Cover-Bild An meiner Wand ein leuchtend blauer Ozean
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 18.07.2022
  • ISBN: 9783570166475
Sarah Ann Juckes

An meiner Wand ein leuchtend blauer Ozean

Anja Galić (Übersetzer)

Ein chronisch krankes Mädchen, ein Street-Artist – und zwischen ihnen eine ganze Welt

Zwar kann die schwer kranke Alice nicht aufstehen, aber jeden Tag bringt ihr Stream Cast die Welt ins Zimmer. Von den Straßen Tokios bis zu Video-Games-Welten lebt sie die wilden und aufregenden Leben anderer Leute, ohne jemals das Haus zu verlassen. Doch alles verändert sich, als Alice einen neuen Streamer entdeckt.
Rowan ermutigt Alice dazu, nicht nur zuzusehen, sondern selbst die Kontrolle zu übernehmen. Gleichzeitig versucht Rowan etwas vor Alice zu verbergen – und vor sich selbst.
Gemeinsam bauen Alice und Rowan sich eine schönere Welt, doch ihrer beider Geheimnisse drohen sie auseinanderzureißen. Wollen sie wirklich alles riskieren für ihre Liebe?
Eine herzzerreißende und doch hoffnungsvoll lebensbejahende Geschichte über eine unmögliche Liebe für alle Leser*innen von »Drei Schritte zu dir« und »All die verdammt perfekten Tage«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2022

Sehr emotionaler Jugendroman

0

Ein sehr schöner Jugendroman von einer sehr talentierten Autorin.
Durch den lockeren und außergewöhnlichen Schreibstil habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden und bin nur so durch die Seiten ...

Ein sehr schöner Jugendroman von einer sehr talentierten Autorin.
Durch den lockeren und außergewöhnlichen Schreibstil habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden und bin nur so durch die Seiten geflogen.
Mir gefällt die Kapitellänge und die außergewöhnliche Schreibweise.

Wir begleiten die schwer kranke Alice durch ihr Leben, das sie hauptsächlich vor ihrem Laptop lebt.
Das hat mich wirklich sehr bewegt und zum nachdenken angeregt.
Die Geschichte ist emotional und tiefgründig, aber auch witzig und herzerwärmend.
Durch Alice wird einem klar wie viel Glück man eigentlich hat, wenn man gesund ist und dass es keine Selbstverständlichkeiten ist!

Rowan und Alice sind zwei ganz tolle Charakter, die ihre Geheimnisse aber vor einander verbergen um den anderen nicht zu verschrecken.
Auch Alice Eltern und ihre Freundin sind wirklich wunderbar authentisch und sympathisch dargestellt.

Es sie eine Geschichte die Hoffnung macht und einem zeigt, dass es wichtig ist niemals aufzugeben.
Ich mochte die vorherigen Bücher der Autorin „Drei Schritte zu dir“ und „All die verdammt perfekten Tage“ schon sehr, aber dieses Buch ist definitiv eines mehr Jahreshighlights.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2022

Ein emotionaler und sehr schöner Roman

0

𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:
Das Buch handelt von der chronisch kranken Alice, deren Alltag extrem eingeschränkt ist (sie verbringt fast die ganze Zeit in ihrem Bett). Um jedoch irgendwie am „alltäglichen“ Leben teilzuhaben, ...

𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:
Das Buch handelt von der chronisch kranken Alice, deren Alltag extrem eingeschränkt ist (sie verbringt fast die ganze Zeit in ihrem Bett). Um jedoch irgendwie am „alltäglichen“ Leben teilzuhaben, sieht sie online Streamern zu, die ihrem Leben nachgehen. Im Laufe der Zeit sieht sie sich immer häufiger Streams von dem Jugendlichen Rowan an. Sie lernen sich genauer kennen und Alice merkt, dass nicht nur sie Probleme hat…

ℰ𝒾𝑔𝑒𝓃𝑒 ℳ𝑒𝒾𝓃𝓊𝓃𝑔:
Die Handlung und die Gestaltung der Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Meiner Meinung nach ist es ein sehr emotionales Buch, weshalb bei mir auch die ein oder andere Träne geflossen ist.

ℱ𝒶𝓏𝒾𝓉:
Alles in allem ein emotionaler und schöner Roman, der den Leser mitreißt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2022

Ich bin begeistert!

0

Nach langer Zeit habe ich mit diesem süßen Buch mal wieder ein Jugendroman gelesen. Im Mittelpunkt steht Alice, ein chronisch krankes Mädchen mit einer unklaren Krankheit, die sie leider ans Bett fesselt. ...

Nach langer Zeit habe ich mit diesem süßen Buch mal wieder ein Jugendroman gelesen. Im Mittelpunkt steht Alice, ein chronisch krankes Mädchen mit einer unklaren Krankheit, die sie leider ans Bett fesselt. Sie hat nur wenig Energie am Tag übrig, die sie in „Spoons“ einteilt bzw. einschätzt und so auch mit ihren Eltern einen Weg findet, die sie durchweg so so süß unterstützen.

Auch wenn Alice in ihrem Zimmer bleiben muss, l e b t sie, indem sie ein „Fenster“ nutzt, der ihre vier Wände quasi zu einem riesigen Ozean und der großen weiten Welt macht. Mehrere Menschen schnallen sie über einen Stream durch eine Kamera an ihre Brust und sie verfolgt quasi das Leben draußen durch ihre Augen. Die Streamer werden für sie ein Fenster in die Welt.

So lernt sie eines Tages auch ihren neuen Streamer Rowan kennen, der alles verändert. Nicht nur, weil sie bei ihm keine stumme Teilnehmerin ist und mit ihm reden kann, sondern vor allem, weil sie eine Wellenlänge finden und immer wieder zusammen tolle und bewegende Dinge erleben.

