Cover-Bild Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 31.01.2019
  • ISBN: 9783473401789
Sara Wolf

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin

Simone Wiemken (Übersetzer)

Wieder blicke ich Prinz Lucien ins Gesicht. Er betrachtet mich, als hätte er noch nie zuvor einen Menschen gesehen.
Ich sollte wegschauen und mich schüchtern geben, aber ich tue das Gegenteil: Ich lasse meine Augen die Worte sagen, die mein Mund nicht aussprechen darf.
"Ich bin keine Blume, die du nach Lust und Laune pflücken kannst, wütender Wolf – ich bin deine Jägerin und habe den Bogen bereits gespannt. Ich bin eine Herzlose, eine der Kreaturen, vor denen dein Volk in panischer Angst geflohen ist."
Ich leiste mir den Anflug eines Lächelns.
"Und wenn du schlau wärst, würdest du auch fliehen."


Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2019

Zwar versehen mit kleineren Längen, dafür aber mit toller Liebesgeschichte und schönen Ideen

0 0

Klappentext
„Um ihre Freiheit zurückzugewinnen, muss eine junge Diebin das Herz des Kronprinzen stehlen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sie hat nicht damit gerechnet, Gefühle für ihr Opfer ...

Klappentext
„Um ihre Freiheit zurückzugewinnen, muss eine junge Diebin das Herz des Kronprinzen stehlen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sie hat nicht damit gerechnet, Gefühle für ihr Opfer zu entwickeln …

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt sie sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …“

Gestaltung
Durch den hohen Schwarzanteil ist das Cover sehr düster, wodurch das leuchtende Diamantherz in der Mitte unter dem Titel geradezu hervorstrahlt. Dies finde ich sehr schön. Ebenso mag ich die kleine Krone mit dem Schwert und der darüber gekreuzten Feder. Die verschnörkelten Muster, welche den Titel umrahmen verleihen dem Cover etwas Verspieltes. Der Blick des Mädchens ist sehr ernst und durch ihre strahlenden blauen Augen auch auffällig.

Meine Meinung
An „Heartless“ interessierte mich vor allem das im Klappentext gestohlene Herz. Protagonistin Zeras Herz ist in der Gewalt einer Hexe und um es zurückzubekommen, muss sie der Hexe das Herz des Prinzen bringen. Diese Idee fand ich interessant, sodass ich voller Vorfreude in das Buch gestartet bin. Den Anfang fand ich auch sehr vielversprechend, da ich eingeführt wurde in eine Welt, die mich fasziniert hat. Hier gibt es viel Armut, gegen die nicht viel unternommen wird, da die Mächtigen mit ihren Intrigen beschäftigt sind. Hier treffen Prunk und Reichtum auf bettelarme Gegenden. Dabei gefiel mir, dass mich das Setting ein wenig an das Mittelalter erinnerte, wobei es doch modern war. Die Mischung hat für mich das Besondere an den Schauplätzen ausgemacht.

Die Figuren haben mir gut gefallen, wobei ich Prinz Lucien sehr gerne mochte. Er wirkte zunächst etwas unnahbar und distanziert, doch er hat ein gutes Herz. Er interessiert sich wirklich für die Armut der Menschen und setzt sich ein. Gleichzeitig ist er mir Zera aber etwas zu schnell verfallen, als die beiden sich kennen lernen. Zera ist die Protagonistin und sie ist voller Sarkasmus und Hohn. Dies sorgte bei mir durchaus für den ein oder anderen Schmunzler, da sie vieles mit einem trockenen Spruch kommentiert.

Die Liebesbeziehung fand ich auch ansprechend, da sie unter schwierigen Bedingungen stattfindet und hierdurch ein hohes Spannungspotenzial vorherrscht. Hierdurch kam für mich frischer Wind in die sonst so typischen Liebesbeziehungen, die man aus anderen Jugendbüchern kennt, was mir gut gefallen hat. Gleichzeitig fand ich es klasse, dass ich auch mit den Figuren mitgebangt habe und dass die Emotionen für mich spürbar waren.

