können sehr anstrengend sein. Reden ist manchmal schließlich schwierig. Zudem rutscht dadurch die eigentliche Thematik der Hexerei immer stärker in den Hintergrund. Sehr schade!

Insgesamt also ein Buch mit vielen Gefühlen und wenig Hexerei. So bewerte ich mit 2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.06.2019

Gejagt und gefürchtet...

0

Es geht um Urban Fantasy und Hexen/Magie?! Hier, nimm mich! Ich liebe Fantasy in allen Varianten, deswegen war ich sehr neugierig auf die Geschichte.
Caroline, Ash, Henri und Co. waren mir auf Anhieb sympathisch. ...

Es geht um Urban Fantasy und Hexen/Magie?! Hier, nimm mich! Ich liebe Fantasy in allen Varianten, deswegen war ich sehr neugierig auf die Geschichte.
Caroline, Ash, Henri und Co. waren mir auf Anhieb sympathisch. Sie waren zum Glück keine 16 Jahre mehr, sondern ein wenig älter, was ich sehr erfrischend finde. Besonders Caroline und Ash sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ihr Humor, ihre Art und Weise und ihr Miteinander mochte ich sehr gerne. Ich bin froh, dass das Liebesdreieck sehr schnell aufgelöst wurde, so etwas mag ich gar nicht! Auch die verschiedenen Hexenclans fand ich interessant, in dem Rahmen in denen sie vorkamen. Ich hätte gerne noch mehr erfahren, aber es folgt ja auch noch ein 2. Band!
Die Handlung, die Atmosphäre, das Setting in London und auch die magischen Aspekte hat die Autorin sehr harmonisch und interessant miteinander kombiniert. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgelacht. Ein wenig schade finde ich es, dass Konfliktsituationen und Höhepunkte ein wenig schnell abgehandelt wurden. Ein bisschen mehr Drama hätte durchaus noch sein können, besonders zum Ende hin hätte ich mir mehr Seiten und Drama gewünscht. Das Potenzial wäre auf jeden Fall da gewesen! Des Weiteren hätten die Geheimnisse noch überraschender gelöst werden können, ab dem 1/4 habe ich mir quasi und in großen Teilen schon alles zusammengereimt, sodass ich ein wenig mehr erwartet hätte.
Trotzdem hat mir die Geschichte unglaublich gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten und finalen Band!