Cover-Bild Everless
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 15.04.2019
  • ISBN: 9783789109195
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sara Holland

Everless

Zeit der Wahrheit
Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer), Kerstin Schürmann (Illustrator)

Everless: Wenn die Zeit zur Waffe wird.
Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie hat, und versucht Caros Pläne zu vereiteln. Leider vergebens. Ihr wird klar, dass Caro von Magie geschützt wird, die sie nicht brechen kann. Sie flieht und beginnt das Rätsel um das Mysterium der Zeit Stück für Stück zu lösen, denn sie muss Caro für alle Zeiten besiegen, koste es, was es wolle.
Das fesselnde Finale um Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Highlight

0

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ...

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ist als positiv.

Im ersten Band war sie selbstsicher, stark und hat nachgedacht bevor sie etwas getan hat. Im zweiten Band war sie eher impulsiv und hat einfach gehandelt, ohne nachzudenken. Dadurch konnte ich mich in bestimmten Situationen nicht mehr so gut mit ihr identifizieren wie im ersten Teil. Die Entwicklung könnte natürlich auch daran liegen, dass sie nichts mehr zu verlieren hat.

Die anderen Charaktere mochte ich auch sehr, obwohl bei der Auflösung am Ende mir ein Paar gefehlt haben, von dem ich immer noch nicht weiß, was mit ihnen geschehen ist.

Auch das kleine offene Ende bringt mich viel zum Nachdenken.

Der Schreibstil war wieder unglaublich bildlich und bewegend. Der zweite Teil hat noch mal so viele offene Fragen beantwortet und ich habe das Buch einfach nur verschlungen.

Ich liebe die Reihe, weshalb es für mich auf jeden Fall ein Highlight ist.

Fazit:

Zwar hat mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin nicht gefallen, aber dadurch, dass das Buch noch spannender und noch fesselnder war als der erste Teil, sind es trotzdem fünf Sterne.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, liebe ich die Reihe und kann sie euch sehr empfehlen.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Leider sehr viel schwächer als Teil 1

0

Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie ...

Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie hat, und versucht Caros Pläne zu vereiteln. Leider vergebens. Ihr wird klar, dass Caro von Magie geschützt wird, die sie nicht brechen kann. Sie flieht und beginnt das Rätsel um das Mysterium der Zeit Stück für Stück zu lösen, denn sie muss Caro für alle Zeiten besiegen, koste es, was es wolle.

Auch beim zweiten Teil der Dilogie ziert wieder eine Uhr das Cover. Die Hintergrundfarbe würde ich als sehr dunkle Beere bezeichnen. Nimmt man den Schutzumschlag ab, ist das Buch in hellem Lila und es ist sowohl vorne als auch hinten das Zifferblatt der Uhr aufgedruckt. Es macht rein optisch echt was her und gefällt mir sehr gut. Das Cover ist passend zum ersten Band.

Bei "Everless - Zeit der Wahrheit" handelt es sich um den zweiten und finalen Teil der Dilogie. Ich empfehle, den ersten Band vorher zu lesen und dazwischen nicht allzu viel Zeit verstreichen zu lassen.

Genau das war nämlich bei mir der Fall. Es lag viel Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Band. Normal ist das nicht so schlimm, da während des Lesens die Erinnerung wieder kommt. Hier war das leider nicht der Fall. Der Schreibstil der Autorin war zwar wieder gut und flüssig zu lesen, aber leider hat mir das nicht geholfen.

Leider habe ich an den ersten Band nur noch sehr, sehr dunkle Erinnerungen. Deshalb habe ich auch nicht richtig in die Geschichte zurück gefunden. Natürlich war es nicht schwer, dem Lauf der Geschichte zu folgen, sie konnte mich nur leider überhaupt nicht fesseln.

