Cover-Bild Das Reich der Sieben Höfe 2 – Flammen und Finsternis Band 2

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 720
  • Ersterscheinung: 04.08.2017
  • ISBN: 9783423761826
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sarah J. Maas

Das Reich der Sieben Höfe 2 – Flammen und Finsternis Band 2

Roman
Alexandra Ernst (Übersetzer)

So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 353 Regalen.
  • 12 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 138 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 111 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2017

Der Wahnsinn!

2

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 19, 95€

Seitenanzahl: 711 Seiten

Inhalt:

Eine zerbrochene Seele, ein Verführer, und ein Pakt, der das Reich der Fae spaltet.

Aus den Klauen ...

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 19, 95€

Seitenanzahl: 711 Seiten

Inhalt:

Eine zerbrochene Seele, ein Verführer, und ein Pakt, der das Reich der Fae spaltet.

Aus den Klauen von Amarantha befreit, kehrt Feyre zurück an den Frühlingshof. Doch sie kann nicht vergessen, was sie tun musste, um Tamlin zu retten – und auch der Pakt mit Rhysand, dem gefürchteten High Lord des Nachthofes, schwebt wie eine Drohung über ihr. Jeden Monat muss sie eine Woche an seine Hof verbringen. Was sie dort erlebt, stellt jedoch alles, woran sie bisher geglaubt hat, infrage…



Feyre hat ihre Gefangenschaft unter dem Berg überlebt und kehrt mit Tamlin zurück an den Frühlingshof. Von Albträumen geplagt, kann sie nur schwer die Grausamkeiten verarbeiten, die sie erlebt hat. Und auch Tamlin scheint verändert. Der sonst so fürsorgliche Liebhaber ist plötzlich überaus besitzergreifend und nimmt Feyre sämtlichen Freiraum. Und dann wäre da noch der Pakt mit Rhysand – dem gefürchteten High Lord des Nachthofes. Während Feyre mühsam versucht, die Stücke ihrer Seele wieder zusammenzusetzen, wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Meine Meinung:

Ein Name: Rhysand.

Endlich. Endlich hat er die Aufmerksamkeit bekommen, die er verdient und hach, was soll ich sagen? Er ist mein Lieblingscharakter dieser Reihe und ich muss mich wirklich zusammenreißen, um nicht ins Schwärmen zu geraten. Er. Ist. Wundervoll.

Warum Frauen so unrealistische Erwartungen haben, was Männer angeht? Bedankt euch bei Sarah J. Maas und allen anderen Autoren, die es sich in den Kopf gesetzt haben, Frauen mit fiktivem Boyfriend-Material zu versorgen.

In der Rezension zum vorherigen Band habe ich kritisiert, dass der Plot nicht eindeutig war, zumindest bis zu den letzten Hundert Seiten, aber darüber kann ich mich bei Flammen und Finsternis nicht mehr beklagen, denn nun ist klar, worum es geht und das finde ich gut. Wollte ich nur mal gesagt haben.

Oh, habe ich schon erwähnt, dass ich Tamlin mittlerweile einfach nur jämmerlich finde? Nein? Dann tue ich es jetzt: Er ist in meinem Ansehen tiefer gesunken, als die Titanic (wow, okay, sorry, schwarzer Humor) und wird wohl so schnell nicht wieder steigen. Das macht aber nichts, denn ich habe Rhysand und den nimmt mir niemand mehr weg. Jawohl. Und zahlreiche andere Personen, die mit dem zweiten Band in mein Leben geschneit sind und niemals wieder gehen werden.

LiebeZuFiktivenPersonen

TheStruggleIsReal

Um mich wieder auf sachliche Ebene zu begeben – Maas‘ Schreibstil ist, wie gewohnt, absolut großartig und die Welt, die sie mit Das Reich der sieben Höfe erschaffen hat, wunderbar und einzigartig schön. Besonders der Nachthof, der in diesem Teil eine tragende Rolle spielt, ist atemberaubend und ich würde vieles dafür geben, ihn in der Realität zu sehen (wenn er den existieren würde, was er nicht tut schnief).

Vielleicht eine kleine Warnung zum Schluss: Die Szenen, in denen es zur Sache geht, sind wirklich, wirklich explizit. Das hat mich ab und an doch ziemlich sprachlos gemacht aber letztendlich habe ich mich damit abgefunden, dass dieses Jugendbuch detaillierter und gewagter ist, als so manches Erotikbuch. Ungelogen. Aber überzeugt euch selbst. Ich will nichts vorab nehmen. ^^

Fazit:

Ein – kurz gesagt – rundum fantastisches Buch. Mehr kann ich dem nicht hinzufügen.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 12.09.2017

Ein guter Nachfolger, hat aber noch immer Potential

1

Inhalt

Noch geprägt von den Geschehnissen unter dem Berg sind Tamlin und Feyre wieder am Frühlingshof zurück gekehrt. Feyre ist nun eine High Fae, verwandelt von allen High Lords von Prythian. Eine High ...

Inhalt

Noch geprägt von den Geschehnissen unter dem Berg sind Tamlin und Feyre wieder am Frühlingshof zurück gekehrt. Feyre ist nun eine High Fae, verwandelt von allen High Lords von Prythian. Eine High Fae, ein Wesen, die sie mal verabscheute. In Tamlin hat sie ihre Liebe gefunden, hat für ihn gekämpft, aber schnell ist klar, dass nach diesen schlimmen Ereignissen nichts mehr so ist, wie es war. Tamlins Angst um Feyre ist nun noch größer, er vertraut niemandem mehr und will verhindern, dass ihr etwas passiert, indem er sie regelrecht einsperrt. Als wäre das nicht genug, hat Feyre immer noch eine Schuld bei Rhysand, dem gefürchteten High Lord des Hofes der Nacht, zu begleichen und muss eine Woche pro Monat bei ihm verbringen. Aber was hat Rhysand überhaupt mit ihr vor? Kann Feyre noch mehr Gefangenschaft ertragen? Oder hat er ganz andere Gründe, die bezaubernde Fluchbrecherin an seinen Hof zu holen?

Die Erwartungen waren hoch. Jeder schwärmt davon, jeder meint, Bilder dazu posten zu müssen. :D
Band 1 hat mir an sich auch recht gut gefallen, trotz trägen Starts und Feyres Charakter.
Hier im 2. Band war es mit dem Einstieg ähnlich. Erst einmal sind die Abläufe am Hof immer wieder gleich und auch als Feyre an dem Hof der Nacht kommt, habe ich mich nochmal in den ersten Band zurück versetzt gefühlt. Feyre verbringt ungewollt die Tage am Hof eines High Lords und streikt natürlich erstmal, typisch wie sie es ja des öfteren im ersten Band getan hat und mich zu Beginn direkt wieder genervt hat. Später schlägt Sarah Maas dann eine neue Richtung ein und führt einen weiter in ihre originelle und spannende Fae Welt. Hier hat es mir echt gut gefallen, dass dieses Mal auch ein paar andere Höfe in Prythian etwas mehr beleuchtet werden und man sie und ihre Bewohner kennenlernen kann. Das hat mich im ersten Band schon interessiert und die Autorin hat das hier gut umgesetzt.
Man lernt dementsprechend auch neue Charaktere kennen, die auf jeden Fall für Spannung sorgen und nach und nach meine Sympathie gewonnen haben.
Wie wahrscheinlich jeder, war ich auch echt gespannt, was Sarah Maas mit Rhysand geplant hat. Hier erzählt sie seine Geschichte und man lernt ihn in seinem vielschichtigen Charakter besser kennen - dazu aber bei den Charakteren mehr.
Die wirklich entscheidene Spannung kam aber auch hier leider erst wieder in den letzten knapp 130 Seiten, was ich etwas schade fand. Zumindest von der Aufteilung her. Zwar hat die Autorin im ganzen Verlauf immer mal wieder spannende Handlungsstränge gelegt, aber erst zum Schluss wurde dann alles wirklich und auf einmal aufgeklärt, bzw kam die wirkliche Spannung mit einem Knall nachdem sich die Autorin damit beschäftigt hat, ihren Charakteren teils neue Storylines zu geben, die mir nicht immer ganz gefielen. Auch ist mir an ein paar Stellen die Ähnlichkeit zu ihrer vorgegangenen Reihe Throne of Glass aufgefallen, was ich auch echt schade fand, da die Geschichte so viele Möglichkeiten und Facetten bietet.
Wie auch schon beim ersten Band, sehe ich auch hier noch ein paar Reserven, was sowohl die Charaktere als auch die Story angeht.