Die Handlung fand ich auch sehr kreativ und die Ideen gefielen mir immens gut. Das Buch begann für mich auch sehr spannend, doch ich muss auch sagen, dass ich immer wieder Längen verspürt habe, in denen ich mich ein wenig zum Weiterlesen animieren musste. Es fühlte sich an manch einer Stelle einfach so an, als würde ich auf der Stelle treten und die Handlung erst viele Seiten später weiter gehen und wieder Fahrt aufnehmen. Am Ende kam es dann zu einem Showdown der Extraklasse, welcher in einem Cliffhanger endet, der eindeutig riesige Lust auf die Fortsetzung macht.

Fazit
Mir hat „Heartless – Der Kuss der Diebin“ insgesamt gut gefallen, da ich die Idee des Buches richtig toll fand. Die Liebesbeziehung konnte mich überzeugen und vor allem die Umstände, unter denen sie stattfand, fand ich genial. So wurde wirklich Spannung erzeugt. Etwas schade fand ich, dass ich beim Lesen doch manch eine Länge verspürt habe, die die Handlung etwas trockener machte. Dennoch konnte ich mit „Heartless“ schöne Lesestunden verbringen, die dann zum Ende hin in einem tollen Finale gipfelten, welches die Lust auf den nächsten Band schürt.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Heartless – Der Kuss der Diebin
2. Find me their Bones (erscheint am 4. Juni 2019 auf Englisch)

Veröffentlicht am 08.04.2019

Konnte mich leider nicht so recht abholen

0 0

So sehr mich dieses wunderschöne Cover auch angesprochen hat, so sehr hatte ich meine Probleme mit diesem Buch. Normalerweise verschlinge ich solche Bücher regelrecht aber bei diesem ist bei mir leider ...

So sehr mich dieses wunderschöne Cover auch angesprochen hat, so sehr hatte ich meine Probleme mit diesem Buch. Normalerweise verschlinge ich solche Bücher regelrecht aber bei diesem ist bei mir leider der Funke nicht übergesprungen. Warum genau? Dahinter bin ich leider nicht gestiegen. Immerhin war es eigentlich einfach zu lesen, da der Schreibstil gar nicht verkehrt ist. Aber irgendwas steht wohl zwischen mir und dem Buch. Vielleicht gebe ich ihm irgendwann noch eine Chance und komme etwas besser damit klar. Spätestens, wenn der nächste Teil raus ist, werde ich wohl den ersten noch einmal lesen. Die Story an sich fand ich nämlich gar nicht so schlecht. Die Idee mit der Herzlosen und den Hexen. Aber irgendwie war mir Zera nicht herzlos genug. Ich hätte sie mir irgendwie kühler vorgestellt. Aber nein, sie verzehrt sich nach dem Prinzen, der auch noch verdeckt seinen Untertanen hilft. Irgendwie war mir alles viel zu konstruiert und zu weich. Schade eigentlich, aber vielleicht wird der zweite Teil besser?

Veröffentlicht am 04.04.2019

Toller Auftakt!

0 0

Vor drei Jahren wurde Zera zu einer Herzlosen und dient seither der Hexe Nightsinger.
Jeden Tag träumt sie davon ihr Herz zurückzubekommen und nun haben die Hexen einen verlockenden Auftrag für Zera: Sie ...

Vor drei Jahren wurde Zera zu einer Herzlosen und dient seither der Hexe Nightsinger.
Jeden Tag träumt sie davon ihr Herz zurückzubekommen und nun haben die Hexen einen verlockenden Auftrag für Zera: Sie bekommt ihr Herz zurück, wenn sie den Hexen dafür das Herz des Prinzen von Cavanos bringt.

"Der Kuss der Diebin" ist der Auftakt von Sara Wolfs Heartless Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der neunzehn Jahre alten Zera erzählt wird.

Seit Zera vor drei Jahren zu einer Herzlosen wurde, altert sie nicht mehr und kann auch nicht mehr so leicht getötet werden. Verletzungen heilen schnell, doch Zera ist nicht glücklich mit ihrem neuen Leben. Die rote Glut, eine Stimme in Zeras Inneren, begleitet sie auf Schritt und Tritt, erinnert sie an die schlimmen Dinge, die sie als Herzlose getan hat, und stachelt sie an, wieder die Kontrolle zu verlieren.
Zera will ihr Herz zurück und möchte auch den beiden anderen Herzlosen der Hexe Nightsinger ihre Herzen zurückgeben, deshalb zögert Zera nicht, als sie den gefährlichen Auftrag erhält das Herz des Prinzen zu stehlen, und begibt sich in die Hauptstadt Vetris.
Doch Zera hätte niemals damit gerechnet, dass ausgerechnet der unverschämte Prinz Lucien echte Gefühle in ihr wecken könnte.