Dafür, dass dieser Band "Zeit der Wahrheit" heißt, waren ziemlich viele Lügen darin zu finden. Das hat mich irgendwie genervt. Jules macht in dieser Hinsicht für mich keine Entwicklung durch und wenn, dann entwickelt sie sich eher zurück als nach vorne. Sie kam mir in diesem Band auch kein Stück nahe und ich konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen.

Abgesehen von den Charakteren, die im kompletten Buch blass geblieben sind, ist für mich die Geschichte auch nicht richtig voran gekommen. Es ist kaum was passiert und wenn sich was getan hat, war es so schnell wieder vorbei, dass es auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Meiner Meinung nach hätte man die Geschichte um einiges abkürzen und anders gestalten können. Dann wäre ein etwas dickeres Buch draus geworden, das mich als Leser dann sicherlich auch mehr gefesselt hätte. So ist der zweite Teil so vor sich hin gedümpelt und der richtig interessante Teil kam in den letzten zwei bis drei Kapiteln.

Alles in allem bin ich enttäuscht von diesem zweiten Band und vergebe daher auch nur 2 Sterne. Es hätte gut werden können und der erste muss auch Potential gehabt haben, sonst wäre der zweite Teil gar nicht erst bei mir eingezogen. Aber so bleibt mir nur, die Bücher auszusortieren und keine Leseempfehlung auszusprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2020

auch nicht besser wie Band 1, BIN GAR NICHT ÜBERZEUGT VON DER REIHE

0

Band 2 von 2

Inhalt vom Buch:

"Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules ...

Band 2 von 2

Inhalt vom Buch:

"Jules Ember hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie hat, und versucht Caros Pläne zu vereiteln. Leider vergebens. Ihr wird klar, dass Caro von Magie geschützt wird, die sie nicht brechen kann. Sie flieht und beginnt das Rätsel um das Mysterium der Zeit Stück für Stück zu lösen, denn sie muss Caro für alle Zeiten besiegen, koste es, was es wolle."


Band zwei schließt relativ zeitnah an Band eins an.

Der Anfang ist bewegend, aber dann mit einem traurigen Ereignis.


Was ich in Band zwei sehr shade fand, war dass man manche alten Charaktere, also die Diener, gar nicht mehr wiedergetroffen hat, denn ich hatte diese sehr liebgewonnen.

Dafür treten ein paar neue Charaktere auf, die mir zugesagt haben.

Sehr schade fand ich es, dass man nicht zeitnaher etwas zu Jules Vergangenheit, also zu der der Alchemistin, erfahren hat. Was gut daran war, war das es spannend war, aber so wurde vieles am Ende einfach kurz "rausgehauen", ohne viel Aufklärung.

Die Gefühle von Jules zu Liam waren dieses Mal annähernd realistisch.

Das Ende war zufriedenstellen. Aber ich werde die Geschichte, die Welt und die Charaktere auf keinen Fall vermissen.






Achtung SPOILER:






Am Anfang lässt die Zauberin, also Caro Jules heimatstadt abbrennen und Amma wird umgebracht. Dies fand ich sehr schade.
Vor allem weil Jules Amma davor erklärt hat, dass sie nicht die Möderin ist und Amma ihr glaubt und sie unterstützt.
Jules wird von den Soldaten festgenommen und zu Caro gebracht.

Liam befreit sie erneut und flüchtet zusammen mit ihr. Auch Liam's Freund Elias. Dieser hat mir sehr gut gefallen, weil er etwas spitzbübische, freches und käpferische hat. Er wird am Ende fast umgebract, überlebt aber.

Jules ist die ganze Zeit immer auf der Flucht und verharrt zwischendurch an bestimmten Orten. Sie sieht in ihren Erinnerungen einen Rubindolch der Caro töten kann. Sie verweigert ihre Liebe zu Liam, weil Caro alle die sie liebt umbringt.
Ein altes Haus vonder Alchemistin ist nur noch eine Ruine, aber wenn man es mit einem Gegenstand der Alchemistin betritt sieht es wieder so aus wie früher. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen.

Ina ist voller Wut, Zorn und Trauer, wegen dem Tod der Königin und Roan. Sie ist die neue Königin.
Am Ende kann Jules von ihrer Geschichte überzeugen und Ina hilft ihr.

Gegen Ende ist Jules wieder auf Everless und schlft dort auch mit Liam.

Jules findet raus, dass Caro die Tochter von Lord Ever, ein Vorfahr Liams, ist. Diese haben Jules als kleines Mädchen aufgenommen, aber als Lord Ever immer machtgieriger worde und Menschen starben hat Jules ihn mit dem Rubindolch umgebracht. Dafür hat sie auch Caros Herz gebracht, weil die Mächste Waffe Liebe und die Macht der beiden ist.
Was nicht erklärt wurde, war warum Caro ein diamantenes Herz hat = nicht menschlich?

Am Ende wird Caro wie ihr Vater umgebracht. Etwas Goldenes geht in die Welt hinaus und Menschen haben keine Zeit mehr im Blut. Caro hat einen Teil des Goldnes geschluckt, Jules vermutet sie wird wiedergeboren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2019

Anfangs schleppend, später spannend und emotional

0

Caro hat es geschafft Alle zu täuschen und Jules nicht nur den Tod der Königin und Roan in die Schuhe zu schieben – nein, sie hat es auch geschafft, dass sich ihre Schwester Ina gegen sie wendet. Jules ...

Caro hat es geschafft Alle zu täuschen und Jules nicht nur den Tod der Königin und Roan in die Schuhe zu schieben – nein, sie hat es auch geschafft, dass sich ihre Schwester Ina gegen sie wendet. Jules ist auf der Flucht und steht gefühlt alleine dar, doch zum Glück steht ihr Liam zur Seite. Caros Ziel ist einzig und allein Jules Herz zu brechen und somit die Macht an sich zu reißen. Koste es was es wolle. Doch Jules will Caro einen Strich durch die Rechnung machen und begibt sich mit Liam auf die Suche nach einer Möglichkeit Caro auszuschalten. Auf ihrem Weg ergründen sie die Geschichte der Alchemistin und der Füchsin und kommen so auch Jules Vergangenheit immer näher.



Das Cover sieht dem ersten Cover zum Verwechseln ähnlich. Dennoch mag ich das Cover mit der Uhr und dem Mandala drum herum. Ich mag auch die Landschaft in der Mitte, die wohl das Tal mit dem Fluss wiederspiegeln soll.



Der Schreibstil ist wie beim ersten Band auch sehr angenehm. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Aber irgendwie hat es mich dieses Mal nicht so richtig gepackt wie beim ersten Band. Zu Beginn habe ich mich etwas schwer getan wieder in die Geschichte einzufinden, da der erste Band schon eine Weile zurückliegt. Doch nach einigen Seiten, war ich wieder mitten drin und konnte dem Geschehen vollständig folgen. Aber irgendwie kam die Geschichte für mich am Anfang nicht so ganz in Fahrt. Es war wie eine verzweifelte Schnitzeljagd ohne Ziel in Sicht. Erst nach gut der Hälfte vom Buch, konnte es an Geschwindigkeit für mich aufnehmen und einige Dinge ergaben einen Sinn.



Besonders gut und rührend fand ich die Liebesgeschichte zwischen Jules und Liam. Die Beiden sind einfach total süß miteinander. Keiner will so recht den ersten Schritt machen und sich die Liebe eingestehen, obwohl es mehr als nur offensichtlich ist und beide es auch wissen. Zu tief sitzt die Angst, dass durch die Liebe, das Leben des Anderen in Gefahr ist.



Das Ende fand ich richtig toll, als sich dann endlich alle Rätsel gelöst haben und auch die Geschichte rund um die Alchemistin und die Füchsin sich endlich vollständig geklärt hat. Das Ende hat mich auch zu Tränen gerührt, denn mit dem Ausgang habe ich nicht gerechnet. Es hat mich echt überrascht.