Charaktere

Feyre war mir in diesem Band leider nicht so wirklich sympathisch. Wie ja schon erwähnt. war sie mir direkt zu Anfang wieder nervig aufgefallen. Natürlich ist sie geprägt von den Ereignissen, hat Ängste und will natürlich nicht schon wieder eingesperrt werden. Aber gezeigt hat sich das eher als nervig und teils kindisch und zickig im Verhalten. Sie hatte nur noch zu meckern. Ihre Beziehung zu Tamlin fand ich im ersten Band auch schon nicht so gut ausgearbeitet und war deswegen auch kein allzu großer Fan. So, wie sie aber immer wieder von ihrer Beziehung zu Tamlin erzählt hat, hat sie ihn ja abgöttisch geliebt. Aber schon zu Anfang war davon so viel nicht zu sehen und man hat das Gefühl gehabt, als könne Sarah Maas es nicht erwarten, Feyre von Tamlin zu trennen.
Allgemein ist Feyre für mich in diesem Buch keine würdige Protagonistin. Als Mensch konnte sie recht gut mit dem Bogen umgehen und hat ihren Verstand gut einzusetzen gewusst.Das wars. Sie war die Heldin der Fae, ohne große besondere Fähigkeiten zu haben. Nun ist sie aber eine High Fae, ist stärker, unsterblich, aber dass sie eine High Fae ist, war nicht wirklich zu merken. Sie zeichnet sich nicht wirklich für mich als diese starke Heldin aus und ist eher von Hochmut geprägt und überzeugt von sich. Kurzum ist sie eigentlich so ziemlich schwach, wird dann aber als unbesiegbar und stark hingestellt. Hab ich der Autorin nicht abgenommen.

Was SJM mit Tamlin gemacht hat, weiß ich auch nicht. Ähnlich wie sie es schon einmal mit einem ihrer Charaktere in Throne of Glass gemacht hat, hatte ich hier das Gefühl, dass sie die komplette Storyline für den 2. Band nochmal umgestürzt´hat. Einem wird hier aufgezwungen, ihn schlussendlich zu hassen. Mir tat er aber nur noch leid. Ich konnte ihn auf der einen Seite verstehen, warum er so besorgt um Feyre war und handelt, wie er es hier getan hat, aber es wurde natürlich übertrieben dargestellt. Hinzu kommt, dass er im Verhalten aggressiver wird, sich immer mehr verschließt und Sarah Maas ihn immer mehr zum lästigen Nebencharakter macht.

Rhysand lernt man nun auch mehr kennen. Ich hab im ersten Band gedacht, dass er für einiges an Stimmung sorgt und den perfekten und bösen Antagonisten bildet. Zu Anfang war dies teils auch noch zu sehen, aber man merkt schnell, dass er noch einen ganz anderen Charakter hat. Keine Frage, auch diese Seite hat mir an ihm gefallen und ich denke, man kann ihn nur lieben, aber in seiner Rolle als Antagonist gefiel er mir auch echt super und hätte auch gut für Stimmung sorgen können.

Auch Lucien, Elain und Nesta kommen wieder vor. Lucien mochte ich im ersten Band schon, weil ich da noch einiges an Reserven gesehen habe und war gespannt, was SJM mit seinem Charakter vorhat. Etwas enttäuscht war ich auch bei ihm. Noch immer ist er der loyale Gefolgsmann und setzt sich noch nicht richtig durch. Ich hoffe, das ändert sich noch.
Nesta ist mir von den drei Schwestern am liebsten und ehrlich hätte sie sich als Protagonistin sicher auch nicht schlecht gemacht. Für sie und Elain hat SJM sich etwas überlegt, worauf ich gespannt bin, wie es sich im 3. Band entwickelt.
Auch lernt man als neue Nebencharaktere Rhysands Inneren Kreis kennen. Bestehend aus den illyrianischen Kriegern Azriel und Cassian, die mir echt gut gefielen, seiner Cousine, Mor, und Amren, einer weiteren mächtigen High Fae.

Der Schreibstil gefiel mir recht gut. Sarah Maas weiß ihr Handwerk zu verstehen. Es ließ sich schnell und leicht lesen und die Beschreibungen haben natürlich dafür gesorgt, dass man irgendwann selber mitten im Geschehen steckt.

Fazit

An sich gefiel mir die Fortsetzung gut, was den Inhalt betrifft. Man lernt neues kennen, einiges wird aufgeklärt, was einem im ersten Band noch unklar war und man verstrickt sich immer mehr in diese interessante Welt. Es ist schon spannender als im ersten Band und die ganze Atmosphäre ist auch ganz anders, fesselnder. Mein größter Kritikpunkt, sind die Charaktere. Wie gesagt, war Feyre mir sehr unsympathisch, und bei den anderen Charakteren sehe ich noch immer Reserven, bzw finde ich es schade, wie SJM sie hier dargestellt hat. Auch ein paar Ähnlichkeiten zu Throne of Glass hätten nicht sein müssen, da die Grundidee hinter der ganzen Reihe so viel Potential bietet.
Band 3 habe ich vor kurzem begonnen und bin gespannt, was da noch kommt.

Veröffentlicht am 18.08.2017

Eine grandiose Welt, die ich leider wieder zu schnell verlassen musste.

1

Autorin: Sarah J. Maas
Seitenanzahl: 720 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Preis: Gebundene Ausgabe: 19,95
Ebook: 14,99

Inhalt:
Nachdem Feyre Amaranda getötet und überlebt hat, kehrt sie zusammen ...

Autorin: Sarah J. Maas
Seitenanzahl: 720 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Preis: Gebundene Ausgabe: 19,95
Ebook: 14,99

Inhalt:
Nachdem Feyre Amaranda getötet und überlebt hat, kehrt sie zusammen mit ihrer Liebe Tamlin zurück an den Frühlingshof. Doch leider ist Tamlin nicht mehr der, den sie damals vor einigen Monaten kennen und lieben gelernt hat. Er nimmt ihr immer mehr den Freiraum und es kümmert ihn nicht einmal, das Feyre die schrecklichen Taten unter dem Berg nicht vergessen kann und davon Albträume bekommt. Und dann gibt es da noch Rhysand der High Lord vom Hof der Nacht, mit dem Feyre einen riskanten Handel abgeschlossen hat. Jeden Monat muss sie 1 Woche an seinem Hof verbringen, wo sie immer mehr in einen Strudel aus Intrigen, Machtspiele und ungezügelte Leidenschaft gezogen wird.

Meine Meinung:
Eigentlich möchte und kann ich keine wirkliche Meinung zu diesem Buch abgeben. Denn dieses Buch hat mich wieder in seinen Bann gezogen und einfach nur gefesselt. Ich habe versucht mit keinen hohen Erwartungen ran zu gehen, denn jedes Buch versuche ich immer als ein eigenständiges Buch zu betrachten. Doch auch wenn ich mit großen Erwartungen an den zweiten Band herangegangen wäre, hat mich Sarah in keiner Weise enttäuscht.

Wie im ersten Band hat sie auch im Zweiten das gesamte Buch wieder bildgewaltig, mitreißend und emotional geschrieben. Ich hatte am Schluss und sogar in vielen einzelnen Szenen das Gefühl, das ich vor Kummer und Traurigkeit gleich in die nächste Ecke gehe und weine, so sehr hat es mich berührt.

Auch die Protagonisten, die man aus dem ersten Band schon kannte haben sich um 180 Grad verändert, welche zum positiven und welche zum negativen. Natürlich hat die tolle Sarah es wieder geschafft, neue und wundervolle Charaktere zu schaffen, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe.
Und ich muss gestehen, Sarah hat es geschafft mir einen Protagonisten vor die Nase zu setzen, den ich abgrundtief hasse, wo ich schon beinahe mein Buch an die Wand geworfen habe vor Zorn.
Tja und in Rhysand, ja in Rhysand habe ich mich einfach nur verliebt.

Fazit:
Wieder ein Abschied und ich hoffe nicht für lange. Prythian ist eine Welt, die man einfach nur lieben muss. Man muss Feyre und Rhysand einfach nur lieben und alles drum herum. Für mich ist Sarah meine absolute Autorin Göttin, die es geschafft hat, das ich alle Bücher von ihr kaufen, werde.

Veröffentlicht am 12.08.2017

Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch :-)

1

Inhalt:
Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich ...

Inhalt:
Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Meinung:
Feyre und Tamlin sind nach dem Kampf gegen Amarantha an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch die grausamen Erlebnisse unter dem Berg haben ihre Spuren bei Feyre hinterlassen. Innerlich zerissen versucht sie das Geschehene zu verarbeiten. Aber nicht nur Feyre hat sich verändert, auch Tamlin ist nicht mehr der Alte. Und dann taucht Rhysand auf und macht seine Vereinbarung mit Feyre geltend.

Schon nach den ersten Seiten fühlte es sich an, wie nach Hause zu kommen. Dabei ist der Einstieg in das Buch eher traurig, denn Feyre ist hart gebeutelt von den Erlebnissen unter dem Berg. Dennoch war es schon nach kurzer Zeit der Fall, dass ich einfach nur las und las und las und nicht wollte, dass das Buch jemals endet. Ich weiß, dank der Throne of Glass Reihe, dass Sarah J. Maas weiß wie sie den Leser auf jeder Menge Seiten bei Laune halten kann. Trotzdem war ich positiv überrascht, dass sie es auf über 700 Seiten schafft, dass nur zu Beginn der Geschichte ganz minimale Längen auftreten. Ansonsten ist die Story sehr abwechslungsreich und intensiv. Wir lernen furchtbar viele Orte in Prythian kennen und erleben enorme Charakterentwicklungen.

Apropos Charaktere, von denen wurde ich absolut überrascht. Selten habe ich es erlebt, dass diese so intensiv und überzeugend ausgearbeitet wurden. Zu jeder Zeit waren Feyres Verhaltensweisen für mich verständlich und nachvollziehbar. Zudem fand ich es genial, dass sie gerade zu Beginn des Buches sehr mit ihrer inneren Zerrissenheit zu kämpfen hat. Ich fand es toll, dass die Geschehnisse aus Band 1 nicht spurlos an ihr vorbeigegangen sind.
Ein weiterer Lichtblick ist Rhysand. Fand ich ihn in Band 1 schon sehr faszinierend und mysteriös, so fing ich an ihn in Band 2 abgöttisch zu lieben. Er nimmt einen großen Raum in diesem Buch ein, Tamlin Fans könnten möglicherweise davon ein wenig enttäuscht sein. Ich fand es toll und gerade das wir mehr über seine Vergangenheit und seine Beweggründe erfahren, konnte mich restlos überzeugen.
Auch die restlichen Charaktere, gerade Rhysands Freunde, konnten mich sehr überzeugen. Ich mochte sie alle wahnsinnig gerne, da sie Ecken und Kanten haben und mehr hinter ihren Geschichten steckt, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Auf was ich auf jeden Fall hinweisen möchte ist, dass es in diesem Jugendbuch nicht immer friedlich und sittsam zugeht. Manch ein Jugendlicher könnte mit einigen Szenen überfordert sein.

Nun heißt es warten, warten auf Band 3 und mir bleibt nur noch zu sagen: Lest diese unfassbar geniale Reihe. Sie zählt jetzt schon zu meinen absoluten Lieblingsreihen!

Fazit:
Hach, ich bin verliebt. Verliebt in Feyre, Rhysand und all die anderen bezaubernden Charaktere. Sarah J. Maas weiß einfach wie man oberhammermegageile Bücher schreibt! Sie ist eine Meisterin ihres Fachs und schafft es, mich 700 Seiten am Buch kleben zu lassen.
5 von 5 Hörnchen und bisher mein Lieblingsbuch des laufenden Jahres!!!

Veröffentlicht am 15.08.2019

Wahnsinniger Plot!

0

OMG?! DIESES BUCH!
Ich habe so mitgefiebert, mitgeweint, mitgelacht und vor allem aber mitgelitten. Ganz ehrlich, dieses Finale am Ende von diesem Buch - Ein Wort: Episch!
Ich möchte auch gar nicht viel ...

OMG?! DIESES BUCH!
Ich habe so mitgefiebert, mitgeweint, mitgelacht und vor allem aber mitgelitten. Ganz ehrlich, dieses Finale am Ende von diesem Buch - Ein Wort: Episch!
Ich möchte auch gar nicht viel zu sagen, weil sich jeder sein eigenes Bild machen sollte, aber ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich das Ende so von den Socken haut. Nach der - hust - sehr erotischen Szene war ich fast durch mit diesem Buch, doch dann das Finale und es hat mich sowas aber wieder ins Boot geholt und wieder für sich eingenommen. Ich weiß gar nicht, was ich machen soll. Am besten ich lese gleich bei Band 3 weiter.