Cover-Bild Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

21,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 752
  • Ersterscheinung: 09.03.2018
  • ISBN: 9783423762069
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter

Roman
Alexandra Ernst (Übersetzer)

»Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.«

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2018

Das Reich der sieben Höfe

2

Lange habe ich auf den 3. Band gewartet und ich war sowas von gespannt, wie es wohl weitergehen wird. Denn den 2. Band habe ich ohne Ende geliebt!

Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Ich war gespannt, ...

Lange habe ich auf den 3. Band gewartet und ich war sowas von gespannt, wie es wohl weitergehen wird. Denn den 2. Band habe ich ohne Ende geliebt!

Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Ich war gespannt, wie sich Feyre bei Tamlin wohl gibt und was sie vor hat. Und ich habe es mir auch genauso vorgestellt, wie Sarah J. Maas es umgesetzt hat. Wie Feyre sich gegeben hat und was sie alles geplant hatte. Ich fand es genial.

Als sie dann wieder an den Hof der Nacht zurückkehrt wird es meiner Meinung nach erstmal sehr lange, sehr ruhig und für meinen Geschmack hat es sich stellenweise ziemlich gezogen und ich habe das Buch tatsächlich immer wieder weggelegt. Natürlich war es durchaus interessant, wie Nesta und Elain sich verändert haben und warum und die Taktik festzulegen für die Kriegsführung. Und doch fand ich, dass man es hätte durchaus kürzer halten können.

Die Beziehung zwischen Rhysand und Feyre ist nach wie vor wunderschön und ich beneide die beiden sehr um ihre innige Liebe und Vertrautheit. Sie gehen so respektvoll miteinander um und sind beide gleichgestellt. Das ist so wichtig und die beiden haben es sozusagen perfektioniert.

Das letzte Drittel hat es dann richtig in sich. Die Story hat wieder so richtig Fahrt aufgenommen und es wurde so spannend, dass ich gar nicht schnell genug lesen konnte. Es gab sogar eine Überraschung bei der ich echt aufkeuchen musste und geschockt war. Aber zum Glück klärt auch das sich zum Ende hin auf, so dass ich das Buch beruhigt beenden konnte und es mich rückblickend sehr zufrieden zurücklässt.

FAZIT

Trotz einiger Längen in dem Buch, konnte mich der 3. Teil überzeugen und besonders das Ende hat es wirklich in sich. Ich mochte Feyre und Rhysand wieder so gerne und es gibt einige Charaktere, die eine tolle Entwicklung hinlegen.

4 von 5 Punkten

Veröffentlicht am 27.05.2019

Für ACOTAR Fans ein absolutes muss

1

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter
Sarah J. Maas
dtv Verlag

Inhalt
----------
Feyre hat in Rhys ihren Seelengefährten gefunden. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über ...

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter
Sarah J. Maas
dtv Verlag

Inhalt
----------
Feyre hat in Rhys ihren Seelengefährten gefunden. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins - Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Meine Meinung
--------------------------
Der Anfang schwächelt meiner Meinung nach. Es gibt wenig Romantik und trübe Stimmung, aber viele Kampfszenen. Irgendwie hat sich der Beginn dieser Geschichte gezogen, doch ab der Mitte war es wieder sehr spannend. Es gab tolle Wendungen und ein schönes Ende. Dieses Buch kommt jedoch kaum an den 2. Teil ran. Dieses Gefühl wieder nach Velaris zu wollen hat gefehlt. Vielleicht weil es kaum vorkam und außerdem war Rhys nicht der Rhys wie er im 2.Teil war. Irgendwas hat mir gefehlt. Er war gebrochen und mutlos. Feyre dagegen ist an sich gewachsen, sowie Nesta und Elain. Diese Charaktere haben eine wirklich tolle Entwicklung mitgemacht. Und es gab sehr interessante und sympathische Highlords. Und was ich auch schön fand: Feinde werden zu Verbündete.

Fazit
--------
Anfangs war ich enttäuscht von der Geschichte, doch ab der Mitte konnte mich das Buch wieder total mitnehmen. Für acotar Fans ist das Buch aber auf jeden Fall ein absolutes Muss.

Veröffentlicht am 29.07.2018

Umwerfender Reihenabschluss!

1

Meine Meinung

Die Rezension kann Spoiler zu Band 1 und Band 2 beinhalten!!


Das Buch begann mit einem Prolog aus Rhys Sicht, der sein Erlebnis vom Bau der Mauer zwischen der Welt der Sterblichen und ...