Zera hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, auch weil sie immer einen Scherz auf den Lippen hat! Mit diesen eher schlechten Witzen hat sie die Situation oft aufgelockert! Sie mag ihr neues Leben nicht, ist stur, und würde alles dafür tun, ihr Herz zurückzubekommen. Doch Zera ist auch fürsorglich und bereut die Dinge, die sie als Herzlose getan hat.
Besonders spannend fand ich sie im Umgang mit Lucien, dessen Herz sie gewinnen muss, aber auch mit Lady Y'shennria, eine Frau, die durch die Hexen und die Herzlosen ihre gesamte Familie verloren hat und nun gemeinsame Sache mit ihnen macht, um das Land Cavanos vor einen weiteren Krieg zu bewahren. Obwohl Y'shennria die Herzlosen hasst, arbeitet sie mit Zera zusammen und zwischen den beiden entwickelt sich etwas, das mir sehr gut gefallen hat! Y'shennria ist eine interessante Frau und ich hoffe, dass wir sie im zweiten Band wiedersehen werden!

Die Geschichte spielt in Cavanos,einem Land, in dem die Menschen zu Kavar, dem Neuen Gott beten. Vor dreißig Jahren wurden die Anhänger des Alten Gottes getötet, oder vertrieben und auch die Hexen, die ihre Magie von dem Alten Gott bekommen, mussten schwere Verluste hinnehmen. Nun befürchen sie, dass ein weiterer Krieg kurz bevorsteht, und wollen den Prinzen als Herzlosen an ihrer Seite wissen.
Die Welt an sich hat mir gut gefallen, auch wenn ich das Gefühl hatte, bei vielen Dingen nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Ich hätte gerne noch mehr über die Welt und ihre Bewohner erfahren, besonders über die Hexen, und fand es auch schade, dass es keine Karte gab.

Die Geschichte verlief ein wenig anders, als ich es erwartet habe, hat mir aber sehr gut gefallen. An manchen Stellen hätte ich mir trotzdem ein wenig mehr Spannung gewünscht, aber das Buch ließ sich immer gut lesen! Besonders das Ende hatte es noch einmal in sich und nach einem fiesen Cliffhanger bin ich gespannt, wie es weitergehen wird!

Fazit:
"Heartless - Der Kuss der Diebin" von Sara Wolf ist ein toller Auftakt, der mir bis auf zwei kleine Kritikpunkte sehr gut gefallen hat!
Ich fand es schade, dass wir noch nicht ganz so viel über die Welt an sich erfahren haben und an manchen Stellen hätte ich mir mehr Spannung gewünscht, aber ich mochte Zera als Protagonistin richtig gerne und die Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen!
Ich vergebe vier Kleeblätter und freue ich schon sehr auf den zweiten Band!

Veröffentlicht am 03.04.2019

beklemmend, düster und unheilvoll

0 0

Schon im Vorfeld habe ich mich durch die vielen positiven Meinungen ,sehr auf den neuen Fantasy Reihen Auftakt von Sara Wolf gefreut.
Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Ein Äußeres das sich auch sehr ...

Schon im Vorfeld habe ich mich durch die vielen positiven Meinungen ,sehr auf den neuen Fantasy Reihen Auftakt von Sara Wolf gefreut.
Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Ein Äußeres das sich auch sehr gut ohne Schutzumschlag sehen lassen kann.

Sara Wolf hat einen sehr einnehmenden und fließenden Schreibstil wodurch ich schnell in der Story versunken war.
Ihr gelang es sehr gut eine sehr düstere, beklemmende und unheilvolle Atmosphäre zu schaffen, was sehr gut zum Wesen der Hauptprotagonistin passt.
Hier erfahren wir alles aus der Sicht von Zera. Einer sogenannten Herzlosen. Sie möchte das Herz des Prinzen. Nicht um etwa den Thron zu besteigen. Viel mehr muss man es wörtlich nehmen. Denn das Herz des Prinzen ist ihr Weg in die Freiheit.
Das ist ein Aspekt, der für mich sehr interessant war. Denn dadurch sollte man annehmen, daß sie unsympathisch wird. Was sich aber als nicht ganz so einfach herausstellt. Am Anfang mochte ich sie tatsächlich nicht sonderlich. Aber je mehr ich sie kennenlernte, umso klarer wurde mir , wie sehr sie es zerriss. Wie die Qual und Pein aus ihr herausfloss und sie in ihrem Denken und Handeln beeinflusste. Ein Umstand , der sie nicht unsympathisch machen kann. Denn letztendlich ist sie auch nur ein Opfer ihrer inneren Glut. Kaum verwunderlich, dass ich dadurch wirklich mit ihr mitlitt und es genoss , wie sie immer stärker wurde.
Doch reicht das um zu überleben?
Neben Zera gelang es der Autorin auch die anderen Charaktere sehr lebendig und greifbar wirken zu lassen.
Lediglich bei Gavit der ja doch von ziemlicher Bedeutung ist, hätte ich mir mehr Intensität und Präsenz gewünscht. Er war für mich mehr oder weniger ein Schatten, der nie richtig greifbar wurde.
Dafür mochte ich Lucien, Fione und auch Lady Y‘Shennria unheimlich gern. Niemand ist das, was er im ersten Augenblick erscheint und das hat mir wirklich gut gefallen.
Die Grundidee der Herzlosen fand ich sehr genial und faszinierend. Leider hatte ich mitunter das Gefühl, ich trete auf der Stelle und es kommt nicht zum richtigen Fluss. Es schlichen sich immer wieder Längen ein, wodurch mein Lesefluss maßgeblich beeinflusst wurde. Ich musste es immer wieder zur Seite legen. Weil es mir oftmals zu ruhig, zu drückend war.
Ich hätte mir da etwas mehr Tempo und Nervenkitzel gewünscht, damit mal etwas mehr Biss hineinkommt. Leider war das nicht der Fall.
Dafür gibt es sehr viel Emotionalität. Vor allem von Seiten Zeras.
Unterdrückte Gefühle, ein inneres das sie schier zerreißt und ins Bodenlose stürzen lässt.
Eine Stille die unheimlich und nervenzehrend ist.
Es gelang der Autorin ausnehmend gut, ihren inneren Konflikt nach außen zu kehren.
Aber letztendlich war mir das nicht genug.
Einige Informationen zu den Hintergründen werden zwar offenbart, aber ich hätte mir da noch mehr Intensität gewünscht.
Natürlich liegt dem Ganzen auch eine Liebesgeschichte zugrunde.
Qualvoll, voller Höhen und Tiefen.
Ein Akt der mehr in der Luft greifbar ist und selten laut und schnell geht. Vielmehr ist es ein Schimmern , das leise und rauh daherkommt und umso intensiver wirkt.

Die Handlung selbst hat mich doch überrascht.
Die Charaktere taten es. Es gibt viele Geheimnisse, die hier verborgen werden. Allzu viele Überraschungen gab es zwar nicht zu beobachten, dennoch gelang es der Autorin mich mit dem Schlussakt nochmal völlig zu schocken und fassungslos zurückzulassen.
Ich bin sehr gespannt ob es ihr gelingt im Folgeband mehr Tempo und Entwicklung aufzuzeigen. Denn hier wurde sehr vorsichtig damit umgegangen.

Schlussendlich ein sehr interessanter und faszinierender Auftakt, der mich jedoch gerade durch seine Längen sehr zwiegespalten zurücklässt.
Ganz konnte der Funke noch nicht überspringen, dennoch bin ich auf eine Art und Weise doch sehr fasziniert und begeistert davon und möchte unbedingt mehr davon.

Fazit
Sara Wolf hat mich mit ihrem Fantasy Reihen Auftakt doch sehr zwiegespalten zurückgelassen.
Faszinierend ohne Frage. Aber auch sehr beklemmend, düster und unheilvoll.
Zera die , die unterschiedlichsten Emotionen auslöst und Charaktere die einfach völlig für sich einnehmen und keine Sekunde loslassen.
Eine Handlung , die leider auch so ihre Längen hat.
Zu ruhig und drückend ist.
Und obwohl dies der Fall ist, bin ich doch auf eine gewisse Art und Weise sehr begeistert und fasziniert und möchte unbedingt mehr davon.
Ich hätte mir einfach nur mehr Tempo und Nervenkitzel gewünscht. Ein Aspekt der hier leider etwas untergeht und dadurch gerade bei mir den Lesefluss maßgeblich beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 01.04.2019

Innere Zerrissenheit …

0 0

Kurzbeschreibung

Was bist du bereit zu tun?