Ein tolles Ende für eine tolle Geschichte. Die Idee mit der Legende und der Blutmagie finde ich nach wie vor sehr toll und einzigartig.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Leider langweilig und verwirrend

0

Nachdem Caro es geschafft hat, allen weiß zu machen, Jules hätte die Königin getötet, befindet sich diese auf der Flucht. Nicht nur, dass Caro es sich zur Aufgabe gemacht hat, ihr das Herz zu brechen, ...

Nachdem Caro es geschafft hat, allen weiß zu machen, Jules hätte die Königin getötet, befindet sich diese auf der Flucht. Nicht nur, dass Caro es sich zur Aufgabe gemacht hat, ihr das Herz zu brechen, indem sie ihr alles nimmt, was sie liebt, will sie auch noch die ganze Macht an sich zu reißen. Jules gibt jedoch nicht so schnell auf und begibt sich zusammen mit Liam auf die gefährliche Suche nach einer Möglichkeit, Caro das Handwerk zu legen und gleichfalls ihre Vergangenheit als Alchimistin zu ergründen.

Vor einiger Zeit schon habe ich den ersten Band dieser Dilogie gelesen, welchen ich wirklich gut fand. Dieser hier konnte damit allerdings leider nicht mehr mithalten. Nicht nur, dass einfach zu viel Zeit zwischen den zwei Bänden vergangen ist, konnte mich dieses Buch auch ansonsten nicht wirklich begeistern.

Angefangen hat das ganze Problem mit dem Schreibstil. Im Gegensatz zum ersten Band, fand ich diesen hier ziemlich anstrengend und verwirrend. Die Beschreibungen konnten einfach kein inneres Bild bei mir erzeugen und ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, einfach nicht voran zu kommen.

Und auch die Geschichte, die direkt an Band eins anknüpft, fing zwar vielversprechend an, war dann aber die meiste Zeit zäh wie Sirup. Ja, es gab ein paar spannende Stellen, aber die waren dann doch etwas zu selten, als dass die Handlung mich hätte packen können. Ansonsten gab es ziemlich viele Dialoge, die einfach zu ausführlich und oft nichtssagend waren. Dazu war mir vieles schlichtweg zu verwirrend und unaufgeregt. Und obwohl man merkt, dass sich die Autorin Gedanken zur Geschichte gemacht hat - die Idee ist auch wirklich klasse - fand ich sie größtenteils einfach nur langweilig. Da hat auch die Liebesgeschichte, der einzige kleine Lichtpunkt der Story, mich nicht umstimmen können. Insgesamt gab es die ganze Zeit nur ein Rätsel nach dem anderen, wobei kein einziges richtig schlüssig aufgeklärt wurde. Nur die ganz große Auflösung am Ende des Buches war dann noch einmal richtig schön und irgendwie auch traurig.

Selbst die Charaktere fand ich in diesem Band nicht sonderlich herausragend. Sie waren zwar alle okay geschrieben, aber eben nichts Besonderes. Jules wirkte auf mich ziemlich austauschbar, Liam hätte ebenfalls charismatischer sein können. Und auch Caro als Antagonistin, hätte noch hier und da ein bisschen Schliff vertragen. Ansonsten waren sie aber, wie schon gesagt, wirklich in Ordnung, haben mich nicht genervt und haben größtenteils nachvollziehbar gedacht und gehandelt.

Trotz all dieser Kritik finde ich, dass dieses Buch nicht wirklich schlecht ist. Die Geschichte, hinter welcher eine echt interessante Idee steckt, ist durchdacht aber nicht ganz nachvollziehbar, weil sie sehr verwirrend geschrieben ist. Außerdem fehlt es ihr an Spannung, was sie im Endeffekt leider nur mittelmäßig macht.