Cover-Bild Throne of Glass 1: Die Erwählte
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Silberfisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.06.2019
  • ISBN: 9783745600858
Sarah J. Maas

Throne of Glass 1: Die Erwählte

2 CDs
Ann Vielhaben (Sprecher), Ilse Layer (Übersetzer)

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2020

Extrem spannender Auftakt

0

Geschichte:
Celaena Sardothien ist die berüchtigste Assassinin in ganz Erilea. Durch einen groben Fehler wird sie zur Strafe in die Salzminen von Endovier geschickt, die für jeden den sicheren Tod bedeuten. ...

Geschichte:
Celaena Sardothien ist die berüchtigste Assassinin in ganz Erilea. Durch einen groben Fehler wird sie zur Strafe in die Salzminen von Endovier geschickt, die für jeden den sicheren Tod bedeuten. Mittlerweile ist sie schon ein Jahr in den Salzmienen, als sich ihr Schicksal scheinbar zu wenden beginnt. Chaol Westfall, der Captain der königlichen Leibgarde, bringt sie aus den Salzmienen zum Kronprinzen Dorian, welchen sie in einem tödlichen Wettkampf repräsentieren soll. Verliert sie, ist sie des Todes oder muss zurück in die Salzmienen, was das gleiche bedeuten würde. Gewinnt sie, ist sie für vier Jahre an den König gebunden und danach frei. Wird sie es schaffen und den Sieg erlangen, um ihre Freiheit zurückzugewinnen?

Fazit:
Ich bin richtig, richtig begeistert von der Story. Ich kann es kaum erwarten, morgen in den Thalia zu stürmen und mir die anderen Bände zu holen.

Die Geschichte hat mich völlig in ihren Bann gezogen. Die Autorin beschreibt die Szenerie bildhaft, sodass ich durchwegs ein Bild im Kopf hatte, wie die Personen aussehen, wie sich das Schloss präsentiert, wie sich die Gesichter in Gesprächen verändern. Zu Beginn des Buches wird langsam auf die Geschichte eingegangen, ich fand diese Vorgehensweise aber in keinster Weise störend, im Gegenteil. Mir war es sogar lieber, als gleich in eine Story voll hineingeschmissen zu werden. Somit baut sich die Spannung der Geschichte langsam auf und steigert sich bis zum Schluss markant.

Die Protagonisten haben alle ihre Ecken und Kanten, doch konnte ich sie alle sofort ins Herz schließen. Bei den Antagonisten fiel es mir gleich leicht, sie nicht zu mögen. Was die Autorin auch sehr gut geschafft hat, ist, dass man nicht sofort die gesamte Geschichte der einzelnen Personen erfährt. Man bekommt die Erfahrungen der einzelnen Personen in Häppchen serviert, was auch wiederum die Spannung aufrecht hält. Der erste Teil bietet bereits mehrere Handlungsstränge, doch kommt man nicht durcheinander.

Der Schreibstil ist angenehmen und klar. Keine verschachtelten Sätze, keine unnötigen Ausschweifungen. Ich freue mich auf die Fortsetzung ….. morgen! lach

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2020

Grandioser Auftakt!

0

Endlich habe ich die Reihe begonnen und auch schon den zweiten Band in Folge beendet. 
Was für ein genialer Auftakt!
Super lange habe ich gewartet um mit dieser Reihe zu starten und ich frage mich warum? ...

Endlich habe ich die Reihe begonnen und auch schon den zweiten Band in Folge beendet. 
Was für ein genialer Auftakt!
Super lange habe ich gewartet um mit dieser Reihe zu starten und ich frage mich warum? 
Zu Beginn geht die Handlung relativ langsam voran, und einige werden anfangs wahrscheinlich nicht ganz mit Celaena zurecht kommen.
Sie wirkt sehr angriffslustig und zugleich super arrogant. Aber genau das mochte ich an ihr so gerne!
Sobald man nun tiefst in die Geschichte eingetaucht ist, überschlagen sich die Ereignisse geradezu und die Story nimmt richtig Fahrt auf.
Es kommen Fragen über Fragen auf, die auch nur zum Teil beantwortet werden, und natürlich auch über diesen Band hinweg nicht beantwortet werden.
So wie man es auch von einem Auftakt einer Reihe erwartet. 
Sarah J. Maas Schreibstil ist einfach herrlich, mehr kann ich dazu nicht sagen!
 Calaena ist eine so tolle Hauptfigur, in die ich mich direkt verliebt habe.
Sie ist eine der stärksten weiblichen Protagonistinnen, die ich jemals in einem Buch kennengelernt habe. 
Ihre Persönlichkeit ist ein Traum, super starke Ausstrahlung und einen so trockenen Humor den ich einfach Liebe.
Sarah J. Maas hat hier, auch wenn ich noch nicht alle Bände gelesen habe, eine neue Lieblingsreihe erschaffen.
Die Aufmachung des Buches mit der Karte ist wirklich so gelungen, sodass ich mir die Karte beim Lesen immer wieder anschauen musste.
Ich musste genau wissen, wo die Handlung gerade stattfindet.