Vor diese Frage wird auch die Herzlose Zera gestellt.
Denn Zera hat wirklich kein Herz mehr, denn es wurde von einer Hexe namens Nightsinger gestohlen die ...

Kurzbeschreibung

Was bist du bereit zu tun?

Vor diese Frage wird auch die Herzlose Zera gestellt.
Denn Zera hat wirklich kein Herz mehr, denn es wurde von einer Hexe namens Nightsinger gestohlen die es aufbewahrt und somit Zera als ihre Dienerin hält.

Zera lebt dieses Leben jetzt seit drei Jahren, die sie im Wald verbringt. Durch einen Auftrag der alles verändert darf sie eine Mission antreten die ihr Leben verändern könnte.
Ein Krieg steht zwischen den Hexen und den Menschen bevor, die die Hexen endgültig auslöschen wollen. Durch die vermehrten Zwischenfälle versuchen die Hexen einen Plan durchzuführen deren Bestandteil Zera ist, die sich mit Hilfe einer Verbündeten bei den Menschen als Adlige ausgeben soll um beim Frühlingsball das Herz des Prinzen zu gewinnen und es ihm wortwörtlich zu entnehmen.
Denn die Hexen denken wenn sie den Prinzen als Pfand und Sklave haben wird der Krieg nicht weitergeführt.

Ein tollkühner Plan, denn Zera und der Prinz sind wie Feuer und Eis und ein Spiel beginnt.




Cover

Das Cover ist einfach WOW!!!

Ich liebe das Dunkel und die junge Frau die taff und selbstsicher einen anschaut mit den Waffen unten drauf und diesem interessanten Titel.
Für mich ein Eyecatcer, nachdem ich jederzeit greifen würde und der stimmig zum Inhalt umgesetzt wurde.




Schreibstil

Die Autorin Sara Wolf hat hier einen absolut genialen bildhaften Auftakt erschaffen, der mich spannend mitgenommen hat in die Welt von Cavanos und ihren Bewohnern.
Man trifft hier nicht nur auf Menschen, sondern auf Katzenartige Celeons oder Beneather, die ich mir sehr gut vorstellen kann. Dazu auf sehr interessante Protagonisten, die mich mit ihrer Charakteristika begeistert haben und mich ungeduldig auf Band zwei warten lassen, vor allem bei dem Cliffanger.

Ich persönlich bin ein Fan von Zera, die man hier kennenlernt und die sich im Laufe der Geschichte sehr verändert und an ihren Gefühlen und ihrer Aufgabe wächst und mir mit ihren Gedanken gefällt.
Übersetzt von Simone Wiemken




Meinung

Innere Zerrissenheit …

Genau so fühlt sich Zera wenn das innere Monster in ihr tobt, das sie seit sie bei der Hexe als Herzlose lebt immer wieder auflodert und deren Stärke, sie sich nicht immer entziehen kann.

Denn ein Leben als Mensch ist seit dem Überfall auf ihre Eltern vorbei. Seitdem muss sie als Monster leben, auch wenn sie noch wie ein Mensch aussieht.

Hier muss ich sagen, finde ich es sehr interessant, wie Zera mit ihrem Leben umgeht und ihre flinken Sprüche die ihr in den Sinn kommen gefallen mir und erinnern mich manches Mal an mich.

Dazu ein Plan um einen Krieg zu verhindern, der hier durch Intrigen und Macht ausgelöst werden soll und den genau Zera verhindern soll, sind toll umgesetzt.

Man taucht ab in die Welt des königlichen Hofs, Geheimnissen, Ränkespielen und einem Schicksal, das letztlich von jedem selbst abhängig ist und das hier einen fesselnd in den Bann zieht.

Ich liebe dazu die Aufteilung des Alten Gottes und der Verfechtung des neuen, und die daraus resultierende Spaltung eines Landes, egal ob magisch oder nicht.

Dazu die Fanatiker die denken mit Gewalt, Lug und Betrug können sie sich alles erlauben und ungestraft davonkommen.

Es macht neugierig auf Band zwei.




Fazit

Ein absolutes Jahres- Highlight!

Ein Plan mit einem Haken.



Die Reihe
(Heartless. Trilogie)

*Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
Band 2 vorraussichtlich Frühjahr 2020


5 von 5 Sternen