Alice hat eine blühende Fantasie und eine große Liebe für den Ozean, den sie sich im Zusammenhang mit ihrer Situation, ihrer Krankheit und für ihr Leben ausmalt. Der Titel passt für mich daher zu 1000% zu dem Buch, was ich so so süß finde.

Mir wurde schnell die Tiefe hinter dem Buch bewusst. Nicht nur, dass das Familienleben und ihre Beziehung zueinander durch Alice‘ Krankheit geprägt ist - es ist einfach herzergreifend, wie ihre Eltern auf sie achten und alles geben, um mit der Situation zurechtzukommen und eine Lösung zu finden. Es ist berührend zu sehen, wie Alice verzweifelt beobachtet, wie andere Menschen durchs Leben huschen, ihre Handy anstarren und das wesentliche übersehen - die große weite Welt da draußen aus den Augen verlieren. All die schönen Dinge, die für sie nicht möglich sind.

Das Buch erzählt nicht nur eine wahnsinnig süße und ergreifende Geschichte - es gibt durch die bedeutungsschwere auch Gedankenanstöße für mehr Achtsamkeit für kleine Momente und die Wunder, die die Welt täglich bereithält. Auch die Bedeutung und der Zusammenhalt von Familie bekommt hier nochmal einen richtigen und vor allem wahnsinnig schönen Fokus. Für mich stand das alles viel mehr im Vordergrund, als die Liebesgeschichte zu Rowan. Auch wenn ich die Geschichte und das kennenlernen zwischen ihnen niedlich fand, habe ich es vergleichsweise weniger authentisch wahrgenommen, weil es mir etwas zu schnell und unrealistisch vorkam. Der Umgang mit Alice Krankheit hat mir dagegen sehr gut gefallen.

Eine so so ergreifende Geschichte, die ich wärmstens empfehlen kann!

✩✩✩✩, 5 / 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2022

Ein bewegender Jugendroman der zum nachdenken anregt

0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in das Buch nicht ganz leicht ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in das Buch nicht ganz leicht gefallen ist, weil die Autorin einen doch relativ besonderen Schreibstil hat und es viele Perspektivwechsel gibt. Als ich mich aber daran gewöhnt habe, hat es mir sehr gefallen Alice in ihre Welt zu begleiten.
Alice ist schwer krank und seit Jahren an ihr Bett gefesselt, weshalb sie hauptsächlich vor ihrem Laptop lebt. Ich finde das Alice ein unglaublich interessanter und starker Charakter ist. Sie gibt nicht auf, wo andere vielleicht schon alle Hoffnungen verloren hätten und ist auch sonst einfach sehr sympathisch.
Alice trifft (wie sollte es auch anders sein) Online auf Rowan. Sie ist fasziniert von ihm und seinen Livestreams und sie lernen sich langsam kennen, wobei sie ihm verschweigt, dass sie krank ist. Auch Rowan verschweigt ihr etwas,  allerdings kann man die Beweggründe von beiden gut nachvollziehen und es ihnen nicht verübeln, denn sie tun es nicht aus böswilliger Absicht, sondern als Schutz.
Ich mochte auch die Beziehungsentwicklung zwischen den beiden, sie war zart und süß und passt wunderbar zu einem Jugendroman.
Das einzige was ich bei dem Buch etwas schade fand war das Ende, da es doch relativ offen ist, bleiben bei mir noch einige Fragen ungeklärt.
Insgesamt ist es eine  tiefgründige Geschichte die ans geht ans Herz, weil sie sehr emotional ist. Gleichzeitig gibt es aber auch leichte und witzige Momente, so das die Stimmung nicht zu gedrückt ist.
Das Buch zeigt das auch kleine Dinge, die wir vielleicht für selbstverständlich halten, für andere etwas ganz besonderes sein können und ich fand es interessant Alice in ihre Welt zu begleiten, deshalb kann ich diesen bewegenden und zum nachdenken anregenden Jugendroman definitiv weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2022

Hat mich nicht überzeugt

0

Alice führt ein Leben von zuhause, ohne jemals aufzustehen. Es ist ihr aufgrund einer Krankheit nicht möglich, aktiv am Alltag draußen teilzunehmen, allerdings ist sie wegen zahlreicher Streams und Videos, ...

Alice führt ein Leben von zuhause, ohne jemals aufzustehen. Es ist ihr aufgrund einer Krankheit nicht möglich, aktiv am Alltag draußen teilzunehmen, allerdings ist sie wegen zahlreicher Streams und Videos, die sie schaut, irgendwie trotzdem dabei. Das fand ich eine faszinierende Sache und war daher ich auch mehr als gespannt auf den Rest der Geschichte.

Jedoch war meine Begeisterung dann nicht ganz so ausgeprägt, wie ich mir erhofft hatte. Es war mir kaum möglich, trotz des emotionalen Themas eine Verbindung zu Alice und dem Love Interest Rowan aufzubauen. Ich habe zwar erkennen können, dass Gefühle zwischen ihnen entstehen, allerdings ging mir persönlich das auch zu schnell, als dass ich da hätte mitfiebern können. Ich stand leider stets außen vor, habe mich eher als Zaungast gefühlt als stattdessen als Teil der Geschichte.

Insgesamt gefiel mir die Idee zwar sehr, aber mit der Umsetzung war ich nicht zu 100% glücklich. Ich hatte, wie auch beworben wurde, mit einer gewaltig emotionalen Story wie bei „Drei Schritte zu dir“ gerechnet, aber da ist das Buch für mich leider nicht herangekommen. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

Mein Fazit:
Ich vergebe leider nur 2 von 5 Sternen, da mich die Gefühle und die Love Story nicht abholen konnten.