Der komplette Band ist einfach grandios. 
Ich habe mich in keiner Weise gelangweilt, denn die Seiten fliegen förmlich an einem vorbei. 
Ich werde die Reihe schnellstmöglich beenden, so sehr hat sie mich in ihren Bann gesogen.
Deswegen auch komplett verdiente 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Auftakt einer grandiosen Reihe

0

Celaena Sardothien ist die berühmteste Assassinin in Adarlan und zum Tode verurteilt. Ihrem Schicksal entrinnt sie dank Chaol Westfall, dem Captain der Leibgarde, und Kronprinz Dorian, die sie aus dem ...

Celaena Sardothien ist die berühmteste Assassinin in Adarlan und zum Tode verurteilt. Ihrem Schicksal entrinnt sie dank Chaol Westfall, dem Captain der Leibgarde, und Kronprinz Dorian, die sie aus dem Gefangenenlager holen. Celaena bekommt ein unschlagbares Angebot: sie erlangt die Freiheit, wenn sie in einem Wettkampf gegen 23 kriminelle Gegner gewinnt und zum Champion des Königs aufsteigt. Doch im Palast wird der Wettkampf von mysteriösen Morden überschattet und Celaena schwebt selbst in größter Gefahr.

Selten ist mir eine Heldin begegnet, die mich sofort so begeistert hat. Aber schon auf den ersten Seiten, als Celaena versucht, mit Chaol zu flirten, gab ich ihr imaginär High-Five. Celaena hat Geschmack und Stil. Ihre Gedanken sind durchzogen mit Möglichkeiten, wie sie ihrem Gegenüber die Kehle durchtrennen kann und befassen sich dann wieder mit ihrem Aussehen, schönen Kleidern, Büchern, Männern – was einem achtzehnjährigen Mädchen eben auf der Seele brennt. Legitim. Ich mochte die Art und Weise, wie Celaena die Geschichte erzählt hat, sehr. Ihre erfrischende Art lässt die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Zudem bekommt man auch Einblicke in das Innenleben anderer Charaktere, was ich in Anbetracht der Liebschaften und Intrigen gut gelöst fand. Leider waren nicht alle Figuren so dreidimensional gestaltet wie Celaena, aber ich gehe davon aus, dass sich dies mit den nächsten Bänden ändert. Und kann Nox bitte ein Comeback machen?

Zum Glück stand die Liebe nicht vermehrt im Fokus des Buches, denn ich hatte die angekündigte Dreiecksbeziehung bereits gefürchtet. Dreiecksbeziehungen sind mittlerweile zu einem Klischee verkommen und ich verstehe nicht, was daran so anziehend sein soll, wenn die Hauptprotagonistin Entscheidungsschwierigkeiten hat und zwischen zwei Männern pendelt. Dann bleibt man ja wohl am besten allein! Mir wäre das jedenfalls viel zu kompliziert und auch davon zu lesen, finde ich ermüdend. Deswegen habe ich mich besonders gefreut, dass Celaena am Ende des Buches weiß, für wen ihr Herz schlägt – und ich hoffe inständig, sie bleibt bei dieser Wahl.

Ihr Schreibstil ist wunderschön und manchmal habe ich ganze Absätze erneut gelesen, um sie auf mich wirken zu lassen. Sie schafft es, einen sofort in die Welt von Adarlan zu entführen und Bilder im Kopf zu entfachen. Ich finde sie unglaublich inspirierend!

Der dtv Verlag plant leider nicht, den dritten und vierten Teil der Reihe als Hardcover zu veröffentlichen, was mich – als Buchcover-Liebhaber, dessen erste Maxime Einheitlichkeit ist – natürlich an den Rande des Wahnsinns getrieben hat. Wenigstens werden die Bände übersetzt, was bis vor kurzem nicht einmal feststand. Ich verstehe nicht, wieso ein Verlag nicht durchzieht, was er angefangen hat, vor allem da der Roman großen Anklang gefunden hat – schade!

„Die Erwählte“ ist ein spannender Auftakt und ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen, der über eine starke Heldin von einer starken Fantasyautorin lesen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

perfekt, wunderbar, lustig, heldenhaft, spannend und herzzerreißend

0

Zitat:

"Du könntest alles tun, wenn du nur den Mut dazu hättest. Tief in deinem Herzen weißt du das. Und das erschreckt dich am allermeisten." Seite 471

Sie war eine Verbrecherin, eine begnadete Assassinin, ...

Zitat:

"Du könntest alles tun, wenn du nur den Mut dazu hättest. Tief in deinem Herzen weißt du das. Und das erschreckt dich am allermeisten." Seite 471

Sie war eine Verbrecherin, eine begnadete Assassinin, eine Königin der Unterwelt - und doch ... und doch war sie nur ein Mädchen, das man mit siebzehn nach Endovier geschickt hatte. Seite 316


Inhalt:
Throne of Glass - Die Erwählte von Sarah J. Maas

Die gefürchtetste Assaine Celaena Sardothien ist in großen Schwierigkeiten. Verraten, geschnappt und im schlimmsten Gefängnis eingekerkert sieht sie ihrem Tod entgegen. Doch plötzlich taucht Dorian, Kronprinz von Adarlan bietet ihr an als sein Champion in einem tödlichen Wettkampf gegen 23 kampferprobte Männer anzutreten. Sollte sie siegen, winkt ihr die Freiheit.
Chaol Westfall, Captain der Leibgarde wird zu ihrem persönlichen Training und Überwachung eingeteilt und seine Abneigung gegen die Assaine gerät ins Wanken, als er sie näher kennen lernt. Auch Prinz Dorian sieht in Celaena keinesfalls eine eiskalte Killerin, im Gegenteil. Aber es bleibt nicht viel Zeit, sich zu verlieben. Denn irgendetwas Böses lauert im Gläsernen Schloss. Und als es anfängt zu töten, weiß Celaena, dass weder sie noch Chaol und Dorian sicher sind.


Meinung:

Die Geschichte wird aus Sicht der berühmten Assassine Celaena erzählt, jedoch nicht in der Ich-Perspektive. Man merkt schnell, dass sie in einer ziemlich ernsten Lage ist, verhaftet und im schlimmsten Gefängnis der Welt eingesperrt, kämpft sie ums Überleben. Bis sich plötzlich alles ändert. Das Prinz, Dorian und sein Captain der Leibgarde, Chaol bieten ihr die Freiheit. Alles was sie tun soll, ist ein paar Konkurrenten, 23 um genau zu sein, aus dem Weg schaffen und zwar in einem öffentlichen Wettkampf. Die Umgebung ist ein Land namens Adarlans, dass von einem mächtigen König beherrscht wurde, der dabei ist noch weitere Völker zu unterwerfen. Eine ganz neue Welt also, mit einigen, hin und wieder kompliziert auszusprechenden Namen.
Celaena ist sehr jung, eine Spur arrogant und ebenso verzweifelt. Sie will raus aus dem Gefängnis, hatte sogar schon versucht sich hier umzubringen, doch die Soldaten haben stricken Befehl sie leiden, aber nicht sterben zu lassen. Und so, nimmt sie an.
Gemeinsam mit den Männern, reitet sie nach ... und hinein in die Welt der Reichen und Schönen, mit all ihren Schatten und Geheimnissen.

Im Laufe der Geschichte wechselt die Perspektive hin und wieder. Mal wird aus den Augen des Prinzen dann wieder aus der Sicht von Chaol erzählt. Allerdings sind das immer eher kurze Abschnitte, die ich überhaupt nicht als störend oder irritierend empfand, im Gegenteil.

Was ich ziemlich interessant fand: Dorian der Prinz erzählt ihr bei ihrer ersten Begegnung, dass man ihren Namen nur flüstert, was mich irgendwie an Lord Voldemort denken ließ. Man steht quasi auf der Seite der Bösen, immerhin hat sie wer weiß wie viele Leute getötet und schon in den ersten Seiten einige Mordfantasien, erlebt die Geschichte aus ihrer Sicht, aber trotzdem wirkt sie nicht böse. Überhaupt nicht, im Gegenteil ich war total auf ihrer Seite. Sie kommt direkt sympathisch rüber, eher Heldin, als Meuchelmörderin.
Celaena liebt feine Kleider und Bücher. Sie ist ein richtiges Mädchen, keineswegs eine hirnlose Killermaschine. Sie hat Humor und Biss, ist nicht unnötig grausam, aber für ihre Freiheit wird sie kämpfen und wer sich ihr in den Weg stellt, sollte sich auf einiges gefasst machen.

Dorian ist herrlich sarkastisch. Ein echter Prinz, aber ohne Arroganz, ein starker Charakter, der sich ganz anders entwickelt, als man vermuten möchte.
Chaol ist groß, stark und schweigsam. In jungen Jahren ist er schon Captain der Leibgarde geworden. Er ist gut in seinem Job, richtig gut.

Das im Klapptext schon eine Dreiergeschichte angedeutet wurde fand ich doof, weil ich Dreiergeschichten im Allgemeinen doof finde. Sie ist im Buch jedoch nicht ausgeprägt, was ich ziemlich gut fand 

Das Fantasyelement in diesem Buch, schleicht sich über viele Seiten an und schlägt dann blitzschnell zu. Immer mal wieder gab es eine Andeutung hier und da und die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen und mich auch ganz schön in Atem gehalten. Ich bin sehr gespannt, wie sich das noch weiter entwickeln wird und ob Celaenas Vermutungen stimmen.

Eine weitere weibliche Hauptperson ist übrigens Nehemia Ytger, Prinzessin von Eyllwe, die am Hof zu Gast ist, um dort Kultur und Sprache kennen zu lernen. Ihr Volk wird von Dorians Vater dem König unterdrückt und es gibt Gerüchte, dass Nehemia zu den Rebellen halten soll, die den König stürzen wollen. Am Anfang bin ich über den Namen gestolpert, weil ich Nehmemia immer nur als Mann kannte. Aber ihre Figur ist wirklich toll, eine mutige, liebevolle Prinzessin, die der Assasine zur Seite steht und ich glaube hier ist noch ganz viel Potential vorhanden.

Urteil:
Ich liebe es einfach und ich werde jeden weiteren Band lesen <3 Es ist perfekt, wunderbar, lustig, heldenhaft, spannend und herzzerreißend. Lest es unbedingt. Dieses Buch bekommt von mir volle fünf Sterneund wenn ich mehr zur Verfügung hätte auch noch die!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2019

Gelungener Einstieg der Lust auf mehr macht

0

Von Sarah J. Maas habe ich bereits ein wenig gelesen und auch mit „Die Erwählte“ konnte sie mich begeistern. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht ...

Von Sarah J. Maas habe ich bereits ein wenig gelesen und auch mit „Die Erwählte“ konnte sie mich begeistern. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht und ebenso leicht konnte sie mich fesseln. Die Spannung baut sich gut auf und hält sich bis zum Schluss und lässt mich nun sehr gespannt auf die Folgebände zurück.
Die einzelnen Szenen sind gut beschrieben und ich mag die Atmosphäre sehr, besonders in den Gängen. Mir gefallen ebenso die Aufeinandertreffen der einzelnen Protagonisten.

Die Protagonisten sind gelungen und glaubwürdig. Besonders mag ich Celeana gerade weil sie sich nicht einfach so ihrer Aufgabe ergibt sondern doch noch Pläne schmiedet. Ihre Entscheidungen finde ich sehr passend und auch ihre Gefühle kaufe ich ihr so ab.
Bei den beiden Herren bin ich mir nicht so ganz sicher. Ich mag Chaol und Dorian und jeder für sich ist sympathisch und spannend. Hier bin ich auf jeden Fall sehr gespannt wie sich das Dreiergespann weiter entwickelt.

Mir hab Ann Vielhaben auf Anhieb als Sprecherin gefallen. Sei es die Tonlage an sich oder auch die Interpretation der einzelnen Protagonisten und Szenen. Ann ist überzeugend und ich bin auf ihre weiteren Umsetzungen sehr gespannt.

Auch das Cover finde ich sehr gelungen, ebenso wie den Klappentext, beides hat mich angesprochen und neugierig gemacht.



Fazit:
Mir hat „Die Erwählte“ sehr gut gefallen. Besonders die Umsetzung der Hörbuch-Ausgabe ist sehr gelungen und glaubwürdig. Die Geschichte konnte mich schnell packen und gut unterhalten, am Ende lässt sie mich neugierig auf die Fortsetzungen zurück. Ich kann „Die Erwählte“ absolut empfehlen.