Cover-Bild Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 22.03.2019
  • ISBN: 9783423435741
Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht

Roman
Anne Brauner (Übersetzer)

Bestseller-Autorin Sarah J. Maas is back!

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2020

Ein enttäuschender Maas

0

Als ich am Mittwoch die Nachricht bekam, dass der 4. Teil der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" verfügbar sei, hat mein Herz riesen Sprünge gemacht. Zumal es noch unter dem Abschiedsschmerz von Crescent ...

Als ich am Mittwoch die Nachricht bekam, dass der 4. Teil der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" verfügbar sei, hat mein Herz riesen Sprünge gemacht. Zumal es noch unter dem Abschiedsschmerz von Crescent City litt, den ich damit heilen wollte.
Als ich dann endlich zu lesen begann, war ich wieder voll eingetaucht in die magische Welt von Feyre und ihren Freunden.
Ich genoss es zu erfahren, dass sich alle allmählich von den Strapazen der Schlacht erholen und Normalität einkehrt.
Doch mein zweiter Gedanke, als ich das Buch dann beendete: "wie: das war es jetzt??? So schnell??? Das kann noch nicht alles gewesen sein!!! Da fehlt doch was!!!"

Die Geschichte war ganz ruhig und unaufgeregt. Es wurden lediglich die Emotionen und Erfahrungen der Schlacht aufgearbeitet.
Versteht mich bitte nicht falsch: ich fand auch diesen Band stilistisch gut geschrieben und hatte meine Freunde damit. Aber nachdem der dritte Band so dick und randvoll mit Geschehnissen war, ist dem vierten etwas verloren gegangen: die Handlung.
Hatte Frau Maas keine Idee, wie die Story weitergehen soll? Mir schwebten da einige vor! Ich bin gerne bereit zu unterstützen!

Und so fällt es mir tatsächlich schwer zu sagen, ob mir dieser Band gefallen hat. Ob die Wahl auf 3 Sterne nur fällt, weil als Autorin Sarah J. Maas angegeben ist, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Meine Entscheidung ist auf das Mittelmaß gefallen, weil ich mich nicht entscheiden kann.
Meine große Hoffnung ruht nun auf dem 5. Teil. Möge dieser ideen- und ereignisreicher sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Seitenweise Happy End

0

Nachdem man erfahren hat, wie es den Charakteren im Reich der sieben Höfe seit dem Krieg ergangen ist, wartete ich gespannt auf das Ereignis, welches alles wieder auseinanderschmettert. Intrigen wurden ...

Nachdem man erfahren hat, wie es den Charakteren im Reich der sieben Höfe seit dem Krieg ergangen ist, wartete ich gespannt auf das Ereignis, welches alles wieder auseinanderschmettert. Intrigen wurden schon angedeutet, demnach kommt es sicherlich bald zum Aufstand. Je weiter ich las, desto mehr machten mir die wenigen Seiten Sorge. Wie soll in so wenigen Seiten nun noch eine grosse Portion Aktion geschrieben werden? Wann kommt der Plottwist? Nach Band 1 bis 3 denke ich eine gerechtfertigte Erwartung. Aber Fehlanzeige. Weiter ging es mit wohlfühlen und Details über den Verbleib einzelner Charaktere.

Was mir dann aber klar wurde - jedoch erst zum Schluss - dieses Buch knüpft wohl an die ersten Bände an, ist aber in dem Sinne ein Übergangsbuch, falls ich das so betiteln darf. In der Fortsetzung zum Schluss wird dann klar, wohin die Reise geht und dass uns noch einiges an Spannung erwarten könnte.

Mit dieser neuen Sicht hat das Buch von mir einen Stern mehr bekommen, als zu Beginn. Für mich hätte aber auch eine Kurzfassung am Ende des letzten Bandes dazu gereicht. Oft fand ich es sehr langatmig und irgendwann hat man auch wirklich begriffen, dass Feyre und Rhysand grad so glücklich sind wie noch nie - es sei ihnen gegönnt.

Die Coveridee finde ich sehr toll. Ich nehme die Umschläge beim Lesen gerne ab und hatte hier, dank den schönen Verzierungen auf dem Buch, keinen leeren Einband. Doch wieso wurde für die deutsche Fassung der Titel "Frost und Mondlicht" gwählt, wenn es doch im englischen so schön "Frost and Starlight" heisst? Was würde denn besser passen als Sterne. Denn natürlich fehlte auch die wunderbare Aussage "Auf die Sterne, die uns zuhören und auf die Träume, die in Erfüllung gehen." nicht.

Fazit: Kein Highlight für mich aber auch nicht misslungen. Es war schön, noch etwas länger in Prythian verweilen zu können und die Vorfreude auf die Spin-Off Reihe wurde geweckt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Ein Muss für alle Fans

0

Dieses Buch habe ich gleich nach dem erscheinen auf englisch gelesen, denn als großer Fan des Night Court musste ich natürlich wissen wie es weitergeht.


Handlung und Meinung
Für die gesamt Handlung der ...

Dieses Buch habe ich gleich nach dem erscheinen auf englisch gelesen, denn als großer Fan des Night Court musste ich natürlich wissen wie es weitergeht.


Handlung und Meinung
Für die gesamt Handlung der Reihe ist dieser Band nicht essentiell. Die Geschichte dreht sich um das Sonnenwend-Fest im Winter, wobei ein Plot nicht wirklich vorhanden ist - aber gut, das hier ist nur ein Zwischenband um Feysand einen schönen Abschluss zu geben und das ist ihr eindeutig gelungen.

Ich war mir echt nicht sicher, ob mich das ganze nicht langweilen würde, aber (vor allem aufgrund der verschiedenen Sichten) ist alles so lebhaft und fröhlich, obwohl durchaus traurige, emotionale Szenen vorhanden sind.

Ich habe es geliebt, wie Feyre und Rhysand miteinander umgegangen sind oder wie Feyre wieder ihre Leidenschaft fürs Malen findet, wobei das noch nicht das Beste war. Das Beste war der innere Zirkel. Wie sie sich nach dem Kampf erholt haben, noch immer an sich arbeiten oder überhaupt aufgegeben haben. Außerdem waren die Dialoge wirklich witzig, wodurch man das Buch in einem Rutsch verschlingt.

Wer mich allerdings genervt hat, war Nesta. Meine Güte, ich verstehe, dass ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt wurde, aber das ist kein Grund ihre Laune an allen anderen auszulassen...vor allem nicht an Cassian, der sich riesige Mühe gibt und dann behandelt sie ihn so...


Fazit
Auch wenn man diesen Band eindeutig weglassen kann, glaube ich doch, dass er für alle riesen Fans von Feysand ein großer Bonus ist, der auf jeden Fall gelesen werden sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2019

Einfach zum Wohlfühlen

0

Wie unnötig war dieser 4. Band bitte? Er war auch so kurz und in der Handlung ist man auch überhaupt nicht voran gekommen. Also das hat mir gar nicht gefallen, aber jetzt kommt das aber.
Ich habe es geliebt ...

Wie unnötig war dieser 4. Band bitte? Er war auch so kurz und in der Handlung ist man auch überhaupt nicht voran gekommen. Also das hat mir gar nicht gefallen, aber jetzt kommt das aber.
Ich habe es geliebt nach Velaris zurück zu kehren, den Alltag zu erleben, keinen Krieg zu fürchten und keine Tränen zu vergießen.
Es war eben einfach schön. Punkt aus Ende. Und der Schreibstil ist sowieso ein Traum - wie immer!

Veröffentlicht am 17.09.2019

Ein tolles Buch für Fans der Reihe

0




Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
Sarah J. Maas





Rezension vom 17.09.2019 (0)





In dem vierten Band der Reihe begleiten wir Feyre und Rhys wieder nach Velaris und bekommen einen ...




Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
Sarah J. Maas





Rezension vom 17.09.2019 (0)





In dem vierten Band der Reihe begleiten wir Feyre und Rhys wieder nach Velaris und bekommen einen tieferen Einblick in das Leben am Hof der Nacht. Dieser Band lässt sich meiner Meinung nach eher schwer mit den vorangegangenen Teilen vergleichen. Der Kampf gegen Hybern ist zwar vorbei, jedoch gibt es nun viel zu tun.

„Frost und Mondlicht“ ist vor allem ein Zwischenband, der nochmal einen tieferen Einblick in das Zusammenleben von Feyre und Rhys bietet. Im Vergleich zu den ersten drei Bänden passiert hier jedoch nicht besonders viel. Trotzdem ist das Buch wirklich schön und befasst sich noch einmal etwas mehr mit den verschiedenen Charakteren. Gerade in der Herbst- oder Winterzeit sorgt die Geschichte für eine tolle Atmosphäre.

Der vierte Band ist meiner Meinung nach eher ein ausführliches Ende für Teil drei, weshalb man hier nicht allzu viel Spannung erwarten sollte. Dennoch ist die Geschichte auf jeden Fall eine schöne Ergänzung und ein tolles Buch für Fans der Reihe.