Cover-Bild Das Geheimnis des Felskojoten
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 12.07.2013
  • ISBN: 9783548285146
Sanna Seven Deers

Das Geheimnis des Felskojoten

Die 26-jährige Serena wird durch einen Anruf ihres Bruders in Angst und Schrecken versetzt: Fabian, ein begabter Physiker, ist den dunklen Machenschaften eines mächtigen Konzerns auf die Spur gekommen und in Nordamerika untergetaucht. Von vorahnungsvollen Träumen geplagt, macht Serena sich gemeinsam mit Fabians Freund, dem Indianer Shane Storm Hawk auf, ihren Bruder zu finden. Die Suche, bei der sie schnell selbst zu Verfolgten werden, führt sie durch den Westen der USA bis nach Kanada. Serena fühlt sich stark zu Shane hingezogen, doch nun stehen auch ihre Leben auf dem Spiel. Sie muss auf die mystischen Zeichen vertrauen, nicht nur um Fabians Willen, sondern auch um ihrer Liebe zu Shane eine Chance zu geben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2017

Wunderschön

0

Serena erhält in Berlin einen überraschenden Anruf ihres Bruders Fabian. Der scheint in Schwierigkeiten zu stecken. Schnell stellt Serena fest, daß der Anruf aus Nordamerika kam und sie beschließt, dorthin ...

Serena erhält in Berlin einen überraschenden Anruf ihres Bruders Fabian. Der scheint in Schwierigkeiten zu stecken. Schnell stellt Serena fest, daß der Anruf aus Nordamerika kam und sie beschließt, dorthin zu reisen. Sie trifft dort einen Freund ihres Bruders, den Indianer Shane Storm Hawk. Gemeinsam machen sie sich auf, Fabian zu suchen. Sie merken bald, daß sie nicht alleine nach Fabian suchen. Diese Leute sind gefährlich und verfolgen Shane und Serena. Shane macht Serena mit der Kultur der Indianer vertraut. Serena merkt bald, daß sie den mystischen Zeichen vertrauen muß, um aus der Gefahr heil raus zu kommen. Sie verliebt sich nicht nur in diese wunderbare Landschaft, sondern auch in ihren Begleiter.

Das Buch ist einfach super! Die Spannung hält vom Anfang bis zur letzten Seite. Die Rituale der Indianer sind detailliert beschrieben, man meint dabei zu sein. So lernt man, Ehrfurcht vor den alten Geschichten der Indianer zu haben. Manchmal blitzt auch Kritik über den Umgang der Kanadier mit ihren Ureinwohnern auf. Das ist richtig! Darüber kann nicht laut genug berichtet werden. Bei den Beschreibungen der Landschaft kommt gewaltig Reiselust auf. Man möchte diese wunderschöne Gegend einfach mal mit eigenen Augen sehen. Ich bin so begeistert von diesem Buch, daß ich versuchen werde, die anderen zwei Bücher von Sanna Seven Deers auch noch zu bekommen. Schade, daß man keine sechs Sterne vergeben kann!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mit Hilfe der Kojoten

0

Vom Cover her habe ich eine süße, bezaubernde Liebesgeschichte mit viel Natur und auch Kojotenbezug erwartet. Der Klappentext hat zusätzlich Spannung durch eine abenteuerliche Verfolgungsjagd und böse ...

Vom Cover her habe ich eine süße, bezaubernde Liebesgeschichte mit viel Natur und auch Kojotenbezug erwartet. Der Klappentext hat zusätzlich Spannung durch eine abenteuerliche Verfolgungsjagd und böse Machenschaften unseriöser Konzerne versprochen. Und genau das bekommt man hier auch. Zwar teils auf eine klischeehafte Art und Weise, aber man bekommt es. ;)

Der Halb-Bigfoot Indianer Shane und die Deutsche Serena geraten auf der Suche nach Serenas Bruder Fabian in wirklich brenzlige Situationen, denn schon bald merken sie, dass sie verfolgt werden, und mit ihren Verfolgern nicht gut Kirschen essen ist.
Das Flüchten hat sich gar nicht als so leicht gestaltet, wie ich anfangs angenommen hatte, als ich die Gauner zu Beginn kennengelernt habe. Erst dachte ich nämlich: Ja, die sind vielleicht bis auf die Zähne bewaffnet, dafür aber auch nicht die hellsten Köpfe.^^
Trotzdem: in das, was diese Männer da verstrickt sind, und was Serena und Shane schlussendlich über sie herausgefunden haben, ist an Skrupel- und Herzlosigkeit wohl nicht mehr zu überbieten!

Die wunderschönen Beschreibungen der Flora und Fauna, das Wissenswerte über die Geistwesen (Spirits), die Indianer und das Leben derselben, eine liebliche, langsam erblühende Liebe und immer wieder der zwischenzeitlich auftauchende Kojote, machen dieses Buch zu einem wunderbar kurzweiligen und abgerundeten Leseerlebnis.
Dass das Ganze ein bisschen klischeehaft war, war bei dieser Form der Unterhaltung zu erwarten und sollte, bei einer Zwischendurch-Lektüre wie dieser hier, auch nicht weiter stören.

Veröffentlicht am 16.10.2020

Liebe, Intrigen und Natur

0


Serena erhält einen beunruhigenden Anruf von ihrem Bruder. Sie erfährt, daß er in Schwierigkeiten ist. Serena will Fabian helfen, benötigt aber die Hilfe seines Freundes Shane Storm Hawk, einem Indianer.
Spannende ...


Serena erhält einen beunruhigenden Anruf von ihrem Bruder. Sie erfährt, daß er in Schwierigkeiten ist. Serena will Fabian helfen, benötigt aber die Hilfe seines Freundes Shane Storm Hawk, einem Indianer.
Spannende Geschichte über Intrigen und illegale Machenschaften. Auf dem Weg nach Kanada und der Suche nach Fabian lernt der Leser gleichzeitig das Überleben in der Natur kennen. Können serena und Shane Fabian in seinem Vorhaben illegale Machenschaften aufzudecken unterstützen?
Einfühlsame Geschichte, spannend und mitreissend. Hoffe es wird noch weitere Bücher in dieser Art geben.

Veröffentlicht am 14.05.2020

Das Geheimnis des Felskojoten

0

Der Roman handelt von der Suche einer jungen Frau Serena nach ihrem Bruder Fabian, der auf der Flucht ist. Er ist Physiker und ist hinter die Machenschaften eines großen Konzerns gekommen, die ihn jetzt ...

Der Roman handelt von der Suche einer jungen Frau Serena nach ihrem Bruder Fabian, der auf der Flucht ist. Er ist Physiker und ist hinter die Machenschaften eines großen Konzerns gekommen, die ihn jetzt beseitigen wollen. Erst hat er sich in einem Kloster in Italien versteckt, und da er sich dort nicht mehr sicher fühlte, ist er nach Nordamerika geflüchet. Serena macht sich auf ihren Bruder dort zu suchen. Hilfe bekommt sie von einem Freund ihres Bruders dem Indianer Shane Storm Hawk, der sich in der Gegend gut auskennt. Bald werden auch die Beiden gejagt. In dieser packenden Geschichte die wunderbar geschrieben ist, bekommt man viel Eindrücke über das Leben und die Mythen der Indianer. Schön zu lesen sind auch die romantischen Passagen über die beginnende Liebe von Shane und Serena. Eine tiefgreifende Geschichte die in eine andere und mystische Welt entführt und auch sehr spannend ist. Das Cover eine sehr gelungene Landschaftsaufnahme die gut zum Buch passt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die Geister der Indianer

0

Die Weite Kanadas,
ein mystisches Geheimnis
und die große Liebe.

Die 26-jährige Serena wird durch einen Anruf ihres Bruders in Angst und Schrecken versetzt: Fabian, ein begabter Physiker, ist den dunklen ...

Die Weite Kanadas,
ein mystisches Geheimnis
und die große Liebe.

Die 26-jährige Serena wird durch einen Anruf ihres Bruders in Angst und Schrecken versetzt: Fabian, ein begabter Physiker, ist den dunklen Machenschaften eines mächtigen Konzerns auf die Spur gekommen und in Nordamerika untergetaucht. Von vorahnungsvollen Träumen geplagt, macht Serena sich gemeinsam mit Fabians Freund, dem Indianer Shane Storm Hawk auf, ihren Bruder zu finden. Die Suche, bei der sie schnell selbst zu Verfolgten werden, führt sie durch den Westen der USA bis nach Kanada. Serena fühlt sich stark zu Shane hingezogen, doch nun stehen auch ihre Leben auf dem Spiel. Sie muss auf die mystischen Zeichen vertrauen, nicht nur um Fabians Willen, sondern auch um ihrer Liebe zu Shane eine Chance zu geben.

Fabian hat zum 3. mal seinen Namen gewechselt und ist still und heimlich aus dem Kloster geflohen. Was für ein Geheimnis trägt er mit sich? Er ist auf den Weg nach Kanada um eine Mission zu erfüllen. Er verabschiedet sich telefonisch von seiner Schwester und schreibt seinem besten Freund einen Abschiedsbrief. Beide sind sehr beunruhigt und machen sich getrennt auf die Suche nach Fabisn. Am Bear
Butte treffen sie aufeinander. Ab hier geht die gemeinsame Suche weiter. Shane erzählt viel über die Geister und das Leben der Indianer.
Das Buch war sehr lehrreich aber auch spannend. Bis fast zum Schluss habe ich geglaubt Fabian taucht doch noch mal auf.