Cover-Bild Throne of Glass 1: Die Erwählte
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Silberfisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.06.2019
  • ISBN: 9783745600858
Sarah J. Maas

Throne of Glass 1: Die Erwählte

2 CDs
Ann Vielhaben (Sprecher), Ilse Layer (Übersetzer)

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.02.2020

perfekt, wunderbar, lustig, heldenhaft, spannend und herzzerreißend

0

Zitat:

"Du könntest alles tun, wenn du nur den Mut dazu hättest. Tief in deinem Herzen weißt du das. Und das erschreckt dich am allermeisten." Seite 471

Sie war eine Verbrecherin, eine begnadete Assassinin, ...

Zitat:

"Du könntest alles tun, wenn du nur den Mut dazu hättest. Tief in deinem Herzen weißt du das. Und das erschreckt dich am allermeisten." Seite 471

Sie war eine Verbrecherin, eine begnadete Assassinin, eine Königin der Unterwelt - und doch ... und doch war sie nur ein Mädchen, das man mit siebzehn nach Endovier geschickt hatte. Seite 316


Inhalt:
Throne of Glass - Die Erwählte von Sarah J. Maas

Die gefürchtetste Assaine Celaena Sardothien ist in großen Schwierigkeiten. Verraten, geschnappt und im schlimmsten Gefängnis eingekerkert sieht sie ihrem Tod entgegen. Doch plötzlich taucht Dorian, Kronprinz von Adarlan bietet ihr an als sein Champion in einem tödlichen Wettkampf gegen 23 kampferprobte Männer anzutreten. Sollte sie siegen, winkt ihr die Freiheit.
Chaol Westfall, Captain der Leibgarde wird zu ihrem persönlichen Training und Überwachung eingeteilt und seine Abneigung gegen die Assaine gerät ins Wanken, als er sie näher kennen lernt. Auch Prinz Dorian sieht in Celaena keinesfalls eine eiskalte Killerin, im Gegenteil. Aber es bleibt nicht viel Zeit, sich zu verlieben. Denn irgendetwas Böses lauert im Gläsernen Schloss. Und als es anfängt zu töten, weiß Celaena, dass weder sie noch Chaol und Dorian sicher sind.


Meinung:

Die Geschichte wird aus Sicht der berühmten Assassine Celaena erzählt, jedoch nicht in der Ich-Perspektive. Man merkt schnell, dass sie in einer ziemlich ernsten Lage ist, verhaftet und im schlimmsten Gefängnis der Welt eingesperrt, kämpft sie ums Überleben. Bis sich plötzlich alles ändert. Das Prinz, Dorian und sein Captain der Leibgarde, Chaol bieten ihr die Freiheit. Alles was sie tun soll, ist ein paar Konkurrenten, 23 um genau zu sein, aus dem Weg schaffen und zwar in einem öffentlichen Wettkampf. Die Umgebung ist ein Land namens Adarlans, dass von einem mächtigen König beherrscht wurde, der dabei ist noch weitere Völker zu unterwerfen. Eine ganz neue Welt also, mit einigen, hin und wieder kompliziert auszusprechenden Namen.
Celaena ist sehr jung, eine Spur arrogant und ebenso verzweifelt. Sie will raus aus dem Gefängnis, hatte sogar schon versucht sich hier umzubringen, doch die Soldaten haben stricken Befehl sie leiden, aber nicht sterben zu lassen. Und so, nimmt sie an.
Gemeinsam mit den Männern, reitet sie nach ... und hinein in die Welt der Reichen und Schönen, mit all ihren Schatten und Geheimnissen.

Im Laufe der Geschichte wechselt die Perspektive hin und wieder. Mal wird aus den Augen des Prinzen dann wieder aus der Sicht von Chaol erzählt. Allerdings sind das immer eher kurze Abschnitte, die ich überhaupt nicht als störend oder irritierend empfand, im Gegenteil.

Was ich ziemlich interessant fand: Dorian der Prinz erzählt ihr bei ihrer ersten Begegnung, dass man ihren Namen nur flüstert, was mich irgendwie an Lord Voldemort denken ließ. Man steht quasi auf der Seite der Bösen, immerhin hat sie wer weiß wie viele Leute getötet und schon in den ersten Seiten einige Mordfantasien, erlebt die Geschichte aus ihrer Sicht, aber trotzdem wirkt sie nicht böse. Überhaupt nicht, im Gegenteil ich war total auf ihrer Seite. Sie kommt direkt sympathisch rüber, eher Heldin, als Meuchelmörderin.
Celaena liebt feine Kleider und Bücher. Sie ist ein richtiges Mädchen, keineswegs eine hirnlose Killermaschine. Sie hat Humor und Biss, ist nicht unnötig grausam, aber für ihre Freiheit wird sie kämpfen und wer sich ihr in den Weg stellt, sollte sich auf einiges gefasst machen.

Dorian ist herrlich sarkastisch. Ein echter Prinz, aber ohne Arroganz, ein starker Charakter, der sich ganz anders entwickelt, als man vermuten möchte.
Chaol ist groß, stark und schweigsam. In jungen Jahren ist er schon Captain der Leibgarde geworden. Er ist gut in seinem Job, richtig gut.

Das im Klapptext schon eine Dreiergeschichte angedeutet wurde fand ich doof, weil ich Dreiergeschichten im Allgemeinen doof finde. Sie ist im Buch jedoch nicht ausgeprägt, was ich ziemlich gut fand 

Das Fantasyelement in diesem Buch, schleicht sich über viele Seiten an und schlägt dann blitzschnell zu. Immer mal wieder gab es eine Andeutung hier und da und die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen und mich auch ganz schön in Atem gehalten. Ich bin sehr gespannt, wie sich das noch weiter entwickeln wird und ob Celaenas Vermutungen stimmen.

Eine weitere weibliche Hauptperson ist übrigens Nehemia Ytger, Prinzessin von Eyllwe, die am Hof zu Gast ist, um dort Kultur und Sprache kennen zu lernen. Ihr Volk wird von Dorians Vater dem König unterdrückt und es gibt Gerüchte, dass Nehemia zu den Rebellen halten soll, die den König stürzen wollen. Am Anfang bin ich über den Namen gestolpert, weil ich Nehmemia immer nur als Mann kannte. Aber ihre Figur ist wirklich toll, eine mutige, liebevolle Prinzessin, die der Assasine zur Seite steht und ich glaube hier ist noch ganz viel Potential vorhanden.

Urteil:
Ich liebe es einfach und ich werde jeden weiteren Band lesen <3 Es ist perfekt, wunderbar, lustig, heldenhaft, spannend und herzzerreißend. Lest es unbedingt. Dieses Buch bekommt von mir volle fünf Sterneund wenn ich mehr zur Verfügung hätte auch noch die!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2019

Gelungener Einstieg der Lust auf mehr macht

0

Von Sarah J. Maas habe ich bereits ein wenig gelesen und auch mit „Die Erwählte“ konnte sie mich begeistern. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht ...

Von Sarah J. Maas habe ich bereits ein wenig gelesen und auch mit „Die Erwählte“ konnte sie mich begeistern. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht und ebenso leicht konnte sie mich fesseln. Die Spannung baut sich gut auf und hält sich bis zum Schluss und lässt mich nun sehr gespannt auf die Folgebände zurück.
Die einzelnen Szenen sind gut beschrieben und ich mag die Atmosphäre sehr, besonders in den Gängen. Mir gefallen ebenso die Aufeinandertreffen der einzelnen Protagonisten.

Die Protagonisten sind gelungen und glaubwürdig. Besonders mag ich Celeana gerade weil sie sich nicht einfach so ihrer Aufgabe ergibt sondern doch noch Pläne schmiedet. Ihre Entscheidungen finde ich sehr passend und auch ihre Gefühle kaufe ich ihr so ab.
Bei den beiden Herren bin ich mir nicht so ganz sicher. Ich mag Chaol und Dorian und jeder für sich ist sympathisch und spannend. Hier bin ich auf jeden Fall sehr gespannt wie sich das Dreiergespann weiter entwickelt.

Mir hab Ann Vielhaben auf Anhieb als Sprecherin gefallen. Sei es die Tonlage an sich oder auch die Interpretation der einzelnen Protagonisten und Szenen. Ann ist überzeugend und ich bin auf ihre weiteren Umsetzungen sehr gespannt.

Auch das Cover finde ich sehr gelungen, ebenso wie den Klappentext, beides hat mich angesprochen und neugierig gemacht.



Fazit:
Mir hat „Die Erwählte“ sehr gut gefallen. Besonders die Umsetzung der Hörbuch-Ausgabe ist sehr gelungen und glaubwürdig. Die Geschichte konnte mich schnell packen und gut unterhalten, am Ende lässt sie mich neugierig auf die Fortsetzungen zurück. Ich kann „Die Erwählte“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 09.10.2019

Beeindruckende und fesselnde Welt !!

0

Ich mag die meisten von Sarah J. Maas Werken unheimlich gerne und nun habe ich es nach langer Zeit endlich geschafft, mir „Throne of Glass: Die Erwählte“ tatsächlich anzuhören. Die Geschichte interessierte ...

Ich mag die meisten von Sarah J. Maas Werken unheimlich gerne und nun habe ich es nach langer Zeit endlich geschafft, mir „Throne of Glass: Die Erwählte“ tatsächlich anzuhören. Die Geschichte interessierte mich schon länger, da aber die Bücher doch recht dick sind, habe ich immer wieder gezögert. Nun sind die Hörbücher bei Hörbuch Hamburg neu aufgelegt worden, aus dem Grund kam ich nun nicht mehr drum herum. Oh und ich kann es euch sagen, zögert nicht solange wie ich. Mich hat die Welt absolut gefangen genommen. Wahnsinn, wie facettenreich und spannend die Charaktere und die Details der Welt, in der „Throne of Glass: Die Erwählte“ spielt. Celaena, die Protagonistin des Werks, mochte ich von Beginn an sehr gerne. Sie hält mit ihrer Meinung selten vor den Berg. Ihre Vergangenheit ist, insbesondere für ihr junges Alter, sehr bewegt. Sie hat zwei Seiten an sich, einerseits kann sie knallhart sein, besonders in ihrem Job, fackelt sie nicht lange, andererseits hat ein Herz für Außenseiter und stellt sich oftmals auf deren Seite. Sie ist klug und lässt sich nicht leicht täuschen. Ihre beiden männlichen Gegenparts Prinz Dorian und Captain Chaol sind sowas wie Konkurenten. Chaol steht Celaena zu Beginn sehr kritisch gegenüber, er meidet sie und misstraut ihr. Nach und nach lernt er sie, aufgrund seiner Aufgabe, sie stets zu beaufsichtigen, besser kennen. Prinz Dorian bewundert sie auf Anhieb, vor allem ihre Freiheit, die er in seiner Position nur selten ausleben kann. Ich mochte Chaol lieber, er kommt mir einfach vor, wie der ideale, starke Beschützer. Aber niemand jemand, der versucht sich einzuschmeicheln, sondern mit seiner Stärke überzeugt. Die Gestaltung der Charaktere ist unglaublich facettenreich und gelungen.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in „Throne of Glass: Die Erwählte“ wird dem Hörer größtenteils aus Sicht von Celaena, der Protagonistin des Werks, geschildert. Die Autorin hat sich hier für die Perspektive in der dritten Person entschieden. Trotzdem konnte ich mich gut in die Situationen und Gefühle von Celaena gut hineinversetzen. Das liegt ganz sicherlich auch an dem großartigen Erzählstil der Autorin, der wunderbar bildlich ist. Ich konnte mir alle Bilder direkt vor Augen halten. Sarah J. Maas versteht es absolut den Hörer an die Geschichte zu fesseln. Nachdem ich einmal begonnen hatte, das Hörbuch zu hören, wollte ich gar nicht mehr aufhören. Die kreativen Ideen haben mich immer wieder staunen lassen und überraschen können. Ein großes Lob geht auch an die Sprecherin Ann Vielhaben, die wunderbar authentisch die Emotionen der Protagonistin wieder spiegelt. Ich habe ihr unglaublich gerne zugehört.

Fazit:
„Throne of Glass: Die Erwählte“ ist ein spannender Reihenauftakt, der mich absolut begeistert hat. Die Ideen der Autorin haben mich fasziniert und ich konnte von Anfang an wunderbar mitfiebern.

Veröffentlicht am 31.07.2019

Liebe, liebe, Lieebe!

0

Bevor ich auf "Throne of Glass" gekommen bin, habe ich mich schon Hals über Kopf in “Das Reich der sieben Höfe” verliebt. Ich habe lange überlegt, ob ich es wagen soll, auch in diese Geschichte hin einzutauchen, ...

Bevor ich auf "Throne of Glass" gekommen bin, habe ich mich schon Hals über Kopf in “Das Reich der sieben Höfe” verliebt. Ich habe lange überlegt, ob ich es wagen soll, auch in diese Geschichte hin einzutauchen, denn ich hatte zugegeben schon etwas bange, dass Throne of Glass und Das Reich der sieben Höfe mir zu viele Parallelen und Gemeinsamkeiten verbinden. Aber nachdem ich Throne of Glass innerhalb von eineinhalb Tagen beendet hatte- es hat mich sooo sehr in seinen Bann gezogen, bin ich sehr froh dass ich es getan habe!
Celaenas Charakter hat mich sofort überzeugt. Die Stärke die sie dank ihrer harten Vergangenheit in sich trägt bringt sie dazu, alles zu überstehen und trotzdem positiv zu denken. Im Laufe der Geschichte macht sie nicht nur eine äußere sondern auch eine enorme innere Veränderung durch und das was sie dort leistet ist sehr inspirierend!
Der Schreibstil ist sehr verständlich, die anderen Charaktere wirken ebenso wie die Hauptfiguren sehr lebendig, alles in allem ist das Buch für mich ein starker Erfolg. Die Geschichte lässt daran erinnern, dass man an sich glauben soll, dass eine schlechte Vergangenheit einem nicht im Weg stehen soll.