Meine Meinung



Die Rezension kann Spoiler zu Band 1 und Band 2 beinhalten!!


Das Buch begann mit einem Prolog aus Rhys Sicht, der sein Erlebnis vom Bau der Mauer zwischen der Welt der Sterblichen und der Welt der Fae erzählte.
Das war ziemlich interessant, da es in dem Buch um das Problem geht, dass der König von Hybern diese Mauer mit Hilfe des Kessels zerstören will.

Der Inhalt vom Buch hat mir sehr gut gefallen. Es gab das zentrale Problem, von dem aus aber verschiedene kleinere Probleme ausgingen. Immer, wenn man dachte, dass endlich alles gut werden könnte, kam ein neues Problem dazwischen, was meine Spannung immer aufrecht hielt.
Das begann bereits im ersten Kapitel, in dem Feyre auf dem Hof von Tamlin war und jederzeit auffliegen könnte, dass sie keine guten Absichten gegenüber dem High Lord hegte. Später, als es dann um die Mauer ging, war die Angst vor dem Angriff Hyberns da.
Am Ende brachte mich das Buch noch einmal um. Ich hatte Herzschmerz und Tränen in den Augen. Ich hatte zwar schon auf den ersten 100 Seitenmit den Tränen zu kämpfen, aber am Ende konnte ich sie nicht mehr zurückhalten.

Die Szenerie, die schon in Band 1 und 2 geschaffen wurde, hat mir auch schon vor diesem Band gefallen und auch diesmal wurde ich davon wieder in ihren Bann gezogen. Meiner Meinung nach kann Sarah J. Maas unglaublich gut beschreiben und bescherte mir hiermit ein sehr schönes Kopfkino.
Im Gegensatz zu Band 2, der mich ja etwas enttäuscht hatte, begann diesmal die Spannung gleich zu Beginn des Buches und ich konnte es auch nicht mehr aus der Hand legen.

Als Protagonist handelte natürlich Feyre, aber im ersten und vorletzten Kapitel Rhysand.
Feyre war auch diesmal sehr, sehr mutig und kämpferisch, wobei diese Eigenschaften in Band 3 sehr betont wurden. Wie auch schon in den Vorbänden war Feyre manchmal wieder etwas leichtsinnig, hat aber nie das Ziel, für ihre Familie zu kämpfen, aus den Augen verloren. Außerdem wurde mir einmal mehr klar, wie gut sie zu Rhysand passte. Sie ergänzte ihn in den Dingen, die ihm fehlten, stand aber auch immer hinter ihm.

Viele lieben Rhysand ja abgöttisch und auch ich mochte ihn nach Band 2 sehr, aber diese Liebe wurde in dem Buch noch einmal verdoppelt. Er war so für Feyre da, liebt sie über alles und hat ihr immer ihre Freiheit gelassen. Ich glaube erst ab diesem Buch habe ich Rhys‘ Gesicht erst richtig kennengelernt.

Die Schwestern von Feyre, Lucien, Cassian, Amren und Mor waren natürlich auch wieder dabei und diesmal hatte jeder von ihnen eine eigene Liebesgeschichte. Die Autorin hat es also geschafft, neben den Problemen mit Hybern auch noch verschiedene Liebesgeschichten auf 745 Seiten zu verpacken.
Obwohl das Buch sogar noch um ein paar Seiten dicker ist als der 2. Band, der sich für mich sehr gezogen hat, war das hier definitiv nicht der Fall. Es gab so viele verschiedene Dinge, die das Buch nicht langweilig werden ließen.


Fazit



Nachdem Band 2 eine ziemliche Enttäuschung für mich war, konnte mich dieses Buch umso mehr überzeugen! Die Spannung war diesmal von der ersten Seite an da und das Buch zog sich überhaupt nicht. Die Gefühle begannen schon am Anfang wurden immer stärker und stärker, bis sie am Ende explodierten. Das Buch hat Band 1 und Band 2 beide übertroffen und ist somit mein Lieblingsband der Reihe!

Veröffentlicht am 03.04.2018

Episch!

1

Nicht weiter lesen, wenn ihr die vorherigen Teile nicht kennt, wegen Spoilern.

Das Band zertrennt.
Die Familie verletzt.
Und nun zurück verschleppt an den Frühlingshof...
Feyre hat einen Plan, doch ...

Nicht weiter lesen, wenn ihr die vorherigen Teile nicht kennt, wegen Spoilern.

Das Band zertrennt.
Die Familie verletzt.
Und nun zurück verschleppt an den Frühlingshof...
Feyre hat einen Plan, doch nur weil sie nun die Macht hat und alles durchschaut, was Ianthe und Tamlin mit Hybern geplant hat, heißt das nicht, dass es leichter wird. Getrennt von ihrem Seelengefährten muss die High Lady der Nacht scharfsinnig sein, im Hintergrund die Fäden ziehen und heraus finden, was der König mit dem Kessel vor hat.

Band 3 startet erstmal etwas ruhiger. Es müssen Allianzen gebildet werden, Feyre´s Schwestern irgendwie zu sich selbst zurück finden und auch ihre neue Welt kennen lernen.Im Laufe der Handlung finden wir uns in mächtig verstrickten Situationen wieder und durch ständig neue Angriffe von Hybern spitzt sich die Lage langsam zu. Es ist nervenaufreibend, gefährlich, schockierend und irre spannend. Und jaaa - manchmal erscheint es wahnsinnig ausweglos.

Sarah J. Maas' Abschluss dieser Reihe verlangt dem Leser alles ab. Ich habe wirklich jede Emotion von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt durch gemacht. Es gab nicht ein Kapitel, in dem man sich vielleicht mal von den Ereignissen hätte ausruhen können! Ob nur kleine emotionale Überraschungen bis hin zu richtig bösen Schockern. Mein Blut gefror in meinen Adern und nur das steigende Adrenalin und mein rasende Herz konnten mich noch auf Trapp halten.
Ich wollte meine Emotionen raus schreien, vor lauter Wut und Trauer, wollte vergehen ob der intensiven Verbindung und Liebe zwischen Rhys und Feyre. Ihre Einigkeit, ihr Handeln und ihre starke Bindung hat mich tief im Herzen berührt. Die süssen neckenden Dialoge brachten mich zum Lachen und ich wollte nicht, dass es endet.

Die Kämpfe gegen Hybern waren fulminant. So viele Wendungen und Irrungen, so viele Verbündete, die dann doch wieder keine sind - es war der Wahnsinn und ich wurde mehr als einmal aus den Socken gehauen! Gerade die letzten 200 Seiten halten den Leser so dermaßen gefangen, dass man Buch nicht aus der Hand legen kannst.

Die Charaktere sind mir mittlerweile zu Freunden geworden. Meine Verbindung zu ihnen hat sich noch mehr gefestigt und ich habe sie echt ins Herz geschlossen. Ich würde am Liebsten ins Buch hüpfen und einen Tag am Hofe der Nacht und in Velaris verbringen. Aber auch andere konnten mich trotz der kurzen Kennenlernphase noch erreichen. Helion zum Beispiel erstrahlt in einem ganz besonderen Licht. Und die Geschehnisse um Tamlin machten mich schier sprachlos.

Die Schreibweise von Sarah J. Maas hat mich absolut überzeugt und mitgerissen. Ob die malerischen Beschreibungen dieses genialen Settings, der lockere Stil oder die verworrenen, anspruchsvollen Handlungsstränge, die erst am Ende ein wohldurchdachtes großes Ganzes ergeben, ich liebe den 3. Teil!

Werden Feyre und Rhys die Welt vor der völligen Unterjochung retten können?

Werden es alle überleben?

Das müsst ihr selbst heraus finden!

Aber eins zum Schluss: Ich werde diese phänomenale Reihe immer und immer wieder lesen. Mein Herz weint, weil es noch nicht los lassen kann und Rhys, wie auch Feyre und die Familie, werde ich nie vergessen können. Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Sarah J. Maas und habe größten Respekt vor ihrem Talent. Der Wahnsinn!!!

Veröffentlicht am 29.07.2020

Ein guter dritter Teil der Reihe

0

"Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter" las sich nicht so extrem schnell weg, da man ziemlich gut aufpassen musste. Es ging viel um Strategie und die verschiedenen Reiche mit ihren High Lords. ...

"Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter" las sich nicht so extrem schnell weg, da man ziemlich gut aufpassen musste. Es ging viel um Strategie und die verschiedenen Reiche mit ihren High Lords. Da waren einige Namen so ähnlich, dass ich manchmal etwas verwirrt war. Ein Namensregister wäre echt toll gewesen. In der ersten Hälfte blieb mir die Beziehung zwischen Feyre und Rhys etwas auf der Strecke, mir fehlten dort ihr verbaler Schlagabtausch. Das änderte sich in der zweiten Hälfte aber. Alles in allem hat mir das Buch wieder gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere