Cover-Bild Hope

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783414825728
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Sarah Lark

Hope

Der Ruf der Pferde
Die 13-jährige Emily liebt Pferde über alles. Als ihr Mutter einen Job auf einem Gestüt in Neuseeland annimmt, zieht Emily nur widerstrebend in das ferne Land. Doch dann lernt sie das Fohlen Hope kennen - und verliebt sich Hals über Kopf in das junge Wildpferd. Hope wurde allerdings bereits einem Verkäufer versprochen. Und Emily befürchtet, dass das Pferd in seinem neuen Zuhause nicht gut gehalten wird. Zusammen mit dem Maorijungen Tommy beschließt Emily, für Hope zu kämpfen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2020

Eine wirklich schöne Geschichte, tolle Freundschaft zwischen Pferd und Mensch

0

Wie viele schon wissen lese ich wirklich gerne auch mal Kinder oder Jugendbücher die mit Pferden zutun haben, hier ist wieder so ein Buch. Doch das erste was ich sagen kann ist das es hier nicht rein um ...

Wie viele schon wissen lese ich wirklich gerne auch mal Kinder oder Jugendbücher die mit Pferden zutun haben, hier ist wieder so ein Buch. Doch das erste was ich sagen kann ist das es hier nicht rein um Pferde geht. Es geht hier auf um das Thema Freundschaft. Natürlich kommen die Pferde aber sehr viel vor und vorallem geht es ja um das Pferd Hope. Doch kommen wir erstmal zu der Autorin und ihrem Schreibstil. Ich muss sagen ich kannte den Namen der Autorin natürlich aber ein Buch von ihr hatte ich noch nicht gelesen. Mit diesem Buch hatte ich die Chance sie also kennenzulernen. Mir gefällt ihr schreibstil, dieser ist sehr leicht und für Kinder und Jugendliche wirklich leicht zu verfolgen. Dazu find ich es wirklich wunderbar wie sie das Verhältnis zwischen Mensch und Pferd beschreibt.

Emily und das Fohlen Hope ist eine wunderbare Geschichte und eine tolle Freundschaft. Doch alles beginnt damit das Emily mit ihrer Mutter nach Neuseeland kommt. So lernen wir zusammen mit ihr Neuseeland kennen, ein Traum Reiseziel von mir. Es war toll mit ihr das Land ein bisschen kennenzulernen. Hier hat die Autorin wirklich tolle Arbeit geleistet. Dazu kann ich sagen das sie Emily als wirklich tolles Mädchen hingestellt hat, nicht zickig dafür aber liebenswert. Das hat mir sehr gut gefallen den man konnte so die Gedanken und die Gefühle von Emily sehr gut verstehen. Das ganze ist eine wunderschöne Geschichte die ich gerne an andere weiterempfehle

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Mehr als ein Pferdebuch

0

In meiner Kindheit und Jugendzeit habe ich Pferdegeschichten geliebt und war daher sehr gespannt mal wieder etwas in der Richtung zu lesen.

Das Buch beginnt mit der Ankunft von Emily und ihrer Mutter ...

In meiner Kindheit und Jugendzeit habe ich Pferdegeschichten geliebt und war daher sehr gespannt mal wieder etwas in der Richtung zu lesen.

Das Buch beginnt mit der Ankunft von Emily und ihrer Mutter in Neuseeland. Gemeinsam mit Emily lernen wir das Gestüt der Livingston kennen, wo ihre Mutter als Pferdetrainerin arbeitet. Ich fand Emily sehr sympathisch. Man konnte ihre Gefühlswelt und Gedanken gut nachvollziehen. Positiv fand ich auch, dass sie nie übermäßig zickig wird, auch wenn oft über ihren Kopf entschieden wird. Emilys Mutter Johanna fand ich leider nicht ganz so sympathisch, sie kommt sehr herrisch und unfreundlich rüber. Auch ihre Trainingsmethoden habe ich als sehr hart empfunden, aber ich kenne mich in der Branche zu wenig aus, um dies beurteilen zu können.

Die Geschichte fand ich sehr interessant und unterhaltsam. Die Verbindung zwischen Emily und dem Fohlen Hope wurde sehr einfühlsam beschrieben. Außerdem hat es mir sehr gefallen nebenbei noch ein wenig von Neuseeland kennenzulernen und auch über die Kultur der Maori erfährt man ein wenig.

Das Buch ist eine unterhaltsame Pferdelektüre im wundervollen Setting von Neuseeland, dass nicht nur ein Buch für Pferdefans ist, denn auch Freundschaft und die erste Liebe spielen eine Rolle.

Veröffentlicht am 23.03.2020

Mitreißende spannende Geschichte nicht nur für Pferdefans

0

Emily muss in das weit entfernte Neuseeland ziehen, in dem ihre Mutter und berühmte Pferdetrainerin ab nun arbeiten will. Nur widerstrebend mag sich Emily mit der Situation anfreunden, findet jedoch schnell ...

Emily muss in das weit entfernte Neuseeland ziehen, in dem ihre Mutter und berühmte Pferdetrainerin ab nun arbeiten will. Nur widerstrebend mag sich Emily mit der Situation anfreunden, findet jedoch schnell in manchen Angestellten und vor allem Tommy Freunde und verliert ihr Herz an das Wildpferdfohlen Hope. Doch eine Mitschülerin macht ihr das Leben schwer und auch, dass Hope schon jemand anderem versprochen ist.
 
Eine mitreißende und aufwühlende Geschichte, welche nicht nur die Liebe zu Pferden perfekt transportiert, sondern auch die Geschichte der Maori, den Ureinwohnern des Landes und die der Wildpferde, welche seit jeher gefangen und gebändigt werden. Die Geschichte spielt auf unterschiedlichen Zeitebenen und Handlungssträngen, man kann ihr dennoch gut folgen. Die Dynamik und Spannung wird dadurch sehr schön hochgehalten, denn wie passt das alles am Ende zusammen? Emily ist ein tolles Mädchen, welches einem sofort ans Herz wächst. Mitfühlend und sehr tierlieb, und sie weiß für das zu kämpfen, was ihr am Herz liegt. Nicht immer so wie es Sinn macht, aber dabei herrlich sympathisch und altersgerecht. Der Schreibstil ist einfach zu lesen und gut verständlich, auch für jüngere Leser.
 
Eine mehr als überzeugende Geschichte, die unterhält, mitreißt und lehrreich ist. Hier finden Tierliebe, Landesgeschichte und eine spannende Story zusammen, sodass man das Buch nicht gerne aus der Hand legt, bis es fertig ist. Vor allem, aber nicht nur für Pferdefans, hier wird jeder gut unterhalten, ob jung oder erwachsen.

Veröffentlicht am 15.03.2020

Ein Mädchentraum wird wahr

0

Der Traum alles Pferdemädchen.. Und somit ein Muss für meine Tochter.
Das Lieblingspferd im Stall wurde bereits so benannt und sie wartet nur darauf, dass ich es der Mutter im Buch nachmache.
Abenteuer, ...

Der Traum alles Pferdemädchen.. Und somit ein Muss für meine Tochter.
Das Lieblingspferd im Stall wurde bereits so benannt und sie wartet nur darauf, dass ich es der Mutter im Buch nachmache.
Abenteuer, wildes Leben und ganz viel Pferd, machen dieses Buch aus und erwecken den Freiheitsdrang bei den Mädels. Meine Söhne können damit nichts anfangen, wobei es sicherlich auch Jungs gibt, welche Hope gerne lesen werden.
Ideal für Kinder ab 10 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere